Organ der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Ausgabe Bernau
Vorheriger Jahrgang (1979) Neuer Tag Nächster Jahrgang (1981)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.1.1980
In drei Tagen die Defekte behoben
DLK-Abteilung Gasgeräte betreute mehr als 2100 Haushalte
Bernau. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.1.1980
Historische Tatsachen wurden bewußt verfälscht
Heute wird in der HOG „Am Steintor“ unserer Kreisstadt Bernau die Ausstellung „Die Traditionen der revolutionären Hussitenbewegung“ eröffnet. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.1.1980, Rundblick
Interessante Zirkel der Frauenakademie
Mehrow. Am kommenden Dienstag, dem 29. Januar, findet in der LPG Pomona, Dorfstraße 16, der nächste Zirkel der Frauenakademie 1979/80 statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.1.1980
Rosenbeet am Kulturhaus
Blumberg. Viel haben sich die Mitglieder der Siedlersparte VKSK Schloßparksiedlung im Kampf um den Titel „Wohngebiet der vorbildlichen Ordnung, Sauberkeit und Disziplin“ vorgenommen.
So z. B. sichern sie bei der Anlieferung von Schlacke bei der Instandsetzung der Straßen in ihrer Gemeinde ihre aktive Hilfe zu, und wollen auch tatkräftige Unterstützung bei der Verbesserung des Fußweges am Schloßpark leisten.
Weitere Vorhaben ihres 80er Wettbewerbsprogrammes sind das Anbringen der Dachrinne am Kulturhaus, das Verputzen des Lagerschuppens, die Erweiterung des Kulturraumes, das Einsetzen neuer Fenster usw. Durch das Anlegen eines Rosenbeetes entlang der Sitzfläche am Kulturhaus soll weiterhin zur Verschönerung des Ortes beigetragen werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.1.1980, Rundblick
Glück im Spiel
Ahrensfelde. Glück bei „6 aus 49“ hatte in der zweiten Spielwoche ein Ahrensfelder Bürger, der für sich den Gewinn von 1306 Mark verbuchen konnte. Spielerglück hatten gleichzeitig drei andere Einwohner unseres Kreises. Bei der Sonderauslosung „8 Jahre Tele-Lotto“ gewannen sie je eine der begehrten Reisen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.1.1980, Rundblick
D 816 hat bald Patenkinder
Lindenberg. Einen Patenschaftsvertrag mit einer 1. Klasse der Albert-Schweitzer-Oberschule in Lindenberg wollen die Mitglieder des VKSK, Sparte D 816, in diesem Jahr abschließen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.1.1980, Rundblick
Verträge mit Aufkaufstellen
Ahrensfelde. Die Mitglieder der VKSK-Siedlersparte wollen durch den Abschluß von Verträgen mit den beiden Aufkaufstellen der OGS des Ortes 1980 u. a. 200 Tonnen Gemüse, 75 Tonnen Obst, 100000 Eier und 2000 Kg Kaninchen- bzw. Geflügelfleisch dem Handel in bester Qualität zur Verfügung stellen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.1.1980
Feueralarm noch vor Tagesanbruch
Krummensee. In den frühen Morgenstunden des 19. Januar kam es im Kreisgebiet zu zwei Bränden. Während in Krummensee das Dach eines Schweinestalles in Flammen aufging, setzte ein technischer Defekt einer Verteilerdose eine Dachkammer in Hirschfelde in Brand.
In beiden Fällen zeigten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr eine hohe Einsatzbereitschaft und verhinderten das Ausbreiten des Brandes auf andere Objekte. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.1.1980
Über 5900 VKSK-Mitglieder
Sinnvolle Freizeit in über 70 Sparten
Kreisdelegiertenkonferenz der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter zog am Sonnabend beachtliche Bilanz ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.2.1980, Rundblick
Frischgemüse unter Glas
Eiche. Durch erhöhten Anbau von Frischgemüse unter Glas und Folie wollen die Siedler und Kleintier­13.2.1980züchter der Sparte Eiche des VKSK den Vitaminbedarf der Bevölkerung noch besser decken helfen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.2.1980
Spartenheim jetzt komplett
Lindenberg. Am vorigen Sonnabend zogen die Mitglieder der Siedlersparte Neu-Lindenberg Bilanz über die erreichten Ergebnisse des Jahres 1979. Trotz der extremen Witterungsverhältnisse Anfang des Jahres wurden durch zielgerichteten Einsatz auf allen Gebieten hohe Leistungen vollbracht. Besondere Würdigung fand die Bereitstellung von Frühgemüse und Weißfleisch, das die Kleingärtner und Siedler über ihren Eigenbedarf hinaus der Bevölkerung zur Verfügung stellten.
Anerkennung fanden aber auch die zahlreichen „Mach mit!“-Initiativen. So konnten wir an diesem Abend die neu errichtete Sanitäranlage im Spartenheim übergeben. Es wurde dabei ein Wert von 8000 Mark geschaffen.
Im Jahre 1980 setzt sich die Siedlersparte das Ziel, den Titel „Hervorragendes Spartenkollektiv“ zu erreichen. Zentsch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.2.1980, Rundblick
Stoppschild beachten
Blumberg. Wegen eines technischen Defektes ist die Schrankenanlage an der Blumberger Chaussee vorübergehend stillgelegt. Dafür wurden am Übergang Stoppschilder angebracht, die von den Kraftfahrern unbedingt zu beachten sind.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.2.1980
Obstbaumschnitt in vollem Gange
Blumberg. Über 4400 Bäume muß jedes Mitglied der LPG Obstbau „Pomona“ schneiden, um im April den Obstschnitt zu beenden.
Bereits seit Ende Oktober sind 35 Frauen und Männer mit dieser Aufgabe betraut. Keine leichte Arbeit, die gerade in den Wintermonaten zu bewältigen ist. Denn sinken die Temperaturen unter minus fünf Grad, ist der Einsatz von pneumatischen Scheren nicht mehr möglich. Dann heißt es zur Handschere greifen, und das geht über die Gelenke.
Dennoch wollen die Mitglieder dafür sorgen, daß die mehr als 150000 Bäume gut geschnitten werden, um auch in diesem Jahr reiche Ernte machen zu können.
Darüber hinaus sind noch riesige Berge von Sträuchern aus den Plantagen abzufahren, die anschließend verbrannt werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.2.1980, Rundblick
Frauenakademie lädt wieder ein
Mehrow. Der nächste Zirkel der Frauenakademie findet am 19. Februar in der LPG „Pomona“, Dorfstraße 16, statt. Interessenten sind sehr herzlich eingeladen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.2.1980, Rundblick
Zehn Rentnerwohnungen werden schöner
Eiche. Viel hat sich die kleine Gemeinde Eiche mit ihren über 700 Einwohnern im 80er Wettbewerb vorgenommen. So sollen zwölf Wohnungen modernisiert, 10 Rentnerwohnungen renoviert und zehn Fassaden verschönt werden. Gefragt sind die Bürgerinitiativen aber auch bei der weiteren Verlegung der Straßenentwässerung im Dorf, dem Anlegen eines Gehweges in Süd A, Landsberger Chaussee, der Ausbesserung der Wege, vorallem in der Straße der Jugend und der Helgolandstraße, sowie beim Aufstellen von Straßenschildern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.2.1980, Rundblick
Gehwegplatten bis zum Schulhort
Ahrensfelde. Die Mitglieder der Zuchtsparte des VKSK erklärten sich bereit, in „Mach mit!“-Einsätzen auf dem Fußweg von der BHG bis zum Schulhort Gehwegplatten zu verlegen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.2.1980, Rundblick
Vorbildliche Leistungen werden ausgezeichnet
Blumberg. zur Prämiierung vorbildlicher Leistungen im „Mach mit“-Wettbewerb für die Fertigstellung der geplanten Objekte stellt die Gemeindevertretung 5000 Mark bereit.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.2.1980, Rundblick
Autofahrten für Veteranen
Ahrensfelde. Wie alljährlich, erklärten sich die Mitglieder des ADMV der Gemeinde auch in diesem Jahr wieder bereit, für ältere und körperbehinderte Bürger Ausflüge in schöne Gegenden unserer Heimat zu organisieren. Dazu stellen die ADMV-Mitglieder kostenlos ihre PKW zur Verfügung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.2.1980
Altes Haus erhält eine neue Dachhaut
Mitglieder der PGH Dachdecker sorgen für heile Dächer
Erzeugnisgruppe muß Arbeit besser unterstützen
Eiche. Horst Thurow, der Brigadier, Peter Kuschel, der Maurer, Karl-Heinz Ebel, der Berufskraftfahrer, und Stephan Rink, der Dachdecker, - sie alle waren noch vor kurzem im Winterdienst tätig. Doch kaum stiegen die Temperaturen an, packten sie ihr Werkzeug zusammen und nahmen in Eiche ihre Arbeit an einem Wohnhaus wieder auf. Für vier Familien wird hierdurch Um- und Ausbau Wohnraum geschaffen.
„Bis März soll das Dach fertig sein“, erfahren wir von Lothar Hellmann, Vorsitzender der PGH Dach­decker aus Werneuchen. „Viele Sparren und Dachlatten müssen zuvor ausgewechselt sowie Schornstein­köpfe erneuert werden. Das wird hier gleich mitgemacht, um die 5000 Dachsteine schnell zu verlegen.
Über 75 Prozent aller Arbeiten der PGH sind Bevölkerungsleistungen, wie hier in Eiche. So werden von den Dachdeckern im Verlauf eines Jahres viele Häuser mit einer neuen Dachhaut versehen. Und weil alle zehn Mitglieder tüchtig Hand anlegen, konnte der Plan der Genossenschaft im vorigen Jahr mit 122,8 Prozent und der für Werterhaltung sogar mit mehr als 200 Prozent erfüllt werden.
„Weit mehr könnten wir für unsere Bevölkerung leisten, wenn die Erzeugnisgruppe beim VEB Bau Bernau besser spuren würde“, meint Heinz Thurow. „Tatsache ist, daß wir der Erzeugnisgruppe jährlich unser Geld überweisen, aber ein Nutzen für die PGH kommt davon nicht heraus. So wird uns oft die Arbeit erschwert, weil technische Voraussetzungen fehlen. Die Erzeugnisgruppe muß aber dafür mitsorgen.“
Es gibt beim Rat der Gemeinde Überlegungen, die künftigen Mieter des Hauses in die Renovierungs­arbeiten einzubeziehen, damit der Um- und Ausbau schneller realisiert werden kann. Das ist in Eiche nichts Neues. Und was sich bewährt hat, sollte auch fortgeführt werden. Doch zunächst haben die Dachdecker noch alle Hände voll zu tun, um dem Haus eine neue Dachhaut zu geben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.2.1980, Rundblick
Wohnraum wird größer und besser
Ahrensfelde. Erweitert bzw. modernisiert werden im 80er Wettbewerbsjahr durch Eigeninitiative die Wohnungen der Familien Boras, Waesch, Böttcher/Richter, Molkentin, Muhs und Krohnke. Das sieht das Wettbewerbsprogramm der Gemeinde vor.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.2.1980
Rbl „Mach mit!“-Initiativen konzentriert
Blumberg. Durch gute Initiativen der Bevölkerung und der örtlichen Betriebe sollen sich u. a. in diesem Wettbewerbsjahr in 12 Wohngebäuden für 20 Familien die Wohnbedingungen durch Werterhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen verbessern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.2.1980, Rundblick
Zehn Wohnungen werden moderner
Blumberg. Zehn Wohnungen sollen in diesem Wettbewerbsjahr mit WC bzw. Bädern ausgestattet werden. Dazu sind umfangreiche Be- und Entwässerungsmaßnahmen notwendig. Fünf dieser Wohnungen sollen an junge Ehepaare, die im „Mach mit!“ tatkräftig Hand anlegen, vergeben werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.2.1980, Rundblick
Eigenheime bezugsfertig
Ahrensfelde. Das Wettbewerbsprogramm der Gemeinde orientiert u. a. in diesem Jahr auf die Fertigstellung von sieben Eigenheimen. So z. B. in der Ulmenallee, der Jahnstraße, Thälmannstraße, Breitscheidstraße und Lessingstraße.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.2.1980
Kleinstflächen voll nutzen
Gemeinde richtet eigene Schrottablagestelle ein
Mehrow. Die Volksvertretersitzung im Februar stand im Zeichen des Kampfes um die tägliche Planerfüllung in den Betrieben der sozialistischen Landwirtschaft.
Fünf Diskussionsredner, darunter Genosse Gottfried Peiz, Stellvertreter des Vorsitzenden des Rates des Kreises, würdigten den Wettbewerb der Kollektive in den beiden LPG zur Überwindung noch bestehender Leistungsunterschiede.
Der Gemeinde wurde empfohlen, nicht genutzte Kleinflächen, Öd- und Unland, verstärkt für die individuelle Tierhaltung zu nutzen und von der Geflügelhaltung auf Schafhaltung bzw. andere Tierarten überzugehen. Das ist in Anbetracht der Nähe des KIM-Betriebes auch tierhygienisch begründet.
In der konsequenten Nutzung aller Futterreserven, auch der, die an den Straßenrändern wachsen, verbinden sich gesellschaftliche und persönliche Interessen. Schließlich sorgt man damit gleichzeitig für mehr Ordnung in seiner Gemeinde.
Das gilt auch für die restlose Erfassung von Sekundärrohstoffen. Nach dem Beispiel der Gemeinde Krummensee wird der Rat der Gemeinde eine Schrottabladestelle einrichten. Für den Abtransport werden Fahrzeuge der beiden LPG sorgen.
Mit mehreren Entrümpelungs- und Altstoffsammelaktionen will der Jugendklub seinen Beitrag leisten. Unterstützung bei der Gestaltung des Jugendlebens im Ort ist eine der vordringlichen Aufgaben, die sich die Volksvertreter und ihr Rat in dieser Sitzung stellten. H. K.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.3.1980, Leser an uns
Interessante Exkursion in Sachen Berufsberatung
Anfang Februar organisierte das Berufsberatungszentrum Bernau eine Exkursion zum VEB Kraftwerk Thierbach bei Leipzig. 26 Schüler aus verschiedenen OS unseres Kreises, die dort am 1. September 1980 oder 1981 die Lehre als Elektromonteur, Instandhaltungsmechaniker oder Maschinist aufnehmen wollen und 11 Eltern nahmen daran teil. ...
Kerstin Müller, 1281 Neulindenberg

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.3.1980
Jeder 6. ist in der Wehr
Bei Feueralarm rückt gleich die ganze Familie aus
Krummensee. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.3.1980, Rundblick
Ratssitzung zum Bau von Eigenheimen
Blumberg. In ihrer nächsten Sitzung am 13. März werden die Ratsmitglieder der Gemeinde die Auswertung der letzten Gemeindevertretersitzung vornehmen. Außerdem werden sie über Baumaßnahmen im Eigenheimbau und Aufgaben des Gesundheits- und Sozialwesens zur Betreuung von kinderreichen Familien und pflegebedürftigen Bürgern beraten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.3.1980
Spitzensportlerin erzählte
Schüler erlebten interessante Jugendstunde mit Ilona Slupianek
Ahrensfelde. Eine interessante Jugendstunde erlebten wir Jugendweiheteilnehmer des Jahrgangs 1980 mit der bekannten Sportlerin Ilona Slupianek. Die Leichtathletin, die dem Sportklub Dynamo Berlin angehört, erzählte Wissenswertes aus ihrem Leben. ...
Silke Schön, Klasse 8a und Michael Phielipp, Klasse 8b, Oberschule Ahrensfelde

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.3.1980, Rundblick
Größeres Bad wird eingebaut
Blumberg. Im Rahmen des „Mach mit!“-Wettbewerbs wird zur Zeit das Bad für die kinderreiche Familie Bahn aus der Bernauer Chaussee ausgebaut.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.3.1980
Abrechnung spart Zeit und Mühe
Versicherung erleichtert Girozahlern Zahlung der Beiträge
Kreisgebiet. Alle Inhaber von Spargirokonten und deren Familienangehörige können ihre Versicherungs­beiträge seit dem 1. Januar im Abbuchungsverfahren bezahlen. Mit Einführung der Elektronischen Daten­verarbeitung wurde diese Form der Beitragszahlung möglich, die Zeit und Mühe spart und regelmäßiges Entrichten der Beiträge ohne Warten auf den Vertreter gewährt. ...
Wilhelm Göttel, Kreisdirektor

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.3.1980, Rundblick
1980 mehr Gemüse aus Blumberg
Blumberg. Die Mitglieder der LPG (T) in Blumberg, Bereich Gartenbau, wollen in diesem Jahr 1325 Tonnen Gemüse, davon 70 Tonnen Treibhausgemüse produzieren. Das sind über 60 Tonnen mehr als 1979. Gleichzeitig haben sie sich verpflichtet, für 20000 Mark Grünpflanzen zusätzlich an den Handel zu liefern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.3.1980, Rundblick
Diskoveranstaltung des Kreiskulturhauses
Bernau. Die nächste Jugendiskothek findet heute um 18.00 Uhr in der HOG „Am Steintor“ statt. Für die Musik sorgt „Komet zz“.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.3.1980, Rundblick
Sparte hat tüchtige Geflügelzüchter
Neu Lindenberg. Die sieben Geflügelzüchter der VKSK-Sparte verkauften voriges Jahr 29 kg Geflügelfleisch mehr an den sozialistischen Handel als 1978. Damit trugen sie dazu bei, daß die Sparte auch 1979 den Titel „Hervorragendes Spartenkollektiv“ erfolgreich verteidigen konnte.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.3.1980, Rundblick
8000 Mark für gute Lebensbedingungen
Mehrow. Die Mitglieder der Ortsgruppe der DBD haben 1979 im Wettbewerb „Mach mit!“ einen guten Beitrag zur weiteren Verbesserung der Wohnbedingungen geschaffen. So wurden Reparaturen an Dächern, Maler- und Putzarbeiten im Werte von 8000 Mark vorgenommen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.3.1980
Bald kommt der Röntgenzug
Untersuchungen sind für alle Bürger über 15 Jahre Pflicht
Kreisgebiet. In der Zeit vom 22. April bis 17. Juni findet im Kreis Bernau wieder eine Volks-Röntgen-Reihenuntersuchung statt. Es empfiehlt sich, ab April unsere Anzeigen im „Neuen Tag“ zu beachten, in denen die Standorte und die Öffnungszeiten der Röntgenzüge angegeben sind. Wir erinnern daran, daß diese Untersuchung für alle Bürger über 15 Jahre gesetzliche Pflicht ist. ...
Die Reihenuntersuchungen dienen der Früherkennung nicht nur der Tuberkulose, sondern auch vieler anderer Lungenkrankheiten bis hin zum Lungenkrebs und der Erkennung etlicher Herzerkrankungen. ...
Dr. G. Oehmke

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.3.1980
Am Montag in Werneuchen eröffnet:
Neue Praxis für kleine Patienten
Auch für Kleintiere gilt die prophylaktische Betreuung.
Werneuchen. Nun gibt es auch in Werneuchen eine staatliche Tierarztpraxis für Kleintiere. Am Montag wurde sie im Weißdornweg, unweit vom Bahnhof eröffnet. Frau Dr. Herrklotsch und Karin Jaentsch, Veterinäringenieur, bemühen sich an drei Tagen in der Woche ... um die Gesundheit unserer Lieblinge, ganz gleich, ob es ein Wellensittich oder ein ausgewachsener Schäferhund ist.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.4.1980, Rundblick
Bis 1985 werden 3500 t Obst geerntet
Blumberg. Die Mitglieder der LPG „Pomona“ in Elisenau wollen bis 1985 die Obstproduktion auf 135 Prozent erhöhen oder 3500 Tonnen Obst ernten, das in den Kühlzellen bis zum Anschluß an die Erdbeerernte in guter Qualität gelagert werden kann.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.4.1980
Bereits am Wochenende:
Gut sortiert ins vorbereitete Bett
60 Hektar vorgekeimte Kartoffeln sind im Boden
ACZ-Brigaden erweisen sich als gute Partner
Bernau. Die Werktätigen in den sozialistischen Landwirtschaftsbetrieben unseres Kreises sind jetzt dabei, ihre Kampfprogramme Punkt für Punkt zu erfüllen. Während die Sommergetreideaussaat bereits abgeschlossen wurde, hatten die Bestellkollektive der LPG (P) Seefeld und des VEG (P) Albertshof am 1. April mit dem Auspflanzen der vorgekeimten Frühkartoffeln auf 60 Hektar begonnen und am Wochenende beendet. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.4.1980
Viele Höhepunkte sind geplant
Blumberg. Aus Anlaß des 1. Mai und des 35. Jahrestages der Befreiung - darüber berieten am Donnerstag die Ratsmitglieder - wird in der Zeit vom 30. April bis zum 17. Mai eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden, die zahlreiche Höhepunkte haben werden.
So sind für den 4. Mai ein Volleyballturnier mit sowjetischen Genossen, am 6. Mai ein festliches Kultur­programm geplant, an dem der Gemischte Chor teilnehmen wird. Ein weiterer Höhepunkt wird auch das am 17. Mai geplante Blütenfest in der LPG „Pomona“ sein. Ein Platzkonzert, Kremserfahrten, ein Chorkonzert sowie ein buntes Programm der Gastspieldirektion stehen u. a. zur Auswahl.
Übrigens begehen am 17. Mai die Obstbauer auch das 20jährige Bestehen ihres Betriebes.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.4.1980, Rundblick
Jugend baut für Jugend
Ahrensfelde. Sechs Wohnungen für junge Eheleute sollen in diesem Jahr ausgebaut werden. Bei zwei Wohnungen wurde mit den Arbeiten im „Mach mit“-Wettbewerb bereits begonnen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.4.1980
Telefonumfrage
Wie feiert man bei euch die Festtage im Mai?
Bürgermeister berichten von vielfältigen Vorbereitungen
...
Genossin Ilsegret Lange, Ahrensfelde:
Ich möchte aus der Vielzahl der Veranstaltungen nur wenige nennen. Da wäre die am 1. Mai stattfindende Festveranstaltung, auf der wir verschiedene Bürger auszeichnen wollen, anschließend wird dann getanzt.
Der 2. und 3. Mai stehen im Zeichen der Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften, der 5. Mai bringt die Frühlingsfahrt des ADMV, der 7. Mai das Abendsportfest. Vom 5. bis 10. Mai ist die Schulmesse eröffnet, sie wird ebenso wie die Galerie der Freundschaft dem Thema Befreiung vom Faschismus gewidmet sein.
Den 8. Mai begehen wir mit einer feierlichen Kranzniederlegung, um 15.00 Uhr werden die Freundschafts­treffen mit Komsomolzen in der Oberschule und ein Empfang von Offizieren im Rat der Gemeinde im Mittelpunkt unserer Interessen stehen.
(Die Umfrage hielt Harald Müller)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.4.1980, Rundblick
Krippenkollektiv hatte tüchtige Helfer
Ahrensfelde. Fleißige Muttis und Vatis der Kinderkrippe trafen sich kürzlich zu einem „Mach mit!“-Einsatz mit dem Krippenkollektiv. Gemeinsam wurde ein neuer Fußweg aus Platten geschaffen und der Vorgarten der Einrichtung gestaltet. Das Kollektiv der Einrichtung sagt allen auf diesem Wege einen herzlichen Dank.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.4.1980, Rundblick
Straßen befestigt
Ahrensfelde. Durch beispielhafte „Mach mit!“-Leistungen des Rentners Hermann Retzlaff sowie der Siedler Genschmar, Körner und Kutzer konnten die Friedensstraße, die Wilhelm-Külz-Straße, die Feldstraße und Clara-Zetkin-Straße befestigt werden. Für die Anfuhr von Grobschlacke aus Berlin sorgten die Bürger Stieglitz und Prüfer.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.4.1980, Rundblick
Masten gesetzt
Eiche. „Mach mit!“-Helfer arbeiteten am 18. April insgesamt 180 Stunden beim Aufstellen von Verkehrsschildern sowie beim Umsetzen von zwei Masten für die Straßenbeleuchtung und beim Planieren von Mutterboden auf den Anlagen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.4.1980, Rundblick
Gaststätte verschönert
Lindenberg. In Eigenleistung wurde die Gaststätte Neu Lindenberg malermäßig instand gesetzt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.4.1980, Unterwegs erlebt
Uns verbindet eine enge Freundschaft
Sowjetische Delegation im VEB KIM herzlich begrüßt
Wenn sich liebe Freunde treffen, dann gibt es viel zu berichten. So war das auch, als am Dienstag zwei sowjetische Genossen aus unserem Partnergebiet Witebsk ... mit Werktätigen des VEB KIM, Frischeier Bernau und der BBS Forst zusammentrafen.
Voller Stolz berichtete Genossin Lüdtke, Direktorin vom VEB KIM, den Gästen, daß die mehr als 300 Werktätigen des Betriebes schon seit 1973 einige Beziehungen zu Witebsk, speziell zum Eierkombinat halten und mit ihnen um höchste Ergebnisse im sozialistischen Wettbewerb wetteifern. Mehrmals konnten sie auch die Wanderfahne nach Bernau holen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.4.1980, Rundblick
Im Blickpunkt: 1. Mai
Blumberg. 12.30 Uhr findet auf dem August-Bebel-Platz ein Platzkonzert statt, 13.00 Uhr ist die Kundgebung. 14.30 Uhr geht's zum Kindertanz in das Volkshaus, die Erwachsenen wird das Fußballturnier mit sowjetischen Freunden begeistern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.4.1980
Ahrensfelder Einwohner machen mit:
Durch Bürgerfleiß zum schmucken Ort
Farbenfrohe Fassaden und Zäune - Befestigte Straßen und schöne Vorgärten - Dankeschön zum 1. Mai
Ahrensfelde. Mit dem Volkswirtschaftsplan und dem Wettbewerbsprogramm des Ortsausschusses der Nationalen Front der DDR wurden den Einwohnern dieses Ortes Aufgaben für das Jahr 1980 übertragen, die jedem weiten Spielraum zum Mitmachen geben. Die Ergebnisse in den ersten vier Monaten stellen unter Beweis, daß die Ahrensfelder alles daransetzen, ihrem Ort ein schönes Antlitz zu geben, aus dem die Liebe der Bürger zu ihrer sozialistischen Heimat spricht.
Dazu gehören die weitere Verbesserung der Wohnverhältnisse durch Um- und Ausbau der vorhandenen Gebäude, ihre Werterhaltung oder Instandsetzung. 155900 Mark wurden bereits durch Bürgerfleiß erarbeitet, über 50000 Mark mehr als geplant. Auch die neun Hausfassaden, die geputzt oder farbenfroh gestaltet, ja selbst die 26 Vorgartenzäune, die errichtet wurden oder frische Farbe erhielten, sind ein Ausdruck dafür, daß ihnen an einer schmucken Gemeinde sehr gelegen ist.
„Es läßt sich nicht leugnen, daß die Gartenfreunde um die schönste Gestaltung der Vorgärten wetteifern“, schreibt uns Bürgermeisterin Ilsegret Lange. Und weiter: „In unserer Siedlung gibt es auch keine ungenutzten bzw. verwilderten Grundstücke mehr. Neben dem Beitrag zur Verschönerung der Wohnumwelt und dem Streben nach einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung produzieren die Siedler noch beachtliche Mengen an tierischen und pflanzlichen Produkten.“
Wohin das Auge reicht, überall rühren sich fleißige Hände. Mehrere Straßen wurden mit Schlacke befestigt. Das Kollektiv der BHG gestaltet die Grünanlage zur Ausstellungsfläche für Garten- und Campingmöbel, die Sportler sorgen für den Ausbau und Instandhaltung ihrer Anlagen; Schüler, Paten und Eltern geben Hilfe bei Renovierungsarbeiten.
Wenn zu Ehren des 1. Mai verdiente Bürger für ihren Fleiß geehrt werden, ist das ein herzliches Dankeschön für unermüdlichen Fleiß.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.5.1980, Rundblick
Im Blickpunkt: 8. Mai 1980
Ahrensfelde. Die Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenfriedhof und am VdN-Ehrenmal findet um 14.00 Uhr statt, anschließend ist ein Freundschaftstreffen mit Komsomolzen in der Schule.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.5.1980, Rundblick
Zum 20jährigen Jubiläum
Blumberg. Aus Anlaß des 20jährigen Bestehens der LPG „Pomona“ findet am 17. Mai ein bunter Nachmittag statt. So ist um 13.00 Uhr ein Festumzug vorgesehen. Kremserfahrten durch die blühenden Obstanlagen sind bis 18.00 Uhr geplant. Weiterhin steht ein Kinderfest, Chorsingen, Platzkonzert und ein Jugendtanz im Freien auf dem Programm. Die Abendveranstaltung beginnt um 20.00 Uhr.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.5.1980, Rundblick
Abendsportfest
Ahrensfelde. Anläßlich der Festwoche zum Tag der Befreiung veranstaltet der ADMV eine Frühlingsfahrt, in der Schule ist die Galerie der Freundschaft zu besichtigen, und am 7. Mai findet auf dem Jahn-Sportplatz ein Abendportfest statt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.5.1980
Manfred Krienig, LPG (P) Seefeld:
Am Sonnabend geht es in die Endrunde
Heute Wettstreit um höchste Ergebnisse /
An Sortieranlage laufen Bänder bis in die Nacht und am Wochenende
Seefeld. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.5.1980
Gute Weide bringt mehr süßen Honig
Ahrensfelde. Mit finanzieller Unterstützung der Abteilung Landwirtschaft des Rates des Kreises konnte die Imkersparte des Ortes eine größere Menge Bienenweidegehölze ankaufen.
Durch die Initiative des Kreiswanderobmannes, Herrn Röglin, gelang es, begehrte Lindenbäume zu besorgen. Die Bepflanzung erfolgte an Straßenrändern und als Schutzbepflanzung am Reitplatz in Löhme.
In den Orten Ahrensfelde, Blumberg und Löhme wurde dazu beigetragen, die Bienenweide zu stärken, um somit Voraussetzungen zu schaffen für ein erhöhtes Honigaufkommen in den nächsten Jahren.
Anerkennung gebührt u. a. dem Imker Erhard Elsel [richtig: Ellsel] aus Mehrow. Mit seinen 78 Jahren pflanzte er 23 Lindenbäume. Dülge

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.5.1980, Rundblick
Helfer für die Ernte
Blumberg. In der Gemeinde konnten vier Bürger geworben werden, die während der Getreideente an den Wochenenden als Traktoristen ihre LPG unterstützen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.5.1980, Rundblick
Ausgezeichnet
Lindenberg. Auf der Mitgliederversammlung des VKSK der Siedlersparte Neu Lindenberg wurde der Spartenvorsitzende Hermann Zentsch mit der goldenen Ehrennadel der Fachrichtung Siedler ausgezeichnet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.5.1980, Rundblick
Stofftiere für den Kindergarten
Ahrensfelde. Der Handarbeitszirkel für Rentnerinnen fertigt schon seit einiger Zeit Stofftiere an, die dem Kindergarten des Ortes zum internationalen Tag des Kindes als Geschenk überreicht werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.5.1980, Rundblick
Jubiläum
Blumberg. Aus Anlaß des 20jährigen Bestehens der LPG „Pomona“ findet am 1. Mai ab 13.00 Uhr ein bunter Nachmittag statt, der von Kremserfahrten durch blühende Obstanlagen bis zum Platzkonzert reicht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.5.1980
Mit den Obstbauern feiern
Am Sonnabend begeht LPG „Pomona“ den 20. Geburtstag
Blumberg. Am Sonnabend hat die LPG „Pomona“ Geburtstag. 20 Jahre alt wird der staatlich anerkannte Spezialbetrieb für Obstbau, der weit über die Grenzen unseres Kreises, vorallem in der Hauptstadt Berlin, bekannt ist. Zu dieser Geburtstagsfeier, die übrigens um 13.00 Uhr beginnt, sind Sie auch eingeladen. Gemeinsam mit den Obstbauern sollten Sie einmal feiern. Dabei werden Sie bei Kremserfahrten durch die mehr als 300 Hektar große Obstanlage herrlich blühende Bäume bewundern können. Über 200000 Bäume wurden von 1961 bis heute gepflanzt. Selbst an den Magen ist gedacht. Wildschwein am Spieß, Bockwurst, Eis usw. Es ist alles da, was das Herz begehrt.
Nur Langeweile wird's nicht geben. Dafür haben die Obstbauer gesorgt.
Für die Kinder gibt es ein Fest, wie es im Buch steht, und die Erwachsenen können sich am Gesang des Blumberger gemischten Chores oder der Jugendchores erfreuen. Auch die Gruppe Rica Deus, bekannt aus der Hafenbar, sorgt für die erforderliche Stimmung.
Wenn Sie schon einmal Gast der Obstbauer sind, dann überzeugen Sie sich von ihrem Fleiß. Sie sind es, die ein ehemaliges Schulgebäude zu einem Einkaufszentrum umbauten, eine Kleinsportanlage errichteten, Wohnungen um- und ausbauten, Straßen befestigten. Aber das sehen Sie alles an Ort und Stelle.
Viel Spaß und schöne Stunden beim Jubiläumsfest der LPG „Pomona“ in Blumberg-Elisenau.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.5.1980, Rundblick
Gute Hilfe
Blumberg. Gut unterstützt wird das Parkkollektiv von Mitgliedern des Anglerverbandes, der Freiwilligen Feuerwehr, FDJlern, der LPG (T) der Brigade II, Gartenbau, und Mitgliedern der LPG (P) beim Aufforsten des Parks.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.5.1980
Obstbauer feierten mit 1500 Gästen
Hohe Auszeichnungen für Blumberger Ortsteil überreicht.
Blumberg. Gemeinsam mit den Obstbauern der LPG „Pomona“ feierten am Wochenende mehr als 1500 Gäste das 20jährige Jubiläum dieser LPG. Es war ein großartiges Erlebnis für alle. Dafür hatten das sowjetische Blasorchester, der Chor aus Blumberg, die Gruppe Rica Deus, der Handel, die vielen fleißigen Helfer und die Obstbauer selbst gesorgt. Höhepunkt des Nachmittags waren die Auszeichnung der LPG „Pomona“ mit der Ehrenurkunde für vorbildliche Leistungen im Sozialistischen Wettbewerb der Nationalen Front und die Auszeichnung des Ortsteiles mit dem Titel „Bereich der vorbildliche Ordnung, Sicherheit und Disziplin“, die Genossin Petigk, Bürgermeisterin, vornahm.
Herzlichst begrüßte Gäste waren Genossen des Sekretariats der Kreisleitung der SED sowie eine Anzahl sowjetischer Familien, die den Obstbauern die Glückwünsche überbrachten.
Ein großartiger Tag ging für alle Geburtstagsgäste mit übereinstimmender Meinung zu Ende: die Mitglieder der LPG haben einen guten Beitrag zur Bereicherung des geistig-kulturellen Lebens im Ort geleistet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.5.1980, Rundblick
Frisches Obst fürs ganze Jahr
Blumberg. Die Mitglieder der LPG „Pomona“, ein staatlich anerkannter Spezialbetrieb für Obstbau, haben sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahre 1985 die Lagerkapazität im Kühlhaus auf etwa 3000 Tonnen zu erhöhen. Damit wird gewährleistet, daß bis zum Beginn er Erdbeerernte frisches Obst zur Verfügung steht. Gegenwärtig werden etwa 1200 Tonnen eingelagert.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.5.1980, Rundblick
Schneiderzirkel hat viele Interessenten
Ahrensfelde. Großer Beliebtheit erfreut sich in der Gemeinde der Schneiderzirkel für junge Mädchen, der sachkundig von Frau Elfriede Stock geleitet wird. Ihre Vergütung als Zirkelleiter verwendet sie für interessante Fahrten mit den Mitgliedern ihres Zirkels.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.5.1980, Auf ein Wort
Was Spaß macht, das klappt besser
... Kulturpolitik verlangt Kulturarbeit. Über 1500 Bürger erlebten am Wochenende ein begeisterndes Blütenfest, das nicht ohne Arbeit von den gastgebenden Obstbauern der LPG „Pomona“ in Blumberg vorbereitet wurde. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.5.1980
Es schmeckt prima in der KIM-Küche
Gutes Essen für 600 Schüler / Lob auch den Bäckern
...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.6.1980, Rundblick
Ernte durch Schüler
Blumberg. Etwa 1600 Dezitonnen Erdbeeren wollen die Obstbauer der LPG „Pomona“ in diesem Jahr an den Handel liefern. Die Ernte erfolgt vor allem durch Schüler, die Erdbeerproduktion ist seit Jahren Jugendobjekt. Der Anteil zur Gesamtfläche beträgt etwa zehn Prozent.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.6.1980
Am Freitag in unserem Kreis miterlebt
Unvergessener Tag der Freundschaft
Gäste aus Witebsk überall herzlich empfangen
Erlebnisreiche Begegnungen mit Handelsleuten
Blumberg. Freitag, 9.30 Uhr, Autobahnabfahrt Blumberg. Am Ehrenmal der gefallenen Helden der Sowjetarmee haben sich zahlreiche Gäste eingefunden. Mitglieder des Sekretariats der Kreisleitung der SED, Mitglieder des Rates des Kreises, Genossen beider Handelsbetriebe HO und Konsum, FDJler, Pioniere und Vertreter Blumberger Betriebe erwarteten eine Delegation aus unserem Partnerbezirk Witebsk.
10.00 Uhr, langsam rollt der Bus aus. Nikolai Festisow, Delegationsleiter nimmt die Glückwünsche vom Genossen Hieckmann, 2. Sekretär der Kreisleitung der SED, die er im Namen der Kommunisten und Werktätigen des Kreises überbringt, entgegen.
Pioniere stürmen den verdienten Werktätigen entgegen, die aus vielen Betrieben - der Lebensmittel­industrie, der Nahrungsgüterwirtschaft, der Versorgung des täglichen Massenbedarfs - des Witebsker Gebietes kommen und mit dieser Reise für ihre vorbildlichen Leistungen geehrt wurden. Kleine Geschenke und Blumen wechseln die Besitzer.
10.10 Uhr. Ein bewegender Augenblick am Ehrenmal. Kaum sind die letzten Töne vom „Kleinen Trompeter“, die Ralf Steckel, Schüler aus der Oberschule „Fritz Weineck“ auf seiner Trompete blies, verklungen, werden von den Mitgliedern der Delegation zum ehrenden Gedenken an die Gefallenen Blumen niedergelegt.
11.00 Uhr, in unserer Kreisstadt. Herzlicher Empfang der Gäste durch Genossen Klein, Bürgermeister, vor der HOG „Am Steintor“. Ein Bummel durch unsere Stadt, später auch in Klosterfelde sowie eindrucksvolle Begegnungen mit Handelsleuten in Wandlitz beschließen diesen herrlichen Tag, der die Freundschaftsbande zwischen beiden Völkern noch fester schmieden lies.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.6.1980
Rbl Mit den Rentnern ins Grüne
Ahrensfelde. Für den 14. Juni bereiten die Mitglieder des ADMV wieder eine „Fahrt ins Grüne“ für die Rentner des Ortes vor. Wie schon zur Tradition geworden, übernehmen die tüchtigen ADMV-Mitglieder wiederum die anfallenden Fahrtkosten für ihre Veteranen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.6.1980, Rundblick
Rechts der Spree
Blumberg. Im Rahmen der sechsbändigen Ausgabe „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ von Theodor Fontane erschien jetzt für die Bezieher der Gesamtausgabe der Band „Spreeband“. Er enthält im Abschnitt „Rechts der Spree“ Betrachtungen über Blumberg, wo es besonders um die Geschichte der Dorfkirche geht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.6.1980, Rundblick
Randstreifen zur Heugewinnung nutzen
Ahrensfelde. Auch in dieser Gemeinde arbeitet eine Kommission zur Durchsetzung der Maßnahmen zur ordnungsgemäßen Bewirtschaftung aller Bodenflächen. Eine Reserve zur Bergung von Heu für Futterzwecke - so stellte die Kommission u. a. fest - bilden die Randstreifen des Reichsbahngeländes, die jetzt VKSK-Mitgliedern zur Nutzung übergeben wurden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.6.1980, Rundblick
Platten verlegt
Ahrensfelde. Im „Mach mit!“-Einsatz verlegen dieser Tage die Mitglieder der VKSK-Kleintiersparte Egon Kattner und Fred Schenk auf dem Weg zum Schulhort Platten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.6.1980, Auf ein Wort
Der Vorstand hatte den Hut auf
Als ich die Debatte auf der 6. Tagung des Kreistages verfolgte und neben Kritischem zur Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens in unseren LPG, aber auch viel Gutes, z. B. über die 20-Jahr-Feier der LPG Pomona hörte, erkundigte ich mich beim Vorsitzenden, dem Genossen Paul Zastrow, weshalb dieses Volksfest so weithin von sich reden machte.
„Das war beabsichtigt“, sagte er mir, „denn allein während der Erdbeerernte werben wir um über 500 freiwillige Helfer täglich.“ Aber, so erfuhr ich weiter, das war nur eines der Motive, die alle 106 Mitglieder der Genossenschaft und die Einwohner der Siedlung Blumberg-Elisenau beflügelten, das Fest in zahllosen freiwilligen Arbeitsstunden vorzubereiten und für die eingeladenen Kooperationspartner, die sowjetischen Freunde und die über 1500 Gäste erlebnisreich zu gestalten.
Der Kultur- und Bildungsplan der Genossenschaft, als fester Bestandteil des Jahresplanes, verpflichtet den Vorstand zu gründlicher Analyse. Brigadeausflüge, Jahresveranstaltungen in fremden Sälen, Theaterfahrten, an denen erst 20 Prozent der Mitglieder beteiligt sind, ließen Wünsche offen: Wie ließe sich mit dem genossenschaftlich erarbeiteten Kulturfonds mehr, wie ließen sich alle erreichen?
Der Vorstand und sein Leiter hatten und behielten den Hut auf, ließen nicht, wie mancherorts noch üblich, die Kulturkommission allein, als es galt, ein wohl durchdachtes „Drehbuch“ zu schreiben, für finanzielle und materielle Sicherstellung des Programms zu sorgen. Bei der Ausgestaltung einer Lagerhalle zum zeitweiligen Kultursaal, beim Aufbau der Technikschau, angefangen mit dem alten 11er „Deutz“ bis hin zu modernsten Maschinen und rationellsten Geräten hatte der Ideenreichtum der Genossenschaftsmitglieder freie Bahn.
Die Jugend durchforschte mit wachsendem Interesse Archivmaterialien nach Exponaten mit Schauwert, fand deren nicht wenige und lernte dabei vom großen „Wir“ zu sprechen.
Obwohl die „Pomona“ als Bereich vorbildlicher Ordnung, Sicherheit und Disziplin anerkannt ist, galt es, zu Ehren der Gäste noch „i-Punkte“ zu setzen. Zäune wurden aufgestellt und gestrichen, „Ecken beräumt“, ein Frühjahrsputz wie noch nie fand statt. ... Heinz Köhler

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1980
Das Interview mit Irmtraut Sethmacher, Mitglied des Rates des Kreises
Die 21. brachte Erfolge und zeigte Reserven auf<
Die 21. Kreismesse der Meister von morgen hat am vergangenen Donnerstag ihre Pforten geschlossen. Welche erste Einschätzung läßt sich treffen? ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.6.1980, Rundblick
Gutes Können der Jungen Sanitäter
Ahrensfelde. Auch beim diesjährigen Kreisausscheid der „Jungen Sanitäter“ konnte die Ahrensfelder Arbeitsgemeinschaft den ersten Platz und beim Bezirksausscheid am 15. Juni in Frankfurt (Oder) den dritten Platz belegen.
In vorbildlicher Weise werden die Jungen und Mädchen, Schüler der 3. bis 7. Klasse der Oberschule, in dieser Arbeitsgemeinschaft schon seit Jahren durch die Gemeindeschwestern aus Ahrensfelde und Eiche angeleitet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.6.1980, Rundblick
Fleißige Erdbeerpflücker werden wieder gebraucht
Blumberg. AM Montag begann in der LPG „Pomona“ die Erdbeerernte. Von 22 Hektar Anbaufläche müssen die saftigen roten Beeren möglichst schnell geborgen werden, damit sie nicht den Regenschauern zum Opfer fallen. Viele fleißige Erntehelfer - täglich etwa 500 bis 600 - braucht die LPG deshalb ab heute, denn heute geht es richtig los. Anreiz für alle Erdbeerpflücker: Sie können die Erdbeeren zum Erzeugerpreis kaufen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.6.1980, Rundblick
Neue Annahmestelle für Sekundärrohstoffe
Eiche. Herr Martin Krüger in Eiche, Ahrensfelder Chaussee 15, führt ab sofort eine Annahmestelle für alle Altstoffe. Geöffnet jeden Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr und jeden letzten Sonnabend im Monat von 8.00 bis 12.00 Uhr.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.6.1980
„Pomona“ braucht Helfer
Anhaltend schlechtes Wetter verzögert Erdbeerernte
Blumberg. Leider doch noch nicht in vollem Gange, wie wir alle hofften, wird die Erdbeerernte an diesem Wochenende in der LPG „Pomona“ sein. Das anhaltend feuchte und zu kalte Wetter machten auch den Erdbeer-Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung. Die saftigen roten Beeren reifen leider viel zu langsam.
Noch werden unsere Blumberger durch Schüler bei der Erdbeerernte unterstützt. Doch es ist vorauszusehen, in diesem Jahr zieht sie sich hin.
In die vollen wird es wohl erst am 30. Juni gehen. Dann jedoch hat die LPG „Pomona“ drei Wochen lang wieder sehr viele fleißige Helfer um so mehr nötig, weil wenige Tage später die Sommerferien beginnen und viele Schüler, die ansonsten tüchtig bei der Erdbeerernte geholfen haben, sich in Ferienlagern oder anderweitig erholen.
Tatkräftige Hilfe wird also nach wie vor gebraucht - und der Anreiz bleibt ebenfalls bestehen. Für die Erntehelfer steht jeweils morgens um 5.00 Uhr am Bahnhof Bernau ein Bus der LPG bereit.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.7.1980, Rundblick
Fleißige Erdbeerpflücker wieder gebraucht
Blumberg. Am kommenden Wochenende, dem 5. und 6. Juli, und auch am darauffolgenden, also dem 12. und 13. Juli, werden in der LPG „Pomona“ Blumberg wieder viele fleißige Erdbeerpflücker gebraucht. Der Bus fährt jeweils um 5.00 Uhr ab Bahnhof Bernau.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.7.1980, Rundblick
An historischer Stätte Programm beschlossen
Eiche. Das Jugendkollektiv des LTA Schönow, Betriebsteil Eiche, besuchte gemeinsam die Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals. An dieser historischen Stätte beschlossen sie dann auch ihr neues Wettbewerbsprogramm, in dem sie sich hohe Ziele anläßlich des X. Parteitages stellen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.7.1980
Viel Niveau im Hönower Jugendklub
Hönow. Seit nunmehr neun Monaten besteht der Jugendklub Hönow. Aus einer alten Scheune entstand er. Nach dieser Zeit fleißiger Arbeit können die Jugendfreunde mitteilen, daß sie ihre Verpflichtungen, die sich bei der Eröffnung abgaben, eingehalten haben.
Ständig kamen sie dem Wunsch nach vielseitigen und abwechslungsreichen Unterhaltungsabenden nach. Es kann nach Wunsch Federball, Tischtennis, Karten oder Schach gespielt werden. Der Zeitschriftenverleih findet bei zahlreichen Gästen großen Anklang. Diskotheken für drei Altersgruppen laden zum Tanz, und in den Gesprächsrunden über die verschiedensten Themen waren die Staatsanwältin und der Kreissekretär der Nationalen Front begehrte Diskussionspartner.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.7.1980, Rundblick
Eigenheim bezogen
Ahrensfelde. Eine kinderreiche Familie bezog ihr Eigenheim, drei junge Eheleute modernisierte Wohnungen. Die Halbjahresbilanz der Eigenleistungen der Bürger im „Mach mit!“-Wettbewerb weist 102000 Mark aus. Sie bauten u. a. 120 Quadratmeter Gehweg, frischten neun Häuserfassaden auf und renovierten Räume für drei ältere Mitbürger.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.7.1980, Rundblick
Vom Feld sofort zum Verkauf
Blumberg. Über 700 Helfer, darunter ein großer Teil sowjetischer Frauen, waren am Sonnabend zur Erdbeerernte in der LPG „Pomona“. Ohne Zwischenlagerung kamen die Erdbeeren auch an diesem Tage durch den Frischdienst sofort in die Geschäfte, mit denen dazu die entsprechenden Verträge abgeschlossen wurden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.7.1980, Rundblick
Höhere Leistungen bei Werterhaltung
Ahrensfelde. Die Arbeiter und Genossenschaftsbauern der LPG „Concordia“ wollen zusätzlich 15 t Gemüse und 10 dt Rindfleisch produzieren. Um 15 Prozent gegenüber dem Jahresziel erhöhen die Bürger des Ortes ihre Eigenleistungen bei der Werterhaltung von Wohnraum.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.7.1980, Das Beste zum X. Parteitag! Alles zum Wohle des Volkes!
Streitgespräche
Oberschule „Fritz Weineck“, Blumberg: Auch wir schließen uns der Parteitagsinitiative an und werden uns mit ganzer Kraft besonders solchen Schwerpunkten widmen, die sich aus der Schuljahresanalyse ergeben.
Das betrifft besonders die Qualität der politisch-ideologischen Qualifikation aller Pädagogen und Schüler durch regelmäßiges Selbststudium, differenzierte Streitgespräche und eine interessante Gestaltung der Agitatorenschulung.
Großer Wert wird auch auf eine hohe Qualität der fachlich-pädagogischen Arbeit gelegt, insbesondere bei den Fächern Deutsch und Staatsbürgerkunde. Das soll vorallem durch engere Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachberatern und die monatliche Kontrolle durch die Partei- und Schulleitung erreicht werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.7.1980
Mit Spaß bei der Sache
Ahrensfelde. Dreizehn Jahre ist sie nun schon Gemeindeschwester in Ahrensfelde. Besonders begeistert erzählt Genossin Monika Schulz über ihre Tätigkeit als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Junge Sanitäter“ in den Gemeinden Ahrensfelde und Eiche.
So finden 14täglich Lehrveranstaltungen statt, die allen viel Spaß machen, vor allem aber Wissen in der ersten Hilfe, in der Touristik, in der Verkehrserziehung und im Gesundheitsschutz vermittelt. Mit einem Stamm von 20 jungen Sanitätern konnten sie zum ersten Mal den 3. Platz beim Bezirksleistungsvergleich erringen.
Als Ehefrau mit zwei Kindern und Abgeordnete der Gemeindevertretung kann sie voller Stolz auf ein siebenjähriges Bestehen der Arbeitsgemeinschaft verweisen. Text und Foto: Fuhrig

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.7.1980
Fernwettkampf der Horte
Erste Plätze für Blumberg, Wandlitz und Rüdnitz
Zwei sportliche Höhepunkte gibt es in diesem Jahr für unsere Hortkinder. Das sind im Zeitraum September bis Dezember die massensportlichen Wettbewerbe „Mach mit, mach's nach, mach's besser“ und im Zeitraum Mai, Juni der Fernwettkampf im leichtathletischen Dreikampf.
Die besten Schulen und Sportler werden für ihre Leistungen mit Urkunden ausgezeichnet.
Zur Mannschaft gehören beim Leichtathletischen Dreikampf jeweils drei Jungen und drei Mädchen einer Klassenstufe.
Und hier die erstplatzierten Schulen im Fernwettkampf:
Klasse 1: 1. Blumberg 986 Punkte 2. Seefeld 906 Punkte 3. Wandlitz 877 Punkte
Klasse 2: 1. Blumberg 906 Punkte 2. Wandlitz 786 Punkte 3. Ahrensfelde 779 Punkte
Klasse 3: 1. Wandlitz 875 Punkte 2. Groß-Schönebeck 851 Punkte 3. Blumberg 808 Punkte
Klasse 4: 1. Rüdnitz 998 Punkte 2. Seefeld 776 Punkte 3. Blumberg 735 Punkte
Allen Siegern unseren Glückwunsch! W. Ries

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.7.1980, Rundblick
Blumenschalen an der Dorfstraße
Ahrensfelde. Gegenwärtig sind die Anlieger - besonders die der Dorfstraße - dabei, an der Dorfstraße Verschönerungsarbeiten vorzunehmen und das Unkraut zu beseitigen. Besonders gut wirken zwei Blumenschalen, die Herbert Krause und Joachim Jauert angeschafft, aufgestellt und bepflanzt haben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.7.1980, Rundblick
Geburtstagskinder des Quartals
Eiche. Quartalsweise finden für die Veteranen des Ortes Geburtstagsfeiern statt. Ein solcher Höhepunkt wird wieder für den Monat August vorbereitet, der bestimmt für alle zu einem Erlebnis wird.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.7.1980, Rundblick
Fast 200 Verkaufseinrichtungen
Kreisgebiet. Die Konsumgenossenschaft Bernau verfügt z. Z. über 157 Verkaufsstellen, 32 Gaststätten und Einrichtungen der Arbeiterversorgung, fünf ländliche Einkaufszentren; also insgesamt 198 Verkaufseinrichtungen im Kreisgebiet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.7.1980
Das Interview mit Hilla Lüdke, Direktorin des KIM Bernau
So ganz von allein legt auch kein Huhn sei Ei
* Essen Sie gern Eier?
Für mein Leben gern!
* Eier sind ja wohl gewissermaßen ein Teil Ihres (Berufs)Lebens?
So ist es. &enau seit zwölf Jahren, so lange unser Betrieb besteht. Er entstand sozusagen auf der grünen Wiese und hat sich in dieser Zeit ganzschön gemausert.
* Da rollen täglich eine Menge Eier vom Band, wie viele eigentlich?
350000 Stück. Und da ja Hühner bekanntlich kein arbeitsfreies Wochenende haben, liefern wir tagtäglich rund eine halbe Million Frischeier aus. Im Jahr kommen da runde oder besser gesagt ovale 115 Stück zusammen.
* Und wer ißt die?
Hauptsächlich die Hauptstädter. Wir versorgen die Berliner direkt, und jeder zweite von ihnen ißt Bernauer Eier.
* Bei diesen Millionengrößen denkt man bei der Beschäftigtenanzahl an einen Großbetrieb?
Gemach, gemach. Wir sind nur 320 Werktätige, fast zwei Drittel davon Frauen, vorwiegend als Geflügelfacharbeiterinnen, die sich vom Eintagsküken über die Legehennen bis zum Suppenhuhn um unsere „Hauptproduzenten“ kümmern.
* Wie viele sind denn das?
Da ist die „Beschäftigten“zahl weitaus größer. Es sind mehr als eine halbe Million Legehennen und ungefähr 200000 Küken zur Aufzucht.
* Und Sie fühlen sich wohl in dieser Großfamilie?
Das kann man wohl sagen Die Tiere haben bei und optimale Bedingungen sowohl aus der Sicht des Futters und der Luft, als auch des Wassers und des Lichts. Man kann ruhigen Gewissens sagen, daß sich die Hühner bei uns wohl fühlen, und sie danken uns das sogar mit Gesang. Ja, ja, ihr Wohlbefinden drücken sie durch Singen aus, und dann ist uns auch wohl zumute. Um ihre medizinische Betreuung sorgen sich übrigens ständig je zwei Tierärzte und Veterinäringenieure.
* Eigentlich legen doch die Hühner ihre Eier von ganz alleine?
So einfach ist das nun auch wieder nicht; denn eine große Tierliebe ist erst einmal Voraussetzung für hohe Legeleistungen, und trotz aller modernen Technik sind Tierbeobachtung und -betreuung durch unsere Kollegen wichtige Faktoren. In dieser Beziehung haben wir sehr viel von unseren sowjetischen Freunden aus dem Partnerbetrieb Geflügelfabrik Witebsk gelernt, mit denen wir schon sieben Jahre Erfahrungen austauschen, die wir regelmäßig besuchen und sie uns. Im Moment legen aber die sowjetischen Hühner noch ein paar Eier mehr.
* Aber Ihre Hühner können sich doch auch sehen lassen?
Gewiß doch. In 60 Wochen legen sie durchschnittlich 250 Eier, und gegenwärtig haben wir mit zwei Tagesproduktionen die Nase vorn. Das sind immerhin 680000 Eier mehr auf den Frühstückstischen, und das ohne zusätzliche Mittel.
* Was geschieht denn nun nach dem 60wöchigen Hühnerleben?
Dann „verwandeln“ sie sich in überaus schmackhafte Suppenhühner.
* Direkt neben Ihnen ist das Backwarenkombinat zu Hause. Kooperieren Sie miteinander?
Ja. Die Bäcker bekommen tagtäglich unsere Knickeier. Das sind etwa zwei, drei Prozent unserer Tagesproduktion. Dieses Vollei flüssig genießen die Bernauer mit dem Kuchen oder der Torte.
* Wir haben bisher nur über Hühner gesprochen. Gibt es gar keinen Hahn im Korbe?
Nein, diesen Service haben wir nicht für unsere Hühner. Das ist ein Luxus, den wir uns nicht leisten können. Den „Hahn“ spielt für uns das KIM Spreenhagen, aus dessen Eier[n] unsere Küken schlüpfen.
(Das Gespräch führte W. Helm)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, ca. 31.7.1980
Gemüsegärtner wollen 1200 t Gemüse ernten
Gemüsebauer nutzen günstige Tage für zusätzlichen Anbau
Nach Feierabend viele Helfer bei Pflegearbeiten
Blumberg. Auf den Gemüsefeldern der LPG (T) Blumberg, Abteilung Gartenbau, ging es in den letzten Tagen ganz schön heiß her. Warum? Jochen Wünsche, Diplomgärtner, weiß darüber zu berichten.
„Der anhaltende Regen hat uns mächtig zu schaffen gemacht. Weder Pflege noch chemische Unkrautbekämpfung waren möglich. So müssen sich jetzt unsere mehr als 60 Mitglieder tüchtig ins Zeug legen, um die 53 Hektar Freilandgemüse in Ordnung zu halten. ...“
Viel besser dran sind Gurken und Tomaten, die unter Glas angebaut wurden. Über 50 Tonnen wurden bereits in guter Qualität abgeliefert. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.8.1980, Rundblick
Gute Hilfe durch Schüler
Blumberg. Schüler der Oberschule Blumberg unterstützen während des UTP-Unterrichtes auch die Gemüsebauer der LPG (T) bei ihren verantwortungsvollen Aufgaben zur Versorgung der Bevölkerung. Vor allem beim Pikieren der Pflanzen geben sie den 70 Mitgliedern dieses Bereiches wertvolle Hilfe.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.8.1980, Rundblick
Großer Fleiß im Lagerhaus
Blumberg. Ein großes Lob verdienen die tüchtigen Mitarbeiter der Kartoffellagerhäuser Blumberg und Klosterfelde, vor allem die Frauen, die täglich 24 Tonnen Kartoffeln schälen und abputzen, sowie 70 Tonnen Kartoffeln in Beuteln zu je fünf Kilogramm abpacken.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.8.1980, Der Bildreport
[Bildunterschrift:] Im Dressurreiten hatten sich 14 Sportfreunde des Bezirkes Frankfurt (Oder) für die Bezirksmeisterschaften in Ladeburg qualifiziert. Marlies Poltmann und Harald Große wurden in dieser Prüfung Bezirksmeister; Vizemeister: Angelika Wessel, BSG Birkholz, und Norbert Köpke, BSG Neuenhagen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.8.1980, Rundblick
Neue Initiativen zu Ehren des „X.“
Eiche. Die Jugendbrigade der PGH „Hochglanz“ hat sich bereiterklärt, in der Kinderkrippe zwei Räume zu renovieren. Außerdem wollen Mitglieder des Agro-Chemischen Zentrums aus Berlin das Gelände vom Kinderspielplatz planieren und umzäunen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.8.1980, Rundblick
Pflegeverträge bewähren sich
Blumberg. Zur Sauberhaltung des sowjetischen Ehrenmales, der Teichumrandung im Ort sowie weiterer Grünflächen hat der Rat der Gemeinde Pflegeverträge mit Einwohnern abgeschlossen. Ergebnis: vorbildliche Ordnung und Sauberkeit.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.8.1980
Bürgermeisterbrief von Genossin Gisela Petigk aus der Gemeinde Blumberg
139 Tage stehen uns nur noch zur Verfügung ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.8.1980
In der Dressur führt die BSG Albertshof
Zwei Bezirksmeister und eine Vizemeistern in einer Sektion
Pferdesportsaison ist noch nicht beendet
Und hier das endgültige Ergebnis des DPV der DDR Bezirk Frankfurt (Oder) am vergangenen Wochenende in Ladeburg.
Dressur Damen: Bezirksmeister Marlies Peltmann, BSG Albertshof auf Partisan; Vizemeister Angelika Wessel, BSG Birkholz auf Gralsritter; ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.8.1980
Verkehrserziehung schon in der Schule
Mitarbeit in Arbeitsgemeinschaften zahlt sich aus
In Seefeld seit 1971 kein von Schülern verschuldeter Unfall
Kreisgebiet. Vorbildliches leisteten im Schuljahr 1979/80 die Arbeitsgemeinschaften „Verkehrserziehung“ der Oberschulen „Max Lenk“ Zepernick, „Werner Seelenbinder“ Groß-Schönebeck, Albert Schweizer“ Lindenberg, „Willi Bänsch“ Seefeld, „Elli Voigt“ Ahrensfelde, „Fritz Weineck“ Blumberg ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.8.1980, Rundblick
Kindergarten erfreute mit hübschen Liedern
Eiche. Mit einem kleinen Programm und hübschen Liedern erfreuten vor Tagen die Kleinen des Kindergartens die älteren Bürger des Ortes, als sie an ihrem Rentnernachmittag wieder besonders die „Geburtstagskinder des Quartals“ feierten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.8.1980, Rundblick
Drei Klassenräume wurden verschönert
Blumberg. Die letzten Ferientage nutzte das gesamte Lehrerkollektiv der Oberschule „Fritz Weineck“ für die Renovierung von drei Klassenräumen. Für diesen Fleiß herzlichen Dank.

Im VEB Getreidewirtschaft erfuhren wir:
Über 9000 Tonnen Korn sind gesund eingelagert
...
NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.9.1980, Rundblick
Wohnumwelt verschönert
Blumberg. Bei der Verschönerung ihres Ortes schufen die Bürger der Gemeinde im „Mach mit“-Wettbewerb bisher Leistungen in Höhe von 348000 M. Gut unterstützt wurden sie dabei von Kollektiven örtlicher Betriebe.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.9.1980, Rundblick
Sommernachtsball im Kulturhaus
Eiche. Der Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter sowie der Rat der Gemeinde laden für Sonnabend, den 13. September, ab 19.00 Uhr zum Sommernachtsball in das Kulturhaus Eiche ein. Karten gibt es im Kulturhaus.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.9.1980
Apfelernte hat begonnen
Blumberg. Die Apfelernte ist in der LPG „Pomona“ schon in vollem Gange.
James Grieve werden z. Z. in zwei Phasen von vielen tüchtigen Frauen wie z. B. Inge Kirschner und Frieda Schadek, die schon seit 17 Jahren bei der LPG tätig sind, geerntet (unser Foto).
„Die späteren Sorten kommen ab der letzten Septemberwoche an die Reihe“, erfahren wir von Frank Eisenmann. „Dann benötigen wir auch wieder zahlreiche freiwillige Helfer; denn unser Ziel ist es, die Apfelernte bis zum 20. Oktober abzuschließen. Dieser Termin muß gehalten werden, um gutes Obst in das Kühlhaus einzulagern, das lange seine Qualität behält.“
Es können sich Bürger, die in der Apfelernte mithelfen möchten, bei der LPG melden. Hier erfahren sie alles weitere.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.9.1980, Rundblick
Schöne Fahrten für Veteranen.
Lindenberg. Etwa 90 Veteranen des Ortes nahmen in den vergangenen Tagen an zwei Fahrten teil, bei denen sie auch eine Dampferfahrt erlebten. Gut organisiert waren diese Rentnerfahrten durch die Volkssolidarität des Ortes.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.9.1980
Wir machen mit - wir sind dabei
Blumberg. Auch wir FDJler der LPG (T) Blumberg werden die Initiativwoche vom 22. bis 27. September zur verstärkten Gewinnung von Sekundärrohstoffen nutzen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.9.1980, Schmuck und sauber zum 31jährigen Republikjubiläum
Dem Unkraut an den Kragen
Lindenberg. Bei Ortsbegehungen festgestellte Schmutzecken sollen bis zum 7. Oktober verschwinden. Das sieht ein Sofortprogramm in der Gemeinde vor, und darauf konzentrieren sich seit Tagen zahlreiche „Mach mit!“-Initiativen.
So wurde mit der Erneuerung der Verkehrsschilder im Ortsteil Neu Lindenberg und der Unkrautbeseitigung an der F 2 begonnen. Die Gärtnerei bekam einen neuen Zaun.
Entsprechend der Zielstellung des Volkswirtschaftsplanes begannen die Dachinstandsetzungsarbeiten und die Malerarbeiten in der Verwaltungsbaracke sowie im Kulturraum.
Die örtlichen Betriebe, wie z. B. das ACZ und die Konsumverkaufsstelle Neu Lindenberg sind beauftragt, durch Planierungsarbeiten ihre Betriebseinfahrten in Ordnung zu bringen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.9.1980, Schmuck und sauber zum 31jährigen Republikjubiläum
Kleinstreparaturen in Wohnungen
Blumberg. Durch die große Bereitschaft der Bürger im „Mach mit!“-Wettbewerb, die sich in den Ergebnissen des ersten Halbjahres zeigen, konnten jetzt zusätzlich Verpflichtungen anläßlich des X. Parteitages der SED übernommen werden
So z. B. werden Klein- und Kleinstreparaturen durch Hausgemeinschaften in Wohnungen in Höhe von 30000 Mark realisiert. Dazu haben sich fünf jugendliche Maurer bereit erklärt, in Feierabendtätigkeit mitzuwirken.
Gleichzeitig sollen zusätzlich zwei Wohnungen modernisiert und vier Wohnungen älterer Bürger renoviert werden.
Zur Verbesserung der Kinderkrippe ist der Umbau eines Gruppenraumes sowie die malermäßige Instandsetzung von drei weiteren Räumen vorgesehen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.9.1980, Rundblick
Jugendkollektiv sorgt für Ordnung
Eiche. Noch sauberer soll auch diese Gemeinde bis zum 31jährigen Republikjubiläum sein. Deshalb will z. B. Herr Seifert das Auffüllen der Löcher vor der Bushaltestelle und das Jugendkollektiv das Abmähen der Ränder an der Straße der Jugend, das Streichen der Begrenzungspfähle gegenüber dem Konsum und das Streichen eines Fahnenmastes übernehmen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.9.1980, Rundblick
Hilfe für ältere Bürger
Eiche. Das Jugendkollektiv hat sich verpflichtet, vor vier Grundstücken ältere Bürger das Gras bzw. Unkraut zu mähen, um dem Ort zum 31jährigen Republikjubiläum ein sauberes Aussehen zu geben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.9.1980, Rundblick
Drei Klassenräume werden renoviert
Blumberg. Die Lehrer der Oberschule verpflichteten sich, im Rahmen des
„Mach mit!“-Wettbewerbes drei Klassenräume zu renovieren.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.9.1980, Rundblick
Gully kommt in Ordnung
Eiche. Die Bürger Grunow und Franke erklärten sich bereit, bis Anfang Oktober das Auswechseln des defekten Gullys in der Dorfstraße vorzunehmen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.9.1980, Rundblick
Gerätehaus in neuem Glanz
Blumberg. In etwa 350 freiwilligen Arbeitsstunden führten die Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Maurer- und Mahlerarbeiten in ihrem Gerätehaus durch und verliehen ihm so neuen Glanz. Weber

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.9.1980
14 Häuserfassaden neu gestaltet
Ahrensfelde. Werte in Höhe von 401900 Mark wurden auf dem Gebiet der Werterhaltung in diesem Wettbewerbsjahr bisher geschaffen.
Das bedeutet u. a. sechs modernisierte Wohnungen. Ein weiteres Ziel waren fünf renovierte Rentnerwohnungen, tatsächlich verschönt sind sechs, und anstelle der Neugestaltung von sechs Hausfassaden zeigen sich jetzt 14 in neuem Glanz.
Diese guten Initiativen werden allerdings dadurch getrübt, daß zwei beauflagte Handwerksbetriebe bisher ihren Verpflichtungen nicht nachkamen.
Die Volksvertreter legten in ihrer jüngsten Sitzung Maßnahmen fest, um durch den Großeinsatz am 27. September möglichst alle Sekundärrohstoffe der Weiterverarbeitung zuzuführen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.9.1980, Rundblick
Für einen sauberen Ort
Blumberg. Zur Verschönerung des Dorfbildes wurde durch „Mach mit!“-Helfer vor der HOG „Volkshaus“ ein neuer Zaun gesetzt und das umliegende Gelände vom Unkraut befreit. Mitglieder der CDU des Ortes sorgten für Verschönerungsarbeiten auf dem und um das Kirchengelände.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.9.1980, Rundblick
Rentnerveranstaltung und Freundschaftsturniere
Blumberg. Eine Veranstaltung für die älteren Bürger des Ortes ist am 4. Oktober und ein Rentnerausflug für den 15. Oktober geplant. Ein Volleyballfreundschaftsspiel mit sowjetischen Sportlern findet am 5. Oktober ab 9.00 Uhr und ein Freundschaftsfußballturnier am 7. Oktober ab 14.00 Uhr statt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.10.1980, Rundblick
Neue Wasserleitung
Blumberg. Durch „Mach mit“-Initiativen wurden in der zweiten Wettbewerbsetappe drei weitere Haushalte an das zentrale Wassernetz angeschlossen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.10.1980
Fahrbücherei wieder unterwegs
Kreisgebiet. Allen Bürgern, besonders unseren langjährigen Lesern, können wir mitteilen, daß ab Mittwoch, dem 15. Oktober, die Fahrbücherei wieder ihre Fahrt durch den Kreis Bernau aufnimmt. Bitte beachten Sie an den Mitteilungstafeln in Ihrem Ort die Hinweise zu unseren Haltezeiten.
Mit vielen neuen Büchern bestückt, hoffen wir, in den Herbst- und Wintermonaten zu ihrer sinnvollen Freizeitgestaltung beizutragen. Unter den vielen tausend Büchern aus allen Bereichen und 45 Zeitschriftentiteln wird sicher auch für Sie etwas Interessantes zu finden sein. Die beiden Kollegen der Fahrbücherei Bernau sind gern bereit, sie bei der Auswahl zu beraten.
Hinweisen möchten wir auch noch auf die Möglichkeit der Musikkassettenausleihe sowie der Ausleihe von Schallplatten auf Bestellung. Ch. Holz

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.10.1980, Rundblick
Saisonkräfte
Ahrensfelde. Für die weitere Gemüseverarbeitung konnten vier Rentner und fünf Hausfrauen als Saisonkräfte für die GPG gewonnen werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.10.1980, Rundblick
Ehrenfriedhof in Pflege genommen
Blumberg. Die Mitglieder der DFD-Gruppe haben sich in Vorbereitung des X. Parteitages verpflichtet, 200 Stunden im Wettbewerb „Mach mit!“ zu leisten. Als ständiges Pflegeobjekt haben sie den sowjetischen Ehrenfriedhof übernommen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.10.1980
Mehr Ordnung und Sauberkeit
Eiche/Stolzenhagen. Planmäßig wird weiter für Ordnung und Sauberkeit und die Vorbereitung auf den Winterdienst gesorgt. So wurden z. B. in Eiche weitere sieben Ablagerungen an Straßen geräumt, vier Bürger wollen diese Säuberungen in den nächsten Tagen vornehmen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.10.1980, Rundblick
Gemüse überboten
Ahrensfelde. Die Mitglieder der Siedlersparte des VKSK hatten bereits bis zum 30. September insgesamt 45 Tonnen Gemüse mehr abgeliefert, als ihre Planvorgabe vorsah.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.10.1980, Rundblick
1000 Stunden für Nachbarschaftshilfe
Blumberg. Die Mitglieder der DFD-Gruppe in Blumberg haben sich zur Aufgabe gemacht, 1000 Stunden zur Betreuung älterer Bürger zu leisten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.10.1980, Motor Parteikollektiv
Regenanlage ist rekonstruiert
Blumberg. ... Im Bericht konnte auch eingeschätzt werde, daß sich im Rahmen der sozialistischen Rationalisierung der Einsatz der Steinobsterntemaschine bewährte. Gegenüber der bisherigen Erntemethode konnten dadurch 50 Prozent der Arbeitskräfte für andere Aufgaben frei werden.
Um das Wasser für eine erhöhte Gemüse- und Obstproduktion noch besser nutzen zu können, wurde die Rekonstruktion der Regenanlage durchgeführt. Der Erlös der Pflanzenproduktion konnte bis August mit 103,4 und die Summe der Kosten mit 97,9 Prozent zum Plan abgerechnet werden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.10.1980, Motor Parteikollektiv
Den Finger auf jeden Posten
Eiche. Die Kommunisten der Parteigruppe Anlageninstandhaltung Eiche des LTA Schönow beschäftigten sich in ihrer Wahlversammlung u. a. damit, wie sie bis Jahresende drei Tagesproduktionen zusätzlich erwirtschaften können. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.10.1980
An allen Tagen in guter Qualität
Blumberg. Noch herrscht Hochbetrieb im Kartoffellagerhaus, denn die Mitarbeiter des Betriebes sind daran interessiert, möglichst alle geernteten Kartoffeln in die Boxen einzulagern. Hier wird garantiert, das alle Knollen in bester Qualität erhalten bleiben, wird für eine gute Durchlüftung, Trocknung und Sortierung gesorgt.
„Unser Kampfziel“, so Genosse Splinter, „ist eine kontinuierliche Versorgung der Bevölkerung mit guter Speiseware. Wir haben diese Aufgabe an die Spitze gestellt, weil wir so der Parteitagslosung am besten gerecht werden. Und die mehr als 100 Werktätigen unserer Einrichtung kämpfen mit uns darum, daß diese Aufgabe auch erfüllt wird.
Am Dienstag wurden 718 Tonnen Rohware verarbeitet. Das ist das bisher höchste Ergebnis seit Bestehen des Lagerhauses.“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.10.1980
Bürgermeisterbrief von Genossen Grassmann, Werneuchen
Viele Hände regen sich für einen schönen Ort
...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.10.1980
Tollwut - eine ernste Gefahr
Bevölkerung ist aufgerufen, bei Bekämpfung mitzuhelfen
Kreisgebiet. Die vermehrt aufgetretene Tollwut bei Haus- und Wildtieren im Kreis Bernau macht es notwendig, auf die Gefahren dieser Erkrankung bei Mensch und Tier hinzuweisen.
Die Tollwut ist eine akute, in der Regel tödlich verlaufende, virusbedingte Erkrankung des Zentralnervensystems. Sie wird vorwiegend durch den Biß mit virushaltigem Speichen zwischen Tieren bzw. vom Tier auf den Menschen übertragen.
Insbesondere haben die Jagdgesellschaften und der Staatliche Forstwirtschaftsbetrieb bei der Bekämpfung der Tollwut eine vorrangige Verantwortung.
Die Fuchspopulation als vorrangiger Überträger der Tollwut ist in den letzten Jahren überaus angestiegen, aber auch der Abschuß von Füchsen erhöhte sich in unserm Kreis.
Folgende Maßnahmen sind durch die Bevölkerung einzuhalten:
* Meldung über Beobachtungen von herumlaufenden Füchsen, streunenden Hunden und Katzen an die Jagdgesellschaften.
* Frei herumlaufende Tiere sind nicht anzufassen.
* Bißverletzungen sind der Humanmedizin umgehend mitzuteilen. Tiere, die einen Biß verursachten, sich einem Tierarzt sofort vorzustellen. Diese Tiere dürfen nicht getötet werden und unterliegen der Meldepflicht an den Kreistierarzt. Die Tiere werden unter Quarantäne gestellt.
* An den Schulen ist verstärkte Aufklärung vorzunehmen. Die Bevölkerung kann mithelfen, die Fuchspopulation von unseren Städten und Gemeinden fernzuhalten, wenn Ordnung und Sauberkeit überall gewährleistet ist und der Fuchs nicht zusätzlich Nahrung bekommt.
Vet.-Rat Ehlert, Kreistierarzt

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.10.1980
Dank allen fleißigen Helfern
Werneuchen. Ob in der LPG Obstbau „Pomona“ in Blumberg oder im VEG Obstbau Werneuchen, in beiden Betrieben sind die diesjährigen Erntearbeiten abgeschlossen worden. Genosse Müller, Direktor des Werneuchener Obstbaubetriebes, schreibt uns:
„Das VEG Obstbau Werneuchen dankt den vielen hundert Erntehelfern, die uns bei der Ernte der Kirschen, Johannisbeeren und Äpfel halfen. Am 18. Oktober wurde die Ernte abgeschlossen. Alle trugen mit ihrem Fleiß dazu bei, die Versorgung der Bevölkerung planmäßig zu gestalten. ...“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.10.1980, Rundblick
Nachbarschaftshilfe
Blumberg. Zur Unterstützung berufstätiger Mütter bzw. zur Betreuung älterer Bürger wollen die Mitglieder der DFD-Gruppe etwa 1000 Stunden Nachbarschaftshilfe leisten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.10.1980
Das Interview mit Dipl.-Vet.-Med., Genossen Dr. Ehlert, Kreistierarzt
Tierproduzenten haben gute Ergebnisse erreicht
...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.11.1980, Motor Parteiaktiv
Damit die Züge schneller rollen
Werneuchen. Verantwortungsvoll berieten die Kommunisten der BPO des Bahnhofes in ihrer Wahlversammlung über weitere Aktivitäten zur rationellen Nutzung aller Produktionsmittel, insbesondere der hohen Auslastung der Güterwagen und Triebfahrzeuge. Dabei stellen sie sich konkrete Ziele zur Senkung der Güterwagenumlaufzeiten.
Weiter unter Parteikontrolle bleibt auch das Rationalisierungsobjekt zur Umrüstung der Schrankenanlage Posten 6 in Blumberg, durch das fünf Arbeitskräfte für weitere Aufgaben frei werden. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.11.1980, Unterwegs erlebt
Besuch in der Bahnhofsgaststätte Wandlitz
Hier kann man in Ruhe sein Bier trinken ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.11.1980, Rundblick
Ankaufstelle
Lindenberg. Gut bewährt hat sich die Aufkaufstelle des Ortes, dadurch können die Mitglieder des VKSK ihre Zielstellung bei Obst und Gemüse überbieten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.11.1980, Neues vom Sport
Tiefbau Blumberg Überraschungssieger
Nun haben auch die Tiefbauer den ersten Doppelpunktgewinn geschafft, und das ausgerechnet gegen Aufbau Biesenthal. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.11.1980, Rundblick
Kinderspielplatz und Jugendklub geplant
Eiche. 1981 wollen die Eichener einen Kinderspielplatz gestalten sowie einen Jugendklub bilden. Außerdem soll eine Kleinsportanlage entstehen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.11.1980, Rundblick
Eltern halfen der Schule
Lindenberg. Große Anstrengungen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen im Ort wurden von den Bürgern besonders bei der Instandsetzung der Fußböden in der Oberschule unternommen. Hier wurden die gesamten Vorarbeiten von den Eltern ausgeführt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.11.1980, Kurz notiert
Fahrzeugüberprüfung
Seefeld. Die Arbeitsgruppe Sicherheit im Straßenverkehr Seefeld wird am Sonnabend, dem 15. November, in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Gelände des Großtanklagers des VEB MINOL Seefeld eine technische Überprüfung von Pkw und Pkw-Anhängern sowie Mopeds und Motorrädern vornehmen.
Zu dieser Überprüfung ist der Kfz-Brief unbedingt mitzubringen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe erwarten, daß alle Fahrzeuge in einem sauberen Zustand vorgestellt werden. Außerdem sind Motor- und Fahrgestellnummer so zu säubern, daß sie gut lesbar sind. Sie sollten auch rot umrandet sein. Wird ein einwandfreier technischer Zustand festgestellt, wird die blaue Prägemarke durch ein braunes Abziehbild ausgewechselt. Neben der technischen Überprüfung haben alle Kraftfahrzeugbesitzer die Möglichkeit, auch die Scheinwerfer an ihren Fahrzeugen einstellen zu lassen.
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe erwarten, daß recht viele Kraftfahrzeughalter von dieser technischen Überprüfung Gebrauch machen, denn es wird ihnen Gewißheit geben, daß ihr Fahrzeug technisch einwandfrei ist.
Wendt, Vors. der AG

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.11.1980, Motor Parteikollektiv
Vom Malereinsatz bis zum Soli-Konzert
Blumberg. Als die Genossen der Oberschule im August erfuhren, daß die Maler die vorgesehenen Räume nicht renovieren können, handelten sie selbst und führten die Arbeiten in ihrer Freizeit aus.
Aber auch sonst gibt es gute Initiativen der Genossen. So wurde von der Parteileitung und dem Freundschaftsrat eine Aktion „Milch für Vietnams Kinder“ gestartet. 546 Mark waren das Ergebnis.
Zu einem Höhepunkt im politischen Leben der Schule gestaltete sich das Solidaritätskonzert. Schulchor, die Laienspielgruppe und die Dixigruppe sorgten für ein inhaltsreiches Programm. Schließlich hatten die Erzieherinnen des Hortes einen Basar vorbereitet, der 389 Mark brachte.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.12.1980, Rundblick
Gemeinsamer Wettkampf
Blumberg. Die FDJler und Pioniere der Blumberger Oberschule wollen die Hans-Beimler-Wettkämpfe im nächsten Jahr gemeinsam mit Pionieren und Komsomolzen der 66. sowjetischen Mittelschule in Werneuchen austragen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.12.1980
Russisch-Asse im Wettstreit
Auszeichnung für Schüler mit den besten Kenntnissen in der Fremdsprache
Kreisgebiet. Bereits im Monat Dezember fanden Schulolympiaden im Kreisgebiet statt, auf denen in den Klassenstufen 7. bis 10. die leistungsstärksten Schüler ermittelt wurden.
In den Bestenausscheiden hatten dann die Besten wieder Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse zu vergleichen. Diese Ausscheide wurden in der Bernauer Carl-Fugger-Oberschule, der Wandlitzer Erich-Weinert-Oberschule und der Fritz-Weineck-Oberschule Blumberg ausgetragen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.12.1980
Acht Russisch-Asse zur Bezirksolympiade
Gute Sprachkenntnisse und Sprechfertigkeiten beim Dolmetschen und im Dialog durch sowjetische Betreuer
Bernau. ...
[Bildunterschrift:] 30 Pioniere und FDJler aus den Schulen unseres Kreises wetteiferten am Dienstag in der HO-Gaststätte „Am Steintor“ um die besten Ergebnisse in der russischen Sprache. Die Sieger nehmen im Februar an der Bezirksolympiade teil. Foto: NT/Schwabs

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.12.1980, Rundblick
Ute Hempler übernahm Buchausleihe
Eiche. Die Gemeindebibliothek Eiche versorgt seit dem 1. Dezember wieder die Einwohner des Ortes mit Literatur. Die Schülerin Ute Hempler übernahm die Leitung der Gemeindebibliothek Eiche. Sie hält für interessierte Leser etwa 400 Bände der verschiedensten Interessengebiete bereit. Die Bibliothek befindet sich im Rat der Gemeinde und ist jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Graening.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.12.1980
Solidarität zu üben, ist uns ständiges Bedürfnis
Ahrensfelde. „Das Beste zum X. Parteitag! Alles zum Wohle des Volkes!“ Diese Losung veranlaßt uns zur Wortmeldung.
Ständig streben die Mitglieder der Komplexbrigade „IX. Parteitag“ im sozialistischen Wettbewerb nach besten Ergebnissen... Aber neben der Erfüllung unserer Handelsaufgaben werden vielfältige Initiativen für die Solidarität entwickelt. ... Janert

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.12.1980, Rundblick
Vorhaben für 1981
Lindenberg. Bis zum X. Parteitag der SED wollen die Bürger der Gemeinde den Fassadenputz am Haus in der Bernauer Straße 5 realisieren. Zu diesem Termin soll auch die Grünfläche vor dem Rat der Gemeinde fertiggestaltet sein.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.12.1980
Ein gutes Jahr mit großen Leistungen
Blumberg. Die Genossen, Werktätigen der Betriebe, die Mitglieder des VKSK, die Angler, FDJler, Feuerwehrleute, Sportler, Jäger, Helfer der Volkspolizei - viele Einwohner dieser Gemeinde haben für eine großartige Bilanz in diesem Jahr gesorgt.
So konnten allein zur Verbesserung der Wohnbedingungen 505900 Mark erarbeitet werden. Viele Familien wohnen in renovierten, modernisierten oder in neuen Wohnungen. Allein für ältere Bürger wurden zwölf Wohnungen verschönert. Die Bürger Hackel, Petigk und Baumann werden in ihren schmucken Eigenheimen die Festtage begehen.
Vorbildliche Leistungen wurden auch zur Renovierung der 21 Räume in kommunalen Einrichtungen vollbracht. Da haben Schüler, Lehrer und weitere Bürger guten Anteil. Ihnen allen gebührt Dank.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.12.1980, Rundblick
Besseres Wohnen
Ahrensfelde. 1981 [!] wurden in der Gemeinde u. a. acht Wohnungen für ältere Bürger renoviert. Außerdem wurden fünf Räume in Einrichtungen der Volksbildung innerhalb des „Mach mit!“-Wettbewerbes neu gestaltet: 18 Fassaden erhielten durch die Arbeit ein schmuckes Aussehen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.12.1980
Gute Bilanz in diesem Jahr?
Ilsegret Lange, Bürgermeisterin der Gemeinde Ahrensfelde, teilte uns dazu mit:
Natürlich, auch im Jahr 1980 konnten wir einiges im „Mach mit“-Wettbewerb erreichen. Viele Hände packten mit zu und das sind, im Telegrammstil, einige Ergebnisse.
Die Familie Wegener konnte in diesem Jahr ihr neues Heim, ein Einfamilienhaus, beziehen. Glücklich über bessere Wohnbedingungen sind die jungen Ehepaare, die jetzt in acht modernisierten Wohnungen leben. Drei Familien erhielten einen Anschluß an das zentrale Wassernetz. 220 Quadratmeter Gehwegplatten wurden in unserem Ort verlegt.
Das sind nur einige Beispiel von vielen. Insgesamt wurden von den Bürgern im „Mach mit“-Wettbewerb Leistungen im Wert von 106100 M erbracht. Auch die Jugendlichen haben daran einen großen Anteil. In der Schule gibt es beispielsweise eine FDJ-Reparaturbrigade, die kleinere Arbeiten selbst erledigt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.12.1980
Damit Technik auf vollen Touren läuft
Eicher Kollektiv Anlageninstandhaltung des VEB Landtechnischer Anlagenbau wirkt im ganzen Oderbezirk
Eiche. 24 Kollegen gehören zum Eicher Kollektiv Anlageninstandsetzung des VEB Landtechnischer Anlagenbau Schönow, das bereits 13mal den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit“ verteidigt hat. In ihm wirken solche Genossen wie Paul Lesemann, Jürgen Delitz und Genosse Tannigel.
Jedes Mitglied der drei Brigaden hat hohen Anteil, daß wichtige Rationalisierungsvorhaben in den landwirtschaftlichen Betrieben termingerecht durchgesetzt werden, die technische Trocknung von Futter rund um die Uhr gesichert wird und die Melkanlagen stets einsatzbereit sind - und das im ganzen Bezirk Frankfurt (Oder). ...
Drei Tage Planvorsprung haben sie 1980 gemeinsam erarbeitet. Doch schon steht das neue Jahr vor der Tür. Sie wollen mehr erreichen. Im VEG Tierzucht Lanke und im Schweineobjekt Ruhlsdorf gibt es z. B. viel zu tun. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.12.1980, Rundblick
Zirkelarbeit
Ahrensfelde. Viel vorgenommen haben sich das Schülerkabarett und alle Zirkel des Dorfklubs, um 1981 weitere eigene Beiträge im künstlerischen Volksschaffen zu leisten. In bewährter Weise werden auch wieder BTSG, ADMV und DAV sportlich-touristische Höhepunkte für alle Bürger des Ortes organisieren.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.12.1980, Das Rendezvous
Die Delegierte hat unser Vertrauen
Planerfüllung ist nicht nur Glückssache
Viele Hauptstädter, die täglich ihr frisches Frühstücksei verzehren, werden sie kaum kennen. Genossin Ingrid Glück, Leiterin der Abteilung Legehennen im VEB KIM Bernau.
Sie trägt mit ihrem Kollektiv, dem etwa 130 Beschäftigte, zumeist Frauen, angehören, dazu bei, die Hauptstadt mit frischen Eiern zu versorgen. Pro Jahr kommen über 110 Millionen Eier aus den Anlagen.
Für das Kollektiv um Ingrid Glück, die hier in Mehrow vor zehn Jahren als Meisterin anfing, bringt das natürlich hohe Verantwortung mit sich. Wie meistert Ingrid Glück diese Aufgaben, wie arbeitet sie gemeinsam mit dem Kollektiv?
Meisterin Gertrud Röthe, die Ingrid Glück seit mehreren Jahren aus gemeinsamer Tätigkeit kennt, sagt dazu: „Ingrid arbeitet mit großem Ehrgeiz. Sie setzt das, was sie sich vorgenommen hat, sehr konsequent mit dem Kollektiv durch, bei ihr geht es immer kritisch zu. Und - das rechnen ihr die Kollegen hoch an - im Mittelpunkt stehen bei ihr immer die Interessen des Arbeitskollektivs.“ Marlies Wegener, seit acht Jahren im Betrieb, ergänzt: „Beispielsweise setzt sie sich mit großem Engagement dafür ein, daß unsere Frauen ihre Kinder im Kindergarten oder in der Krippe unterbringen können.“
Die guten Ergebnisse in der Produktion sind für Ingrid Glück kein Grund zur Selbstzufriedenheit, sie will mehr. Ein Beispiel. Daß drei Bereiche in ihrer Abteilung als „Bereich der vorbildlichen Ordnung, Sicherheit und Disziplin“ anerkannt sind, sei zwar gut, meint sie. Besser wäre jedoch, wenn die gesamte Abteilung diesen Titel tragen würde.
Auf der Kreisdelegiertenkonferenz im Januar wird Genossin Glück sicher viele weitere Anregungen für ihre Tätigkeit bekommen.
[Bildunterschrift:] Gertraude Röthe, Ingrid Glück und Marlies Wegner (v. l. n. r.) arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam in VEB KIM Bernau. Sei es bei betrieblichen oder familiären Problemen, die Kolleginnen und Kollegen können der Hilfe durch ihre Abteilungsleiterin stets sicher sein.

Vorheriger Jahrgang (1979) Nächster Jahrgang (1981)