Organ der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Ausgabe Bernau
Vorheriger Jahrgang (1974) Neuer Tag Nächster Jahrgang (1976)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.1.1975
Arbeitsgemeinschaften ernteten viel Beifall
Lindenberg. Gab es vor zwei Jahren nur zwei Arbeitsgemeinschaften, so können heute die Schüler der Oberschule Lindenberg in 13 Arbeitsgemeinschaften ihren Interessen nachgehen. Angefangen von der AG Technik, Laienspiel, Brandschutz, Zeichnen bis hin zu Sport, alle Arbeitsgemeinschaften entstanden auf Initiative der Schüler und arbeiten nach konkret abrechenbaren Programmen. Einige Gruppen stellen sich zu besonderen Höhepunkten mit eigenen Programmen vor, wie z. B. Laienspiel und Chor, und ernteten bei den Einwohnern der Gemeinde schon viel Beifall. Gute Ergebnisse erreichten auch die „Jungen Brand­schutzhelfer“. Sie belegten den 2. Platz im Kreismaßstab. An der Schule wirken sie positiv auf alle anderen Schüler ein und achten darauf, daß im Schulgebäude die Brandschutzmaßnahmen eingehalten werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.1.1975
Das Gespräch in allen Kollektiven führen
Genosse Dr. Fritz Panzlaff orientierte Parteiaktivisten auf die künftigen Aufgaben
Blumberg. ... Das Ziel bei den Melkern besteht u. a. darin, in Blumberg 4000 kg und in Mehrow 4300 kg Milch je Kuh 1975 zu erreichen. Die Tierverluste sollten 4,5 Prozent nicht überschreiten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.1.1975
[Unterschrift zu zwei Bildern:] Besondere Beachtung schenken die Genossen der Parteiorganisation und die Mitglieder des Vorstandes der LPG Blumberg/Mehrow der Förderung der Jugendlichen. Gemeinsam berieten sie, wie den Jugendlichen mehr Verantwortung übertragen werden sollte. Noch in diesem Jahr werden zwei Objekte und zehn Teilobjekte der Jugend in eigene Regie übergeben. Acht Freunde zeichnen für die persönliche Pflege, für die termin- und plangerechte Erfüllung von Aufgaben im Zierpflanzenbau verantwortlich, vier übernehmen zwei Treibhäuser, sechs werden sich um die Vermehrung der Grün­pflanzen bemühen, und in der Pflanzenproduktion sind es 47 junge Menschen, die für wichtige Teilobjekte eingesetzt werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.1.1975
Maßstäbe unseres Handels:
Konsequente Erfüllung der Beschlüsse
Blumberg/Mehrow. Heute ziehen die Bäuerinnen und Bauern der LPG Blumberg/Mehrow Bilanz über die im Jahre 1974 geleistete Arbeit. Ob sie nun gut oder schlecht ausfallen wird, darüber möchte ich mir vor dem Bericht des Vorstandes kein Urteil erlauben. Nur soviel möchte ich aber auf einen kleinen Hinweis des Genossen Nürnberg, Vorsitzender der Genossenschaft, sagen: Die Arbeit hat reiche Früchte getragen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.1.1975
In Blumberg konkret
Blumberg/Mehrow. In der gestrigen Jahreshauptversammlung der LPG wurde das Wettbewerbs­programm, der Frauen- und Jugendförderungsplan für 1975 beschlossen. Wichtigstes Anliegen der Genossen­schaft ist es, der Aus- und Weiterbildung der Mitglieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. So werden u. a. zehn Bäuerinnen und Bauern den Facharbeiterbrief erwerben, alle Leitungskader am Seminar Marxismus/Leninismus teilnehmen, speziell für Bäuerinnen der Gartenbaubrigade Qualifizierungslehrgänge organisiert.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.1.1975
Bewußtes Handeln aller erforderlich
Die neuen Maßstäbe sind gesetzt, jetzt jeden Schritt klug durchdenken
Blumberg. Die Genossenschaftsbauern der LPG Blumberg/Mehrow zogen auf ihrer Jahreshaupt­versammlung am Mittwoch, zu der sie auch die Genossin Gisela Jaros, 1. Sekretär der Kreisleitung der SED herzlich begrüßten, eine eindrucksvolle Bilanz ihrer Arbeit. „Seit der Gründung der LPG vor 22 Jahren“, so hob Genosse Gustav Nürnberg, Vorsitzender der LPG, in seinem Bericht hervor, „wurden im vergangenen Jahr die bisher höchsten Ergebnisse erreicht. ...“
... Sie [Die Bäuerinnen und Bauern] verpflichteten sich, 26800 dt Milch, 12229 dt Fleisch und 5850 dt Gemüse an den Staat zu verkaufen, um unsere Republik allseitig weiter zu festigen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.1.1975
Krippenplätze und Rentnerwohnungen
Im Wettbewerb arbeiten Betriebe, Bürger und der Rat Hand in Hand
Werneuchen. Die Stadtverordneten beschließen am 30. Januar ein Wettbewerbsprogramm, das in diesem Jahr doppeltes Gewicht hat. Es ist der Beitrag der Werneuchener zur Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes im Gemeindeverband.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.1.1975
... denn wir wollen uns heut im Tanze drehen
Aber in einigen Gemeinden des Kreises läßt sich dieser Wunsch nicht erfüllen
Kreisgebiet. ... Tanzen zu gehen ist immer noch eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der jungen Leute. Darum hat es der Kreistag Bernau mit der Verabschiedung des Jugendförderungsplanes für 1975 zum Beschluß erhoben, daß in den Städten und Gemeinden unseres Kreises entsprechen den räumlichen Möglichkeiten monatlich einmal zum Jugendtanz eingeladen wird, in Wandlitz, Biesenthal, Werneuchen, Klosterfelde, Zepernick und Basdorf sogar mindestens zweimal im Monat und in der Kreisstadt wöchentlich zweimal.
Auf einer Übersicht über die Jugendtanzveranstaltungen im ersten Quartal dieses Jahres, die vom Rat des Kreises erarbeitet wurde, sind aber noch eine ganze Reihen von Städten und Gemeinden zu finden, in denen von Januar bis März nicht eine einzige Veranstaltung vorgesehen ist.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.2.1975
200 erhalten besseres Trinkwasser
Kreisgebiet. Ausgehend von den Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes, helfen die Bürger in der „Mach-mit!“-Initiative mit, für 200 Haushalte in den Gemeinden die Trinkwasserversorgung zu verbessern. Schwerpunkt hierbei sind die Gemeinden Ladeburg und Eiche. Die Bürger helfen besonders bei den Schachtarbeiten und bei den Grabenauffüllungen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.2.1975
Obstbauern liefern mehr Erdbeeren
Bernau. Auf den Feldern der LPG „Pomona“ in Elisenau sollen in diesem Jahr über 100 Tonnen Erdbeeren geerntet werden. Wie wir erfuhren, sind für die Zeit der Ernte täglich 200 Arbeitskräfte erforderlich, um alle Früchte in hoher Qualität an den Handel zu liefern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.2.1975
Hurra, wir haben Ferien
Per Telefon gefragt
In allen Schulen unserer Republik läutete es gestern zum letzten Unterrichtstag vor den Winterferien. ... Was wird in den Winterferien, auch wenn Petrus noch keinen Schnee brachte, los sein, fragten wir per Telefon in einigen Schulen. ...
Pionierleiterin, Oberschule Blumberg: „Gemeinsam mit den Pionieren, dem örtlichen Rat, dem Erzieher­kollektiv und der LPG wurden die Ferien gut vorbereitet. So wird ein Touristenlager in der Schule eingerichtet, und die Großen fahren ins Hans-Beimler-Lager nach Lanke. Außerdem gibt es Interessen­gruppen für Kochen, Märchen, Malen sowie einen Besuch im Puppentheater.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.2.1975
Enge Freundschaftsbande werden geknüpft
Betriebe und Einrichtungen unseres Kreises setzen Zusammenarbeit fort - Miedzyrzecz ist eine Reise wert ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.2.1975, NT-Jugendredaktion berichtet:
Martina nimmt hohe Verantwortung wahr
Mehrow. Vor kurzem wurde in unserem Betrieb die Auswertung der besten Geflügelzüchter vorgenommen. Unter Ihnen die beste Jungfacharbeiterin, die 18jährige Martina Krüger. Nachdem sie ihre Lehre beendet hatte, bekam sie gleich als Jungfacharbeiter im Meisterbereich III Mehrow eine verantwortungsvolle Arbeit. Man schenkte ihr großes Vertrauen und übertrug ihr die Arbeit einer Geflügelzüchterin. Sie wußte, was es bedeutet, täglich die vielen Hühner zu betreuen. Aber sie steht nicht allein, hinter ihr das gesamte Kollektivs des Meisterbereichs III Mehrow mit der vorbildlichen Meisterin Ingrid Glück. Martina ist der Meinung, daß nur durch die gute Versorgung der Hühner und Verbesserung der Arbeitsweise eine gute Qualität der Eier für die Bevölkerung geliefert werden kann. ...
Helga Riesebeck, VEB KIM Frischeier Bernau

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.2.1975, Rundblick
Kappenfest für Rentner
Ahrensfelde (VK). Der Rat der Gemeinde lädt alle Rentner des Ortes zu einem zünftigen Kappenfest morgen um 15.30 Uhr im Mehrzwecksaal ein. Es spielt das „Sonnenschein-Duo“. Sch.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.2.1975
Der Entwurf steht fest
Ahrensfelde (VK). Der Wettbewerb um den schönsten Entwurf für eine Festplakette zur 600-Jahr-Feier der Gemeinde wurde abgeschlossen. das Festkomitee vergab zwei erste Plätze an Herrn Dr. Seegel, Berlin, und Herrn Martin Kurz, Ahrensfelde. Weiterhin wurden Herr Plune [!], Ahrensfelde, und Herr Deje, Bernau, für ihre Entwürfe geehrt. Sch.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.2.1975
Pflege übernommen
Ahrensfelde. Die Pflege und Rekonstruktion eines historischen Meilensteins an der F 158 haben die FDJler der Oberschule Ahrensfelde übernommen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.2.1975
Wir haben Grund zum Wetteifern
Kindergärtnerinnen ringen um den schönsten Gruppenraum / Wettbewerbspartner: Kindergarten Seefeld
Werneuchen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.3.1975, Neues vom Sport
Erfolgreiche Talentsuche bei der Schulmeisterschaft
Ahrensfelde. Schon zur Tradition geworden ist die alljährliche Schulmeisterschaft im Geräteturnen an der Oberschule Ahrensfelde. ... Unter dem Motto „Mach mit - mach's nach - mach's besser“ wetteiferten an zwei Nachmittagen 420 Schüler um Urkunden und Plätze. ...
Zwei Betrachtungsweisen der Schulmeisterschaft: möglichst alle Schüler an den Sport heranführen und die Sichtung neuer Talente. ... D. Pannier

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.3.1975, Freundschaftschronik 30
Die ganze Stadt brannte
Aus dem Tagebuch eines 19jährigen Rotarmisten
Tief bewegt sind die Pioniere, die sich mit Konrad Wolf auf den Weg des Sieges von der Oder bis nach Bernau befinden. Konrad Wolf liest aus seinem Tagebuch. „Vor der entscheidenden Schlacht an der Oder stellten 2000 Rotarmisten den Antrag auf Aufnahme in die kommunistische Partei. Viele von ihnen sahen ihre Heimat nie wieder. Als Kommunist gaben sie ihr blühendes Leben für den Sieg ihres Vaterlandes.“ Weiter geht die Fahrt nach Kienitz. Aus dem Tagebuch erfahren die Pioniere: „Es war am 16. April. Erneut ist bei Kienitz, Groß Neuendorf und anderen Orten die Hölle los. Tausende Geschütze, Panzer und Flugzeuge werden zur entscheidenden Schlacht um Berlin eingesetzt. Die Kampfhandlungen sind so stark, daß hier das Tagebuch zunächst abbricht. Die Faschisten leisten Widerstand. Doch der 17. April bringt die Entscheidung. In den Nachtstunden nähern wir uns Wriezen. Nie habe ich eine Stadt so gespenstig gesehen wie diese. Die Faschisten hatten hier so stark gewütet, daß kaum ein Haus vor den Flammen verschont blieb. Überall brennt es. Die SS nutzt das, um jeden Soldaten, der die Flucht ergreift, zu erschießen. In den Morgenstunden ist auch die zweite faschistische Abwehrfront bei Wriezen durchbrochen. Zu 80 Prozent ist die Stadt zerstört.“
Heute entsteht hier für die gefallenen Helden ein Ehrenmal. 1200 Menschen erhielten eine Neubau­wohnung, eine neue Schule, eine Turnhalle, viele neue Betriebe entstanden. Jetzt ist es Konrad Wolf, der den Bürgern dieser Stadt bescheinigt, alles getan zu haben, um eine sozialistische Stadt aufzubauen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.3.1975, Rundblick
Jugendobjekte an Oberschulen
Blumberg. Am 2. April wird im Speisesaal der Oberschule Blumberg die feierliche Übergabe der Jugendobjekte in der Landwirtschaft für die Oberschulen Ahrensfelde, Blumberg, Seefeld und Werneuchen vollzogen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.3.1975
Bevor uns der Broiler mundet
400 Tonnen Geflügelfleisch in einem Jahr
Gerhard Bree zieht stolze Bilanz
Mehrow. Ganze zehn Mitarbeiter zählt das Kollektiv um Gerhard Bree, stellvertretender Vorsitzender der tierischen Produktion von der LPG Blumberg/Mehrow, das sich in den letzten Jahren sehr verdient gemacht hat. Broiler, vielleicht auch auf Ihrem Festtagstisch zu Ostern, werden hier in dem vor etwa fünf Jahren errichteten Kombinat gemästet. „400 Tonnen Broilerfleisch wollen wir in diesem Jahr abliefern“ erfahren wir von Gerhard Bree. „1974 erreichten wir 380 Tonnen. Aus Anlaß des 30. Jahrestages hat sich das Kollektiv, das übrigens den Ehrennamen 'Kollektiv der DSF' trägt, verpflichtet, bis zum 8. Mai zehn Tonnen mehr zu liefern. Aber schon beim ersten Durchgang waren es 25 Tonnen Fleisch. Darüber hinaus stellte sich die Brigade im Gegenplan die Aufgabe, bis zum Abschluß des III. Quartals 50 Tonnen Fleisch mehr zu produzieren. Alle neu Wochen sind die Tiere schlachtreif und werden abgeliefert.“
Gerhard Bree ist stolz auf sein Kollektiv. Verständlich, denn mehrfach erreichte es im sozialistischen Wettbewerb vordere Plätze. Die Tierverluste liegen unter drei Prozent, und überall herrscht eine vorbildliche Einsatzbereitschaft.
Da ist Gustav Dumke zu nennen. Selbst ist er ein Tierfreund. Über 350000 Tiere hat er in seiner Praxis schon aufgezogen. „Interesse an einem hohen Erfolg haben, stets für gute Bedingungen der Tiere sorgen, jedes einzelne pflegen, die Nase ins Buch stecken, um neue Erkenntnisse für die Praxis zu nutzen“, zählt er uns auf.
Meister Heinz Lindholz spricht nicht von einem guten, nein von einem ausgezeichneten Kollektiv. Stets fragen sich die Kollegen am Abend, ob sie alles getan haben, um höchste Ergebnisse zu erzielen. Die Zahlen sprechen für sich, treten den Beweis dafür an, daß in Mehrow vorbildliche Arbeit geleistet wird. So ist es nur allzu verständlich, daß Kollege Bree auf sein Kollektiv stolz ist. Er weiß, daß durch guten Kollektivgeist - und er ist hier vorhanden - viel mehr erreicht wird. So achtet er immer darauf, daß sich das Kollektiv weiter festigt. Die besten Erfahrungen werden hier stets ausgewertet und allen Kollektiv­mitgliedern schnell weitervermittelt.
[Bildunterschrift:] Broilermastanlagen in Mehrow. Vermuten Sie, daß hier jährlich über 250000 Tiere gemästet werden? Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag: „Bevor uns der Broiler mundet“.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.4.1975, Neues vom Sport
„Sport frei“ bei Minol
Seefeld (VK). ... Während es im vorigen Jahr nur eine aktive Volleyballmannschaft gab, trainieren heute regelmäßig zwei Männer- und eine Frauenmannschaft. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.4.1975, Neues vom Sport
Ahrensfelde wieder Klasse
84 Turnerinnen und Turner beteiligten sich am vergangenen Wochenende an einem Qualifizierungs­wettkampf zur XI. Kreis-Kinder- und -Jugendspartakiade in Bernau. Insgesamt 30 Aktive erreichten die erforderliche Punktezahl zur Teilnahme an der Kreisspartakiade. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.4.1975
„Paarlauf“ mit hohem Schwierigkeitsgrad
Gemeinschaft fängt im eigenen Haus an - Erste Abrechnung des Leistungsvergleiches im Gemeindeverband Werneuchen zeigte erfolgversprechende Anfänge
Werneuchen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.4.1975, Rundblick
Jugendobjekte an Schüler übergeben
Blumberg. Am Mittwoch fand die feierliche Übergabe der Jugendobjekte in der Landwirtschaft für die Oberschulen Ahrensfelde, Blumberg, Seefeld und Werneuchen im Speisesaal statt. Dickhoff

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.4.1975
Schüler übernahmen hohe Verantwortung
Jugendobjekte der Landwirtschaft übergeben
Blumberg. In Anwesenheit der Genossen ..., sowie Parteisekretären und Direktoren der Oberschulen Ahrensfelde, Blumberg, Werneuchen und Seefeld wurden in der vergangenen Woche an die Schüler der 9. und 10. Klasse vorgenannter Orte Jugendobjekte der Landwirtschaft übergeben. Etwa 280 Jugendliche werden im Rahmen des polytechnischen Unterrichts von Montag bis Freitag in zwei Schichten Aufgaben in der Gemüse- und Obstproduktion eigenverantwortlich lösen. Damit haben sie eine große Verantwortung übernommen, denn ihre Aufgaben schließen von der Planung der Produktion bis zum technischen Einsatz moderner Maschinen ganze Produktionsprozesse ein. Als ständige Hilfe stehen ihnen Fachleute aus diesen Bereichen zur Seite.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.4.1975, Rundblick
Sammelstelle wird eröffnet
Eiche. Am 12. April wird in Eiche eine Sammelstelle für Altstoffe eröffnet. Noch in diesem Monat werden durch die Initiative der Mitglieder der Ständigen Kommission Ordnung und Sicherheit auf dem Müllplatz Sekundärrohstoffe aussortiert und zur Ablieferung bereitgestellt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.4.1975, Das zählt in der Erfolgsbilanz ..
Grünen und blühen soll es
Lindenberg. Kollegen aus der Schweinemast, Sportfreunde und Schüler beteiligten sich an den Arbeiten zur würdigen Umgestaltung des Ehrenfriedhofs der gefallenen Sowjetsoldaten.
Eiche. Der Rat der Gemeinde hat bislang unbewirtschaftete Grundstücke verpachtet, damit sie nicht länger Schandflecke des Ortes bleiben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.4.1975, Das zählt in der Erfolgsbilanz ..
Altstoffe werden gesammelt
Eiche. Seit dem 12. April können Flaschen, Gäser, Papier und Lumpen in der neu eröffneten Erfassungsstelle im Ort abgeliefert werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.4.1975
Dufte Schüler und fleißige Helfer
Pioniere machen ihrem Vorbild alle Ehre
Blumberg. Kürzlich legten die Leitungen der Pioniere und FDJler der Fritz-Weineck-Oberschule Blumberg im Jugendverband und über die Ergebnisse im Unterricht. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.5.1975
Ahrensfelde gedachte seiner Befreiung
Ahrensfelde. Am 21. April 1975 beging Ahrensfelde seinen 30. Jahrestag der Befreiung. Am Ehrenappell vor dem sowjetischen Ehrenmal nahmen Fahnendelegationen der Schule, der gesellschaftlichen Organisationen und Parteien teil. Nachdem das Lied vom kleinen Trompeter verklungen war, trug ein FDJler eine Rezitation vor, dann sprachen der Parteiveteran Alfred Rehfeldt und ein sowjetischer Genosse unserer Pateneinheit.
In einer anschließenden Festsitzung der Volksvertretung würdigte der Kreisarzt Dr. Wabnitz den 30. Jahrestag der Befreiung unseres Volkes durch die Sowjetarmee. Sch.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.5.1975, Rundblick
Ein Prinzip der Leitung
Blumberg. Die LPG Obstbau „Pomona“ setzt auch in diesem Jahr ihre Bemühungen, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitglieder zu verbessern, konsequent fort. So werden u. a. drei Altbauwohnungen modernisiert, ein Melkhaus zum Sozialgebäude ausgebaut, ein Kinderferienlager auf 25 Plätze erweitert. Insgesamt hat die Leitung 300000 Mark bereitgestellt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.6.1975, Auf ein Wort
Was heißt „kinderfreundlich“?
... Hildegard Elßner aus Blumberg schrieb uns über dern Internationalen Kindertag an der dortigen „Fritz-Weineck-Oberschule: „Den Auftakt zu diesem Tag ab der Fahnenappell, an dem vorbildliche Pioniere eine Auszeichnung erhielten. ...“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.6.1975
Lebhaftes Echo auf 14. Tagung des ZK der SED
Mit neuer Initiative Kurs auf IX. Parteitag
Kreisgebiet. Sofort nach Veröffentlichung der Materialien der 14. Tagung des ZK der SED gab es in unserem Kreis ein lebhaftes Echo. Am 6. Juni wurden schon bei Schichtwechsel und während der Frühstückspause in den Parteigruppen und Arbeitskollektiven erste Gedanken ausgetauscht. ...
Jugendbrigade Mehrow im VEB KIM, Frischeier Bernau: „Mit Genugtuung konnten wir an unserem persönlichen Beispiel feststellen, daß die Aufgaben des VIII. Parteitages zunehmend realisiert werden. ...“
Genossin Regina Blessin, LPG Blumberg, hat in ihrem Kollektiv der Schweinemast einen ersten Gedankenaustausch über die 14. ZK-Tagung organisiert. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.6.1975
Wir suchen Erdbeerpflücker ...
LPG „Pomona“, staatlich anerkannter Spezialbetrieb für Obstbau
Blumberg-Elisenau/Mehrow ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1975
Männer und Jugendliche in der FF ganz groß.
Lindenberg. Der 1. Juni war für die FDJler der Oberschule „Albert Schweitzer“ ein erfolgreicher Tag. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unserer Schule, die vom Pionierleiter, Kollegen Genz, und Kameraden Augstein begleitet wurden, errangen in zähem Kampf beim Wehrbereichsausscheid in Blumberg den 3. Platz. Auf diesen Erfolg sind alle Lindenberger Schüler besonders stolz, da diese Mannschaft als einzige Jugendmannschaft gegen reine Männermannschaften anzutreten hatte. Die bei der Gruppenstafette und beim Löschangriff gezeigten hervorragenden Ergebnisse werden uns Ansporn sein, auch in Zukunft unsere Pflichten ehrenvoll zu erfüllen.
Auch die erste Männermannschaft Lindenberg belegte in 52 Sekunden, was einer neuen Wehrbereichs­rekordzeit entspricht, den 1. Platz und konnte sich damit für die Kreismeisterschaft qualifizieren. Bemerken möchte ich hierzu, daß sich diese Mannschaften aus ehemaligen Schülern unserer Albert-Schweitzer-Oberschule Lindenberg zusammensetzt. Also haben uns beide Mannschaften alle Ehre gemacht.
Wroblewski, Direktor

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1975
Seit gestern läuft bei „Pomona“ die Erdbeerernte auf vollen Touren
15 Hektar voller reifer Erdbeeren
Blumberg. In diesem Jahr hat die Obstbaugenossenschaft „Pomona“ fast die gesamte Staatsplanauflage für die Erdbeerproduktion im Kreis übernommen. Die Anbaufläche wurde auf 15 Hektar erhöht, und obwohl durch die vorangegangenen andauernden Regenfälle anderthalb Hektar verlorengegangen sind, hat sich „Pomona“ das Ziel gestellt, dennoch die geplante Menge von 105 Tonnen dieser begehrten süßen Früchte zu liefern. ...
Seit gestern ist „Pomona“ für den Empfang zahlreicher Erntehelfer gerüstet. Von der rollenden Feldversorgung über den Tourenplan für den Transport der Helfer bis hin zur Parkplatzsicherung ist alles organisiert. Früh um vier kann bereits mit der Arbeit begonnen werden, die selbstverständlich bezahlt wird, aber wer gern helfen und nur nicht so zeitig aufstehen möchte, kann sich die Arbeitszeit so einrichten, wie es ihm am besten paßt.
Täglich müssen sieben Tonnen Erdbeeren geerntet werden - das ist die Norm, um keine Frucht verderben zu lassen. In etwa drei Wochen muß die Ernte geborgen sein. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.7.1975, Rundblick
Materialeinsparung
Ahrensfelde. Die Beschäftigten des VEB Fahrzeuglüfter Ahrensfelde wollen in diesem Jahr für 5000 Mark Tiefziehbleche und Aluminiumgußhalbzeuge einsparen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.7.1975, Rundblick
Kreisstaatsanwalt zu Gast
Blumberg (Vk.). Gast einer Verkehrsteilnehmerschulung am 2. Juli im „Volkshaus“ war der Kreisstaatsanwalt. Behandelt wurden Probleme zum Verkehrsgeschehen, und zahlreiche Fragen der Bürger wurden beantwortet. e.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.7.1975
Bekanntmachung
1. Auf Grund der gegenwärtigen Trockenperiode und des damit erhöhten Wasserbedarfs wird zur Aufrechterhaltung der Trinkwasserversorgung für die Bevölkerung der Städte und Gemeinden des Kreises Bernau die tägliche Wasserentnahme aus dem öffentlichen Versorgungsnetz zum Gießen und Sprengen der Gärten und zum Waschen der PKW in der Zeit von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr untersagt. ...
Rat des Kreises Bernau
Lück, Vorsitzender des Rates

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.7.1975
In der HO-G „Elysium“, Bernau
Tanz für die reifere Jugend mit den „Blucatos“
Am 12. Juli 1975 von 20.00-1.00 Uhr ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.7.1975
Wasser marsch - aber sparsam damit umgehen!
Dank an alle Einwohner des Kreises
Bernau. Wie wir kurz vor Redaktionsschluß erfuhren, hat die Kreiskatastrophenkommission folgendes festgelegt: Dank der vorbildlichen Mithilfe der Einwohner des Kreises Bernau, der Mitarbeiter der WAB sowie vieler fleißiger Helfer wurde die Versorgung mit Trinkwasser weiter stabilisiert. Aus diesem Grunde ist es für die Bürger der Orte Bernau, Zepernick, Schwanebeck, Biesenthal und des Gemeindeverbandes Werneuchen gestattet, in der Zeit vom 22 bis 4 Uhr ihre Gärten zu sprengen und zu gießen. Dennoch ist sparsamster Umgang mit Wasser erforderlich, um die Versorgung in allen Orten unseres Kreises zu sichern. Der Rat des Kreises dankt allen Einwohnern für ihr hohes Verantwortungsbewußtsein und die tatkräftige Unterstützung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.7.1975
Taufrisch vom Garten in die Verkaufsstelle
Kleingärtner loben Familie Kunzmann / Ahrensfelder Beispiel sollte überall Schule machen
Ahrensfelde. Dorfstraße 52, Annahmestelle von VEB Obst, Gemüse, Speisekartoffeln. Familie Kunzmann ist hier seit sieben Jahren tätig. Kaum finden die beiden, die schon mehr als 60 Jahre alt sind, für uns einige Minuten, um uns von den tüchtigen Kleingärtnern berichten zu können. In der Tat, wie in einem Taubenschlag geht es hier her. Eben bringt uns Herr Ullerich Früchte seines Gartens. „Diesen beiden gebührt ein Lob für die vorbildliche Arbeit, die sie leisten“, meint er. Erwin Fistler, obwohl körperbehindert, schafft frischen Salat, Radieschen und Dill herbei. Seit Jahren wird ihm hier sein Obst und Gemüse abgenommen, und stets ist er gut bedient worden. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.7.1975
Aufkaufprämie für Gläser und Flaschen
Kreisgebiet. Etwa 60 Prozent des Behälterglasbedarfes der fleisch-, fisch-, obst- und gemüse­verarbeitenden Industrie sowie der Spirituosenindustrie werden durch das Aufkommen an Rücklauf­behälterglas über den Altstoffhandel abgedeckt. Zur Erhöhung des Aufkommens an Rücklaufbehälterglas in den versorgungswichtigen Sorten Spirituosenglas 0,2 l, 0,35 l, 0,5 l, 0,7 l, Sirupflaschen 0,38 l, Inko-Gläser 0,3 und Uni-Gläser 0,42 l wird zum Aufkaufpreis in der Zeit vom 14. Juli bis 30. September eine zusätzliche Aufkaufprämie von 0,05 Mark gezahlt.
VEB Altstoffhandel Frankfurt(O).

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.7.1975
Im Tiefflug gegen Kraut- und Knollenfäule
Kreisgebiet. Wenn wir in den Geschäften gute Kartoffeln kaufen, dann haben auch die Agrar-Piloten der Interflug einen hohen Anteil. Fast pausenlos starten sie in diesen Tagen von den Feldflughäfen der KAP, jagen im Tiefflug über die Kartoffelschläge. Annähernd 3000 ha sind gegen die Phytophthora, eine Kraut- und Knollenfäule, zu bestäuben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.7.1975
Abteilung Feuerwehr appelliert an alle Bürger
Jeder kann helfen, Schäden zu verhüten
Aufgrund der zur zeit herrschenden extremen Witterungsverhältnisse werden an Menschen und Maschinen erhöhte Anforderungen gestellt. Daraus ergibt sich, daß zur Gewährleistung der Brandsicherheit die ABAO 105/3 konsequente Beachtung findet und durch die staatlichen Leiter der landwirtschaftlichen Betriebe die Einhaltung dieser gesetzlichen Bestimmungen kontrolliert wird. ...
Eine große Unsitte besteht immer noch darin, daß Teererzeugnisse in Räumen auf Feuerstätten erwärmt werden und durch das Überkochen große Schäden verursacht und sogar dadurch Menschenleben gefährdet wurden. ... Marquardt

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.7.1975, Rundblick
Sauberer Ort bis zur 600-Jahr-Feier
Ahrensfelde (Vk.) Diese kleine Gemeinde am Rande Berlins feiert am 13. und 14. September ihr 600jähriges Bestehen. Um bis dahin den Ort schmuck und sauber zu gestalten, haben der Rat der Gemeinde und der Ortsausschuß der Nationalen Front alle Einwohner aufgerufen, im Wettbewerb „Schöner unsere Städte und Gemeinden - mach mit!“ in ihren Wohnbereichen für Sauberkeit zu sorgen. Bis zum 5. September werden die besten Ergebnisse gewertet und ausgezeichnet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.7.1975
Mit Ideenreichtum und Initiativen den IX. Parteitag vorbereiten
Gemischter Chor Blumbergs ruft zum Wettstreit der Volksinitiative auf / Festprogramm zum IX. Parteitag der SED / Alle Hilfe der Jugend. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.7.1975
Staatsplan bei Winterraps erfüllt
Mähdrescherkapitäne der KAP Seefeld / Blumberg ringen um hohe Tageszugänge / Jetzt geht es ins Brotgetreide
Blumberg. Noch überdecken Millionen von glitzernden Wassertröpfchen das reife Korn. Aber schon stehen die elf Mähdrescher der KAP Seefeld/Blumberg vor einem riesigen Rapsschlag, denn der entscheidende „Angriff“ auf die überreifen Schoten muß beginnen, bevor die Sonne den höchsten Punkt erreicht hat. Jeder der Kapitäne weiß aber auch, daß das gemeinsame Kampfziel darin besteht, am 23. Juli den Staatsplan bei Raps zu erfüllen ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.7.1975, Rundblick
70 sind dabei
Ahrensfelde. Etwa 70 Frauen der DFD-Ortsgruppe haben die Möglichkeit, sich in ihrer Freizeit kulturell und sportlich zu betätigen. Es bestehen eine Gymnastikgruppe, ein Kunstgewerbe- und ein Nähzirkel.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.8.1975, Rundblick
Freude am Buch ist geweckt
Ahrensfelde (Vk.) Zahlreiche Einwohner dieses Ortes sind ständig Gast in der Gemeindebibliothek, die ein vielfältiges Angebot bereit hält. Waren es im Jahre 1960 nur 110 Leser mit 1068 Ausleihen, so wurden für 1974 bereits 311 Leser mit 8251 Ausleihen registriert. Ein gutes Beispiel dafür, wie auch in kleinen Landgemeinden viele Einwohner für ein gutes Buch interessiert werden können.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.8.1975
6300 Kirschbäume tragen viele Früchte
Erntearbeiten werden in dieser Woche abgeschlossen
Dank allen fleißigen Helfern
Blumberg. Über 100 emsige Hände sind es täglich, die in der LPG „Pomona“ dafür sorgen, daß die Schattenmorelle, eine Sauerkirsche, noch in dieser Woche von den Bäumen kommt. Fleißige Helfer sind u. a. Jutta Warnhoff, Carla Gaabs und Renate Koerner von der 10a der Oberschule Werneuchen. Tüchtige Erntehelfer kommen auch aus Berlin oder Bernau. 6300 Kirschbäume sind abzuernten. 50 Tonnen liefert dieser Obstbaubetrieb an den Großhandel, 34 Tonnen waren es bereits am Montag.
Wie gesagt, in dieser Woche wird die Ernte beendet. Aber schon warten die Klaräpfel, die frühen Pflaumen und Birnen. „Auch hier sichern wir in vollem Umfange die Lieferverträge“, sagt uns Genosse Zastrow, Vorsitzender. „Darüber hinaus sind 1120 Tonnen späte Äpfel, 210 t Birnen und 26 Tonnen Pflaumen abzuernten. Mindestens 30 Erntehelfer sind an jedem Tag erforderlich, um am Abend 30 Tonnen Früchte in die Kühlhallen einzulagern. Wichtig ist, daß für diese Arbeit die Erntehelfer nicht stundenweise, sondern mindestens für eine Woche tätig sind, weil sonst der Ernteablauf gestört wird. Und bereits heute haben sich viele Helfer angekündigt.“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.8.1975, Rundblick
Spargiro bewährte sich
Kreisgebiet (Vk.) Von jedem 2. Haushalt in unserem Kreis wird gegenwärtig ein Spargirokonto unterhalten. Vor fünf Jahren kam je ein Konto auf drei Haushalte. ae

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.8.1975, Sauber überall - Wir sind dabei!
Keiner schließt sich aus
Ahrensfelde. (Vk.) Trotz Urlaubszeit und großer Hitze vollbrachten die Bürger von Ahrensfelde in den jüngsten Tagen Wettbewerbsleistungen, die sich sehen lassen können.
So führten der Jugendliche Detlef Nieuzylla und der Kollege des Dienstleistungskombinates Bernau Bernhard Pirschel Ausästungsarbeiten an Straßenbäumen in den Abschnitten durch, in denen die Leitungen besonders gefährdet sind. Zahlreiche andere Anlieger halfen ihnen dabei tatkräftig. Ein Beispiel, das Schule machen sollte.
Die Kollegen des Ostkirchhofes haben sich verpflichtet, im Wettbewerb in Vorbereitung auf die 600-Jahr-Feier pro Kollege jeweils eine Arbeitsleistung zu bringen. So wurden bereits bei Abrißarbeiten mit Arbeitskräften und Technik wirksame Unterstützung gegeben. Damit werden sie helfen, noch weitere Gerümpelecken des Ortes zu beseitigen. Sch.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.8.1975, Blumen für ..
tüchtiger Erntehelfer
Jede Hand, die bei der Strohbergung zupackt, hilft mit, die abgeernteten Flächen schneller zu bestellen. So sind die Kollegen vom Erntekomplex III der KAP Bernau besonders stolz auf die tüchtigen Frauen des VEB KIM Frischeier Bernau, Betriebsteil Bernau, die mithalfen, 1500 Dezitonnen Stroh unter Dach und Fach zu bringen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.8.1975, Rundblick
Überraschende Besuche bei Veteranen
Ahrensfelde. Erfreut waren kürzlich die Parteiveteranen des Ortes, als sie - ohne ersichtlichen Grund - Besuch bekamen. Es waren Mitglieder der Kommission zur Betreuung alter verdienter Parteimitglieder der SED, die mit den Genossen persönliche Gespräche führten und an Ort und Stelle auch Probleme lösen halfen, mit denen der einzelne nicht fertig wurde.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.8.1975, Kurz notiert
Ahrensfelde. Am 12. September hat Ahrensfelde Geburtstag. 600 Jahre alt wird die Gemeinde, die viele fleißige Bewohner hat. Und speziell für dieses Jubiläum werden vom Festkomitee zahlreiche Veranstaltungen vorbereitet. Am 12. September beginnen sie auf der Festwiese hinter der Schule. Ein buntes Programm folgt am 13. September um 14 Uhr, und am 14. September starten um 8 Uhr die Oldtimer zur großen Rallye. Sie sind übrigens auch eingeladen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.8.1975, Unser Interview
... heute mit Kollegen Max Weimann, Mitarbeiter der Kreissparkasse
Damit die Freude am Scheck bleibt ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.8.1975
Linienbus der BVB brannte
Basdorf. In den Morgenstunden des vergangenen Sonntags geriet aus bisher nicht geklärten Ursachen ein Gelenkbus der Linie Berlin-Wandlitz in Brand. Personen erlitten dabei keinen Schaden. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.9.1975, Rundblick
Auto-Veteranen zur 600-Jahr-Feier
Ahrensfelde. Ein Höhepunkt bei der 600-Jahr-Feier in der Gemeinde werden sicher das Eintreffen der Auto-Oldtimer am 14. September sowie der Start der Rallye sein.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.9.1975, Rundblick
Schüler schreiben Dorfgeschichte
Ahrensfelde. „Entdeckungen bei uns zu Hause“ - unter diesem Motto steht ein Forschungsvorhaben der Pioniere und FDJler der Polytechnischen Oberschule Ahrensfelde. Im Rahmen des Pionier- und FDJ-Auftrages zu Ehren des IX. Parteitages wollen die Schüler die Entwicklung ihrer Gemeinde in den letzten 30 Jahren erforschen. Dazu werden sie alte Genossen befragen, Einwohner ihres Dorfes, die in den vergangenen 30 Jahren die Geschichte des Dorfes mitgestaltet haben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.9.1975, Rundblick
Solidaritätsaktion
Ahrensfelde. Die Pioniere der Schule in Ahrensfelde sammelten bereits in der ersten Unterrichtswoche Unterschriften für die Freiheit Luis Corvalans und aller anderen eingekerkerten Patrioten Chiles. Außerdem nutzten sie die 600-Jahr-Feier ihrer Gemeinde am vergangenen Wochenende zu einer weiteren Solidaritätsaktion, die viele weitere Unterschriften und 160 Mark Geldspenden erbrachte.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.9.1975
Gute Taten zu Protokoll gegeben
KAP Seefeld/Blumberg kämpft um „Betrieb der hohen Ackerkultur“ ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.9.1975
Jugendobjekt Schulen
Eiche. Innerhalb der PGH Hochglanz Eiche wurde eine Jugendbrigade gebildet. Sie übernahm als Jugendobjekt die Glas- und Gebäudereinigung in der Kreisstadt und half vorbildlich, die Bernauer Schulen zu reinigen. Gleichzeitig verpflichteten sich die Mitglieder der PGH, zu Ehren des 100. Geburtstages von Wilhelm Pieck die Bernauer Schule, die seinen Namen trägt, kostenlos zu reinigen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.9.1975
Am 27. September 1975
Groß-Tanzabend mit den „Blucatos“ von 20.00 bis 1.00 Uhr
am 28. September 1975 Diskothek mit der beliebten Stern-Disko der NVA von 17.00 bis 22.00 Uhr.
HO-G „Elysium“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.9.1975
Ehrentafel
Für hervorragende Verdienste im künstlerischen Volksschaffen wurden geehrt: ...
der gemischte Chor Blumberg des Kulturbundes der DDR für langjährige erfolgreiche kulturpolitische Arbeit auf dem Lande und hohe Einsatzbereitschaft bei der Gestaltung der jährlichen Veranstaltungen zur Jugendweihe. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.10.1975
Küchenarbeiten en gros in Blumberg
Wenn Sie sich, liebe Leser, je nach Speiseplan in Ihrem Betrieb zum Mittagessen Salzkartoffeln, Kartoffelsuppe oder auch Puffer schmecken lassen, dann steckt in diesen Gerichten auch die Arbeit der fleißigen Frauen aus der ZBE „Speisekartoffeln“, Blumberg.
Hier werden täglich 46 Tonnen Knollen abgepackt und 14 Tonnen geschält in Großküchen geliefert.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.10.1975, Sport am Wochenende
200 Sportler waren dabei
Am vergangenen Sonntag fanden in Ahrensfelde die Wettkämpfe um den Pokal des Deutschen Verbandes für Leichtathletik statt. Aus elf Schulen und Sportgemeinschaften gingen insgesamt 35 Mannschaften an den Start. Etwa 200 Sportler aus den Klassen vier bis sieben wetteiferten um Punkte. Unser Dank gilt vorallem der BTSG Ahrensfelde, die die Wettkämpfe vorbildlich organisiert hatte. Die vier Wanderpokale gingen an die BTSG Ahrensfelde (Schülerinnen B und A), an die SG Bernau/Rüdnitz (Schüler B) und an die SSG „Hermann Duncker“, Bernau (Schüler A). Ries

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.10.1975
Wanderfahne des Bezirkes für LPG Blumberg
Blumberg. Gestern konnte die LPG „Pomona“ Blumberg für hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb mit der Wanderfahne des Bezirkes ausgezeichnet werden.
Seit Jahren schon sorgen die Mitglieder dieser Genossenschaft für eine kontinuierliche Steigerung des Angebotes bei Obst.
Großen Anteil an der Entwicklung zu einem mustergültigen sozialistischen Betrieb haben z. B. die Mitglieder des Jugendobjektes Erdbeerproduktion. Sie konnten mit dem Titel „Betrieb der vorbildlichen Ordnung, Sicherheit, Sauberkeit und Disziplin“ geehrt werden.
Trotz extremer Witterungsbedingungen wurde von den Kollektiven der Genossenschaft alles unter­nommen, um die Produktion in hoher Qualität zu sichern. Dieses Ziel wurde durch hohe Arbeits­organisation sowie ständige Einsatzbereitschaft aller Genossenschaftsmitglieder ehrenvoll erfüllt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.10.1975
Mit Ehrentitel ausgezeichnet
Anläßlich des 26. Jahrestages der Gründung unserer Republik werden vom Rat des Bezirkes folgende Betriebe, Kollektive, Gemeinden und Wohnbezirke unseres Kreises mit dem Titel „Bereich der vorbildlichen Ordnung, Sicherheit, Sauberkeit und Disziplin“ ausgezeichnet:
...; ZBE Speisekartoffellagerhaus Blumberg; LPG Blumberg, Abteilung Broilerproduktion Mehrow; ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.10.1975
Die Solidarität ist nicht nur Pflicht, sondern Herzenssache
Ahrensfelde. Zur Wahl des Elternaktivs der Klasse 6a der Oberschule bezeugten Pioniere und Eltern ihre Solidarität mit Luis Corvalan und seinen Genossen durch ihre Unterschrift.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.10.1975
Gute Leistungen geehrt
Seefeld (Vk). Anläßlich einer Feierstunde ... wurde eine Reihe von Mitarbeitern des VEB Minol, Großtanklager Seefeld, mit dem Ehrenabzeichen des VEB Minol gewürdigt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.10.1975, Leser an uns
Vertragslos
Ahrensfelde. Auf Initiative der Gewerkschaftsgruppe vom Rat der Gemeinde entstand eine neue Komplexannahmestelle, die auch vom VEB Dienstleistungskombinat übernommen wurde. Doch bis heute ist noch immer kein Nutzungsvertrag abgeschlossen worden. Wann wird das geschehen? Weinholz
VEB Dienstleistungskombinat:
Der Leiter der Kooperationsabteilung wird diese Angelegenheit sofort klären.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.10.1975
Ein Magnet für die Jugend
Werneuchen. Sehr beliebt ist die Kino-Disco - sie steht jeden Sonntag im Filmtheater Werneuchen auf dem Programm - zu der die Jugendlichen aus Werneuchen und den umliegenden Gemeinden kommen. Neben Musik und Tanz werden den Jugendlichen interessante populärwissenschaftliche Filme gezeigt. Der zunehmende Faschistische Terror in Spanien und Chile war uns Anlaß, am vergangenen Sonntag den Film über die X. Weltfestspiele „Wer die Erde liebt“ einzusetzen. Wir stellten diesen Film besonders heraus, und der Jugendfilmclub führte dazu eine Solidaritätssammlung statt. Der Erlös wird auf das Konto für antiimperialistische Solidarität überwiesen. ... Mählitz

30.10.1975"> NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.10.1975, Rundblick
4000 besuchten die Ausstellung
Ahrensfelde. Die Ausstellung „600 Jahre Ahrensfelde“ im Schulhort, zu der alle gesellschaftlichen Kräfte ihren Beitrag leisteten, um die Geschichte des Ortes vom Feudalismus bis zum Sozialismus an vielen Einzelbeispielen anschaulich darzustellen, wurde von 4000 Bürgern besucht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.10.1975, Rundblick
Sprechstunde beim Kinderarzt
Ahrensfelde (Vk.). Ab sofort werden in der Gemeinde Kinderarztsprechstunden durchgeführt. Sie finden jeden Mittwoch von 14.30 bis 16 Uhr in der hiesigen Arztpraxis statt. e.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.11.1975
30 Jahre Stadt- und Kreisbibliothek Bernau:
Schätze der Literatur für alle erschlossen ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.11.1975, Neues vom Sport
Sportler zogen Bilanz
Ahrensfelde. Kürzlich zogen die Sportler der BTSG Grün-Weiß in ihrer Wahlversammlung Bilanz über die im Sportjahr geleistete Arbeit. Sie ist gut ausgefallen, denn die Sportgemeinschaft steht mit an der Spitze im Kreis. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.11.1975
Gemeinschaftsarbeit zahlt sich aus
Gemeindeverband Werneuchen setzt bewährten Weg fort
Werneuchen. In unserer Republik gibt es fast 600 Gemeindeverbände, in denen etwa ein Sechstel der Bevölkerung unserer Republik lebt. Zu ihnen gehört auch der erband Werneuchen, der auf eine mehr als dreijährige erfolgreiche Arbeit zurückblicken kann. Das war damals der zweite Gemeinde­verband, der im Bezirk Frankfurt (Oder) gebildet wurde. Mit diesem Schritt sollte erreicht werden, daß in den sechs Mitgliedsorten durch Konzentration der örtlichen Möglichkeiten die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bürger schrittweise verbessert werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.11.1975, Beschlüssen auf der Spur
Für 580 Haushalte ein Wasserwerk
Ahrensfelder „Mach mit!“-Helfer verwirklichen Beschluß der Gemeindevertretung
Ahrensfelde. Hochbetrieb herrscht auf der Baustelle in der Ahrensfelder Friedensstraße. Ein neues Wasserwerk ist im Entstehen, das noch vor Einbruch des Winters fertig werden soll. Maurer, Wochen­endler, Jugendliche und andere Einwohner - meist sind es bis zu 16 Helfer - packen deshalb tüchtig zu. „580 Haushalte werden künftig vom neuen Werk versorgt“ erfahren wir von der Bürger­meisterin, Genossin Lange. „Voraussetzung ist aber, daß in weiteren drei Straßen die Hauptleitungen verlegt werden. Wir sind da sehr optimistisch, weil schon in den Jahren zuvor die Anlieger fleißig zupackten.“ In der Tat, viele Ahrensfelder helfen mit, um die Lebensbedingungen aller Einwohner zu verbessern.
Auf der Baustelle trafen wir Wolfgang Börgen, Beauftragter der staatlichen Bauaufsicht. „Ich habe zur Mörtelkelle gegriffen, weil das für unsere Gemeinde nützlich ist. Überhaupt haben wir das ganze Bauprojekt unkompliziert gelöst. Nachdem das Anliegen klar war, wurde es in der Gemeindevertretung beschlossen. Zugleich erklärten sich viele bereit mitzuhelfen. Jetzt stehen auch die Einwohner zu ihrem Wort und sind mit von der Partie.“
Zur Mörtelkelle griff auch Herr Cebrowski, er hat in dieser Siedlung ein Wochenendgrundstück. „Auch meine Hilfe ist wichtig, weil es darum geht, die Wasserversorgung für alle Anlieger zu verbessern. Auch wenn ich Berliner bin, ist es meine Pflicht, den Beschluß der Abgeordneten mit Leben zu erfüllen.“
Und wie Herr Cebrowski, so denken hier viele, auch Gernot Perleberg, Lehrling im VEB KIM Bernau. Gewiß, er ist ein Maurer, aber er hat viel von seinem Vater gelernt. Jetzt kann er das Gelernte gut anwenden. Helmut Thiel, er versteht einiges vom Fach, unterstützt die Jugendlichen bei der Herstellung von Mörtel. Überhaupt gebührt den Jugendlichen ein Lob. Bevor der erste Stein verarbeitet wurde, haben sie fleißig Hand angelegt, Bäume gerodet, Baufreiheit für das neue Wasserwerk geschaffen.
Ein eisiger Wind weht den „Mach mit!“-Helfern ins Gesicht. Der Winter steckt seine Fühler aus, mahnt zur Eile. Sicher ist das der Grund, auch in den Abendstunden die Arbeiten unter Flutlicht fortzusetzen. - Apropos eisiger Wind. Genossin Lange sorgte auch dafür, daß die fleißigen Helfer heißen Tee erhielten. Gewiß, beim Arbeiten kommt man ins Schwitzen, aber ein heißer Tee frischt dennoch auf.
Ein neues Wochenende steht bevor, es wird wie die übrigen für den Neubau genutzt. Wir sind uns dessen bewußt, auch an diesem Wochenende werden viele Hände zupacken.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.11.1975, Leser an uns
Muttis und Vatis schwangen fleißig den Malerpinsel
„Gemeinsam geht's besser, sagten sich die Eltern der Klasse 2 der Fritz-Weineck-Oberschule Blumberg, als sie über die Vorbereitung zum IX. Parteitag und die Auslösung vieler Initiativen der Bevölkerung sprachen. Am Elternabend wurden Probleme der besseren Zusammenarbeit von Schule, Elternhaus und Pionierverband besprochen. So schlossen wir am 5. November den Patenschaftsvertrag mit der LPG „Florian Schenk“, Brigade Schweinezucht, ab mit dem Ziel, den Kreis zu erweitern, der aktiv mithilft, unsere Kinder zu sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen.
Bei uns stand fest, ohne Patengeschenk kommen wir nicht. Wer also macht mit und hilft, den Klassenraum unserer Kinder zu verschönern?
Viele fleißige Väter und Mütter folgten dem Aufruf. Maurer, Maler, Gärtner, Schneiderin und die Pioniere nutzten die Wochenenden und schufen ein wahres Kunstwerk.
Noch einmal so gut lernt es sich jetzt in dem frisch tapezierten Raum, in dem neue Gardinen und Blumen die Fenster schmücken. ... Hildegard Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.11.1975
Spielzeugland - Kinderland
Vom 26. November 1975 bis 23. Dezember 1975 in Bernau, Wilhelm-Pieck-Straße, große Spielwarenmesse. Wir bieten an:
  • Puppen aller Art
  • diverse Baukästen
  • Kleinspielwaren aller Art
  • Gesellschaftsspiele
    Außerdem führen wir ein preisgünstiges Sonderangebot an Modelleisenbahnzubehör Spur H0 und TT.
    Einen guten Einkauf wünscht Ihnen
    HO Bernau

  • NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.12.1975
    Aus dem Notizbuch des Parteigruppenorganisators Manfred Biederstädt, LPG Blumberg:
    An die Reserven müssen wir ran!
    Bessere Bodennutzung, Auslastung der Grundmittel, wissenschaftliche Arbeitsorganisation stehen zur Debatte.
    Blumberg. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.12.1975, Rundblick
    Nicht nur die LPG Blumberg
    In unserem Beitrag „An die Reserven müssen wir 'ran!“ berichteten wir, was im Notizbuch des Parteigruppenorganisators steht. Richtig muß zum Ausdruck kommen, daß hier nicht nur die LPG Blumberg, sondern die gesamte KAP Seefeld mit der Abteilung Blumberg gemeint ist.

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.12.1975, Rundblick
    500 Tonnen Kartoffeln kommen mehr
    Blumberg. das Kartoffellagerhaus Blumberg, Brigade Aufbereitung, hat am 11. Dezember den Jahresplan bei der Abpackung von Beuteln mit 5 Kilogramm mit 9500 Tonnen erfüllt. Die Brigade hat sich verpflichtet, zu Ehren des IX. Parteitages der SED den Jahresplan mit 500 Tonnen Speiseware zu überbieten. H. Splinter

    Vorheriger Jahrgang (1974) Nächster Jahrgang (1976)