Organ der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Ausgabe Bernau
Vorheriger Jahrgang (1987) Neuer Tag Nächster Jahrgang (1989)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.1.1988
Ausgleich angestrebt mit Spätgemüse
Kreisgebiet. Recht differenziert zeigten sich im vergangenen Jahr die Ergebnisse der Obst­produktion der betreffenden Betriebe des Kreises.
Bei Erdbeeren wurden 44,2 Tonnen geerntet. Das bedeutet eine Erfüllung von 115,2 Prozent. Auch die Erträge bei Kirschen lagen über dem Plan. Hier wurden 117,1 Prozent erreicht. Dagegen befriedigten die Erträge bei Johannisbeeren nicht. Die größten Ausfälle, vor allem bedingt durch die schlechte Witterung, traten bei Äpfeln ein. Hier wurden nur 6830 Tonnen geerntet, was eine Erfüllung von knapp 60 Prozent bedeutete.
Einen Ausgleich schufen die Landwirtschaftsbetriebe unter anderem mit der Überbietung der Planvorgaben bei Spätgemüse. Überboten wurde auch der Plan Treibgemüse um 16,6 Prozent.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.1.1988
Wichtige Hilfe, um Technik zu meistern
Kreisgebiet. In einigen Orten des Kreises haben die Schüler Gelegenheit, ihre wissenschaftlich-technischen Kenntnisse, die sie in der Schule erwerben, in Arbeitsgemeinschaften zu erweitern und anzuwenden, die von gesellschaftlichen Kräften geleitet werden.
So gibt es Arbeitsgemeinschaftsleiter aus dem Kabelwerk Schönow, aus dem Holz­verarbeitungs­werk Klosterfelde und von der Anlage der Post in Blumberg. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.1.1988
Vom Segelbrett bis hin zu Kleinmöbeln
Zum Stand der Konsumgüterproduktion im Kreis Kreisgebiet. ... Im vergangenen Jahr wurden für 103,3 Millionen Mark industrielle Konsumgüter im Kreis produziert. Das entspricht einer Steigerung auf 115 Prozent, wobei die Ziele bei Fertigerzeugnissen für die Bevölkerung nicht voll realisiert wurden. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.1.1988, Kulturspiegel
Im Jahreskulturplan des Kreises vermerkt
In mehreren Orten sollen neue Volkskunstkollektive gebildet werden, so in Werneuchen, Schwanebeck, Tempelfelde, Prenden, Ahrensfelde, Schönerlinde, Zerpenschleuse und Lindenberg. Dabei geht es vor allem um die Genres Chor, Singegruppe und Blasmusik.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.1.1988
Kleinproduzenten leisten unentbehrlichen Beitrag
Kreisdelegiertenkonferenz des VKSK zog Bilanz der Wahlperiode und steckte neue Aufgaben ab / Zu den 22. Arbeiterfestspielen ist der Verband dabei ...
Um noch mehr Bürgern die Gelegenheit zu geben, im Garten einer sinnvollen Freizeit­beschäftigung nachzugehen, werden in diesem Jahr 110 Familien des Kreises einen neuen Kleingarten erhalten. Weitere Erschließungen von Kleingartenanlagen sind für die Zukunft geplant. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.1.1988, Das Interview
Das Interview mit Friedel Buchholz, Vorsitzender der Kreisverbandes der Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft (awig)
Von der Humusgewinnung bis Seesanierung
Zur Zeit laufen die Wahlen der awig, des Berufsverbandes der Hoch- und Fachschulkader des Landwirtschaft. ...
Wie viele Mitglieder nutzen die awig zur Qualifizierung ihrer Tätigkeit?
Das sind derzeit 350 Mitglieder, die 83 Prozent aller Hoch- und Fachschulkader in den Landwirtschaftsbetrieben des Kreises entsprechen. ... (Für NT fragte B. Horn)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.1.1988, Rundblick
Verkaufsstelle
Blumberg. Am vergangenen Montag wurde die im Rahmen eines Kommunalvertrages vereinbarte Errichtung einer Verkaufsstelle für Waren des täglichen Bedarfs in Blumberg-Elisenau übergeben. Große Unterstützung leistete hierfür die LPG Pomona.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.2.1988
Wildbestände werden weiter reduziert
Kreisgebiet. Die 274 Weidgenossen aus dem Kreis Bernau haben sich im vergangenen Jahr im vollen Umfang der jagdlichen Notwendigkeit der Reduzierung der überhöhten Rot- und Schwarz­wildbestände gewidmet. Es wurden 200 Stück Rotwild und 1169 Stück Schwarzwild gestreckt.
Bei der Abschußplanerfüllung sind auch die zentralen Forderungen, gerade in die Jungwildbestände und die Nachwuchsträger einzugreifen, beachtet worden. Fast die Hälfte der Strecke waren Frischlinge und über 200 weibliche Stücke. Die Auswirkungen zeigten sich darin, daß keine landwirtschaftlichen Schäden von den LPG und VEG angemeldet wurden. Die Schälschäden an den Kulturen der Forstwirtschaft beweisen allerdings, daß die Rotwildbestände noch weiter reduziert werden müssen. Vk. Taege

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.2.1988
Gute Partnerschaft
Elternvertreterwahlen wurden erfolgreich abgeschlossen
Kreisgebiet. ... Gewählt wurden 432 Klassenelternaktive mit 2223 Mitgliedern, 22 Elternbeiräte mit 421 Mitgliedern sowie 57 Elternaktive in Vorschuleinrichtungen mit 408 Mitgliedern. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.2.1988, Rundblick
Arbeitsgemeinschaften
Kreisgebiet. Derzeit gibt es im Kreis 99 Arbeitsgemeinschaften auf mathematisch-naturwissenschaftlich-technischem Gebiet, in denen rund 1200 Schüler einer sinnvollen Freizeit­beschäftigung nachgehen. Dreiunddreißig dieser Arbeitsgemeinschaften werden durch gesellschaft­liche Kräfte geleitet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.2.1988, 22 Stunden für meinen Heimatort
Eine Stippvisite in Blumberg/Elisenau
Wo das Einkaufen nun Spaß macht
Verkaufsraum fertig gestellt / LPG Pomona engagiert sich für gute Einkaufsbedingungen der Beschäftigten
„Jetzt macht mir das Arbeiten hier mehr Freude“, sagt uns Gundula Knothe bei unserem Besuch in der neugestalteten HO-Verkaufsstelle für Waren des täglichen Bedarfs in dem Ortsteil von Blumberg. „Der Fleischstand ist jetzt besser angeordnet, die Verkaufsfläche ist alles in allem übersichtlicher gestaltet.“ Und Karin Stolz, Fachgebietsleiter der HO für Waren des täglichen Bedarfs, ergänzt, daß auch die neu eingebaute Forster Heizung zu den nun besseren Arbeits- und Lebensbedingungen für die Verkaufskräfte beiträgt.
Da diese Verbesserungen einschließlich der Renovierung und des neuen Fußbodenbelages insbesondere den Beschäftigten der nebenan liegenden LPG Pomona zugute kommen, aber natürlich auch den Bürgern von Blumberg-Elisenau, hat die LPG einen großen Anteil an dem jetzigen Ergebnis. Sie stellten die Maler und Maurer, die ausschließlich in Feierabendtätigkeit diese Arbeiten zusätzlich ausführten.
Unterstützung gab es ebenso durch den Rat der Gemeinde Blumberg. Ein Kommunalvertrag bildete die Grundlage für die Realisierung dieses Objektes zu den 22. Arbeiterfestspielen.
Der Blick hinter bzw. vor die Kulissen zeigt, daß es noch viel zu tun gibt, um bis zu den Arbeiterfestspielen ein rundum schönes Objekt zu haben. So sollen im Frühjahr die Büro- und Lagerräume renoviert werden. Im Hof entstehen Plätze für Leergut und Kohlen. Auch die Flächen vor der Verkaufsstelle werden dann in die Gestaltung einbezogen. B. Horn
[Bildunterschrift:] Hell und freundlich zeigt sich nun die Lebensmittelverkaufsstelle in Blumberg-Elisenau.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.2.1988, Rundblick
Kampfrichterausbildung
Ahrensfelde. In Zusammenarbeit mit dem Kreisfachausschuß Leichtathletik führt die BTSG Grün-Weiß am 6. Februar von 8.30 bis 11.30 Uhr eine Kampfrichterausbildung durch. Interessenten melden sich bitte am genannten Termin in der Jahn-Sportstätte Ahrensfelde.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.2.1988, Rundblick
70,4 Tonnen
Kreisgebiet. Die Weidgenossen des Kreises Bernau haben im vergangenen Jahr 70,4 Tonnen Wildbret erwirtschaftet und bereitgestellt. Vk. H. Taege

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.2.1988, Rundblick
Sparte für Schafhalter
Kreisgebiet. Nach dem Beschluß der Kreisdelegiertenkonferenz des VKSK sind in der Sparte Ziegen- und Milchschafzucht geplant, die Herdbuchbestände zu erweitern, Unterstützung zur Bildung einer Schafhaltersparte zu geben sowie eine Tierschau mit Nachzuchtbewertung zu organisieren.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.2.1988, Auf ein Wort
Bibliotheken als Stiefkind?
... Doch die Anzahl der Leseratten könnte viel größer sein, wenn auch in den Gemeinden den Bibliotheken mehr Aufmerksamkeit geschenkt würde. Über Jahre hindurch ist zum Beispiel die Bibliothek in Lindenberg ein Sorgenkind. In Schönow gehen die Entleihungen von Jahr zu Jahr zurück. In Mehrow wurde das Versprechen, eine Bibliothek einzurichten, auch 1987 nicht eingehalten. Schließlich nagt in Lanke schon recht kräftig der Bücherwurm an den seit langer Zeit eingelagerten Beständen. ...
Daß es aber auch anders geht, beweisen solche Bibliotheken wie in Hirschfelde, Krummensee und Blumberg, sowie die Ausleihstelle in Birkholzaue. Gerade letztere bringt gute Leistungen, weil sie ordentliche Öffnungszeiten eingeführt hat, der Erneuerung des Buchbestandes ständig Aufmerksamkeit schenkt und den engen Kontakt zum Leser nicht abreißen läßt. So sollte es eigentlich überall sein. Horst Schwebs

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.2.1988
Buntes Ferienprogramm
Für jeden Geschmack ist etwas Interessantes dabei
Blumberg. „Winterferien gut nutzen“, das steht schon seit langer Zeit auf der Anschlagtafel in der Fritz-Weineck-Oberschule Blumberg. Die sportlichen Wettkämpfe mit den Komsomolzen aus der sowjetischen Schule Werneuchen sind immer spannend und voller Lebensfreude. ... Ein Schwimmkursus wird mit dem Ziel absolviert, eine Schwimmstufe als Abschluß zu erreichen. ... VK. H. Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.3.1988
Gemeinsame Ortsvisite von Rat des Kreises, Nationaler Front und „Neuer Tag“
Weesow - ein Ort, in dem es sich gut leben läßt
...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.3.1988, Das Interview
Das Interview mit Harald Juras, Gesellschaft für Natur und Umwelt
Kreistag soll unsere Tätigkeit beflügeln
Sie Sind seit 1984 Vorsitzender der Gesellschaft für Natur und Umwelt. Wer arbeitet in dieser Gesellschaft mit?
Wir haben etwas mehr als 100 Mitglieder. Sie sind untergliedert in Arbeitsgemeinschaften und Fachgruppen, darunter für Ornithologie, Weißstorch und andere.
Womit haben sich die Mitglieder im abgelaufenen Jahr beschäftigt?
An erster Stelle möchte ich die Aktion im Röntgentaler Schacht nennen. Dieses Gebiet wird als Naturschutzgebiet vorbereitet. Außerdem gab es Aktionen im Mergelluch und im Blumberger Park. Darüber hinaus erfolgt kontinuierlich Biotoppflege. ... (Es fragte B. Horn)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.3.1988, Beschlüssen auf der Spur
Beschlüssen auf der Spur vor der nächsten Sitzung des Kreistages
Wärme und Licht mit weniger Energie
Auf der Tagesordnung des nächsten Kreistages stehen auch die Aufgaben auf dem Gebiet der Energiepolitik. ...
Was läßt sich im einzelnen feststellen? ... In Werneuchen wurde zur Einsparung von Energie die Straßenbeleuchtung umgerüstet. Jetzt sind überwiegend energiesparende Natriumhochdruck­leuchten eingesetzt. Darüber hinaus wurde das ehemalige Schloß an die Wärmeversorgung des VEB Kraftfahrzeuginstandsetzung angeschlossen, so daß jährlich rund 40 Tonnen Braunkohlen­briketts freigesetzt werden. Zur Zeit wird der Anschluß des Kindergartens an dieselbe Wärmeversorgung projektiert. Er soll 1989 realisiert werden. Er bedeutet die weitere Freisetzung von 55 Tonnen Braunkohlenbriketts. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.3.1988
Zweifacher Sieger im Baumschnitt
Werneuchen. Hohe Erträge im Obstbau lassen sich nicht nur durch gute Düngung oder Pflanzenschutzmaßnahmen erzielen, sondern das A und O ist ein richtiger Baumschnitt. Daß die Obstanbauer vom VEG Obstbau in Werneuchen ihr Handwerk in dieser Hinsicht verstehen, beweist das Ergebnis im bezirklichen Schnittwettbewerb, der in der vorigen Woche in Werneuchen ausgetragen wurde.
50 der besten Obstbauern aus acht Betrieben des Bezirkes Frankfurt (Oder) hatten sich zum Wettstreit, der zum zweiten Mal ausgetragen wurde, angekündigt.
Sieger an der pneumatischen Schere P 800 wie im Handschnitt wurden die Teilnehmer des VEG Obstbau Werneuchen. Übrigens wird der Baumschnitt im VEG auf über 600 Hektar Anbaufläche derzeit vorgenommen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.3.1988, Rundblick
Fünf Klassenräume
Lindenberg. In der Oberschule „Albert Schweitzer“ wurden während der Ferien fünf Klassenräume von den Eltern, Lehrern und Schülern renoviert. Es wurden 200 Stunden erbracht. S. Berger

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.3.1988, Rundblick
Nachwuchs spielt nicht
Kreisgebiet. Wegen der schlechten Platzverhältnisse werden die Fußballspiele am 6. März auf Beschluß der Nachwuchskommission abgesetzt. Walther

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.3.1988
Von Anbeginn in der Genossenschaft
Milchproduktionsanlage Werneuchen. Von den 80 Mitgliedern des Kollektivs, die hier rund um die Uhr für hohe Milchleistungen und beste Tiergesundheit zusammen mit dem Bereichstierarzt sorgen, sind auch 35 Frauen mit von der Partie. ...
Unter den fleißigen Frauen ist auch Hannelore Kunze (DBD), staatlich geprüfter Landwirt und Kreistagsabgeordnete, zu finden. Seit 1980 ist die stellvertretende Vorsitzende der LPG (T) Blumberg ... Leiterin der Milchproduktionsanlage. „Unser Kollektiv“ sagt sie uns, „betreut 1400 Tiere, davon 1280 Milchkühe. Viele Mitglieder ... sind bereits seit 1972, also mit Übergabe der Produktionsanlage durch die Bauleute, in den Ställen zu finden. ...“
Hannelore Kunze, die mit Umsicht und hohem Können dieses Kollektiv leitet, hat am bisher Erreichten nicht wenig Anteil. Doch darüber spricht sie nicht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.3.1988
16 Gaststätten mit nur einem Ruhetag
Kreisgebiet. Eine wichtige Säule in der Handelstätigkeit der Kreiskonsumgenossenschaft bildet die Gastronomie. Auf der 11. Delegiertenkonferenz der Kreiskonsumgenossenschaft konnte eingeschätzt werden, daß die gastronomische Versorgung zu gesellschaftlichen Höhepunkten gesichert wurde. Die Eröffnung der Saisonobjekte erfolgte in den letzten beiden Jahren vorfristig.
Auf der Grundlage von Vereinbarungen arbeiten 16 Gaststätten in der Saison nur mit einem Ruhetag. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.3.1988
Frauen stehen ihren Mann
Festlicher Empfang für verdienstvolle Frauen
Albertshof. Nun schon traditionell hatten Kreisleitung der SED, Rat des Kreises und FDGB-Kreisvorstand am Vorabend des 8. März verdienstvolle Frauen zu einem festlichen Empfang in die Betriebsgaststätte des VEG (P) Albertshof eingeladen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.3.1988
Mehr Raubwild in den Fallen
Kreisgebiet. Insgesamt sind 1987 im Kreisgebiet 1725 Füchse, Marder, Iltisse und streunende Katzen geschossen und gefangen worden. Das sind 130 Stücke mehr als 1986. Auf 1000 Hektar Jagdwirtschaftsfläche wurden 17 Füchse erbeutet. Zulässig ist jedoch nur ein Bestand von zwei Füchsen. Nur durch die Kurzhaltung von Raubwild-Raubzeug wird es unter anderem möglich sein, den Niederwildbestand spürbar aufzustocken. Beachtenswert ist auch, daß von 861 Stücken die Bälge gewonnen werden konnten.
Bedenklich erscheint die Anzahl der streunenden Hunde, denn im Kreisgebiet wurden 48 Stück erlegt, was einen Erhöhung gegenüber 1986 um das Dreifache bedeutet. In diesen Fällen liegt nachweislich ein Grund dafür darin, daß ein Großteil davon wild ausgesetzt worden ist.
Vk. H. Taege

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.3.1988
19. Kreistag beriet zu Energie, Umweltschutz und Wasserwirtschaft
Für weitere 7200 Bürger Wasser aus zentralem Netz
... Auf den Bereich Wasserwirtschaft eingehend konnte der Redner [Gerd Winkler, Ratsmitglied für Energie] darauf verweisen, daß sich der Versorgungsgrad aus dem zentralen Trinkwassernetz weiter erhöht hat. Im Berichtszeitraum wurden 48,6 Kilometer Trinkwasserleitungen neu verlegt. 7200 weitere Bürger werden damit zentral mit Trinkwasser versorgt, insgesamt 76,3 Prozent aller Bürger des Kreises. Hier gilt es jedoch, mit Unterstützung aller gesellschaftlichen Kräfte weiter voran zu kommen, um den Bezirksdurchschnitt zu erreichen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.3.1988
Kfz-Wertmarken jetzt erwerben
Kreisgebiet. Am 1. Januar waren die Kraftfahrzeugsteuer und die Beiträge zur Kraftfahrzeug­haft­pflichtversicherung für 1988 fällig.
Sie erhalten Kfz-Wertmarken bei der Staatlichen Versicherung ...
Seit dem 1. März können die Marken noch bis Ende April bei der Kreissparkasse Bernau und deren Zweigstellen sowie bei den Postämtern in Bernau, Röntgental, Werneuchen, Wandlitz, Biesenthal, Groß Schönebeck, Klosterfelde, Basdorf und Schönow erworben werden.
Nach Ablauf der Zahlungsfrist sind Marken gegen Zahlung eines Verzugszuschlages in der Staatlichen Versicherung, Kreisdirektion Bernau, erhältlich.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.3.1988, Wortmeldungen
22-Stunden-Bewegung - Wir sind dabei
Bürger berichten von ihren Festspielvorhaben
...; Rainer Kindt, Neu-Lindenberg: Sein Vorhaben ist die Sauberhaltung des Grünstreifens neben der Verbindungsstraße zwischen Lindenberg und Neu-Lindenberg, einschließlich der Grasmahd. Außerdem will er tatkräftig beim Wasserleitungsbau mitwirken. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.3.1988
Ordnung über Seen- und Ufernutzung
Kreisgebiet. Kontinuierlich wird an der Verbesserung der Bedingungen für Naherholungssuchende unter dem Aspekt des Landschafts- und Naturschutzes gearbeitet. Einen wichtigen Beitrag leistet der Zweckverband Bernauer Norden.
... Weiterhin wurden Wegemarkierungen in einer Länge von 60 Kilometern angelegt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.3.1988, Rundblick
20 Spielplätze
Kreisgebiet. Seit dem Kongreß des DFD im vergangenen Jahr haben die DFD-Freundinnen über 52700 „Mach mit“-Stunden geleistet. 20 Spielplätze werden von ihnen betreut. Außerdem spendeten sie 11217 Mark für die internationale Solidarität. Für 1988 wollen sie wiederum rund 50000 „Mach mit“-Stunden und 15000 Stunden Nachbarschaftshilfe leisten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.5.1988
Öffnungszeiten befriedigen nicht
Werneuchen. Fragen der Arbeit und Ergebnisse der medizinischen Einrichtungen standen im Mittelpunkt der letzten Stadtverordnetenversammlung. ... Kritische Worte gab es zur Handels­tätigkeit, vor allem hinsichtlich der derzeitigen Öffnungszeiten einiger Verkaufsstellen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.5.1988, Rundblick
Renoviert
Löhme/Mehrow. Renoviert wurden im ersten Quartal die Konsum-Gaststätten in beiden Gemeinden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.5.1988, Auf ein Wort
Heimatdichter Ehre erwiesen
„Duftend von den nahen Erdbeerbeeten schaukelt hier der West den wilden Wein ...“ - Anfangszeile eines Gedichtes von Friedrich Wilhelm August Schmidt. Seinen 150. Todestag würdigt eine Ausstellung im ACZ Werneuchen.
Lange war er Pastor in Werneuchen und ist als Schmidt von Werneuchen weit bekannt geworden. Seine Popularität rührt besonders aus seinen Gedichten, in denen er, wie die eingangs genannte Zeile ahnen läßt, insbesondere die Schönheit der hiesigen Natur und die Einfachheit des ländlichen Lebens pries.
Doch eingebracht hat es ihm nicht nur Ruhm und Ehre, auch Spötter waren zu finden, die jedoch seinem Humor und der Lebensfreude keinen Abbruch taten. Sein berühmtester Kritiker dürfte wohl Johann Wolfgang Goethe gewesen sein. In der vom ACZ herausgegebenen Broschüre wird auf folgendes Zitat von ihm aufmerksam gemacht: „Schmidt von Werneuchen ist der wahre Charakter der Natürlichkeit. Jedermann hat sich über ihn lustig gemacht, und das mit Recht; und doch hätte man sich über ihn nicht lustig machen können, wenn er nicht als Poet wirkliches Verdienst hätte, das wir an ihm zu ehren haben.“
Näheres über sein Wirken vermittelt die kleine Ausstellung im Saal des ACZ Werneuchen, Beitrag des Betriebes für die 22. Arbeiterfestspiele. Besondere Attraktion dürften zweifellos Kupferstiche von Chodowiecki sein, Exponate, die das Museum der agraren Produktivkräfte bereitstellte, vermitteln die Atmosphäre jener Zeit. Die Eröffnungsveranstaltung, bei der es sich der Schrift­steller Günter de Bruyn nicht nehmen ließ, die Ansprache zu halten, war bereits ein voller Erfolg. Seitdem haben schon viele Kollektive des Kreises, aber auch von außerhalb, die Gelegenheit genutzt, sich mit dem Heimatdichter vertraut zu machen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.5.1988, Leser an uns
Tüchtige Helfer
Die „Woche der Pionierhilfe“ nehmen die Mädchen und Jungen der Oberschule „Fritz Weineck“ in Blumberg sehr ernst. Überall auf dem Schulgelände halten die Pioniere ihre Objekte in Ordnung. Das Wartehäuschen an der Schloßparksiedlung hat bereits unter Leitung des Kollegen Bussewitz ein schönes Aussehen erhalten.
Aber noch ein großes Ziel steuern die Pioniere an. „Eine Flugkarte für Carlos, Tom und Li“ wollen sie mit einem hohen finanziellen Beitrag sichern. Eine großangelegte Altstoffsammlung, Solidaritätsbasare und ein Kinderfest zum 1. Juni sind nur einige Beispiele für ihr Mittun. Die große Unterstützung der Pädagogen und Eltern ist ihnen sicher. Außerdem vertreten sie den Standpunkt: „Keiner ist zu klein, um Pionierhelfer zu sein.“
Diese vielen Aktionen und das große Bemühen, die Straßen, Plätze und Wege in Ordnung zu halten, soll auch ein Beitrag für die 22. Arbeiterfestspiele sein. Vk. H. Elßner, Blumberg

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.5.1988
Kulinarisches Idyll lädt zum Eis ein
Wer vom Zentrum Werneuchens in Richtung Bahnhof fährt, wird fast automatisch auf ein kleines gastronomisches Idyll aufmerksam, auf Ottes Eiscafé. Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde es am 1. Mai seiner Bestimmung übergeben. Die Idee dazu, so das Ehepaar Otte, hatten sie schon lange. Doch da mußte zunächst mal das Problem der Eismaschine geklärt sein. Das klappte schließlich, und so entstand mit Hilfe von Freunden und Bekannten die Einrichtung. In diesem Jahr meinte es die Sonne schon besonders gut, so daß unentwegt Andrang herrschte. Und wer bis jetzt noch nicht das wohlschmeckende Pistazien-Milcheis und anderes mehr probiert hat, kann sich von Mittwoch bis Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr kulinarisch verwöhnen lassen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.6.1988
Verkaufskultur ohne Minusdifferenz
Kreisgebiet. Anspruchsvolle Ziele haben sich die Beschäftigten des VE Einzelhandel HO Bernau auf ihrer Betriebssicherheitskonferenz vorgenommen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.6.1988, Die VP berichtet
Gegen 9.00 Uhr kam es am Dienstag auf der Autobahn zwischen der Bernauer Schleife und der Abfahrt Hohenschönhausen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Trabantfahrer, der in Richtung Blumberg fuhr, kam aus bisher nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überfuhr den Mittelstreifen und stieß mit einem entgegenkommenden PKW vom Typ Lada frontal zusammen. Dabei wurden drei Personen tödlich verletzt. Der Lada-Fahrer mußte mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden beträgt über 20000 Mark.
Die Autobahn wurde für etwa 90 Minuten gesperrt. Zahlreiche Kraftfahrer, die die Unfallstelle auf der Autobahn passierten, blieben aus Neugier auf der Fahrbahn stehen und erschwerten so die schnelle Zufahrt der Rettungsfahrzeuge des DRK und der Einsatzwagen der Volkspolizei. Nach Paragraph 44 der Straßenverkehrsordnung haben sich solche Fahrzeugführer strafbar gemacht, denn Fahrzeugen mit Blaulicht oder Sondersignal ist die ungehinderte Fahrt unbedingt zu gewähren, die Straße für die Einsatzfahrzeuge freizumachen. Verkehrspolizei
[Bildunterschrift:] Völlig zusammengepreßt wurde der Trabant beim Unfall auf der Autobahn.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.6.1988, Rundblick
54 Aufkaufstellen
Kreisgebiet. Für den Aufkauf von frischem Obst und Gemüse gibt es im Kreis 54 Aufkaufstellen. Für 1988 sind mit Kleinsterzeugern, ausgehend von den Wettbewerbszielen des VKSK, Vereinbarungen zur Lieferung von 1150 Tonnen Obst und 880 Tonnen Gemüse abzuschließen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.6.1988
Ehrentafel
Aus Anlaß des „Tages des Lehrers“ wurden auf einer festlichen Veranstaltung folgende Lehrer und Erzieher ausgezeichnet bzw. befördert. ...
Studienrat wurden: ...; Eva-Marie Neuer, OS „Fritz Weineck“; ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.6.1988
[Bildunterschriften:] Von ihm stammen die vielen originellen Ideen für das Müntzer-Szenarium - Roman Streisand (mit Dudelsack), Leiter der Gruppe „Spilwut“. Wie stets fehlt auch beim Auftritt zu den 22. bei uns Jonathan, das Wappentier der Gruppe nicht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.6.1988, Auf ein Wort
„Spilwut“ bietet Außergewöhnliches
„Spilwut“ - ein Name, den sie im Veranstaltungsplan zu den 22. finden und mit dem Sie vielleicht nicht allzuviel anfangen können. Nun, eins sei garantiert, so ungewöhnlich wie der Name ist, so ungewöhnlich ist auch das Programm, das die Enthusiasten um Leiter Roman Streisand zu bieten haben. Sie werden kurzerhand ins Mittelalter versetzt. Da sehen Sie Spinnerinnen bei der Arbeit, ertönen ungewohnte Töne aus Schalmei, Ochsenhorn oder Teufelsgeige, ringen Schwertkämpfer miteinander, werden die tollsten Moritaten erzählt und vieles, vieles mehr.
Das Wappentier der ungewöhnlichen Truppe aus Joachimsthal, der Ziegenbock Jonathan, fehlt auch nicht im Bunde. Er darf sogar gestreichelt werden. Der Esel Pegasus befördert gutwillig Zuschauer durch die Gegend. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1988
Volkskünstler zeigten Arbeiten
Blumberg. Malerei, Töpferei und kunstvoll gefertigte Handarbeiten konnten am vergangenen Wochenende im Kulturhaus der Gemeinde besichtigt werden. Die wunderschönen Dinge, die in den einzelnen Volkskunstzirkeln entstanden sind, wurden für die 22. Arbeiterfestspiele angefertigt und werden in Bernau zum Verkauf angeboten. Viele Blumberger sahen sich die Arbeiten an.
Außerdem hatte die Klasse 2 eine kleine Ausstellung vorbereitet, in der sie anhand von Bildern, Büchern und Heften darstellte, wie ihre Eltern und Großeltern lernten. Ergänzt wurde der Tag mit dem Auftritt des gemischten Chores, der sich zu den Arbeiterfestspielen in neuer Garderobe präsentierte. Vk. Hildegard Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1988, Aktuelle Umfrage
Zusätzliche Dienstleistungen zu den Arbeiterfestspielen
Ganz auf die Schnelle eine schmucke Frisur
Handel einsatzbereit / Medizinische Betreuung gesichert ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.6.1988, Rundblick
5100 Hektar
Kreisgebiet. Um die Grobfutterproduktion ausreichend zu sichern, ist für 5100 Hektar der Anbau von Sommerzwischenfrüchten geplant.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.6.1988, Rathaus-Information
6. Gemeindeverbandsfestspiele in Werneuchen
Silbermannshow und Spreeathener zu Gast
... Dazu sind Bürger und Gäste vom 8. Juli bis zum 10. Juli herzlich zum Festspielgeschehen auf dem Platz Wegendorfer Straße / Ecke Landsberger Straße eingeladen. …
Zobel. Stellv. Bürgermeister

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.7.1988
Helfer in der Not
Beim DRK-Krankentransport Bernau notiert
... Lediglich 14 Kollegen sichern rund um die Uhr den Krankentransport und die Schnelle Medizinische Hilfe, auch an den Wochenenden. ...
Gebraucht wurden die Kollegen des Krankentransportes in diesem Jahr bereits sehr oft. Bis Ende Mai standen schon über 3200 Einsätze des Krankentransports, einschließlich der Schnellen Medizinischen Hilfe, zu Buche. Rund 7500 Patienten wurden transportiert und etwa 230000 Kilometer zurückgelegt. ... Doris Steinkraus
[Bildunterschrift:] Kollege Richard Bachen vom DRK-Krankentransport Bernau bei einem seiner Einsätze. Vielfach werden ambulante Patienten transportiert. Aber auch bei Unfällen sind die Männer schnell zur Stelle. A und O für ihre Arbeit ist es, Ruhe und Besonnenheit auszustrahlen, ihren Patienten jederzeit das Gefühl der Sicherheit zu geben. Einfühlungsvermögen und Liebe zum Beruf sind dafür erste Voraussetzung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.7.1988
Rockkonzert zu den Festspielen
Werneuchen. Höhepunkt zu den 6. Gemeindeverbandsfestspielen, die vom 8. bis 10. Juli 1988 auf dem Platz an der Wegendorfer Straße / Ecke Landsberger Straße stattfinden, wird auch ein Rockkonzert, gestaltet von der Gruppe „Metropol“ aus unserer Hauptstadt sein.
Die Veranstaltung beginnt am 8. Juli um 19.30 Uhr auf dem Festplatz.
Interessierte Bürger, vor allem die Jugendlichen, sind zu diesem Konzert herzlich eingeladen.
Übrigens sollten sich die Werneuchener nicht den musikalischen Frühschoppen am Sonnabend mit den Spreeathenern entgehen lassen, der am Sonnabend um 10.00 Uhr beginnt. Danach schließt sich ein buntes Programm für jung und alt bis zum Abend an. Zobel

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.7.1988, Rundblick
20 Tonnen Plus
Blumberg. Ein guter Erfolg war in diesem Jahr die Erdbeerernte in der LPG „Pomona“. Es wurden 370 Tonnen der begehrten Früchte von den Feldern geholt. Das waren 20 Tonnen mehr als geplant.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.7.1988, Bürgermeisterbrief
Bürgermeisterbrief von Giesela Petigk aus Blumberg
Park wird in alter Schönheit gestaltet
Eine zentrale Frage in der Bürgerinitiative ist für unsere Gemeinde in Umsetzung unserer Ortsgestaltungskommission die Schaffung von mehr Ordnung und Sauberkeit. Darauf sind insbesondere auch die Aktivitäten in der Bürgerinitiative gerichtet.
Das betrifft unter anderem die Nacharbeiten im Zuge der Bankettberäumung an der F 158. Des weiteren haben wir uns vorgenommen, den Hängerplatz der LPG, der auch an dieser Fernverkehrsstraße liegt und oft ein Stein des Anstoßes war, zu begrünen, um hier einen besseren Eindruck zu erreichen.
Viele Stunden haben darüber hinaus schon zahlreiche Bürger und insbesondere Mitglieder des Kulturbundes geleistet, um den von Lenné im Zeitraum von 1840 bis 1860 geschaffenen Park originalgetreu nach aufgefundenen Unterlagen wieder zu rekonstruieren. Er soll einmal zu einem schönen Erholungsfleckchen unserer Gemeinde werden. Doch ehe es soweit sein wird, sind noch umfassende Anstrengungen erforderlich.
Daneben soll jedoch auch nicht verschwiegen werden, daß wir große Sorgen mit der Müllkippe haben. Bisher mußte sie schon zweimal im Jahr planiert werden, wofür wir umfangreiche Mittel zur Verfügung stellen mußten. Um hier zu einer besseren Lösung zu kommen, ist vorgesehen, die Müllkippe einzuzäunen und durch Rentner zu bewirtschaften. Auf diese Weise kann ein entscheidender Beitrag zu mehr Ordnung und Sauberkeit geleistet werden und letztlich dienen diese Maßnahmen auch dem Schutz unserer Umwelt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.7.1988, Informationen vom Rat
Der Gesundheit einen guten Dienst erweisen
Ende August geht der Röntgenzug auf Tour
In wenigen Wochen geht der Röntgenzug in unserem Kreis wieder auf Tour. Röntgen­untersuchungen der Brustorgane sind vorgesehen. Weil es gute Fortschritte in der Bekämpfung der Tuberkulose und der übrigen Lungenerkrankungen gibt, brauchen nur noch ausgewählte Bevölkerungsgruppen (Risikogruppen) im Alter von mehr als 40 Jahren geröntgt werden. Die Tuberkulose tritt nur noch in Einzelfällen und nicht mehr als Volksseuche auf. ...
Der Röntgenzug wird voraussichtlich zwischen dem 22. August und dem 29. September 1988 in den Orten Bernau, Werneuchen, Groß Schönebeck, Wandlitz, Biesenthal und Zepernick eingesetzt. Die genannten Termine werden noch kurzfristig im „Neuen Tag“ veröffentlicht. ...
Folgende Gemeinden werden den Standorten des Röntgenzuges zugeordnet: Standort Werneuchen: Birkholzaue, Blumberg, Hirschfelde, Werftphul [!], Seefeld; ...; Standort Bernau: Löhme, Danewitz, Lobetal, Börnicke, Ladeburg, Lindenberg, Mehrow, Eiche, Schönfeld, Tempelfelde, Krummensee, Weesow, Ahrensfelde, Willmersdorf; ...
OMR Dr. med. Klaus Wabnitz, Kreisarzt

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.7.1988, Das Rendezvous
Das Rendezvous mit Ulrich Ewert aus Börnicke
Mir macht es Spaß, neue Ideen zu finden
Ob die Feuerwehr berät, die Volksvertretung tagt oder der Ortsausschuß der Nationalen Front zusammenkommt, ob es am Wochenende eine Disko oder einen Abend für die reifere Generation gibt, das alles ist in Börnicke ein offenes Geheimnis, denn jeder kann es lesen auf der großen schwarzen Tafel neben dem ehemaligen Schulhaus. Ullrich Ewert ist es, der dafür Sorge trägt, daß die Informationen stets auf neuestem Stand sind.
Doch nicht nur darum kümmert sich der erfahrene Lehrer, der als Wanderlehrer eins Dorf kam, hier bis 1973 die Schule leitete und jetzt in der Sonderschule für Körperbehinderte im Ort tätig ist. Er mischt bei vielen Dingen mit, die entscheidend sind für das Leben im Dorf. ... D. St.
[Bildunterschrift:] Ullrich Ewert an der Informationstafel in Börnicke. Er sorgt dafür, daß die Börnicker stets aktuell informiert sind.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.7.1988
Schäferstündchen
Kreisleistungshüten zeigte hohes Können
Kreisleistungshüten in Zerpenschleuse. Fünf Schäfer, darunter vier aus drei Betrieben unseres Kreises, waren dabei, zeigten ihr Können. Mathias Weidemann aus der LPG (P) Schönfeld wurde Kreismeister. Er forderte seinen Hunden und Schafen alles ab. Ein Dank der LPG (P) Groß Schönebeck. Sie hatte die Wettkampfstrecke bestens vorbereitet, was auch viele Zuschauer lobten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.7.1988, Das Interview
Das Interview mit Harry Lüdke, Produktionsleiter im VEG (T) Birkholz
Am Wochenende auf nach Birkholz
... das VEG (T) Birkholz mit seiner Sektion Pferdesport ist Gastgeber der 16. DDR-Meisterschaft der Voltigiergruppen des Deutschen Pferdesportverbandes. Am kommenden Sonnabend und Sonntag werden über 250 Jugendliche aus 15 Bezirken unserer Republik um Sieg und Platz kämpfen. ...
Zu unseren Pausenknüllern gehört auch ein Traditionsgespann des VEB Brauerei Friedrichshagen, eine Husarenquadrille, eine Musik-Kür eleganter Dressurpferde und das Vorführen von Zuchtstuten und Fohlen des Jahrgangs 88. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.7.1988
Tierproduzenten leisteten gute Arbeit
Kreisgebiet. Gute Ergebnisse können die Tierproduzenten des Kreises im ersten Halbjahr aufweisen. Der Plan bei Rindfleisch ist mit 61,7 Prozent und bei Schweinefleisch mit 53 Prozent erfüllt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.7.1988
14 Aussteller haben sich angemeldet
Werneuchen. Wie schon in den Jahren zuvor, so bereiten sich auch in diesem Jahr die Kleingärtner des VKSK im Gemeindeverband Werneuchen auf ihre Leistungsschau vor. Bisher haben sich für die 10. Leistungsschau, die im Kulturhaus Werneuchen stattfinden wird, 14 Aussteller angemeldet. ... G. Weber

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.7.1988, Im Alltag entdeckt
Damit goldener Nektar fließt
Über 6000 Bienenvölker tummeln sich auf einer Gesamtbestäubungsfläche von 1257 Hektar in unserem Kreis. In fleißiger Arbeit sorgen sie dafür, daß goldener Nektar fließt. Da gibt es für die 243 Imker kaum eine Ruhezeit, nicht einmal während der Wintermonate, denn gerade während der kalten Tage müssen die Bienen zusätzlich gefüttert werden. Und da heißt es auch, sich auf die neue Saison vorzubereiten, Wanderwagen überholen, mit den Landwirtschaftsbetrieben die Standorte absprechen... Vor allem die Raps-, Ölrettich-, Winterwicken- und Luzernekulturen werden mit einbezogen. ... Vk. Taege

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.8.1988, Rundblick
Technologische Linie
Werneuchen. Die PGH Aufbau realisierte in der technologischen Linie Dach bisher 26 Objekte, überbot damit seine Zielstellung. insgesamt erbringt die PGH in diesem Jahr im Rahmen der technologischen Linie 500000 Mark.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.8.1988
Nach der operativen Sekretariatssitzung in der Kooperation Seefeld
DLK-Annahmestellen für Löhme und Krummensee
Hinweise aus Einwohnerversammlungen unter Kontrolle ...
Seefeld. Fragen gab es zur Fäkalienentsorgung am Haussee. Inzwischen ist eine Toilettenanlage errichtet, die von der Erholungssuchenden genutzt werden kann. ...
Blumberg. Wie es mit dem Park weiter geht, das interessierte die Bürger dieser Gemeinde. Inzwischen hat sich hier schon einiges getan. Der Park soll nach alten Vorlagen wieder gestaltet werden. Die Bürgermeisterin berichtete unlängst auf unserer Seite von diesem Vorhaben. Verändert hat sich auch das im April kritisierte Aussehen der Müllkippe. Sie ist inzwischen geschoben und wird eingezäunt. Zwei Rentner haben sich bereit erklärt, die Ordnung auf der Kippe zu überwachen.
Hirschfelde. Problematisch zeigte sich in der Gemeinde die Trinkwasserversorgung. 1,5 Kilometer Rohrnetz müssen für deren Stabilisierung ausgewechselt werden. ...
Löhme. Großes Interesse galt hier dem Kindergartenneubau. Er soll 1988 noch bezogen werden. ...
Krummensee. Sorge bereitet den Bürgern die Annahme von Sekundärrohstoffen. Das Problem wird in naher Zukunft geklärt. Eine alte Scheune in der Dorfstraße 6 soll künftig für den Seroaufkauf genutzt werden. Krummensee gehört auch zu den Gemeinden, die bisher ohne DLK-Annahmestelle sind. Auch das soll sich ändern. Ein Bürger stellte entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung, so daß die Annahmestelle nach Erledigung einiger Arbeiten noch in diesem Jahr versorgungs­wirksam wird.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.8.1988
Die Freundschaft soll wie unsere Ehe ewig sein
Hochbetrieb herrschte am 8.8.88 auch im Bernauer Standesamt, denn gleich 18 junge Paare schlossen an diesem Tag den Bund fürs Leben. Auch für Frank M. aus Karl-Marx-Stadt und Rita K. aus Blumberg führte der Weg nach Bernau. Beide hatten sich während des Studiums am 2. Medizinischen Institut in Moskau kennengelernt.
Ihr erster Weg nach der Eheschließung führte zum sowjetischen Ehrenmal nach Blumberg. Im stillen Gedenken an die Helden der Sowjetarmee, die im Kampf um die Befreiung Deutschlands vom Hitlerfaschismus ihr Leben ließen, legten sie Blumen nieder. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.8.1988, Das Interview
Das Interview mit Hilla Lüdke, Direktor des VEB Frischeierproduktion Bernau
Zerbrechliche Ware, die sehr gefragt ist
Es gab unlängst Grund zum Feiern für die Betriebsbelegschaft?
So ist es. Wir hatten 20jähriges Betriebsjubiläum. Mit vielen Gästen, vor allem mit unseren Kooperationspartnern, haben wir in einem Berliner Kulturhaus zünftig gefeiert. ...
So ein Jubiläum ist stets Anlaß zur Rückschau. Wie kam es zur Betriebsbildung?
Die Notwendigkeit ergab sich vor allem aus den wachsenden Anforderungen für die Versorgung der Hauptstadt. Gemeinsam mit einem Betrieb in Königs Wusterhausen sichern wir heute die Versorgung Berlins. Man kann sagen, jedes zweite Ei, das der Berliner kauft, stammt aus unseren Anlagen. Wir beliefern 87 Kaufhallen und 230 Verkaufsstellen.
Wie hat sich der Betrieb entwickelt?
Der Anfang vor 20 Jahren nahm sich natürlich bescheiden gegen unser heutiges Produktions­volumen aus. 1968 haben wir die erste Halle im Bereich Legehennen gebaut. Ein Jahr später belief sich die Produktion auf rund 14 Millionen Eier. Heute produzieren wir 140 Millionen.
Wodurch diese Steigerung?
Natürlich haben wir uns zunächst erweitert. Einher mit dem Bau der Produktionsstätten ging zum Beispiel der Bau der Anlagen für die Aufzucht in Biesenthal. Hier werden jährlich 600000 Kücken aufgezogen. Wir sichern damit die Reproduktion unserer Tierbestände. In der Legehennenhaltung in Mehrow sind acht Meisterbereiche entstanden. ...
Welche Verbindungen existieren denn zum Territorium?
... Es gibt Kommunalverträge, in denen die Leistungen unseres Betriebes abgesteckt sind. Wichtig ist uns vor allem der Beitrag zur Lösung der Wohnungsfrage, in erster Linie der Um- und Ausbau mit Hilfe unseres Betriebes. Wir wollen da in nächster Zeit zum Beispiel in Mehrow einiges in Angriff nehmen.
(Aufgeschrieben von D. Steinkraus)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.8.1988
Bevor der Rehrücken gespickt werden kann
Die 280 Weidgenossen aus dem Kreis Bernau bewirtschaften eine Jagdgebietsfläche von 28700 Hektar. ...
Mit Fug und Recht können die Weidgenossen auf das Erreichte stolz sein. Nicht ohne Grund wurde der Kreis Bernau in den Jahren 1986 und 1987 als Wettbewerbssieger im sozialistischen Jagdwesen des Bezirkes Frankfurt (Oder) ausgezeichnet. Vk. Heinz Taege

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.8.1988
Fischotter, Kranich, Bieber
Vier Naturschutzgebiete im Kreis Bernau
Kreisgebiet. Der Kreis Bernau hat zwei Landschaftsschutzgebiete mit einem Gesamtumfang von 56,6 Quadratkilometer aufzuweisen. Außerdem gibt es vier Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 413 Hektar. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.8.1988
In guten Händen
Korn wird rund um die Uhr aufbereitet
Wenn auch die Getreideernte längst beendet ist, für die 24 Kollegen des VEB Getreidewirtschaft, Bereich Werneuchen, gibt es noch genug zu tun, um das angelieferte Korn für die Einlagerung vorzubereiten. „Rund um die Uhr läuft unsere Trocknungsanlage DK 24“, erfahren wir bei einem Rundgang durch das Lager von Hans Eckert, Obermeister. „Allein das auf den Betonflächen aufgeschüttete Brotgetreide muß ständig bewegt werden. Werner Bittroff vom ACZ ist uns da eine große Hilfe mit dem Überkopflader. Er ist immer da, wenn man ihn braucht. Überhaupt hat es in diesem Jahr prima geklappt, die Anlieferung, die Trocknung, die Versorgung im Erntestützpunkt, die Temperaturmessungen...“
Weit über 13000 Tonnen Korn sind in Werneuchen in guten Händen, die Getreidewirtschaftler sorgen dafür, daß es gesund bleibt.
[Bildunterschriften:] Innerhalb weniger Minuten hat Werner Bittroff mit dem Überkopflader ein bereitstehendes Fahrzeug beladen.
Rund um die Uhr läuft die Trocknungsanlage.
Ständig prüft Renate Schülke die Temperatur im Getreide.
Fürs richtige Gewicht sorgen Sabine Erdmann und Erich Knopke.
Kuchen, belegte Brötchen, Kartoffelsalat und Rollmops, alles selbst gefertigt, bietet Bärbel Sonbaniak im Erntestützpunkt an.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.8.1988
Des Lokführers privater Bahnhof
Kleinbahnhof „Neu-Wiek“ öffnet am 11. September
... Gemeint ist Wolfgang Rexzeh. Von Beruf Lokführer, widmet er sich auch nach Feierabend auf seinem Zepernicker Grundstück der Eisenbahn. Wo der eine sein Auto zu stehen hat, steht bei ihm eine Dampflock, und zwar in Originalgröße auf dem Hobbybahnhof „Neu-Wiek“. Wolfgang Rexzeh nutzt seine ganze Freizeit, um die Fahrzeuge und Anlagen ansehenswert zu halten. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.8.1988, Rundblick
Bibliothekseröffnung
Mehrow. Am kommenden Montag, dem 29. August, wird in der Gemeinde nach langer Zeit wieder eine Bibliothek eröffnet. Ab 14.00 Uhr können sich die Lesehungrigen die Literatur ihrer Wahl aussuchen. Ch. Holz

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.8.1988
VEG Obstbau bietet wieder Lohnmosterei
Werneuchen. Begonnen hat am Montag dieser Woche im VEG Obstbau Werneuchen die Lohnmosterei. Im vorigen Jahr hatten die Bürger erstmals die Möglichkeit, von diesem Service Gebrauch zu machen. 120 Tonnen Lohnware wurden auf diese Weise verarbeitet.
In diesem Jahr will das VEG diese Menge möglichst überbieten. Die Kleingärtner sind aufgerufen, die Äpfel aus ihrer individuellen Produktion in die Mosterei zu bringen.
Die Mostware kann sofort mitgenommen werden. Für 100 Kilogramm Äpfel gibt es 80 Flaschen Most, wobei für die Verarbeitung 70 Pfennig pro Flasche zu zahlen sind. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.8.1988
Saftiges aus dem VEG
In Weneuchen mit der Kamera unterwegs
Sechs Millionen Flaschen bereits abgefüllt
Das ganze Jahr über ist Saison in der modernen Verarbeitungsanlage des VEG Obstbau Werneuchen. 6353000 Flaschen Obstsäfte und Weine wurden in diesem Jahr bereits abgefüllt. Sie gehen in den ganzen Bezirk und zum Teil auch in die Hauptstadt. In diesen Tagen rollen vor allem Äpfel an die Annahme ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.8.1988
Im Kreisbetrieb für Landtechnik Werneuchen
Start in die nächste Etappe vorbereiten
Kollegen wollen gute Partner der Landwirtschaft sein
Schichtbesetzung abgesichert / Hackfruchternte in Sicht
Werneuchen. Die erste Ernteschlacht ist geschlagen, auch für die Kollegen des Kreisbetriebes für Landtechnik (KfL). Zwar sichern die Pflanzenproduzenten fast alle die Komplexe mit eigenen Schlossern ab, jedoch bedeutet jede Kampagne in der Landwirtschaft auch Hochsaison für den KfL. ... In diesen Tagen laufen letzte Vorbereitungen für den Start in die Hackfruchternte. Manch eine Maschine rollt da noch an, soll noch einmal auf Herz und Nieren geprüft werden. ... D. St.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.9.1988
Kollegen des VEB Minol, Großtanklager Seefeld
Auf unsere Jungs ist stets Verlaß
Jugendbrigaden bewähren sich an der Spitze
Kampf um Verleihung eines Ehrennamens aufgenommen
Seefeld. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.9.1988
Wieder in einem schmucken Gewand
Werneuchen. Schmuck sieht sie jetzt aus, diese Ecke am Marktplatz von Werneuchen. Im hinteren Bereich stellte das VEG Obstbau Werneuchen zwei Wohnungen fertig, die völlig modernisiert wurden. Der Rat der Stadt zog mit seinen Kräften nach und gestaltete nun auch das vordere Eckhaus wieder wie neu. Erneuert ist ebenfalls das Dach. In den vergangenen Tagen wurden hier letzte Arbeiten erledigt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.9.1988
Kooperation im Interesse der Bürger
15 Verträge mehr als 1987
5,3 Millionen Mark durch Gemeinschaftsarbeit erbracht
Thematik auch Mittelpunkt des nächsten Kreistages
Kreisgebiet. ... Es wurden materielle und finanzielle Leistungen in Höhe von 5,3 Millionen Mark durch die kommunale Zusammenarbeit von Betrieben und Territorium erbracht. Das kam vielen Bereichen zugute. ..
Wichtige Arbeiten konnten in der Volksbildung erledigt werden, zum Beispiel in Ahrensfelde, Blumberg, Börnicke, Klosterfelde oder Lindenberg. Rekonstruktions- und Erweiterungsarbeiten waren durch diese Gemeinschaftsarbeit in Einrichtungen des Gesundheitswesens möglich, wie im Kreiskrankenhaus, in Blumberg und Tempelfelde. ...
Im Planjahr 1988 wurden im Kreis 221 Kommunalverträge abgeschlossen. Das sind 15 mehr als im vergangenen Jahr. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.9.1988
Natürliche Medizin
In der Aufkaufstelle für Heilkräuter in Biesenthal notiert
Vom Zentrum Biesenthals fährt man in Richtung Bahnhof, biegt kurz vor den Schranken rechts in die Hellwigstraße, fährt weiter bis zur Beethovenstraße und entdeckt an einer der Querstraßen den Namen Wagnerstraße. Dort findet man gegenüber den entstehenden Reihenhäusern, fast etwas versteckt, die einzige Annahmestelle für Heilkräuter in unserem Kreis. Seit zwei Jahren wird sie von Maria Czekalla betreut. ... Doris Steinkraus

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.9.1988, Titelseite
Kombinat Carl Zeiss Jena übergab 1-Megabit-Chip
Verpflichtung gegenüber der Partei wurde von den Forschern eingelöst
Wissenschaftlich-technische Spitzenleistung im Zeitraum von nur zwei Jahren
Berlin (ADN/NT). Die ersten in der DDR hergestellten 1-Megabit-Speicherschaltkreise wurden gestern dem Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, von einem Kollektiv des Kombinates Carl Zeiss Jena übergeben. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.9.1988
Schlaraffenland für Lesehungrige
Stippvisite in der Ausleihstelle von Birkholzaue
Fast beneiden möchte man alle Leseratten, die in Birkholzaue und Umgebung wohnen. Wer einmal die Ausleihstelle der Stadt- und Kreisbibliothek gesehen hat, die im Sozialgebäude der Aluminium­gießerei beheimatet ist, wird das verstehen können. Schon am Eingang kündet ein liebevoll gezeichnetes Schild von dem Bibliotheksraum, der sich in der ersten Etage befindet. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.9.1988
Zum 40. ein Kabinett der Freundschaft
Blumberg. Wie die Freundschaft zum Lande Lenins noch weiter vertieft werden kann und der 40. Jahrestag der Gründung der DDR würdig vorzubereiten ist, darüber berieten die Mitglieder der Grundeinheit der DSF von der LPG (T) auf ihrer kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung. Genosse Arno L., Vorsitzender der Grundeinheit, zog in seinem Bericht eine gute Bilanz in der Freundschaftsarbeit. So sind 87 Prozent der Beschäftigten Mitglied der DSF. 90 Prozent der Arbeits­kollektive ringen zu Ehren des 40. Jahrestages der DDR um den Ehrennamen „Kollektiv [der] DSF“.
Herzliche Verbindung besteht zum Sowchos „Saluti“. Bis zum Jahrestag der DDR wollen sie ein „Kabinett der Freundschaft“ schaffen. Dazu stehen ihnen auch viele Geschenke zur Verfügung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.9.1988
Neue materielle Bedingungen für den Massensport
Sportanlagen sind entstanden
Automatische Kegelbahn wird in Ruhlsdorf gebaut
Betriebe engagieren sich für einen Fußballplatz
Kreisgebiet. ... In Werneuchen entstand über den Weg der territorialen Rationalisierung ein neuer Fußballplatz. Unterstützung gaben dabei die Betriebe KIB Werneuchen, VEG Obstbau und der KfL. In Zukunft wird der Sportplatz in Werneuchen rekonstruiert. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.9.1988, Rundblick
Einwohnerzahl
Kreisgebiet. Am Ende des ersten Halbjahres 1988 lebten im Kreis Bernau 73204 Bürger, darunter in der Kreisstadt 19808. Vk. D. K.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.10.1988
Eine Steigerung von 154 Prozent
Kreisgebiet. im Rahmen der Bürgerinitiative wurden in den vergangenen vier Jahren 1561 Fassaden von Wohnräumen gestaltet, 954 Räume in Einrichtungen der Volksbildung renoviert, sowie 571 Räume in Einrichtungen des Handels und der Gaststätten malermäßig instand gesetzt.
Große Fortschritte wurden bei den Leistungen zur Verschönerung der Wohnumwelt erzielt. Insgesamt ist hier eine Steigerung von 1984 bis 1987 von 154 Prozent zu verzeichnen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.10.1988
Eine großartige Leistungsschau
Dank für großen Fleiß auf dem Erntefeld
In Birkholz wurde Können unter Beweis gestellt
Birkholz. Auf den Erntefeldern des VEG (P) herrschte auch am letzten Wochenende Hochbetrieb. Der Silomais wie die Kartoffeln, so die Meinung der Pflanzenbauer, sollen ebenfalls in bester Qualität eingelagert werden. Unser Ziel ist es, den mehr als 27500 Tieren der Kooperation das ganze Jahr hindurch ein gutes und nährstoffreiches Futter bereitzustellen. ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.10.1988
Bauleute leisteten eine solide Arbeit
Neuartiger Silo zur Einlagerung von gedämpften Kartoffeln an die LPG (T) Blumberg übergeben
Blumberg. Pünktlich zum Republikgeburtstag übergaben die Bauleute der TBO Bernau ihr spezielles Geschenk an die Genossenschaftsbauern der LPG (T) Blumberg. In nur vier Monaten Bauzeit entstand ein neuartiger Silo für die Einlagerung von gedämpften Kartoffeln, der erste dieser Art im Kreis. ...
Die künftigen Nutzer lobten am Tag der Übergabe die solide Arbeit der Bauleute. „Das ist eine ganz ausgezeichnete Sache“, unterstrich LPG-Vorsitzender Genosse Hans-Joachim Manke. „Bisher haben wir unsere Kartoffeln in völlig veraltete Silos gelagert. Die Verluste waren mitunter recht hoch und die Qualität nicht immer so, wie wir es wünschten. Mit dem neuen Silo versprechen wir uns eine Senkung der Silierverluste bis zu 30 Prozent.“ ... D. St.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.10.1988
Mit Fleiß und Ideen
Werktätige des Kreises sorgten für gute Bilanz zum Republikgeburtstag ...
Rechtzeitig zum Geburtstag übergab die ZBO Bernau ein Kartoffelsilo an die LPG Blumberg, einen Bergeraum für die Rindermastanlage in Zerpenschleuse und einen Kindergarten an die Jüngsten in Löhme. ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.10.1988
Um das Wohl bemüht
Blumberg. Große Aufmerksamkeit widmet die LPG „Pomona“ der weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen. So stehen u.a. der Bau einer eigenen Küche sowie der Sozialräume kurz vor dem Abschluß. Darüber hinaus wird ein Eigenheim übergeben, ein weiteres im Rohbau fertiggestellt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.10.1988, Kurz notiert
Mit Dachziegeln geschrieben
Auf interessante Weise haben die Dachdecker der PGH „Aufbau“ Werneuchen ihrem fleißigen Wirken besonderen Ausdruck verliehen. Mit andersfarbigen Dachsteinen schrieben sie die Jahreszahl des Fertigstellungsdatums [1988] auf die Dachhaut dieses Gebäudes in der Nähe der Straße am alten Friedhof in Werneuchen. Die hier ausgeführte Arbeit ist Bestandteil der in diesem Jahr erbrachten Ergebnisse, darunter auch in der technologischen Linie.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.10.1988
Gedrechseltes ganz nach Wunsch
Bei Dieter Schötzau in der Werneuchener Altstadt notiert
Zufriedene Kunden sind ihm wichtig
Werneuchen. Über Auftragsmangel kann er wahrlich nicht klagen, Detlef Schoetzau, der im April diesen Jahres in der Altstadt seine Drechselwerkstadt eröffnete. Eine Werkstatt mit Familien­tradition, wirkten hier doch bereits Urgroßvater und Großvater und später der Onkel. Bei letzterem erlernte Detlef Schötzau selbst dieses Handwerk. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.10.1988
Solide Ergebnisse in der Landwirtschaft
Kreisgebiet. Gute Ergebnisse rechneten die Werktätigen der Landwirtschaft auch im September ab. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.10.1988, Rundblick
Rohrnetzspülungen
Ahrensfelde. Vom 24. Oktober bis zum 31. Oktober werden in der Siedlung A in Ahrensfelde Rohrnetzspülungen durchgeführt. Hierbei kommt es zeitweilig, auch an den Wochenenden, zu Trübungen des Wassers. Wir bitten um Verständnis und besondere Beachtung beim Gebrauch von automatischen Waschmaschinen. VEB WAB

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.10.1988, Rundblick
Rechnergestützt
Werneuchen. Im VEG Obstbau arbeitet gegenwärtig ein Jugendforscherkollektiv an dem Thema: „Einführung einer rechnergestützten Boden- und Bestandsführung in der Obstproduktion“.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.10.1988, Rundblick
Computerclub
Bernau. Die Mitglieder des Computerklubs (Commodore, Atari) im Kulturbund der DDR treffen sich am Sonnabend, dem 29. Oktober, um 15.00 Uhr in der HOG „Am Steintor“ (Brigadezimmer). Vk. O. Schwabe

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.11.1988
Neues SMH-Fahrzeug in Dienst gestellt
Bessere Arbeitsbedingungen für Arzt und Schwester
Bernau. Rund um die Uhr sind in unserer Kreisstadt zwei Fahrzeuge der Schnellen Medizinischen Hilfe (SMH) einsatzbereit. Dieser Tage wurde ein neues SMH-Fahrzeug in Dienst gestellt. Durch ein verändertes akustisches Sondersignal können sich die Verkehrsteilnehmer bereits frühzeitiger auf das sich nähernde Rettungsfahrzeug einstellen.
Für die medizinische Betreuung ergeben sich umfassende, erweiterte Möglichkeiten. Zur medikamentösen und Infusionstherapie, zum Anlegen von Verbänden und Schienungen und zur EKG-Registrierung, die bereits bisher möglich waren, kommen jetzt noch die Defilibrations­therapie beim Herzkammerflimmern und die Lachgasanalgesie bei Patienten mit starken Schmerzen hinzu. Auch die Schocklagerung (Kopftieflage) ist mit der veränderte Krankentrage jetzt möglich. Für den Arzt und die Schwester ergeben sich in dem übersichtlich gestalteten Innenraum bessere Arbeitsmöglichkeiten.
Chefarzt Dr. med. W. Dornberger, Leiter SMH

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.11.1988
Engagiert für gute soziale Bedingungen
Ständige Pflege verrät das gesunde Aussehen der Grünpflanzen in der Abteilung Legehennen in Mehrow des VEB Frischeiproduktion Bernau.
Doch nicht nur dafür engagiert sich die Mitarbeiterin Wilma Wegner (unser Foto). Gemeinsam mit der Jugendbrigade „Rosa Luxemburg“ wurde erst im September während der Initiativwochen diesem Raum mit frischer Farbe und neuen Tapeten ein anziehendes Aussehen gegeben.
„Aber nicht nur hier haben wir gute soziale Bedingungen“, erzählt Wilma Wegner. „Auch die Frauen in der Kantine geben sich alle Mühe, und mit sehr schönen Dusch- sowie Umkleide- und Aufenthaltsräumen sind auch im Produktionsbereich für die Kollegen gute Bedingungen nach ihrer Tätigkeit in den Stallanlagen gegeben.“

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.11.1988, Bürgermeisterbrief
Bürgermeisterbrief von Heidi Schön aus Ahrensfelde
Betrieb sorgt für mehr Licht auf den Straßen
... Unsere gesellschaftliche Konferenz ... ließ offenkundig werden, dass sich auch in unserer Gemeinde im vergangenen Zeitraum einiges im Interesse der Bürger bewegt hat. ...
Das betrifft zum Beispiel die Instandsetzung der Straßenbeleuchtung, die bisher in einigen Ecken immer ein großes Problem für uns war. Der VEB Elektromontage Berlin hat zum Teil Neuinstallationen vorgenommen und außerdem Reparaturen. Das ist für uns eine ganz wertvolle Unterstützung. Ein weiteres Plus für viele Bürger ist die durch die Betriebe neu eingerichtete Bushaltestelle im Rehhahn. Unterstützung gab es ebenso, um die Haushalte des Wohnbezirks B mit Wasser aus dem zentralen Netz zu versorgen. Damit entstanden zugleich die Voraussetzungen, um auch den Wohnbezirk C ans zentrale Wassernetz anzuschließen.
Nicht weniger freuen sich die Ahrensfelder über die Wiedereröffnung der DLK-Annahmestelle, da uns die Lösung des Kaderproblems gelang. Sie ist untergebracht im ehemaligen Schulgebäude des Ortes. Hier soll künftig ein Frisör sein Domizil erhalten, ebenso der Dorfzirkel und die Post.
Mit dem Blick auf den 40. Jahrestag haben wir uns vorgenommen, das Gebäude als Haus der Dienste auszubauen. Zu den Zielstellungen der Bürgerinitiative zum Republiksjubiläum zählen auch der weitere Ausbau der Fußwege sowie die Schaffung von sanitären Anlagen am Feuerwehr­depot, um nur einige der geplanten Maßnahmen zu nennen.
[Bildunterschrift:] Blick in die Dorfstraße von Ahrensfelde. Auch hier wurden Verbesserungen bei der Straßenbeleuchtung erreicht.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.11.1988, Leser an uns
Feste Freundschaft
Feste Freundschaft, durch einen Patenschaftsvertrag besiegelt, verbindet schon lange Pioniere und FDJler der Fritz-Weineck-Oberschule Blumberg mit sowjetischen Pionieren. Viele gemeinsame Erlebnisse gibt es bereits. So manch einer nahm sich vor, im Unterricht noch besser aufzupassen, um sich gute Sprachkenntnisse anzueignen. Auch die Eltern sind in diese Patenschaftsarbeit einbezogen. Die nächste Zusammenkunft wird das Pionierfest sein. H. Elßner, Blumberg

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.11.1988, Unser Tip
Jedes Jahr gibt es viel Jungtiere
Über 400 Tiere in 86 Arten beherbergt der Tierpark in der benachbarten Kreisstadt Eberswalde, der schon 30 Jahre besteht, jährlich mehr als 220000 Besucher hat und stolz auf seine Zuchterfolge ist, denn jedes Jahr werden durchschnittlich 250 Jungtiere geboren. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.11.1988
[Bildunterschrift:] Zu den Objekten, die in Mehrow vom DFD, besonders mit dem Engagement der Freundin Lange, gepflegt werden, gehört auch der Kinderspielplatz mit den drei hübschen Bären, sowie ein bepflanztes Dreieck im Dorf.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.11.1988
Auf der Stadtverordnetenversammlung notiert
Tempo ist noch weiter zu erhöhen
Kampfziele für 1989: 20 Millionen Mark Bauleistungen
Betriebe müssen wirkungsvoller Ihre Arbeit leisten
Bernau. ... „25 Monate stehen nur noch zur Verfügung, um die Wohnungsfrage als soziales Problem zu lösen“, hob Genossin Hanna Tietz, Mitglied des Rates des Kreises für Wohnungs­politik, hervor. ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.11.1988, Bilanz zwischen zwei Konferenzen
Wasserleitungsbau
Lindenberg. Genau zwei Jahre ist es her, seit die Arbeiten im Ortsteil Neu Lindenberg für den Anschluß an das zentrale Trinkwassernetz begannen. Zwei Kilometer wurden bisher über Land verlegt sowie weitere 1300 Meter im Ort. Lindenberg selbst wurde in diesem Jahr an das Berliner Wassernetz angeschlossen.
Große Leistungen gab es bei der Rekonstruktion der Schule. Es wurden Klassenräume umgestaltet und eine Zentralheizung eingebaut. der Kindergarten hat ebenfalls seit September in größeren hellen Räumen sein Zuhause.
Neben der Verbesserung der Wohnbedingungen und der Weiterführung des Wasserleitungsbaus ist für das kommende Jahr unter anderem der Abschluß der Instandsetzungsarbeiten an der Konsum­verkaufsstelle in Neu Lindenberg geplant.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.11.1988, Rundblick
Heute liest Uwe Kant
Blumberg. Ab 15.30 Uhr liest und diskutiert der Schriftsteller mit Schülern. Ab 19.00 Uhr können Bundesfreunde und Gäste etwas über seine Arbeit während und nach seinem Chinaaufenthalt erfahren.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.11.1988
Hier kaufen viele gern wieder ein.
Peter Jauert kümmert sich persönlich um das Warenangebot
Ahrensfelde. „Oh, ja, hier kaufen wir gern ein“, meint Familie Stein aus Berlin-Marzahn, die gerade aus der Lebensmittelverkaufsstelle von Peter Jauert kommt. Das macht uns neugierig, wie übrigens schon die reichlichen Auslagen vor dem Geschäft.
Mit dem Heranwachsen der Hauptstadt bis an Ahrensfelde ist es nun schon gar nicht mehr so selten, daß auch Berliner ins Geschäft kommen. „Doch hält sich der Umsatz im Vergleich zu früher die Waage, weil Ahrensfelder auch in Berlin einkaufen“, berichtet der Verkaufsstellenleiter. „Nur die Struktur der Waren, die am meisten gekauft werden, hat sich etwas geändert. Wurden früher zum Beispiel fünf bis sechs Kisten Eier in der Woche gehandelt, brauchen wir heute bis zu dreißig.“
Um den Bedürfnissen richtig zu entsprechen, so Peter Jauert, fahre er jede Woche zum Großhandel, um sich dort persönlich vom Angebot zu überzeugen und dem Einkauf im Kundeninteresse zu organisieren. Und es ist zu merken. Was Peter Jauert in den prall gefüllten Regalen hat, spricht an, so daß man gern wiederkommt.
Nicht ohne Stolz kann er vermerken, daß die Verkaufsstelle seit elf Jahren ohne Inventur­minusdifferenzen arbeitet und auch bereits elfmal den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit“ verteidigt hat. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.11.1988
In die Endrunde
Lindenberg. Am 3. Dezember findet in der Gaststätte „Lindengarten“ der letzte Preisskat statt. Es ist zugleich die Endrunde. Über 60 Skatfreunde haben bisher am Turnier teilgenommen. Der Jahressieger wird nunmehr den Pokal erhalten. Gute Chancen hat F. Tietze aus der Gemeinde Ahrensfelde, der noch den ersten Platz belegt. Berger

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.12.1988, Rundblick
Kleine Bahn ganz groß
Werneuchen. Nur noch bis zum Wochenende ist im Kulturhaus die Ausstellung über Modelleisenbahnen zu sehen. Es ist bereits die neunte Ausstellung, die groß und klein wie ein Magnet anzieht. Ein Besuch lohnt sich.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1988
Schülerinnen halfen, Täter zu ermitteln
Durch Hinweise zwei zehnjähriger Mädchen und umsichtiges Verhalten des Personals einer Kaufhalle in Berlin-Marzahn wurde am 24. November 1988 Jürgen K. aus Berlin als Täter für Sexualstraftaten an Kindern gestellt.
Die Kriminalpolizei konnte K., gegen den ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und Haftbefehl erlassen wurde, weitere gleichartige Straftaten in Bereich Ahrensfelde, Krummensee und Berlin-Hellersdorf nachweisen. Der Täter muß sich für sein gesetzwidriges Verhalten vor Gericht verantworten.
Die beiden Mädchen wurden vor dem Klassenkollektiv durch die Volkspolizei ausgezeichnet. Kriminalpolizei

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1988
Trotz Alkohol und ohne Führerschein
Vom 17. bis 25. November wurden im Kreis elf unter Alkoholeinwirkung stehende Kraftfahrzeug­führer festgestellt. Alkoholbedingte Fahrfehler riefen 1988 bisher neun Verkehrsunfälle hervor.
Trotz Aussicht auf hohe Ordnungsstrafen, bis 1000 Mark, sowie Führerscheinentzug bis zu fünf Jahren, gibt es nach wie vor Unbelehrbare. Am 19. November fuhr Peter B. mit einem Moped, trotz Alkohol und ohne Führerschein. In Klosterfelde wurde Marco R. am 25. November unter Einwirkung von Alkohol gestellt, ebenfalls nicht im Besitz eines Führerscheins. Beide werden im Rahmen eines Ordnungsstrafverfahrens zur Verantwortung gezogen. Verkehrspolizei

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.12.1988, Rundblick
Ratiomittelbau wird dabei helfen
Blumberg. Um unter anderem den Frischegrad der kochfertigen Kartoffeln zu erhöhen, werden die Werktätigen des Kartoffellagerhauses in Blumberg bereits 1989 neueste Erkenntnisse zur Auto­matisierung der Sortierung geschälter Kartoffeln verwirklichen. Die erforderlichen technischen Voraussetzungen werden durch den Rationalisierungsmittelbau in Zusammenarbeit mit anderen Lagerhäusern geschaffen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.12.1988, Rundblick
Ringen dem Boden mehr ab
Seefeld. Die Pflanzenproduzenten der Abteilung I und aus Werneuchen von der LPG (P) Seefeld haben schlußfolgernd aus der 7. ZK-Tagung die Verpflichtung übernommen, 1989 bei Kleegras zehn und bei Luzerne fünf Dezitonnen je Hektar mehr zu produzieren. Auf diese Weise fließt den Tieren mehr eiweißreiches Futter in die Krippen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.12.1988, Auf ein Wort
Im krassen Gegensatz
Es mutet fast wie eine Provokation an, dieses Gebäude in der Klosterfelder Hauptstraße. Ausgerechnet hier, wo die Fassade den ehemaligen Farbanstrich nur erahnen läßt, wird nämlich mit Farbe gehandelt. „Farbe, Lacke, Tapeten“, so wirbt ein großes Schild im Schaufenster. Es wäre eine tolle Sache, würden einige der Farbbutten auch mal hier zur Verwendung kommen. Ein Vorhaben, das die LPG Tierproduktion als Hauseigentümer im kommenden Jahr unbedingt auf ihre Fahnen schreiben sollte.
Dann sind aber auch einige Arbeiten drumherum nötig. Vom Geschäftsbild (Betreiber ist die Konsumgenossenschaft) ist ebenso wenig zu erkennen. Das mittlerweile schon recht unansehnliche Anschlagbrett müsste dann auch verschwinden oder schnellstens ersetzt werden. Doris Steinkraus

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.12.1988, Rundblick
Über 210000 Bände
Kreisgebiet. Der Buchbestand in den Bibliotheken stieg von 26000 Bänden im Jahre 1955 auf über 210000 Bände in diesem Jahr.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.12.1988
Pioniere feierten Jubiläum
Bernauer Schüler auf Schatzsuche / Ein Fest des Dorfes ...
Blumberg. Mit einem fröhlichen Fest wurde auch an der Fritz-Weineck-Oberschule das Jubiläum begangen. 16 Pioniere und zwei Pädagogen wurden beim Festappell ausgezeichnet. Alle Klassen­zimmer hatten sich an diesem Tag in Klubräume verwandelt, wo es jede Menge Möglichkeiten der Beschäftigung gab. Die Pioniere erfuhren auch vom schweren Anfang. Am Abend ließ ein Fackelzug den Festtag ausklingen. Mit dabei waren die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr, Genossen der VP und viele Einwohner, so daß dieses Pionierfest ein Fest des ganzen Ortes wurde. Es war ein gelungener Tag. ... Franke/Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.12.1988
Dank für aktives Wirken
Auszeichnung an rührige Genossenschafter vergeben.
In diesen Tagen begehen die Konsumgenossenschaften den 43. Jahrestag ihrer Neugründung. Als Geburtsurkunde gilt der Befehl Nr. 176 der damaligen SMAD mit dem Datum vom 18. Dezember 1945. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.12.1988, Im Alltag entdeckt
Schnelle Jäger der Lüfte
Waren es früher der Wander- und Baumfalke sowie Adler, mit denen die Beizjagd ausgeübt wurde, so sind es heute vorrangig unsere heimischen Greifvögel wie der Habicht, Sperber und Turmfalke. ... Vk. Heinz Taege
[Bildunterschrift:] Die Beizjagd wurde schon vor Jahrhunderten im Orient betrieben. In unserem Kreis gibt es drei Falkner. Sie sehen den Naturschutz, einbezogen den Greifvogelschutz, als eine ihrer Hauptaufgaben an.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.12.1988
Leistungen stiegen kontinuierlich an
Kreisgebiet. Einen wichtigen Platz im gesellschaftlichen Leben auch unseres Kreises nehmen die Handwerker und Gewerbetreibenden ein. Die Kapazität stieg kontinuierlich. Gab es 1985 im Kreis 436 Betriebe, so sind es heute bereits 604, davon 275 im Bereich der örtlichen Versorgungs­wirtschaft. Parallel entwickelten sich die Leitungen in der ÖTW beispielsweise von 32 Millionen Mark 1985 auf 36 Millionen Mark in diesem Jahr. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.12.1988, Anzeigen
Amtliche Bekanntmachung
Bei einem Fuchs in der Gemarkung Schönerlinde wurde staatlich Tollwut festgestellt.
Zur Sperrzone wurde ... die Gemeinde Schönerlinde und Gemarkung erklärt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.12.1988, Rundblick
1640 sind Nutznießer
Kreisgebiet. In zehn Städten und Gemeinden unseres Kreises wurde in diesem Jahr der Bau von zentralen Trinkwasserleitungen fortgesetzt. Mit Hilfe vieler fleißiger Einwohner konnten bis Ende Oktober 13,8 Kilometer Hauptleitungen verlegt werden. 1640 Bürger sind nunmehr Nutznießer des sprudelnden Leitungsheimers.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.12.1988
Aufs Dach gestiegen
Bei Kehrarbeiten mit Schornsteinfegermeister Hubertus Reinhold
Glück soll er bringen, der Mann mit Zylinder, Kehrgerät und Schultereisen. regelmäßig steigt er aufs Dach, zwängt sich durch enge Heizungsanlagen, um die Schlote von Glanz-, Schmier- und Flockenruß zu säubern. Wo er auftaucht, wird freundlich gegrüßt, auch mal angefaßt, denn keiner möchte auf „sein Glück“ verzichten.
Ich hatte auch Glück, als ich Hubertus Reinhold, der seit 1967 auf den Dächern von Bernau, Börnicke und Willmersdorf jeden Schornstein, jede Laufbohle und jeden Heizungskanal kennt, bei seiner Kehrarbeit begleiten durfte. ... Hosch

Vorheriger Jahrgang (1987) Nächster Jahrgang (1989)