Organ der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Ausgabe Bernau
[ab 8. Dezember 1989: "Sozialistische Tageszeitung im Bezirk Frankfurt (Oder)"]

Vorheriger Jahrgang (1988) Neuer Tag Nächster Jahrgang (1990)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.1.1989, Rundblick
Pfennigsucher
Kreisgebiet. In den sozialistischen Landwirtschaftsbetrieben des Kreises werden über 10600 Schafe gehalten. Die Pfennigsucher brachten im vergangenen Jahr eine Wolleistung von 3,22 Kilogramm Reinwolle je Tier.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.1.1989
[Bildunterschrift:]
Blick in die Lebensmittelverkaufstelle in Ahrensfelde, die von Peter Jauert geleitet wird. Stets bemüht er sich um ein ansprechendes Angebot und eine gute Warenpräsentation.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.1.1989
Zwischen Oder und Spree
Ein Zuckerlecken ist der Beruf des Schäfers wahrlich nicht. Solange es das Wetter nur zuläßt, ist sein Arbeitsplatz unter freiem Himmel. Am Montag ebenso wie am Sonntag, denn Tiere lassen sich nun mal nach der Schicht nicht abstellen wie Maschinen.
8200 der jährlich in der DDR benötigten 18000 Tonnen Wolle stammen inzwischen aus der eigenen Produktion. 1990 sollen es sogar 50 Prozent werden. Garanten für diese Steigerung sind auch die Schäfer der LPG (P) Ziltendorfer Niederung. Im Vorjahr gewannen sie von jedem ihrer 2500 Schafe durchschnittlich 3,7 Kilogramm Reinwolle, 0,7 Kilogramm mehr als der DDR-Wert. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.1.1989
Mehr als 115 Tonnen Obst aus dem Garten
Kreisgebiet. Mit dem Mindestaufkauf von rund 500 Tonnen frischem Obst und 400 Tonnen Gemüse aus der individuellen Produktion hat der Handel eine wichtige Aufgabe, um die erreichten Ergebnisse der Siedler und Gärtner für die Bevölkerung spürbar werden zu lassen.
Außerdem ist vorgesehen, aus individueller Produktion 1,8 Tonnen Tabak aufzukaufen, 8,8 Tonnen Wolle, 700 Stück Nerzfelle und 1200 Nutriafelle.
Über die geplante Mindestaufkaufmenge hinaus ist mit dem 89er Plan der Bürgerinitiative die Produktion von insgesamt 1115 Tonnen Obst, 740 Tonnen Gemüse, 7,3 Millionen Stück Eier, 56 Tonnen Honig, aber auch von Schlachtgeflügel, Rindfleisch und Schweinefleisch vorgesehen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.1.1989, Rundblick
Über Denkmale
Bernau. Der Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger hat den repräsentativen Band „Denkmale in Berlin und in der Mark Brandenburg“ zum Preis von 56 Mark in 2. Auflage veröffentlicht. Darin stellt das Institut für Denkmalspflege auch die Erhaltung und Sicherung der Marienkirche und des Zentrums von Bernau sowie der Gewerkschaftshochschule dar. In zum Teil farbigen Fotos werden mehrere Details der Marienkirche gezeigt. Vk. Lüderitz

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.1.1989, Rundblick
Sex nach sieben
Bernau. Den Auftakt unserer Veranstaltungsreihe „Ich lade heut' mir Gäste ein“ zum Jahresbeginn geben Klaus-Dieter Adomatis, Gitarre, Gesang, und die Schauspieler Uta Feustel und Erik Veldre. In heiter besinnlicher Form werden sie den Abend mit ihrem Programm „Sex nach sieben“ gestalten. Auch Sie sind zu diesem geselligen Abend für Freitag, den 13. Januar, um 19.30 Uhr herzlich in den Klub „Hermann Duncker (HOG „Am Steintor“) eingeladen. Vk. O. Schwabe

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.1.1989
Dankeschön für Omis und Opas
Lindenberg. Mit dem Um- und Ausbau des Kindergartens wurden gute Bedingungen für die 54 jungen Lindenberger geschaffen, die hier von den Erzieherinnen liebevoll betreut werden.
„Doch nicht immer gehen alle Kinder den Weg in unsere Einrichtung, da muß schon mal das eine oder andere Kind wegen Krankheit das Bett hüten. Meist sind es die Omis, die dann die Kinder in ihre Obhut nehmen“, erfahren wir von Siegrid Brauer, Leiterin. „Für deren unermüdlichen Fleiß bereiten wir nun jedes Jahr eine Veranstaltung vor, einen 'Oma-Opa-Tag', wo wir ihnen ein Dankeschön sagen. Ein Programm wird durch die Kinder gestaltet und sie basteln kleine Geschenke.“
Diese Veranstaltung will jetzt der Kindergarten zur Tradition werden lassen. Übrigens unterstützt auch die Schulküche das Erzieherkollektiv bei diesem Vorhaben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.1.1989, Rundblick
Verkehrseinschränkung
Ahrensfelde. Im Zeitraum zwischen dem 16. Januar und 28. Februar 1989 kommt es auf der F 158 in Ahrensfelde, Dorfstraße, Einmündung Feldstraße, zur Einschränkung der Fahrbahnbreite. Hier wird, um eine Verbesserung des Verkehrsablaufes zu erreichen, eine Verbreiterung der Fahrbahn vorgenommen. Weiterhin wird eine Lichtsignalanlage installiert, die unter anderem die Sicherheit der Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn verbessern wird. Alle Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten und aufgefordert, sich an die Verkehrsbeschilderung unbedingt zu halten. Verkehrspolizei Bernau

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.1.1989
Ganz Alltägliches
Was Lindenberg attraktiver macht
Überall in der Gemeinde, die unsere Hauptstadt Berlin direkt vor der Tür hat, ist großer Bürgerfleiß zu spüren. Da ist der Wasserleitungsbau. Annähernd 4000 Meter sind schon in Bürgerinitiative verlegt worden. Die LPG „1. Mai“, das Zwischenpumpwerk Nord, das Straßen- und Tiefbau­kombinat Leinefelde und der Ingenieurerdbau Eberswalde haben tüchtig mitgeholfen.
Zwei Trafos wurden in Neu-Lindenberg errichtet. Endlich ist das Problem, immer zu wenig Spannung zu haben, damit ausgeräumt.
Die Schule, der Kindergarten wurden rekonstruiert, eine neue Turnhalle errichtet. „Was beschlossen, wurde erfüllt“, so Siegfried Berger, der seit 1984 Bürgermeister ist. Und wie geht es weiter? Drei „W“ nennt er: Wohnung, Wege, Wasser. Das hat weiter den Vorrang.
[Bildunterschriften:] Die neue Turnhalle und der gut gestaltete Kinderspielplatz werden gern von den kleinen und großen Lindenbergern genutzt. / Noch im Bau - die Wasserleitung für Neu Lindenberg. / Allen schmeckt es, das Essen aus der Schulküche. / Für zusätzliche Bewässerung der Felder sorgt die LPG „1. Mai“. / Sehr schön gestaltete Eigenheime entstanden überall in der Gemeinde, wie hier im Ortsteil Neu Lindenberg.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.1.1989
[Bildunterschrift:] Mitarbeiter des Energiekombinats Berlin durchörtern die Bönicker Straße für das neue Pankebett, das danach weitergeführt wird

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.2.1989
1,5 Millionen Mark fehlen
1989 ist im Neuererwesen ein Aufschwung nötig ...
Im Jahr 1988 beteiligten sich an der Neuererbewegung insgesamt 4483 Werktätige, das waren 44,1 Prozent an den Gesamtbeschäftigten. Der Anteil der Produktionsarbeiter betrug 47,0 Prozent, 28,7 Prozent waren weibliche und 57,7 Prozent jugendliche Neuerer.
Die Beteiligung ist, wie auch schon in den Vorjahren, sehr differenziert. ...
Der aus den in Benutzung genommenen Neuerungen errechnete Gesamtnutzen erreichte 1988 eine Höhe von 13,2 Millionen Mark. Dagegen waren 14,7 Millionen Mark das Ziel. Vk. Doris Klaus

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.2.1989
Betreuung wird vervollkommnet
Kreisgebiet. Mit dem Jahresplan für den Kreis Bernau wird auf die weitere Ausprägung der hausärztlichen Tätigkeit mit der Entwicklung des Fachgebietes Allgemeinmedizin orientiert.
In Bernau geht es unter anderem um die Schaffung von zwei neuen ärztlichen Arbeitsplätzen und die Vorbereitung weiterer ärztlicher Arbeitsplätze.
Durch das Betriebsgesundheitswesen sind 13920 Werktätige zu betreuen sowie 24000 Werktätige nach der 2. Durchführungsbestimmung zur Verhütung von Berufskrankheiten zu untersuchen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.2.1989
Im Dienste des Kunden
Großtanklager wird Versorgungsleistungen steigern
Seefeld. ... Für die bedarfsgerechte Versorgung soll die Hauptkennziffer bei VK und DK mit 3,5 Prozent und durch erhöhte Ausfuhrleistungen der Umschlag von Spezialbenzin mit 5,3, Motorenöle mit 11,1 Prozent, Industrieöle mit 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Die Altölerfassung, ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, wollen die Seefelder bei Motorenöl und Industrieöl mit drei Prozent überbieten.
Begehrt sind die Autokosmetikartikel des Betriebes. Bei Autokosmetik und Betriebsmitteln will man deshalb die Kennziffern mit beachtlichen 15 Prozent überbieten. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.2.1989
Aus der Rechenschaftslegung erfahren
1000 Hektar sind schon gut versorgt
Mitarbeiter des ACZ unterstützen Ziele der Pflanzenbauer
Künftig auch Flüssigdünger im Einsatz
Werneuchen. ... Gut bewährt haben sich die bodenverbessernden Maßnahmen durch die Bereit­stellung von organischen Düngerstoffen. Über 40000 Kubikmeter wurden 1988 gewonnen. Gut zahlt sich auch die gemeinsame Arbeit mit dem VEB Frischeierproduktion Bernau aus. Hier wird Hühnerkot aufbereitet, der als hochwertiger Kompost ab 1990 zur Verfügung steht. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.2.1989, Im Alltag entdeckt
Postler leisten gute Arbeit für ihre Kunden
Die im Jahre 1988 vom kleinen Kollektiv des Postamtes Werneuchen erreichten Ergebnisse können sich sehen lassen. Unter Leitung von Oberinspektor Karin Wolff leisten die zehn Mitarbeiterinnen eine gute Arbeit. ...
Zum morgendlichen Bild gehören auch die Zustellerinnen, die sich mit prallgefüllten Taschen per Fahrrad oder zu Fuß auf die Zustelltour begeben, unter ihnen auch Irmgard Patzer, die nunmehr seit genau 35 Jahren der Deutschen Post die Treue hält. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.2.1989, Der Bildreport
Erholungswald für unsere Bürger
500 Hektar groß ist der Erholungswald, der seit 1986 auf den ehemaligen Rieselfeldern bei Hobrechtsfelde entsteht. Gute Unterstützung gaben bisher bei den Aufforstungsarbeiten Studenten und Lehrlinge der Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebe Bernau, Strausberg, Eberswalde und Fürstenwalde. Auch die örtlichen gesellschaftlichen Kräfte, so die Schüler der Oberschulen Schönow und Zepernick, halfen bei der Pflanzung und bei Pflegearbeiten.
Über 1,1 Millionen Bäume wurden bisher gepflanzt. Unser Ziel ist es, einen attraktiven Erholungs­wald für die Bürger aufzubauen. Bei der Pflege und den Schutzmaßnahmen brauchen wir Forstleute noch viele tüchtige Helfer. Cyriax, Revierförster
[Bildunterschriften:] Die jungen Anpflanzungen gedeihen prächtig auf den ehemaligen Rieselfeldern um Hobrechtsfelde. / Über 1,1 Millionen Bäume wurden bisher gepflanzt. / Auch Nadelgehölze verschönern den Erholungswald. / Manschetten schützen vor Wildfraß. / Der zuständige Revierförster Kollege Cyriax gibt den Besuchern informative Erläuterungen zur Umgestaltung der Rieselfelder.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.2.1989
Gute Aussichten
Visite zwischen Schluft und Eiche
Bilder aus Danewitz, gewiß, sie ist nur eine kleine Gemeinde. Doch die 185 Einwohner sind sehr stolz auf ihren Heimatort. Mit viel Fleiß haben sie ihn attraktiver gemacht. Der Beweis: Am 1. Mai 1987 wurde Danewitz der Titel „Schönes und produktives Dorf“ verliehen. ...
[Bildunterschriften:] Hochzeitsgäste, Schüler, Arbeitskollektive, Freunde aus Zypern besuchten bereits die Danewitzer rekonstruierte Schmiede. / Rat der Gemeinde - jetzt auch Treff der Einwohner zur Arztsprechstunde. / Geschmackvoll eingerichtet ist die Gaststätte Krumnow. / Viele landwirtschaftliche Geräte sind im Saal zu bewundern. / In den 115 Wochenendhäusern, herrlich im Waldgebiet eingebettet, tanken jedes Jahr über 500 Naherholungssuchende neue Kraft auf.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.3.1989, Auf ein Wort
Lösungswege selbst gesucht
Wissen Sie was Pulpe ist? Auf dem letzten Plenum der Kreisleitung schloß Genossin Gellert, Parteisekretärin in der LPG Pomona, mit ihren Ausführungen sicher so manche Wissenslücke.
... Pulpe ist eine Vorfertigung zur Konfitüreherstellung. Noch vor vier Jahren mußte Erdbeerpulpe in vollem Umfang importiert werden. Neuerer der Genossenschaft knobelten und bauten eine Anlage, um eben selbst diese Pulpe herstellen zu können. Begonnen wurde mit zehn Tonnen, jetzt liegt man bereits bei 30 Tonnen. ...
Im vergangenen Jahr wurden die ersten acht Tonnen Sauerkirschpulpe hergestellt, aus der unsere Industrie ebenfalls leckere Konfitüre machte.
Inzwischen ist man schon wieder bei neuen Überlegungen. Nicht ohne Bedauern mußten die Obstbauer im vergangenen Jahr miterleben, wie viele Tonnen Pflaumen umkamen, weil die Verarbeitungsindustrie die Rekordernte nicht verarbeiten konnte. In der LPG selbst soll der Pflaumenanbau von 9,5 Hektar bis auf 34 Hektar im Jahr 2000 ausgedehnt werden. ... Lore Bernd

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.3.1989
Wie Tag und Nacht
Neue Konsumfleischverkaufsstelle entstand in knapp zwei Monaten
Werneuchen. Am Montag öffnete die neue Konsumkooperationsverkaufsstelle für Fleisch in der Rosa-Luxemburg-Straße ihre Pforten. Ingrid Schuster, Vorsitzende der Kreiskonsum­genossen­schaft, der Bürgermeister Genosse Graßmann, Lutz Krämer, Vorsitzender des Rates des Kreises, und viele andere kamen, um allen, die dazu beigetragen haben, Danke zu sagen. ...
[Bildunterschrift:] Mit einem Dankeschön und dem Wunsch, daß der erste gute Eindruck der neuen Fleischverkaufsstelle der Konsumgenossenschaft in Werneuchen erhalten bliebe, überreichte Ingrid Schuster der Leiterin des Geschäftes, Vera Meichsner den Versorgungsauftrag. Der Betriebsteil Fleischproduktion Werneuchen wird für täglich frische Ware sorgen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.3.1989
Gratulation zum 40.
Bilder von einst und heute
Eine beachtliche Entwicklung hat der Werneuchener Betrieb, in dem Landtechnik instand gesetzt wird, genommen. Aus der einstigen MAS entstand der moderne Kreisbetrieb für Landtechnik. Einer der seit Anfang an dabei war, ist Willy Podewils. Er wurde 13mal als Aktivist ausgezeichnet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.3.1989
KfL beging 40jähriges Bestehen
Ausstellung verrät viel Interessantes
Werneuchen. Kopien des „Ernteechos“ aus den fünfziger Jahren ... und viele andere Belege lassen DDR-Geschichte lebendig werden. Sie sind zur Zeit ein besonderer Magnet für die Kollegen des Kreisbetriebes für Landtechnik (KfL). Grund für diese gelungene Ausstellung: der Werneuchener Betrieb begeht seit seiner Gründung als Maschinenausleihstation sein 40jähriges Jubiläum. [!] ...
Dieter Graßmann, Werneuchener Bürgermeister, erinnert daran, daß der BTS-Bereich Werneuchen die Verantwortung trug für 14 Orte mit einer Nutzfläche von 13500 Hektar, die von 1047 Betrieben bewirtschaftet wurden. ... Drei große Hallen stehen den Kollegen des KfL zur Verfügung. Für 3,6 Millionen Mark werden im Jahr Instandsetzungsleistungen erbracht.
... Neue Wasch- und Umkleideräume entstanden. 130000 Mark wurden für die Feriengestaltung aufgewendet, das heißt für zwei Basteianhänger, die an der Ostsee stehen, und ein Wohnmobil. ... B. Horn
[Bildunterschrift:] Bereits 27 Jahre ist Lothar Hartwich, Meister in der Traktorenwerkstatt, in dem Werneuchener Betrieb tätig.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.3.1989
Zu hoch gestapelt?
Stadt- und Kreisbibliothek Bernau bietet umfangreiches Programm für ihre Leser ...
Jugendlichen bietet die Bibliothek extra Veranstaltungen an, sogar nach Wunsch. Nur scheint es im Jugendklub wenig Bücherwürmer zu geben, die daran Interesse hätten. Anders dagegen die Lehrlinge der BBS Forstwirtschaft. Erst in dieser Woche ging dort Manfred Drews in einer Veranstaltung Spuren der Kriminalliteratur nach. ... Anja Baum
[Bildunterschrift:] Was das eigene Bücherregal nicht hergibt, bekommt man sicher in der Bibliothek. Ein Viertel der Einwohner Bernaus gehörten zu dem Lesern der Stadt- und Kreis­bibliothek. Für sie und alle anderen Interessierten wird ein vielfältiges Programm mit Schriftsteller­lesungen, Vorträgen und Buchdiskussionen angeboten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 1.4.1989
Wahlbekanntmachung
...; Wahlkreis XIII: Ahrensfelde, Blumberg, Eiche, Mehrow
Anzahl der zu wählenden Abgeordneten: 6, [Kandidaten:] Hans-August Dittmann ..., Uwe Köpsell ..., Sybille Pankow ..., Gottfried Peiz ..., Dr. Andrea Henning ..., Günther Müller ..., Sigrid Koblitz ..., Elke Wiemann ..., Angelika Kelemen ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.4.1989, Aktion Pfingsttreffen * Pfingsttreffen in Aktion
Rockrevue und Motorsport
Werneuchen. Erstmalig findet die Werneuchener Rockrevue am 5. Mai von 18.00 bis 23.00 Uhr im Kulturhaus statt. Die Gruppe „Caravan“ wird zum Konzert und Tanz spielen. Zwischendurch sorgt eine Disko für Stimmung. ...
Ahrensfelde. Die Motorsportler trafen sich am 2. April in Ahrensfelde zu ihrem Kreisausscheid ... Der Einladung folgten die aktiven Sportler der Motorklubs Biesenthal und Ahrensfelde. ...
Als Sieger in der Klasse bis 50 ccm setzte sich Stefan Herter aus Biesenthal vor Christian Lindholz und Lutz Bredereck aus Ahrensfelde durch. In der Klasse bis 150 ccm gewann Andrè Nowack vor Marco Steckmann und Thomas Schnur (alle aus Ahrensfelde)...
Die Mannschaft aus Ahrensfelde vertrat unseren Kreis dann am 9. April in Frankfurt(Oder) und konnte dort den 1. Platz erringen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.4.1989, Rundblick
In Betrieb
Ahrensfelde. Am 10. April wurde in der Gemeinde an der Ecke Dorfstraße/Schorfheider Straße eine Lichtsignalanlage in Betrieb genommen. Verkehrspolizei

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.4.1989, Neues vom Sport
Nicht unerwartet
Fußball. Erwartete Spielergebnisse kennzeichnen den letzten Spieltag. Die rauhbeinige Spielweise von Ahrensfelde zahlt sich nicht aus. Neben der hohen Niederlage gab es erneut zwei gelbe und zwei rote Karten. ...
Die Ergebnisse: 1. Kreisklasse: Dynamo „C. Blenkle“ Basdorf - G/W Ahrensfelde 7:2, ...
2. Kreisklasse: ..., Aufb. Klosterfelde II - G/W Ahrensfelde II 1:1, ... Tiefb. Blumberg - Aufbau Marienwerder II 3:0.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.4.1989
[Bildunterschrift:] Für ein schönes Antlitz der Gemeinden werden heute viele „Mach mit!“-Helfer sorgen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.4.1989, Leser an uns
Traditionspflege
Die Schalmeienkapelle des VEB Minol, Großtanklager Seefeld, wird im November diesen Jahres ihr vierjähriges Bestehen feiern. Es ist im Kreis Bernau und im Bezirk Frankfurt (Oder) der einzige Klangkörper, der sich die Traditionspflege der deutschen Arbeiterklasse mit diesen charakteristischen Instrumenten und ihrem besonderen Klang verschrieben hat. ... Mario Gruner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.5.1989, Rundblick
Neue Räume
Blumberg. In neue Räume in der Berliner Straße zog die Verkaufsstelle für Waren des täglichen Bedarfs aus der August-Bebel-Straße. Am Freitag wurde sie wiedereröffnet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.5.1989
Wahlbekanntmachung
Als Abgeordnete für den Kreistag Bernau wurden gewählt: ...
Wahlkreis XIII Ahrensfelde, Blumberg, Eiche, Mehrow: Hans-August Dittmann, Uwe Köpsell, Sybille Pankow, Gottfried Peiz, Dr. Andrea Henning, Günther Müller. Nachfolgekandidaten: Sigrid Koblitz, Elke Wiemann, Angelika Kelemen

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.5.1989
Jochen Schmidt, Kreistagsabgeordneter
Entscheidungen besser vorbereiten
Kommissionsarbeit noch wirksamer gestalten
Mehr Informationen für eigene Arbeit notwendig
Blumberg. Hochbetrieb herrscht in den Werkstatträumen des Bereiches Blumberg/Mehrow, in denen die Maschinen und Geräte der LPG der Tier- und Pflanzenproduktion Blumberg und Seefeld für die Stall- und Feldarbeiten instand gehalten werden. Joachim Schmidt, seit elf Jahren Technischer Leiter in diesem Bereich, nimmt diesen Auftrag sehr ernst. „Uns sind für etwa 25 Millionen Mark Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte in die Hände übergeben worden, die ständig einsatzbereit gehalten werden müssen, damit die Arbeiten auf dem Feld oder im Stall ohne Verzug fortgesetzt werden können. Da muß die Arbeitszeit in der Werkstatt an jedem Tag bestens genutzt werden“, schlußfolgert er.
„Na ja“, meinen Klaus Riedel und Michael Siefert, beide arbeiten hier fast ein Jahrzehnt als Schlosser, „was Joachim Schmidt, der übrigens erneut als Kreistagsabgeordneter gewählt wurde, anpackt, das hat Hand und Fuß.“ ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.5.1989
Arbeitsgemeinschaft Feuerwehrhistorik schuf kleines Museum:
Löschen wie anno 1911
... Feuerwehrhistorik ist es, die in der gleichnamigen Gruppe der Wandlitzer Freiwilligen Feuerwehr gepflegt wird. 22 Mitglieder zählt diese Vereinigung, die die Tradition der Männer in den dunkelblauen Uniformen pflegt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.5.1989, Auf ein Wort
Wettbewerb und herzliche Treffen
... In diesem Jahr kommt eine Delegation aus dem Witebsker Partnerbetrieb nach Bernau. Bereits morgen werden sie zusammen mit der Direktorin des VEB Frischeier, Genossin Lüdke empfangen. ... Außerdem geht es auch in den Mehrower Betriebsteil des VEB Frischeierproduktion sowie zum Kraftfutterwerk nach Biesenthal. ... Brigitte Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.5.1989
Lange Trockenheit bringt Brandgefahr
Durch die anhaltende Trockenheit besteht eine sehr hohe Waldbrandgefahr. Der Schutz unserer Wälder fordert die breite Mitarbeit der Bevölkerung, denn schon der kleinste Funken kann einen Brand mit hohem volkswirtschaftlichen Schaden entfachen. Die häufigsten Brandursachen sind das Nichteinhalten des Rauchverbotes, das Anlegen von Koch- und Lagerfeuern und das nichtbrandschutzgerechte [!] Verhalten vieler Bürger. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.5.1989
164 Wohnungen wurden modernisiert
Kreisgebiet. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden durch Modernisierung die Wohnbedingungen in 164 Wohnungen verbessert. Konkret sind das 48 Wohnungen, die ein IWC erhielten, in 47 Wohnungen wurde eine Dusche oder ein Bad eingebaut, und 71mal ist ein modernes Heizsystem eingebaut worden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.5.1989
Errungenschaften
Was in Blumberg mit zur Bilanz gehört
Mit der neuen Lebensmittelverkaufsstelle in der Berliner Straße entstanden recht angenehme Einkaufsbedingungen, um die täglichen Besorgungen zu erledigen. Nun muß es noch gelingen, die Fleischversorgung zu verbessern. Schmucke Fassaden, wie am August-Bebel-Platz und in der Bahnhofstraße, zeugen vom Interesse der Einwohner an einer schönen Wohnumwelt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 26.5.1989
Lebensmittel in neuen Räumen
Bis zum 40. Jahrestag der Republik sollen Arztpraxis und weitere Vorhaben realisiert sein
Blumberg. Viel mehr Freude bereiten den Blumbergern die täglichen Besorgungen, seit die Lebensmittelverkaufsstelle für die Waren des täglichen Bedarfs von der August-Bebel-Straße in die Berliner Straße umgezogen ist. ...
Darüber hinaus stellten sich der Rat und die Gemeindevertretung weitere anspruchsvolle Aufgabe[n], ... zum Beispiel der Einbau einer Etagenheizung in der Kinderkrippe, die Erneuerung der Dachkonstruktion an der Turnhalle und dem Schulgebäude, die Erweiterung der Trinkwasser­leitung in der Landsberger und der Mehrower Straße. ...
„Weiter gearbeitet wird an der Bereichsarztpraxis, womit sich für die Fürsorgerin und die Gemeindeschwester die Arbeits- und Lebensbedingungen bedeutend verbessern werden“, berichtet Gisela Petigk, Bürgermeisterin. „Jetzt ist noch die Aufgabe gestellt, einen ständigen Arzt für die Praxis zu finden.“.
Die Rekonstruktion der Gaststätte am Bahnhof ist im wesentlichen abgeschlossen bis auf noch zu erfüllende hygienische Auflagen. Mit der Eröffnung der gastronomischen Einrichtung wird es dann für alle Reisenden und Besucher des Ortes, aber natürlich auch für die Einheimischen recht niveauvolle Gastlichkeit geben. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.6.1989, Auf ein Wort
Nicht mehr weit bis zur Ernte
... Damit das Korn schnell und verlustarm geborgen werden kann, steht den Pflanzenproduzenten eine ausreichende Technik zur Verfügung. Allein für die Halmfruchternte [im Kreis Bernau] ... sind es 78 Mähdrescher und 93 Häcksler bzw. Strohpressen. Eine gewaltige Schlagkraft, die von den LPG und VEG genutzt werden kann. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, ca. 6.6.1989
Tiananmen-Platz geräumt
Konterrevolutionärer Aufruhr wurde niedergeschlagen
Peking (ADN/NT). Einheiten der chinesischen Volksbefreiungsarmee haben in der Nacht zum Sonntag den Tiananmen-Platz in Peking geräumt, teilte das chinesische Fernsehen mit. Die mit der Durchsetzung des über Teile der Hauptstadt verhängten Ausnahmezustandes beauftragten Truppen haben mit dieser Aktion einen konterrevolutionären Aufruhr niedergeschlagen. Wie das Fernsehen weiter mitteilte, hätte eine Anzahl von Personen während des Einmarsches der Truppen in Richtung Stadtzentrum in Verkennung der wahren Situation versucht, die Soldaten an der Ausführung ihres Befehls zu behindern. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.6.1989, Auf ein Wort
In Blumberg vor dem 7. versprochen
Welches Gewicht hat denn das Wort des Wählers, welches das der gewählten Abgeordneten? ...
In Blumberg gaben zum Beispiel die Kandidaten für die zu wählende örtliche Volksvertretung im Ortsteil Gut das Versprechen ab, das über Jahre verschleppte Projekt eines Kinderspielplatzes auf den ehemaligen Gelände der Brauerei zu verwirklichen.
War es Stimmenfang oder ernste Absicht?
Die Ereignisse weisen nach: ernste Absicht ...
Diese Ernsthaftigkeit der Absicht wurde mit einem zünftigen Kinderfest am 3. Juni unterstrichen. Es war das erste Kinderfest dieser Art in Blumberg überhaupt. ... Brigitte Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.6.1989, Kurz notiert
Konzert im Park
Am 17. Juni wird in der malerischen Umgebung des Blumberger Schloßparkes zum ersten Mal ein „Konzert im Park“ stattfinden. Es wird gestaltet vom gemischten Chor des Kulturbundes der DDR Blumberg, der den Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ trägt und vor wenigen Wochen mit der Johannes-R.-Becher-Medaille in Silber geehrt wurde. Des weiteren nehmen der Kammerchor Blumberg, ebenfalls „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“ und die Bläsergruppe des Kinder­heimes Berlin-Marzahn teil.
Das Konzert findet zu Ehren von J. P. Linné [!, gemeint ist P. J. Lenné] statt, der auch an der Gestaltung des Parkes beteiligt war. Immerhin zeichnet er sich durch wertvolle Baumbestände, interessante Blickbeziehungen, die sich aus der Gestaltung und Bewirtschaftung ergeben, sowie zur umliegenden Landschaft und Architektur aus. Das Parkaktiv unter der Leitung von J. Wünsche, leistet seit Jahren einen guten Beitrag zur Pflege und Erhaltung des Parkes.
Das Konzert beginnt um 15.00 Uhr. Bei Regen fällt es nicht aus, es findet dann im Speisesaal der Oberschule statt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Th.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.6.1989
Ehrentafel zum Lehrertag
...; Zum Oberstudienrat werden befördert: ... Koll. Studienrat Otto Schwerin, Fachberater für Geographie und Lehrer an der OS „Fritz Weineck“ Blumberg. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.6.1989
Neuer Speiseplan und eigene Küche
Erster Abschnitt des Sozialtraktes fertiggestellt
Blumberg-Elisenau. Mit der Inbetriebnahme der Küche und des Speisesaales wurde in der LPG „Pomona“ der erste Abschnitt beim Bau des neuen Sozialtraktes abgeschlossen. Mit diesem Vorhaben, das als Initiativobjekt und in Eigenleistungen geschaffen wurde, verbessern sich für die Genossenschaftsmitglieder, die die Aufgabe haben, vor allem Erdbeeren und Äpfel zu produzieren, ganz wesentlich die Arbeits- und Lebensbedingungen.
Nichts deutet in der modern ausgestatteten Küche und dem geschmackvoll eingerichteten Speisesaal darauf hin, daß es sich um ein Gebäude handelt, in dem einstmals Pferde und Rinder eingestallt waren. Lediglich in der Außenhaut wurde im Putz ein Fenster gelassen, das den Blick auf das ursprüngliche Feldsteingemäuer frei gibt.
Bis zum 40. Jahrestag unserer Republik sollen alle Innenarbeiten sowie die Grünanlagen, die um das Gebäude geplant sind, abgeschlossen sein. B. Horn
[Bildunterschrift:] Außenansicht des neuen Sozialtraktes der LPG „Pomona“, der bis zum 40. Jahrestag komplett fertiggestellt sein soll.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.6.1989
Nach guter Pflege der Kultur:
Die Erdbeerzeit ist wieder ran
Ab 19. Juni, jeweils ab 5.00 Uhr, werden freiwillige Helfer in der LPG „Pomona“ erwartet
Blumberg-Elisenau. Glänzend rot leuchten unter dem vollen Erdbeerlaub derzeit auf 28 Hektar im Bereich Elisenau der LPG „Pomona“ die saftigen, vitaminreichen Früchte hervor. Ziel der Genossenschaftsmitglieder ist es, den Plan von 350 Tonnen Erdbeeren, der für die Flächen der LPG in Mehrow und Elisenau beschlossen wurde, mit 380 Tonnen zu realisieren. ...
Auf über 90 Prozent der Anbaufläche wächst die recht großfrüchtige Sorte Red Gountlet. Auf einem Hektar wird eine neue Sorte erprobt. Sie hat die Bezeichnung „Korona“ und verspricht einen guten Ertrag, hat bessere Geschmacks- und Fruchteigenschaften und läßt sich außerdem gut pflücken. ... Dreißig Tonnen der begehrten Früchte sind entkelcht zu ernten, um dann frisch vom Feld und gut gewaschen in die Fässer zu kommen. Daraus entsteht Pulpe, der Grundstoff für die Herstellung von Konfitüre.
Ab nächsten Montag werden früh am Morgen fleißige Erntehelfer erwartet. Zu ihnen gehören auch rund 500 Schüler aus dem Kreis Bernau und, besonders im Mehrower Bereich, 250 Schüler aus der Hauptstadt. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.6.1989
Jetzt heißt es zu beginnen
Wortmeldungen auf der 1. Sitzung des Kreistages ...
Margit Winter, DBD, Lindenberg: Ich bin schon seit 29 Jahren als Abgeordnete tätig. Für mich heißt es nunmehr, alle im Vorfeld der Wahlen eingereichten Vorschläge, Hinweise und Kritiken ordentlich abzuarbeiten. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1989
Am 30. Juni ist in der Gemeinde Ortsvisite:
Wohnen in Eiche
Wenn auch der Ortskern von Eiche an die uralte überlieferte traditionelle Anlage eines richtigen Bauerndorfes erinnert, so ist nicht nur an den wenige hundert Meter entfernt hochragenden Neubauten der Hauptstadt zu erkennen, daß sich der rein dörfliche Charakter, die Verbindung mit der landwirtschaftlichen Produktion, verloren hat. Von den 550 Grundstücken der Gemeinde sind 248 Wochenendgärten, und ihre Zahl wird noch ansteigen.
Die überwiegende Mehrheit der Einwohner ist Auspendler, die in Berlin arbeitet, lediglich 30 sind im Ort tätig. Hier haben sie Gelegenheit dafür in der PGH „Hochglanz“, dem leistungsstärksten Betrieb des Territoriums, in einem Betreibsteil der Wasserwirtschaft Berlin, im Forschungsbereich für angewandte Fütterung.
Darüber hinaus sind einige Handwerker im Ort ansässig, wie der Fuhrunternehmer Heidenreich, die Installationsfirma Blaschke für Gas und Wasser, die Firma Schwandt als Fliesenleger sowie die Polsterwerkstatt Paulick. Die Versorgung wird über eine Lebensmittelverkaufsstelle, die Getränkequelle Rechlin und die HOG „Kulturhaus“ realisiert. Sekundärrohstoffe können zur Annahmestelle Berens geschafft werden.
Und damit die Muttis ihrer Arbeit nachgehen können, werden in der Kinderkrippe 25 und im Kindergarten 40 der jüngsten Sprößlinge des Ortes, aber auch aus umliegenden Gemeinden tagsüber liebevoll betreut.
Viele nutzen das Wochenende, um sich in Eiche zu erholen, was jedoch an die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln erhebliche Anforderungen stellt, die mitunter schwer zu realisieren sind, so daß die Verkaufseinrichtung in der Ahrensfelder Chaussee alles kaum schaffen kann. Die zweite Verkaufsstelle in Eiche Dorf ist derzeit nicht nutzbar, da sie aufgrund fehlender sanitärer Einrichtungen erst wieder im Zusammenhang mit einer freiwerdenden Wohnung geöffnet werden kann. Sorgen bereitet dem Rat derzeit auch der Zustand der HOG „Kulturhaus“, hier sind Arbeiten in der Küche sowie für den September die komplette Renovierung des Objektes vorgesehen.
Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Entsorgung von Müll und Fäkalien dar. Denn zum Beispiel mit der kompletten Versorgung des Ortes mit Trinkwasser aus dem zentralen Netz stieg natürlich ebenso der Abwasseranfall. Daran gilt es zu arbeiten. Mit der Ablösung der Holzmasten durch Betonmasten stand die Frage der Straßenbeleuchtung wieder neu an, die inzwischen fast lückenlos mit Hilfe der Firma Heidenreich wieder realisiert wurde.
Um darüber zu beraten, wie es in Eiche weitergeht, wird sich am 30. Juni der Rat des Kreises zusammen mit dem Kreissekretariat der Nationalen Front und der Lokalredaktion „Neuer Tag“ um 14.00 Uhr zur Ortsvisite in Eiche treffen. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen. B. Horn [Bildunterschrift:] Die nächste Ortsvisite des Rates des Kreises, der Nationalen Front und der Lokalredaktion „Neuer Tag“ wird nach Eiche, gelegen an der Grenze zur Hauptstadt Berlin, führen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.6.1989
Bekanntmachung
Um die Wasserversorgung aus öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen zu gewährleisten, tritt aufgrund der steigenden Abnahme zur Bewässerung von Gartenkulturen ab sofort bis 30. September dieses Jahres folgendes in Kraft: Das Bewässern von gärtnerischen Kulturen wird in den folgenden Versorgungsgebieten wie folgt gestattet: ...
Ahrensfelde: Montag und Mittwoch: Wohngebiet C; Dienstag und Donnerstag: Wohngebiet D; ...
Blumberg: Montag und Mittwoch: Schloßparksiedlung, Dorf; Dienstag und Donnerstag: Rehansiedlung [!], Gutssiedlung. ...
Grundsätzlich wird das Beregnen von Gartenflächen freitags, sonnabends und sonntags nur in der Zeit von 22.00 bis 5.00 Uhr gestattet. ...
Kramer, Vorsitzender des Rates des Kreises

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.6.1989
Hoher Anteil von Eigenleistungen
Blumberg. In der Gemeinde gibt es fast 700 Wohnungen, wovon der Ausstattungsgrad mit Bad bzw. Dusche und WC nahezu 74 Prozent beträgt, mit einem modernen Heizsystem sind 37 Prozent der Wohnungen ausgestattet. Um die Wohnbedingungen zu verbessern, wurden seit 1984 insgesamt 13 Eigenheime errichtet, im gleichen Zeitraum 45 Eigenheime durch Um- und Ausbaumaßnahmen verbessert. Dabei haben die Eigenleistungen der Bürger sowie des Rates der Gemeinde mit einem Wert von über 2,5 Millionen Mark einen hohen Anteil.
Konzentrierte und kontinuierliche Arbeit zur Erhaltung und Verbesserung der Wohnsubstanz ist weiter erforderlich, um die rund 40 in der Gemeinde bestehenden Wohnungsanträge realisieren zu können.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.7.1989, Ganze Seite
Ortsvisite von Rat des Kreises, Nationaler Front und „Neuem Tag“ in Eiche
Fortschritte und neue Aufgaben
Der Bürgermeister über seinen Ort: Die Gemeinde Eiche kann auf eine über siebenhundertjährige Geschichte zurückblicken. Jahrhundertelang war Eiche ein kleines Bauerndorf, inmitten von Wald gelegen, mit etwa 160 Einwohnern. In diesem Jahrhundert prägte die Nähe der Stadt Berlin die Geschichte des Ortes. Um 1928 begann die Parzellierung der Siedlungen Hoheneiche, und die Einwohnerzahl stieg auf über 800 Bürger. Im zweiten Weltkrieg gab es bei Bombenangriffen zahlreiche Menschenverluste und Gebäudeschäden. Nach der Befreiung des Ortes durch die Rote Armee stieg in den Folgejahren durch Umsiedler die Einwohnerzahl auf 950 Bürger. Die kommenden Jahre wurden in der langen Geschichte des Ortes die besten und für die Menschen die schönsten Jahre.
Und beim Ortsrundgang ist's nicht zu übersehen:
  • In Kindergarten und Kinderkrippe des Ortes werden die Jüngsten unter hellen, freundlichen räumlichen Bedingungen betreut, ansprechend wurde der Spielplatz gestaltet, den fleißige Bürger wie einen kleinen Park angelegt haben.
  • Entlang der Ahrensfelder Chaussee überall schmucke Eigenheime, in Bürgerinitiative wurde der Fußweg gebaut, so daß man guten Fußes vorbei an der Konsumverkaufsstelle in der Ahrensfelder Chaussee 8 kommt, wo rekonstruiert und angebaut wurde.
  • Von Hoheneiche bis ins Dorf hinein wird Bürgerfleiß sichtbar. ...
  • Was nicht gleich zu sehen ist, das ist die zentrale Wasserversorgung, die im gesamten Ort verlegt ist.
Bereits beim Rundgang wie auch in der abschließenden Auswertung kommen eine Reihe Probleme zur Sprache. Da ist zum einen die Frage der Erweiterung des Kirchweges als Zufahrt für die künftig zwischen Hoheneiche und Eiche Dorf entstehende Bungalowsiedlung. Herr Grunow und Herr Czech machen auf die ungenügenden Müll- und Fäkalienentsorgung aufmerksam. ...
All diese Fragen, wie auch die Erhaltung und Verbesserung des Kulturhauses im Dorf und Probleme der Versorgung, die durch eine defekte Kühltruhe erschwert ist, werden ins Protokoll aufgenommen. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.7.1989
Mit viel Bürgerfleiß
Bessere Wege und hübsche Fassaden
Daß sich die Einwohner der Gemeinde Eiche für ihren Ort einsetzen und dafür gesorgt haben, daß er recht schmuck aussieht, das hat unser Bildreporter Klaus-Dieter Rühs fotografisch eingefangen.
Stellvertretend für viele wurden während der Ortsvisite mit einer Urkunde des Nationalrates der Nationalen Front ausgezeichnet:
  • Christel Kretschmer, Abgeordnete und Gemeindeschwester,
  • Gerhard Henne, er pflegt schon lange eine zentrale Grünanlage,
  • Werner Krüger, langjähriges Ratsmitglied und Wirkungsbereichsleiter der Freiwilligen Feuerwehr.
Unterstützung bei der Lösung kommunaler Ausgaben leisten solche Betriebe wie die PGH „Hochglanz“ und ein Betriebsteil des VEB WAB Berlin.
Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Handwerkern, wie die Firma Blaschke, Gas- und Wasserinstallationen, die Firma Schwandt, Fliesenleger, den Polsterer Paulick und den Fuhrunternehmer Heidenreich, die sich ebenfalls schon oft für den Ort eingesetzt haben. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.7.1989
Nach sechswöchiger Bauzeit
Schuhsalon hat eine neue Hülle
Arbeits- und Lebensbedingungen nun besser
Werneuchen. ... Seit dem 22. Mai, als in der HO-Schuhverkaufsstelle im Zentrum mit den Bauarbeiten begonnen wurde, begann für die Verkäuferinnen die doch etwas schwierige Zeit des Behelfsverkaufs, die aber im guten Einvernehmen mit allen, auch mit den Kunden, gut überbrückt wurde. Unter Leitung des Kollegen Gubach, Leiter der Instandhaltung des VE Einzelhandels HO Bernau, wurde indessen fleißig gewerkt. Konkret ging es um den Fußboden, die Elektroanlage ist ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht worden, und den runden Abschluß bildete die Renovierung. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.7.1989, Rundblick
Schäferwettstreit
Mehrow. Am 8. Juli werden die Schäfer unseres Kreises beim Kreisleistungshüten in Mehrow/Trappenfelde ihr Können unter Beweis stellen. Um 9.00 Uhr beginnt der Wettstreit. Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.7.1989, Auf ein Wort
Zersplittert, aber nicht uneins
Während der Ortsvisite in Eiche war unübersehbar, daß sich der örtliche Rat gemeinsam mit den Bürgern für ein immer besseres Wohnen im Ort einsetzt. ...
Wenn man sich aber anguckt, wie zersplittert die Gemeinde doch ist, so in Eiche Dorf, Eiche Süd A und B, Hoheneiche, jeder Ortsteil mit einer anderen Buslinie, insbesondere in die angrenzende Hauptstadt, wirft dies ganz besonders die Frage nach dem Warum auf. ... Brigitte Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.7.1989
Wintergerste ist schnell vom Halm
Über 1200 Hektar in wenigen Tagen abgeerntet
Blumberg. Erntezeit. Überall auf den Feldern der LPG und VEG der Pflanzenproduktion unseres Kreises sind die Mähdrescher anzutreffen. Die Wintergerste ist reif, 1219 Hektar sind insgesamt abzuernten. „Noch in dieser Woche soll sie bei uns, in der Abteilung Blumberg der LPG (P) Seefeld, schon unter Dach und Fach sein“, erfahren wir von Reinhard Müller, der erstmalig in diesem Jahr einen Komplex von acht Mähdreschern leitet. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.7.1989
Stadtverordnete werden tagen
Werneuchen. ...
Der Leiter des Reichsbahnamtes Frankfurt (Oder) Hauptrat Salega hat zugesagt, an der Tagung teilzunehmen, um zu bestehenden Problemen und Vorhaben der Reichsbahn im Raum Werneuchen zu sprechen und Anfragen der Einwohner zu beantworten. ... Vk. Sti.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.7.1989
Jubiläumsfest war ein voller Erfolg
Lindenberg. Daß die drei tollen Tage zum 60jährigen Spartenjubiläum in Neu-Lindenberg mit Festsitzung, Platzkonzert, Kinderfest und Sommernachtsball ein voller Erfolg wurden, ist vor allem dem Spartenvorsitzenden Siedlerfreund Hermann Zentsch zu verdanken.
Ein weiteres Dankeschön geht an die Nachwuchsgruppe „Zebrastreifen“. Mit ständig wechselnden Bildern, sportlichen Einlagen und gekonnten Imitationen bekannter Größen aus der Pop- und Schlagerbranche bewiesen sie schier unerschöpflichen Ideenreichtum. So gelang es ihnen einmalig, die Gäste im Saal beim Tanz gleichzeitig zu einem großen Chor für Wander- und Volkslieder zu vereinen. ... M. Winter

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.7.1989
Wettstreit um die begehrte Trophäe
Schäfer unseres Kreises zeigten ihr Können
Sieger wurde Burghardt Hübner, LPG (P) Seefeld
Mehrow. Unbarmherzig „saugen“ die Sonnenstrahlen die wenigen Tautropfen auf, die sich über Nacht auf der Futterfläche der LPG (P) Seefeld, nahe am Dorfrand der Gemeinde Mehrow gelegen, gebildet haben. Hier findet das Kreisleistungshüten statt, wozu etwa 500 Schafe im Pfersch bereitstehen.
Matthias Weidemann von der LPG (P) Schönfeld, Sieger des kreislichen Wettbewerbs im Vorjahr, Burghardt Hübner und Jürgen Puhlmann von der LPG (P) Seefeld, sowie als Gast vom VEG (P) Berlin Erich Hildebrandt sind gekommen, um sich am Wettstreit zu beteiligen, hier um die begehrte Trophäe zu kämpfen. Frank Ehlert, Kreistierarzt, wünscht in Anwesenheit vieler Gäste diesen Schäfern dazu gute Erfolge.
Aber Erfolg, trotz meisterhaftem Können, das täglich mit den Herden auf den Feldern praktiziert wird, läßt sich nicht erzwingen. Das muß Erich Hildebrandt, ein guter Schäfermeister, recht schnell an der fremden Herde feststellen. Sie wollte weder aus dem Pferch, noch gehorchte sie anfangs den beiden Hunden, als es hieß, auch eine Brücke zu passieren.
Da hatten Burghardt Hübner und Jürgen Puhlmann weit mehr Glück, sie brauchten nur wenige Minuten, um die Herde in den Griff zu bekommen. Beifall für sie, die sich für den Wettstreit bestens vorbereitet hatten.
Unverständlich andererseits, daß weder die Schäfer der LPG (T) Schönow/Basdorf, noch die des VEG (P) Albertshof am Wettbewerb teilnahmen. Sie hätten hier viel lernen können.
So wurde das Kreisleistungshüten wie schon im Vorjahr, nur von wenigen Schäfern ausgetragen, das übrigens Burghardt Hübner gewann.
Gut vorbereitet hatte die LPG (P) Seefeld das Wettkampfgelände. Sie hatte auch einen Imbiß für Teilnehmer und „Zaungäste“ vorbereitet. Wie die Kooperation Stolzenhagen zeigte auch Seefeld viel Verantwortungsbewußtsein für diese Veranstaltung. Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.7.1989, Rundblick
90 Jahre alt
Werneuchen. Das 90jährige Bestehen der Feuerwehr begehen am Wochenende die Feuerwehrleute aus Werneuchen. Für den Sonnabend haben sie dazu einen Festumzug vorbereitet. Um 8.30 Uhr wird er sich in Bewegung setzen. Ab 9.00 Uhr gibt es auf dem Platz vor der Eisdiele Vorführungen. Vk. Stiller

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.7.1989
Schäferwettstreit
Beim Kreisleistungshüten fotografiert
Jürgen Puhlmann (links) von der LPG (P) Seefeld mußte den Sieg seinem Kollegen Burghardt Hübner von der gleichen LPG überlassen.
Kritisch verfolgten die Richter das Geschehen (unten links), für einen guten Imbiß war auch gesorgt. Mathias Weidemann von der LPG (P) Schönfeld (rechts) konnte den Vorjahressieg nicht wieder erreichen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.7.1989, Auf ein Wort
90 Jahre jung geblieben
In der Chronik der Stadt geht es aus einer kleinen Notiz hervor: 1899 wurde die Freiwillige Feuerwehr Werneuchen gegründet. Das gibt schon einen guten Grund zum Feiern, was am kommenden Wochenende auch passieren soll. ...
Die Sollstärke der Freiwilligen Feuerwehr Werneuchen beträgt 60 Mann. ... Vk. Christa Stiller

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.7.1989, Auf ein Wort
Fahren mit mehr Effektivität
... Im Personenverkehr ist es gelungen, mit Hilfe des Werkverkehrs Aufgaben der Schülerbeförderung, des Schienenersatzverkehrs sowie Fahrten für Großveranstaltungen zu realisieren. Das gilt besonders für die Betriebe VEB Holzverarbeitungswerk Klosterfelde, VEB Möbelfolie Biesenthal, Jugendhochschule, VEG Werneuchen, VEG Birkholz, KIB Zerpenschleuse und VEB Frischeier Bernau. ... Gisela Lehmann

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.7.1989
Neue Kleingärten werden entstehen
Eiche. Um mehr Bürgern die Gelegenheit zu geben, sich am Wochenende im Grünen aktiv erholen zu können, wurden in der Gemarkung Eiche 42 Hektar für den VKSK zur Verfügung gestellt. Insgesamt werden 587 Kleingärten parzelliert.
Ende des Monats soll ein Gespräch mit Vertretern der Trägerbetriebe der Kleingärten über eine kommunale Vereinbarung stattfinden. Dort werden die gemeinsame Pflege und Erhaltung der Natur und der Gräben, Fragen des Verkehrs, die Erhaltung der Siedlungswege, Ordnung und Sicherheit besprochen. Es kommt darauf an, daß sich die neu entstehenden Gärten und alle damit verbundenen Aktivitäten in sinnvoller Weise in den Ort einfügen und mit den Notwendigkeiten des Alltags für die Bürger des Ortes in Einklang stehen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.7.1989
Vorhaben für die Initiativwochen
Eiche. An 21 Einzelobjekten sollen in der Gemeinde im Rahmen der Initiativwochen im September zur Vorbereitung des 40. Jahrestages der DDR Verbesserungen erreicht werden. Hierzu wird der Ortsausschuß der Nationalen Front Ende des Monats Juli eine Konzeption beschließen.
Vorgesehen ist das Ausästen der Bäume auf dem Dorfanger, die Rekonstruktion und Einzäunung des Spielplatzes im Dorf.
Des weiteren geht es um die weitere Banketträumung in der Siedlung, die Installierung von einigen neuen Straßenlampen sowie die Erneuerung von Straßenschildern und Verkehrszeichen, die Befestigung von zwei Bushaltestellen, die Einzäunung von zwei Müllkippen, die Gestaltung von drei Fassaden und den Beginn eines neuen Abschnittes der Gehwegbefestigung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.7.1989
„Vitamine - vielseitig und taufrisch auf den Tisch“
Blumberger Gärtner sind gute Partner
1100 Tonnen Gemüse aus dem Treibhaus und vom Feld
Im Spätherbst gibt es noch frischen Blumenkohl
Blumberg. Größter Gemüseanbauer in unserem Kreis ist die Abteilung Gartenbau Blumberg von der LPG (P) Seefeld. 1100 Tonnen werden hier jährlich unter Glas und Folie, aber auch auf den nahegelegenen Feldern produziert. Da haben die 30 Gärtnerinnen und Gärtner um Günter Wenzel, Leiter dieser Abteilung, das ganze Jahr über mehr als genug zu tun, denn von der Aussaat, dem mühevollen Pikieren, dem Pflanzen, der Pflege, der Ernte und der Vermarktung werden sämtliche Arbeiten in eigener Regie selbst ausgeführt. ... „Rund 14 Tonnen Tomaten, 35 Tonnen Gurken, 10 Tonnen Salat und 10 Tonnen Kohlrabi heben wir bereits über unsere Vermarktung an den Großhandel ausgeliefert. ... Hosch
[Bildunterschrift:] Gärtnerinnen der Abteilung Gartenbau Blumberg von der LPG (P) Seefeld pflegen gemeinsam mit weiteren tüchtigen Helfern ihrer Genossenschaft 100000 Tomatenpflanzen. Im Juli soll hier bereits die Ernte beginnen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.7.1989
[Bildunterschrift:] Rekonstruiert ist nun wieder die HO-Verkaufsstelle in der Werneuchener Altstadt. Guten Anteil an der Umgestaltung haben die Regiebrigade des Gemeindeverbandes, die PGH Holzveredelung, Malermeister Jendritzki und Herr Mehlberg.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 20.7.1989
2. Tagung der Stadtverordnetenversammlung Werneuchen
Lob und Kritik zu Fragen des Handels
Rekonstruktion in Stienitzaue langfristig vorbereiten
Werneuchen. ... Zur Debatte stand gleichfalls die Rekonstruktion der Verkaufsstelle im Wohngebiet Stienitzaue, die 1990 gemeinsam durch das VEG Obstbau Werneuchen, die Konsumgenossenschaft und weitere Betriebe des Territoriums ausgeführt wird. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.7.1989, Rundblick
Verkehrsunfall
Ahrensfelde. Am vergangenen Sonntag, dem 23. Juli kam es gegen 14.00 Uhr in Ahrensfelde zu einem Verkehrsunfall mit schwerem Personenschaden, weil ein Pkw-Fahrer die Vorfahrt nicht gewährte. Drei Personen wurden verletzt, davon eine Person schwer. Weiterhin entstand Sachschaden. Dem Verursacher wurde der Führerschein vorläufig entzogen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Verkehrspolizei

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.7.1989
Nicht Tempo zählt, sondern jede Tonne
Früher Erntestart und schnelle Wiederbestellung
Seefeld. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, Fünf Mähdrescher ziehen ihre Spur auf einem 42-Hektar-Schlag unweit von Löhme. Aktueller Erntealltag.
„Das ist unsere Abteilung III, die heute Sommersaatgerste einbringt“, sagt Arno Lüdke, Produktionsleiter der LPG (P) Seefeld, am Dienstagnachmittag. Insgesamt haben die Seefelder vier Mähdrescherkomplexe im Einsatz, die schon ein ganz achtbares Stück der gesamten Getreide­anbaufläche von 2670 Hektar geschafft haben. „Die Wintergerste ist runter. und jetzt geht es uns vor allem erstmal um das verlustarme Einbringen des Saatgetreides, Gerste, Hafer, Weizen. Es ist schon ein außergewöhnliches Erntejahr. Mehr als 30 Jahre bin ich dabei und in all den Jahren haben wir erst zweimal schon am 5. Juli mit der Getreidemahd begonnen. Diesmal war bei uns am 28. Juni Erntestart!“ ... Jörg Matthies

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.8.1989
Rund um die Uhr für gesundes Korn
Alle fünf Minuten ist ein Lastzug entladen
Gute Versorgung auch für die Nachtschicht
Werneuchen. Wenn es auf den Erntefeldern so richtig rund läuft, dann haben auch die Getreidewirtschaftler, unterstützt von Helfern aus anderen Betriebe, im Lager Werneuchen alle Hände voll zu tun. Bis in die tiefe Nacht hinein wird gutes Korn, gerade von den Mähdrescher­kapitänen geerntet, schnell entladen, aufbereitet, eingelagert. Ganze fünf bis sieben Minuten dauert das Wiegen, die Feuchtigkeitsmessung, das Entladen eines Lasters. ......

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.8.1989
Kundenfreundlich sein
VEB Dienstleistungskombinat bietet 109 Dienstleistungen an ...
Mehr Service bieten, den Kunden lange Wege ersparen, das wird nicht nur mit den 26 Annahmestellen im Kreis ermöglicht. Da muß schon etwas mehr getan werden, vor allem in der Erweiterung der Dienstleistungsarten. ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.8.1989
Der Umwelt eine Chance geben
Blumberg. Ob im Haushalt oder Garten, Müll und Unrat fällt da immer an, ist an festgelegten Plätzen zu deponieren. Fast schon in jeder Gemeinde gibt es Mülldeponien, die mit unterschiedlichem Aufwand unterhalten werden.
In der Gemeinde Blumberg liegt eine solche Deponie direkt an der Straße zwischen Blumberg und Birkholz. Zunächst freigegeben ist hier nun das Abladen von Schutt und Unrat verboten. Nur hält sich da keiner daran. Bis an den Straßenrand türmen sich schon die Schuttberge. Das gesamte Gelände, teilweise auch die angrenzende Feldmark, hinterläßt einen verheerenden Eindruck, verschandelt die gesamte Landschaft. Sollte es hier nicht einen sofortigen Stopp geben? Schilder allein genügen da nicht, da müssen einige zur Kasse gebeten werden. Oder?

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.8.1989, Rundblick
Annahme von Äpfeln
Werneuchen. Das VEG Obstbau Werneuchen verarbeitet auch in diesem Jahr Äpfel von Kleingärtnern zu Apfelsaft. Die Annahme von Äpfeln und Saftauslieferung erfolgt ab 18. September jeweils montags von 7.15 bis 18.00 Uhr. Letzte Annahme ist am 9. Oktober 1989. Schumacher

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.8.1989
DDR 40 - Von jedem das Beste
Fruchtbare Idee - fruchtbarer Boden
Werneuchen. Daß es auch im Winter ständig Frischeier gibt, daran haben wir uns gewöhnt, ... In den großen Anlagen des VEB Frischeierproduktion werden dafür die Voraussetzungen geschaffen, können die dort Tätigen stolz auf ihrer Ergebnisse sein.
Dennoch gibt's auch Sorgenfalten auf den Gesichtern der Verantwortlichen. Besonders dann, wenn die in den Anlagen kontinuierlich anfallenden Abprodukte eben nicht aufs Feld gefahren werden können. Dann müssen sie gesammelt werden, was nicht immer einfach ist, da es gilt, das Grundwasser vor Verunreinigungen zu schützen.
„Andererseits bewegt uns“, so Genosse Fritz Buchholz, Leiter des ACZ Werneuchen, „aus unserer Verantwortung für die Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit, daß die dort anfallenden Nährstoffe nicht verloren gehen, sondern, daß wir den Kreislauf Tier-Boden-Pflanze im ganzen Jahr schließen können.“ So entstand die Idee, unter Nutzung organischer Abfälle ein Gemisch herzustellen, das als hochwertiger Kompost die Fruchtbarkeit der Ackerflächen vergrößern kann. Mit dem VEB Frischeierproduktion und dem ACZ Werneuchen waren somit zwei Partner gegeben, die sich einig waren. In Mehrow, im größten Bereich des VEB Frischeierproduktion, begann der Bau einer Anlage, in der die Gülle mit organischem Material, wie Torf, Stroh, Silageresten, aber auch Laub, das der VEB Stadtgrün Berlin beisteuert, gemischt wird. Hinzu kommt noch gefilterte Flugasche aus dem Kraftwerk Klingenberg, wovon eine Tonne immerhin acht Kubikmeter Gülle mit einem durchschnittlichen Feststoffgehalt von 25 Prozent bindet.
Mit der Fertigstellung der Anlage wird es möglich sein, 17000 Kubikmeter Kompost im Jahr bereitzustellen. B. Horn
[Bildunterschrift:] Im kommenden Jahr beginnt in der gemeinsam vom ACZ und VEB Frischeier­produktion errichteten Anlage die Aufbereitung von Gülle und organischem Material zu Kompost.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 24.8.1989
14 Tage vor Termin
LPG (P) Seefeld begann mit Rodung der Möhren
Aufgrund des Bedarfs begann die LPG (P) Seefeld 14 Tage früher, als im Vertrag festgelegt, mit der Rodung der Möhren. Dabei werden die Möhren entsprechend der vorgeschriebenen Mindestgrößen noch mit der Hand aufgesammelt. Durch das Rodegerät werden sie aus dem Boden geholt und entkrautet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.8.1989
„Vitamine - vielseitig und taufrisch auf den Tisch“
Von Äpfeln bis zu Radieschen
Ahrensfelde. Wer auch immer in dieser Gemeinde kurz vor den Toren Berlins einkaufen geht, der findet zumeist auch ein recht ansprechendes Obst- und Gemüseangebot vor. Der Grund hierfür ist auch im direkten Sinne des Wortes recht naheliegend. Denn in der Lebensmittelverkaufsstelle, die sich gegenüber der BHG befindet, ist zu erfahren, daß das Obst und Gemüse immer gleich von der Aufkaufstelle für Obst und Gemüse geholt wird. Das sind nur wenige Minuten zu Fuß zwischen Verkaufs- und Aufkaufstelle, die übrigens mit zu den besten des Kreises gehört. ...
Seit dem 5. Juni erwartet Familie Buttke dreimal in der Woche die Kleinproduzenten mit ihrer frischen Ware. Und die kommen gern. ... B. Horn
[Bildunterschrift:] Auch kleine Mengen, die hier zum Beispiel die Rentnerin Frau Philipp gebracht hat, werden von den Buttkes aufgekauft.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 5.9.1989
350 Kinder in den ersten sechs Monaten
Kreisgebiet. In den ersten sechs Monaten diesen Jahres wurden im Kreis Bernau 350 Kinder geboren. Dabei halten die Mädchen die Spitze, mit 179. Der geburtenfreudigste Monat war der Juni mit 72 Geburten.
Die Gesamteinwohnerzahl des Kreises betrug bis zu diesem Termin 72438 Personen. ...
Vk. D. Klaus, Kreisstelle für Statistik

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.9.1989, Rundblick
1. Dorffest
Blumberg. Am Sonnabend beginnt um 14.00 Uhr mit einem Platzkonzert das erste Dorffest der Gemeinde.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.9.1989, Kulturspiegel
Blumberger Dorffest
Rund geht's in Blumberg heute von 14.00 bis 24.00 Uhr. Zum Programm gehören Reiten für jedermann, Tanz und Disko, Blasmusik, Bauernmarkt, Theater und Spiel für Kinder, Ponyreiten, Modenschau sowie die Besichtigung des Traditionsbusses der BVB und der Dorfkirche. Kulinarisches, wie Eintopf aus der Gulaschkanone, Schwein vom Grill, sowie Obst und Obstwein, ergänzt das muntere Treiben.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.9.1989, Aktuelle Umfrage
Was wird in den Initiativwochen getan?
Am Sonnabend begann der Herbstputz
... Starke Hände werden in Lindenberg beim Weiterbau der Wasserleitung gebraucht. Viele Mitglieder des VKSK werden in den nächsten Tagen wieder mit von der Partie sein. Auch die Jugendlichen, die einen ehemaligen Schrottplatz beräumen wollen, werden dafür eintreten, daß sich der Heimatort weiter verschönt. Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.9.1989, Rundblick
Leistungsschau
Werneuchen. Die 11. Leistungsschau des VKSK hat morgen von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr ihre Pforten im Saal des Kulturhauses für die Besucher geöffnet.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.9.1989, Leser an uns
Dorf- und Betriebsfest
...in Blumberg - da muß man dabeigewesen sein. Überall Fröhlichkeit, gute Stimmung, heitere und lebhafte Unterhaltung, für jeden war etwas dabei. Begonnen hat es mit den bunten Klängen und dem Umzug durch das Dorf. Nach der Eröffnung durch die Bürgermeisterin ... lud die Gulaschkanone ein. Sich sportlich zu betätigen, ob im Fußball, beim Reiten oder einer Ponyfahrt, im Volleyball, machte die Wahl gar nicht leicht. Die Verkaufsstände, rund um den Markt aufgebaut, lockten die Käufer an. Einblicke in das Kunstschaffen der einzelnen Zirkel bewirkten nicht nur Bewunderung und hohe Anerkennung, sondern auch Anreiz zum Kauf wunderbar angefertigter Dinge. Jubel, Trubel und lustiges Treiben auf dem Schulhof bei den Jüngsten der Gemeinde. Wettspiele, Marionettentheater, eine lange Bastelstraße sorgten für Beschäftigung. Ein Buchverkauf, die Vorführung der Feuerwehr und die Besichtigung des Traditionswagens wurden genutzt. Da konnten Tiere besichtigt und gestreichelt werden. Allen, die an der Durchführung und Vorbereitung beteiligt waren, ein großes Dankeschön. Vk. H. Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 27.9.1989
„DDR 40 - Von jedm [!] das Beste“
Mehr Holz durch produktivere Arten
Korrespondenz von Forstmeister Siegfried Prinz, Fachdirektor für Produktion im StFB Bernau
Schaut man sich einmal um, ist zu merken, wie wichtig der Rohstoff Holz ist. Fast überall wird er gebraucht. Darum kann es für uns nur heißen, dafür zu sorgen, daß neben dem Einschlag der Aufforstung mindestens ebenso große Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Und dabei geht es uns nicht nur um die Aufforstung schlechthin, sondern vielmehr darum, produktivere Baumarten als die Kiefer anzubauen. Zu diesen Arten zählen unter anderem die Douglasie, die Buche, die Linde. Sie bringen mehr Masse an Holz in kürzerer Zeit. Außerdem sind zum Beispiel Buche und Linde resistenter gegenüber Umweltbelastungen. Zwischen aufgelockerte Kiefernbestände gepflanzt, nehmen sie darüber hinaus den zur Zeit sehr hohen Stickstoffeintrag aus der Luft mit auf und verhindern unter Ausnutzung der Produktivität des Bodens in solchen Beständen eine Schädigung der Kiefer.
Um diesen höheren Anteil von Douglasien, Buchen und Linden zu erreichen, steht für uns als wichtige Aufgabe die Gewinnung des Samens. Das ist nicht ganz einfach. ...
[Bildunterschrift:] Arbeitskräfte aus der Verwaltung helfen bei der Samengewinnung von Buchenreisern.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.9.1989
Leistungsschau wieder ein Erfolg
Werneuchen. Die 11. Leistungsschau des VKSK in Werneuchen am 17. und 18. September wurde erfolgreich durchgeführt. Weit mehr als bei den vorherigen Ausstellungen kamen interessierte Besucher, um sich die gut gestalteten Stände und ganz besonders das Ausgestellte anzusehen.
Ob Obst oder Gemüse, vielfach wurde Zweifel an der Echtheit bei der diesjährigen Trockenheit geäußert, doch das Original war überzeugend. ... G. Weber

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.9.1989
Gefragt sind Helfer für die Apfelernte
Eine reiche Apfelernte ist in diesem Jahr auch in der LPG „Pomona“ Blumberg-Elisenau abzusehen. Von den geschätzten über 3700 Tonnen (ein Plus beispielsweise zum Vorjahr von 1000 Tonnen) sind derzeit gut 1300 Tonnen geerntet.
Unterstützt werden die „Pomona“-Obstproduzenten dabei täglich von mehr als 100 Erntehelfern, so derzeit auch von Studenten der Bergakademie Freiberg. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 3.10.1989
Ein Ortsrundgang mit dem Bürgermeister zeigte:
Auf Lorbeeren ruhten sich die Birkholzer nicht aus
Zwei Jahre alter Titel soll jetzt verteidigt werden ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.10.1989, Rundblick
Solidaritätsspende
Blumberg. Solidarität zu üben ist auch für die Frauen der DFD-Gruppe der Gemeinde selbstverständlich. Viele schöne selbstgefertigte Dinge wurden deshalb kürzlich auf einem Basar verkauft. Der Einsatz hat sich gelohnt, denn 350 Mark konnten auf das Solikonto überwiesen werden. H. Elßner

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.10.1989
Großes Volksfest und Kreiserntefest in Bernau
Zu dem vielfältigen Veranstaltungsprogramm sind alle Einwohner des Kreises und Gäste herzlich eingeladen
Drei Veranstaltungszentren bieten in der Kreisstadt morgen ab 9.00 Uhr viele Veranstaltungen für Auge und Ohr, Herz und Seele; gleichermaßen aber auch Spezialitäten für Leib und Kehle. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.10.1989
Lohn für fleißiges Sammeln
Gewinner der SERO-Tombola wurden ermittelt ...
Und hier nun die Tombola-Gewinner: Kassetten-Kofferradio: ...; Radiowecker: Lars Grieser, Blumberg; Multiboy: ...; Manikürgerät: H. Knobloch, Ahrensfelde; Autorennbahn: ...; TT-Bausatz: ...; Schlafsack: ...; Gebäckpresse: ...; Geschirrcampingkoffer: Kurt Elßner, Blumberg; Steckliege: ..., Kühltasche: ...; Rucksack: ...; Teleskoprute: ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.10.1989
Rundtischgespräch zu den 90er Aufgaben in der Gemeinde Seefeld
Jeder sollte zupacken für unser schönes Dorf
Zwischen dem 9. und 31. Oktober finden in allen Orten des Kreises gesellschaftliche Konferenzen statt, auf denen alle gesellschaftlichen Kräfte und ansässige Betriebe gemeinsam mit dem örtlichen Rat Vorhaben für 1990 beraten. Den Start vollzog vorige Woche die Gemeinde Seefeld. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.10.1989
Als zuverlässiger, aber unbequemer Partner in unserem Kreis wirken
Kreisverband der Freidenker der DDR wurde am Wochenende gegründet / Derzeit 56 Mitglieder ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.10.1989, Titelseite
Egon-Krenz-Generalsekretär des Zentralkomitees der SED
Kommunique der 9. Tagung des Zentralkomitees der SED
... Am 18. Oktober 1989 trat das Zentralkomitee zu seiner 9. Tagung zusammen.
Zu Beginn ergriff Genosse Erich Honecker das Wort und bat, ihn aus gesundheitlichen Gründen von seinen Funktionen zu entbinden. ...
Auf Vorschlag des Politbüros wählte das Zentralkomitee Genossen Egon Krenz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, einmütig zum Generalsekretär des Zentralkomitees der SED. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.10.1989, Titelseite
Volkskammer der DDR wählte Vorsitzenden des Staatsrates
* Egon Krenz erhielt große Mehrheit der Abgeordnetenstimmen ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.10.1989, Auf ein Wort
Wasser ist etwas vom Wertvollsten
Wachsamkeit gegenüber unseren Gewässern, das geht alle an, ist der feste Standpunkt aller Einwohner Krummensees und ihrer Bürgermeisterin Sabine Röhl. ...
Vieles gibt es da, was die Gemüter der Bürger bewegt. So der Minolgraben. Die jahrelangen Messungen besagen, daß die Belastung durch das Großtanklager innerhalb der Grenzwerte liegt. Aber ginge es denn nicht, die Grenzwerte zu senken? Oder müssen wir wirklich einen solchen Preis für die Zivilisation zahlen, uns mit einer verschmutzten Natur abfinden? ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 28.10.1989
Handel im Visier
Fragen, Antworten und viel Nachdenkenswertes für die zukünftige Handelstätigkeit
Erneut ein fast dreistündiges Einwohnergespräch - diesmal hatte am Donnerstagabend der Kulturbund obligatorisch zum kommunalpolitischen Frage-Antwort-Abend eingeladen. Jochen Klein, Bürgermeister der Kreisstadt, sowie sein Stellvertreter für Handel und Versorgung, Joachim Schicketanz, waren Hauptgesprächspartner. ... Jörg Matthies

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 31.10.1989
Betriebe sind uns gute Partner
Vorschläge der gesellschaftlichen Konferenz zur Tat aller machen
Rat muß Hinweise gründlich prüfen
Bernau. Fast drei Stunden dauerte die gesellschaftliche Konferenz am Freitag im Speisesaal des VEB Frischeierproduktion. Der Rat der Stadt Bernau hatte dazu Betriebsleiter, Vorsitzende der Wohnbezirksausschüsse der Nationalen Front sowie weitere gesellschaftliche Kräfte eingeladen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.11.1989
Einwohner von Biesenthal, Groß Schönebeck, Prenden, Schönfeld, Lindenberg, Wandlitz, Eiche und Marienwerder!
Unter dem Motto „Der Rat lädt ein“ zu kommunalen Fragen werden am 6. November 1989 die Gesprächsrunden jeweils um 19.00 Uhr fortgesetzt in:
...; Lindenberg: Polytechnische Oberschule; ...
Zu Volksvertretersitzungen sind die Einwohner von Eiche am 7. November um 18.30 Uhr in die Oberschule eingeladen.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.11.1989, Titelseite
Berlin: Hunderttausende bei Protestdemonstration
Meeting für Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit / 27 Wortmeldungen auf dem Alex ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.11.1989, Terminkalender
Der Rat lädt ein
Am Sonnabend wurden weitere Gespräche veröffentlicht. Leider ist der Druckerei ein Fehler unterlaufen. Es muß heißen: Zu Volksvertretersitzungen sind die Einwohner von Eiche für heute, den 7. November um 19.00 in den Rat der Gemeinde ... eingeladen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.11.1989, Titelseite
Regierung zurückgetreten
Berlin (ADN) Der Ministerrat der DDR hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen zurückzutreten. Das gab Regierungssprecher Wolfgang Meyer am Abend vor der internationalen Presse bekannt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.11.1989
Konstruktive Debatte im Kreistag
Zwei Arbeitsgruppen gebildet / Vor der Beschlußfassung mehr Bürgermeinungen hören ...
Paul Zastrow, Vorsitzender der LPG „Pomona“ forderte den Rat zu Überlegungen auf, wie man die bisher abzuführenden Mehrgewinne von Betrieben doch wirkungsvoller zur Verwirklichung kommunalpolitischer Vorhaben einsetzen kann. ... Jörg Matthies

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.11.1989, Titelseite
10. Tagung des ZK der SED begann Beratungen
Zentralkomitee der SED wählte neues Politbüro
DDR durchlebt äußerst schwierige Entwicklung / Erneuerung der Gesellschaft verlangt Erneuerung der SED / Egon Krenz einstimmig als Generalsekretär bestätigt / Hans Modrow wird der Volkskammer für das Amt des Regierungschefs vorgeschlagen.
...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.11.1989
Drei Sorten Kohl - die ganze Vielfalt?
Gemüseproduktion überdenken
Gute Vorschläge liegen auf dem Tisch, sie müssen umgesetzt werden
Bernau. Gemüse, immer taufrisch und kontinuierlich über das ganze Jahr verteilt, haben wir nun wirklich nicht. Was noch zu haben ist in diesen Tagen geht kaum über einen Kohlkopf, einen Blumenkohl oder eine Stange Porree hinaus. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 10.11.1989
DDR-Regierungssprecher:
Zur neuen Reiseregelung
Berlin (ADN). Wie der Regierungssprecher dem ADN mitteilte, hat der Ministerrat der DDR beschlossen, daß bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden gesetzlichen Regelung der Volkskammer folgende Bestimmungen für Privatreisen und ständige Ausreisen aus der DDR ins Ausland mit sofortiger Wirkung in Kraft gesetzt werden:
1. Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen (Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse) beantragt werden. Die Genehmigungen werden von den zuständigen Abteilungen Paß- und Meldewesen der Volkspolizei-Kreisämter kurzfristig erteilt. Versagungs­gründe werden nur in besonderen Ausnahmefällen angewandt.
2. Die zuständigen Abteilungen Paß- und Meldewesen der Volkspolizei-Kreisämter in der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen, ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.11.1989
Möglichst schnell und zügig
Über 12000 Visa durch Paß- und Meldewesen vergeben
Bernau. Die 12000er Grenze bei der Vergabe von Visa haben wir bereits am Sonntag überschritten“, informierte uns Hauptmann Hinze, Leiter Paß- und Meldewesen des Volkspolizei­kreisamtes Bernau. ... B. Horn

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.11.1989
Eigene Arbeit befördert die Erneuerung im Land
Meinungen nach der 10. ZK-Tagung, veröffentlichtem Aktionsprogramm der SED und neuer Reiseregelung ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 17.11.1989
Umweltgespräch
Bernau. Wie ist die gegenwärtige Umweltsituation in Bernau, was ist mit der Müllkippe zwischen Albertshof und Tempelfelde? Wie lange soll dort noch fester und flüssiger Abfall aus dem VEB Schichtpreßstoffwerk (SPW) abgebrannt werden? Das waren an den Anfang gestellte Fragen der Veranstaltung „Mit der Nationalen Front im Gespräch“ am Mittwoch im Saal der HOG „Am Steintor“. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.11.1989, Titelseite
Unumkehrbare Wandlung in der sozialistischen DDR
Regierungserklärung von Ministerpräsident Dr. H. Modrow von Abgeordneten gebilligt ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 21.11.1989
Durch fleißige Arbeit Vertrauen erwerben
4. Tagung der Stadtverordnetenversammlung Bernau: Abgeordnete wollen mehr Offenheit, Ehrlichkeit und Realität ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 22.11.1989
[Bildunterschrift:] Sonntag nachmittag in Bernaus Straßen sowie im Friedrich-Engels-Park: Demonstrationszug mehrerer tausend Einwohner mit anschließender Kundgebung.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 25.11.1989, Auf ein Wort
Verantwortung
Am 30. Oktober, als sich zahlreiche Klosterfelder zum Dialog „Der Rat lädt ein“ zusammenfanden, kam auch das auf den Tisch: Das ACZ, das seit vielen Jahren tausende Tonnen Düngemittel auf dem hiesigen Bahnhof entlädt, durchs Dorf transportiert und auf dem Betriebsgelände lagert, gefährdet in hohem Maße das Grundwasser und auch die Wohnumwelt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.11.1989
Arbeitsgruppe nach Bürgeraussprache
Volksbildung soll neues Konzept erhalten
Bernau. Eine unabhängige Arbeitsgruppe, die sich mit Problemen der Volksbildung befassen wird, konstituierte sich am 21. November. Zu ihr gehören Pädagogen und Elternvertreter. ...
Die gebildete Arbeitsgruppe wird sich insbesondere den Arbeits- und Lebensbedingungen an den Schulen, einer produktiven Zusammenarbeit von Lehrern und Eltern, sowie Vorstellungen für ein neues Bildungskonzept zuwenden. ... D. Enkelmann

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 29.11.1989, Wortmeldungen
Heute: vom Kollektiv der Abteilung Herstellung im Pharmazeutischen Zentrum Bernau
Änderung ja, aber auch Begonnenes vollenden
... Es ist gut, daß zumindest laut Arbeitsgruppe des Kreisarztes einige unvollendete Baustellen im Gesundheitswesen des Kreises ... weitergeführt werden. ...
Es kann aber nicht sein, daß - wie bisher auch - wieder eine neue Baumaßnahme (Neubau der chirurgischen Poliklinik) in Angriff genommen wird und gleichzeitig die bisherigen Investitionen (Abteilung Herstellung des Pharmazeutischen Zentrums, Stomatologie, Kinderstation) noch länger liegenbleiben. Es muß doch nun endlich Angefangenes beendet werden. ...
Wir fordern den Kreisarzt auf, endlich die von ihm zu verantwortenden und bis heute unvollendeten Objekte fertigstellen zu lassen, bevor schnelle Neubauvorhaben angefangen werden und das gleiche Schicksal erleiden, wie die bisher unvollendeten.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.11.1989, Auf ein Wort
Unzumutbar! Im September 1989 ereignete sich auf dem Bahnhof Bernau ein Unfall, wobei die Außentreppe und die Fahrkartenausgabe zerstört wurden.
Durch hohen persönlichen Einsatz wurden Notverkaufsstände eingerichtet. Aus diesem Notverkauf scheint aber nun eine Dauereinrichtung zu werden. Man hat es zwar geschafft, Teile der Außentreppe instand zu setzen und in 14 Tagen einen Pfeiler zwischen zwei Fenstern hochgezogen. Aber was nun? Die Arbeitsbedingungen der Fahrkartenverkäuferinnen sind nicht mehr zumutbar. ... R. Rund

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.11.1989, NT im Leserauftrag
Wie weiter mit Müll, Fäkalien und Deponien?
Jedes Jahr fällt mehr davon an. 1988 noch 71700 Kubikmeter Müll auf Halde gebracht und fast 217000 Kubikmeter Fäkalien abgefahren, wächst schon der Müllberg bis zum Jahre 2000 zusätzlich um weitere 16000 Kubikmeter im Kreis an, und die Fäkalien werden sich bis dahin an Menge verdoppeln.
Wie wollen das die 72 Werktätigen vom VEB Stadt- und Gemeindewirtschaft mit ihren z. T. schrottreifen Fahrzeugen bewältigen? Aber mit diesem Problem setzten sie sich auseinander, gemeinsam mit dem Ratsbereich Örtliche Versorgungswirtschaft beim Rat des Kreises.
... Mindestens zwölf neue Fahrzeuge sind in den nächsten zehn Jahren zu beschaffen, der Gesamtbedarf an Arbeitskräften muß sich auf 139 erhöhen. Eine Brigade „Deponie“ ist für die ordnungsgemäße Betreibung der Müllkippen und eine Abteilung „Grünanlagen“ für die Bewirtschaftung der Grün- und Parkanlagen zu bilden. ... Hosch

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.12.1989
Eine Menschenkette durch unser Land
Am morgigen Sonntag von 12.00 bis 12.15 Uhr eine Menschenkette durch unser Land zu bilden, dazu ruft die Aktion Sühnezeichen, basierend auf einer Initiative aus Greifswald, zusammen mit dem Neuen Forum und anderen Bürgerorganisationen auf.
In dem dazu herausgegebenen Aufruf heißt es: „Alle Bürger aus Städten und Gemeinden werden aufgerufen, sich am Rand der F2 oder der F86 mit Lichtern und Transparenten aufzustellen. Um 12.00 Uhr wollen wir uns die Hände reichen und damit demonstrieren, daß uns in der gegenwärtigen Krise Verantwortung und Zuversicht für unser Land verbinden.
Mit der Beteiligung an dieser Menschenkette, die durch unsere ganze Republik reicht, kann jeder seinen Willen für die demokratische Erneuerung unserer sozialistischen Gesellschaft bekunden.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 2.12.1989
Zum Gespräch eingeladen
In der Galerie Bernau, Thälmannstraße 4, findet seit mehreren Wochen die Malereiausstellung „Mensch und Landschaft“ statt. Sie ist von Mitgliedern des VBK-DDR, die im Kreisgebiet leben und arbeiten, veranstaltet.
Zum Ausklang dieser Exposition laden die ausstellenden Künstler Friedericke Schubert-Ruthenberg (Blumberg), Hannelore Kirchhof-Born (Schwanebeck) und Arnold Pommann (Schönow) ein, um mit Besuchern ... ins Gespräch zu kommen. ... Dr. phil. Gunda Ihlow

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 4.12.1989, Titelseite
Beschluss der 12. Tagung des ZK der SED
... Auf Vorschlag des Politbüros und im Ergebnis der bisherigen Untersuchungen der ZPKK [Zentrale Parteikontrollkommission] beschließt das Zentralkomitee:
1. Hans Albrecht, Erich Honecker, Werner Krolikowski, Günter Kleiber, Erich Mielke, Gerhard Müller, Alexander Schalck-Golodkowski, Horst Sindermann, Willi Stoph, Harry Tisch, Herbert Ziegenhahn und Dieter Müller werden aus dem Zentralkomitee ausgeschlossen. Auf Grund der Schwere ihrer Verstöße gegen das Statut der SED und in Anbetracht zahlreicher Forderungen und Anträge von Kreisdelegiertenkonferenzen werden sie zugleich aus der SED ausgeschlossen.
2. Das Zentralkomitee erklärt seinen Rücktritt. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.12.1989, Rundblick
Weihnachtsmarkt
Bernau. Von heute bis zum 17. Dezember findet auf dem Karl-Marx-Platz der Kreisstadt täglich von 14.00 bis 17.30 Uhr der Weihnachtsmarkt statt. Schicketanz

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 6.12.1989, Rundblick
Jugendforum
Werneuchen. Am Freitag gibt es ab 19.00 Uhr im Kulturhaus ein Forum zu Problemen Jugendlicher. Eingeladen sind unter anderem der Vorsitzende des Rates des Kreises, der Bürgermeister, Pfarrer Dobbermann, Vertreter von Betrieben, Schule und FDJ. Vk. Sti.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.12.1989, Titelseite
Außerordentlicher SED-Parteitag auf 8. Dezember vorgezogen
Berlin (ADN). Der Arbeitsausschuß zur Vorbereitung des Außerordentlichen Parteitages der SED ist durch die im Lande und in der Partei entstandene Situation zu der Entscheidung gelangt, den Außerordentlichen Parteitag bereits für den Abend des 8. Dezember nach Berlin einzuberufen. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.12.1989
Egon Krenz trat als Staatsratschef zurück
Berlin (ADN). Der Staatsrat der DDR trat gestern in Berlin zu einer Sitzung zusammen. Zu Beginn erklärte Egon Krenz seinen Rücktritt als Vorsitzender des Staatsrates und Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates. ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.12.1989, NT im Leserauftrag
Prominentenbad nun für Hortkinder geöffnet
Neue Schwimmöglichkeit für Schüler in der Waldsiedlung ...

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 7.12.1989, Rundblick
SPD-Kreisverband
Bernau. Im Tobias-Seiler-Saal der Kirche St. Marien findet heute um 19.00 Uhr die Gründung des Kreisverbandes der SPD statt.

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1989
[Kopf der Titelseite vom 7. Dezember 1989:]
Neuer Tag
Organ der Bezirksleitung Frankfurt (Oder) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

[Kopf der Titelseite vom 8. Dezember 1989:]
Neuer Tag
Sozialistische Tageszeitung im Bezirk Frankfurt (Oder)

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1989, Titelseite
In eigener Sache:
Neuer Tag will helfen, besten Weg zu erstreiten
Seit heute erscheint der Neue Tag als „Sozialistische Tageszeitung im Bezirk Frankfurt (Oder)“. Wir wollen damit deutlich machen, daß wir uns künftig als politische Tages- und Heimatzeitung verstehen, in der all jene zu Wort kommen, die sich ehrlichen Herzens wie wir der Idee des demokratischen Sozialismus verpflichtet fühlen. ...
Die Mitglieder der neuen marxistisch-leninistischen Partei sollen auch künftig den Neuen Tag als ihrer Zeitung verstehen. ...
Heinz Kannenberg, Chefredakteur

NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1989
Sozialismus noch mal versuchen
Auftrag der Grundorganisation des VEB Schichtpreßstoffwerk Bernau an den Parteitagsdelegierten Wolf Grünberg
  • Erneuern reicht nicht
  • Wir müssen uns neu formieren
  • Ganz neues Programm und Statut, dann auch neuen Namen
    Bernau. ...

  • NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1989, Leser erhalten Antwort
    Müllverkippung
    Mehrere Hinweise, so von der Tempelfelder Bürgermeisterin Genossin Barbara Sell, erreichten uns, daß auf dem Gelände, das dem SPW Bernau zur Verbrennung seiner Folienreste diente und wo mittlerweile der Boden stark verseucht ist, was eine Sanierung dringend erforderlich macht, vom VEG (P) Albertshof Schutt verkippt wird. Die Bürger befürchten, daß der Müll bald alles bedecke und dann keine Bodensanierung mehr erfolgt. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 8.12.1989, Rundblick
    Wie weiter in Wandlitz?
    Bernau. Zur weiteren Nutzung er Waldsiedlung in Wandlitz als Sanatorium und Rehabilitations­zentrum wird morgen im Beisein des Staatssekretärs ... beraten. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.12.1989, Auf ein Wort
    Veränderungen für freiwillige Feuerwehr
    ... Nach unserer Einschätzung sind in dieser sich schnell zu einer wahren Leistungsgesellschaft hin entwickelnden Zeit schwer Argumente für diese sogenannte ehrenamtliche, aber hoch aufwendige Tätigkeit zu finden, um damit Nachwuchs zu gewinnen. Nur mit dem Glauben an das gesellschaftlich Notwendige und Gute läßt sich kein Einkauf im Exquisit- oder Delikatladen finanzieren. Deutlich besser fährt doch der, der sich gesellschaftlichen Verpflichtungen entzieht und lieber lukrativer Feierabendtätigkeit frönt. ...
    Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Zepernick

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.12.1989
    Kinder verübten Einbruch
    Täter waren für die Kriminalpolizei keine Unbekannten
    Basdorf. Am 7. November, in der Zeit von 6.00 und 18.00 Uhr wurde ein Einbruch in ein Einfamilienhaus verübt. Die Täter brachen das Kellerfenster auf und konnten so in das Eigenheim gelangen. Durch die Diebe wurden Schmuck, eine Stahlblechkassette, tontechnische Geräte und anderer wertintensive Gegenstände entwendet. ... Durch die breite Einbeziehung der Öffentlichkeit gingen bei der Kriminalpolizei mehrere Hinweise ein, die zur Ermittlung des 13jährigen René O. aus Schönwalde und des elfjährigen Norman G. aus Schönerlinde führten. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 9.12.1989, Rundblick
    Nutzung als Gesundheitseinrichtung
    Entsprechend den Festlegungen des Amtes für Nationale Sicherheit wird das Objekt des Kreisamtes Bernau mit Wirkung vom 20. Dezember 1989 dem Rat des Kreises zur Nutzung übergeben. Berechtigte Interessen zur Verbesserung der medizinischen Betreuung der Bürger des Kreises durch die Nutzung des Hauses als ambulante Gesundheitseinrichtung werden als erster Vorschlag am Montag, dem 11. Dezember 1989, beraten. Die erste Besichtigung fand dazu am Donnerstag, dem 7. Dezember, unter Leitung des Vorsitzenden des Rates des Kreises und des Bürgermeisters durch leitende Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Initiativgruppe der Funktionseinheit Kreiskrankenhaus/Kreispoliklinik statt. Wir werden dazu weiter berichten.

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 11.12.1989, Titelseite
    Außerordentlicher Parteitag wählte Gregor Gysi zum Vorsitzenden der SED
  • Delegierte für Fortbestand der Partei und gegen Auflösung
  • Neuer Name soll Partei nächstes Wochenende gegeben werden
  • Glückwunsch Michail Gorbatschows an Gregor Gysi
    Berlin (ADN). Der Berliner Rechtsanwalt Gregor Gysi, in diesen Tagen durch sein kämpferisches und mutiges Auftreten auf Kundgebungen und Foren zu einer führenden Persönlichkeit der Erneuerung des Sozialismus in der DDR geworden, ist seit Sonnabend Vorsitzender der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. In der Endphase einer mehr als sechzehnstündigen Nachtsitzung wählte ihn der außerordentliche Parteitag der SED direkt und geheim mit 95,3 Prozent der Stimmen in diese neu beschlossene Funktion. ...

  • NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.12.1989
    Archiv für Wirtschaft und Forschung
    Rund 8000 Meter ins Erdinnere
    Bernau. Schon mancher wird sich gefragt haben, was hinter dem hohen Zaun in den beiden langgestreckten Hallen an der Rüdnitzer Chaussee verborgen ist. Das wollte auch Neuer Tag wissen. Darum nahmen wir gern die Gelegenheit wahr, die Außenstelle Bernau des Geologischen Instituts, die sich dort befindet, auch von innen kennenzulernen.
    ... Es geht um nicht mehr, aber auch nicht weniger, als die sorgfältige Erfassung, Aufbewahrung und Registrierung von Bohrkernen und anderen geologischen Proben.
    Dank diesem Archiv können die Geologen zuverlässige Aussagen über die Beschaffenheit der Bodenschichten in unserer Republik gewinnen, die natürlich von besonderer Bedeutung sind, wenn es um die Frage von Lagerstätten und Resourcen geht. Auf diesem Gebiet ist es zudem international üblich, daß, beispielsweise bei Vorkommen von Erdöl, jeder Konzern mindestens fünf Jahre seine Erkenntnisse schützt. ...
    Aus diesem Grund, aber auch wegen des hohen wissenschaftlichen Wertes der hier lagernden Bohrkerne und sonstigen geologischen Proben... gibt es gründlicher Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugten Zutritt. ... B. Horn

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 12.12.1989
    Der Gewerkschaft eine Chance!
    Nach der Prismasendung vom vorigen Donnerstag entstanden die größten Zweifel, ob es noch sinnvoll ist, auch nur eine Druckzeile für die Tätigkeit des FDGB zu verwenden. ... Brigitte Horn

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.12.1989, NT im Leserauftrag
    Welcher Zweck künftig für die Waldsiedlung?
  • Für Rehabilitationskuren gute Voraussetzungen
  • Aufnahme von Patienten mit multipler Sklerose, für Schwerstgeschädigte und weitere Erkrankte
  • Kapazitäten werden auch für Bedürfnisse des Territoriums eingesetzt ...

  • NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.12.1989, Rundblick
    Kohlenkarten
    Biesenthal. Die Ausgabe der Kohlenkarten findet wie folgt statt: ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.12.1989, Rundblick
    Kleine Bahnen
    Werneuchen. Viel Interesse bei den zahlreichen Besuchern fand wieder die in jedem Jahr stattfindende Modelleisenbahnausstellung „Kleine Bahn - ganz groß“. Dieser rege Besuch war für die Ausstellenden der schönste Lohn für alle Mühen. ti.

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 13.12.1989, Rundblick
    Weihnachtskonzert
    Bernau. Alle Musikfreunde können sich morgen ab 19.30 Uhr durch junge Sänger und Musiker des Blumberger Doppelquartetts im Klub „Hermann Duncker“ weihnachtlich einstimmen lassen.

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.12.1989
    Dienststelle aufgelöst
    Bernau. Zum kontrollierten Abtransport der Materialien des Gebäudes der Kreisdienststelle des Amtes für Nationale Sicherheit, wozu Ausrüstungsgegenstände und Papiere gehören, hatten sich am Dienstag mehrere Vertreter der gesellschaftlichen Öffentlichkeit eingefunden.
    Nachdem bereits am Vormittag der Abtransport der Waffen unter Kontrolle des Bürgerkomitees „against corruption“ erfolgt war, begann am Nachmittag die zweite Phase der Räumung des Objektes, das mit Wirkung vom 13. Dezember, 0.00 Uhr dem Rat des Kreises untersteht. ...
    B. Horn

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.12.1989, Rundblick
    An alle Kinder
    Bogensee. Am kommenden Sonntag, dem 17. Dezember, startet an der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ anläßlich des Pioniergeburtstages eine große Kinderfete für euch. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 14.12.1989, Rundblick
    Stadtverordnete tagen
    Werneuchen. Der Rat der Stadt hat die 4. Tagung der Abgeordneten heute um 19.00 Uhr ins Kulturhaus eingeladen. Auf der Tagesordnung steht u. a.: Standpunkt des Rates zur gegenwärtigen Lage in der Stadt und die weiteren Aufgaben zur Erneuerung der Kommunalpolitik. Die Einwohner unserer Stadt sind herzlich eingeladen.

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.12.1989
    Erste Kinder beim Schwimmen
    Einer Hortgruppe bietet das Schwimmbecken genug Platz
    Wandlitz/Waldsiedlung. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 15.12.1989, NT im Leserauftrag
    Der ominöse Sektor Bau
    Recherchen zu einem außergewöhnlichen Betrieb
    Über ein „Objekt ohne Namen am Bahnübergang Basdorf“, das „einer sehr gut ausgestatteten Baustoffversorgung“ gleicht, hatten uns ... geschrieben. ...
    Wir machten uns auf den Weg und besuchten unangekündigt das Objekt. ...
    Wie dem auch sei: Der Betrieb wird, ordnungsgemäß unterstellt, sein Potential für viele dringende Arbeiten im Bürgerinteresse einbringen können. ... Hajo Zenker

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.12.1989
    „Sesam“ öffnete sich
    In Augenschein genommen, was sich hinter Betonmauern verbirgt
    Gleich ein ganzer Antennenwald „horcht“ über viele Ländergrenzen hinweg in das Gewirr von Nachrichten und Funkübermittlungen hinein, tasten riesige Parabolspiegel rund um die Uhr den Himmel ab, erfassten die Signale der „Satellitenstreitmacht“, gaben sie an hochempfindliche Geräte weiter, die sie umsetzen, lesbar machen.
    ... [Biesenthal]

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.12.1989, Auf ein Wort
    Auf unseren Schultern wurde da abgeladen?
    Mal ehrlich, haben Sie es in den letzten Jahren geschafft, sich die Bernauer Lokalseite im Neuen Tag von Anfang bis Ende ohne Gähnen durchzulesen? Nun ja, diese Zeiten sind wohl vorbei. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 16.12.1989, Das Interview
    Das Interview mit MR Dr. Bergmann, Ärztlicher Direktor
    Gesundheitswesen in Nöten
    Daß das Gesundheitswesen nicht so gut ist, wie man es offiziell darstellte, wußten wir. Wie ernst die Lage wirklich ist, zeigt sich erst heute im ganzen Ausmaß. Wie sieht es denn bei Ihnen aus?
    Am besten, ich lasse Fakten sprechen. uns fehlen: 20 Schwestern im Drei-Schicht-Dienst, darunter drei OP-Schwestern, zwei ambulante Neurologen, ein Augenarzt, zwei Chirurgen, zwei Kinderärzte, ein HNO-Arzt, fünf stomatologische Schwestern, sieben Zahntechniker, ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 18.12.1989, Titelseite
    SED nun „Partei des Demokratischen Sozialismus“
    Tag- und Nachtsitzungen im Bild festgehalten ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 19.12.1989
    Dampf gemacht bei Bahnhofsarbeiten
    Viel Tempo bei Instandsetzung der Fahrkartenausgabe
    Bernau. Erfreulich zügig ging es auf dem Bahnhof der Kreisstadt voran. ... Bereits am 8. Dezember konnte nach Abschluß der Restarbeiten durch Kollegen des VEB Bau und des Spezialbaus die Außentreppe wieder für Reisende freigegeben werden.
    Derzeit sind die Bauarbeiter beider Betriebe intensiv dabei, die Fahrkartenausgabe instand zu setzen. Das durch den Unfall im September notwendig gewordene Herausreißen der Decke ist bereits realisiert. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.12.1989
    Vorweihnachtliches
    Aufopferungsvolles Engagement, doch unübersehbare Probleme für gute Betreuung
    Ein lichtgeschmückter Baum vor dem Eingang des Feierabend- und Pflegeheimes „Waldfrieden“ deutet auf gemütliche, vorweihnachtliche Stimmung auch im Inneren. ... Immer wieder höre ich von Heimbewohnern ... „Ich bin zufrieden hier, fühle mich wohl.“ Doch ... „Wenn mehr Personal hier wäre, würde sicher noch vieles besser sein, das Heimpersonal könnte sich mehr um jeden Bewohner kümmern.“
    Heimleiterin Waltraut Krüger drückt das krasser aus: „Wir pflegen hier im Heim nicht mehr, wir bewahren die Leute nur noch auf!“ ... Jörg Matthies

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 23.12.1989, Die VP berichtet
    Verantwortungsbewußt im Straßenverkehr
    Der Fahrzeugverkehr zum Jahreswechsel wird durch die Möglichkeiten des ungehinderten Reiseverkehrs zwischen beiden deutschen Staaten und Berlin (West) alle Kraftfahrer vor neue, durch Kolonnenverkehr, verringerte Reisegeschwindigkeit und begrenzten Parkraum gekenn­zeichnete höhere Anforderungen stellen. ...
    Die Verkehrspolizei wünscht allen Verkehrsteilnehmern und gesellschaftlichen Kräften frohe Feiertage und ein erfolgreiches 1990. Verkehrspolizei Bernau

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.12.1989
    Außen und innen süß
    Was ein Silvesterpfannkuchen zu erzählen weiß ...
    [Bildunterschrift:] Zu den Silvesterspezialitäten des Stammbetriebes Bernau vom VEB Backwarenkombinat Frankfurt (Oder) gehören auch die appetitlichen Pfannkuchen, von denen für den Kreis 100000 Stück produziert werden. ...

    NEUER TAG / Ausgabe Bernau, 30.12.1989, Aktuelle Umfrage
    Erwartungen für 1990?
    ...; Paul Zastrow, LPG „Pomona“ Blumberg: Ich wünsche mir vorallem, daß es künftig einen demokratischen Sozialismus gibt, damit die 40 Jahre, die wir fleißig gearbeitet haben, nicht umsonst gewesen sind. Ansonsten werden unserer 233 Mitarbeiter einschließlich der Saisonkräfte wie schon in den Jahren zuvor all ihre Kraft für eine hohe Obstproduktion einsetzen, um die Bevölkerung ständig mit Frischobst versorgen zu können. Eine gute Voraussetzung haben wir bereits in diesem Jahr geschaffen, mehr Äpfel eingelagert als ursprünglich vorgesehen.
    Was die Vorhaben für 1990 anbetrifft, so haben wir uns vorgenommen, 350 Tonnen Erdbeeren, 120 Tonnen Kirschen und über 3000 Tonnen Äpfel zu ernten.
    Als Genossenschaftsmitglieder wollen wir so unter Beweis stellen, daß sich gemeinsame gute Arbeit für alle auszahlt. ...

    Vorheriger Jahrgang (1988) Nächster Jahrgang (1990)