Mehrow und Umgebung im Niederbarnimer Kreisblatt (Ausgabe Bernau) von 1883 (30. Jahrgang),
gefunden im Landesarchiv Berlin-Reinickendorf



Freitag, den 5. Januar 1883 (No. 2), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Zum Besten der Ueberschwemmten in den Rheingegenden fand am Nachmittag des Sylvester-Sonntags hier ein Concert statt, ausgeführt von dem hiesigen Gesangverein "Hoffnung" und der Liebisch'schen Kapelle aus Bernau. Das Concert war erfreulicher Weise recht zahlreich besucht und ergab den schönen Reinertrag von 116 Mark 16 Pf. -
Im verflossenen Jahre wurden in dieser Gemeinde geboren: 32 Kinder, getauft: 28, getraut: 5 Paare, es starben: 21 Personen. -
In Schwanebeck brannte am 30. v. Mts. auf dem Kirschbaum'schen Gehöft eine mit Getreide und Stroh gefüllte Scheune nieder.


Freitag, den 5. Januar 1883 (No. 2), Anzeigen

Holz-Auction in Mehrow.
Am Montag, den 8. Jan. 1883, Vorm. 10 Uhr sollen in der zum Rittergute Mehrow gehörigen Forst nachstehende Nutz- und Brennhölzer unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen öffentlich meistbietend gegen baare Bezahlung verkauft werden.
Mehrow, den 2. Januar 1883.
Der Rittergutsbesitzer. M. Heyse.
Es werden verkauft:
   244   Stück Kiefern Abschnitte,
   166   Meter Kiefern Kloben,
   54   Meter Kiefern Knüppel,
   230   Meter Kiefern Stubben,
   86   Haufen Kiefern Reißig,
   20   Stück Birken Nutzholz.


Freitag, den 19. Januar 1883 (No. 8), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Die am 10. d. Mts. stattgehabte Viehzählung hat für die hiesige Landgemeinde folgendes Resultat ergeben: In 84 der überhaupt vorhandenen 85 Wohnhäuser findet sich Viehstand, und zwar beläuft sich die Zahl der Viehbesitzenden Haushaltungen auf 158. Die Zahl der Pferde beträgt 185, des Rindviehs 354, der Schafe 53, der Schweine 167, der Ziegen 145, der Bienenstöcke 44. Maulthiere und Esel gibt es in Blumberg nicht.


Freitag, den 19. Januar 1883 (No. 8), Anzeigen

Lindenberg.
Wohlthätigkeits-Concert.
Der Männergesang-Verein beabsichtigt am Montag, den 22. Januar ein Concert unter Mitwirkung der Kapelle das Stadt-Musikdirektors Gerstenberg aus Bernau zum Besten für die Ueberschwemmten am Rhein im Saale des Herrn Bolle hierselbst zu veranstalten. Mildthätige Herzen werden hierzu freundlichst eingeladen. Anfang Abends 6 Uhr. Nach dem Concert Tanzkränzchen.
Der Vorstand.

Holz-Auction in Mehrow.
Am Montag, den 22. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Hölzer öffentlich meistbietend gegen gleich baare Bezahlung unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen verkauft werden.
Es kommen zum Verkauf:
   60   Stück Kienen Bauholz,
   100   Stück Birken Stellmacherholz,
   250   Meter Kienen Kloben,
   100   Meter Kienen Knüppel,
   300   Meter gute Kienen Stubben,
   200   Haufen Reiser.
Mehrow, den 17. Januar 1883.
M. Heyse, Rittergutsbesitzer.


Mittwoch, den 24. Januar 1883 (No. 10), Kreis-Nachrichten

Krummensee. In voriger Woche brachen hier zwei Kinder durch's Eis und ertranken.


Mittwoch, den 24. Januar 1883 (No. 10), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonnabend, den 27. Januar 1883, von Abends 7 Uhr ab: Großer Maskenball
wozu ergebenst einladet W. Hase, Gastwirth.
Eine reichhaltige Maskengarderobe trifft am Freitag bei mir ein.


Freitag, den 26. Januar 1883 (No. 11), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Blumberg. Der bei dem vom hiesigen Gesangverein "Hoffnung" am Sylvester-Sonntage zum Besten der Ueberschwemmten am Rhein veranstalteten Concert gesammelte Betrag, welcher sich in Folge einiger noch nachträglich gezahlten Beiträge auf die erfreuliche Summe von 121 Mark 90 Pfennige gestellt hatte, ist demnächst von unserem Herrn Gemeinde-Vorsteher nach Ludwigshafen am Rhein an das "Central-Hilfs-Comité" auf dem Stadthause ... gesandt worden. ...


Freitag, den 2. Februar 1883 (No. 14), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Montag, den 14. Januar, fand hier ein Knecht seinen plötzlichen Tod, indem die Pferde des von ihm geleiteten Wagens durchgingen und der Knecht in Folge dessen herabgeschleudert wurde, worauf ihm die über ihn weggehenden Räder die Hirnschale zerschmetterten.


Sonntag, den 4. Februar 1883 (No. 15, Beilage), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Montag, den 5. Februar 1883, sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Hölzer öffentlich meistbietend verkauft werden:
   50   Meter Birken Knüppel,
   25   Meter Birken Stubben,
   100   Meter Birken Reisig,
   200   Meter Kiefern Kloben,
   100   Meter Kiefern Knüppel,
   200   Meter Kiefern Stubben,
   100   Meter Kiefern Reisig.
Mehrow, den 31. Januar 1883.
Der Rittergutsbesitzer M. Heyse.


Mittwoch, den 7. Februar 1883 (No. 16), Anzeigen

Holzverkauf in Blumberg.
Am Freitag, den 9. Februar cr., Vormittags 10 Uhr sollen im Hecht'schen Gasthofe hierselbst vom diesjährigen Einschlage in den Elisenauer Bergen folgende Hölzer meistbietend gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden:
   100   Meter Kienen Knüppelholz,
   700   Meter Kienen Reiser und
   270   Stück Rückstangen.
Blumberg, den 3. Februar 1883.
Der Rentmeister. Altenburg.

Lehrlings-Gesuch.
Zum 1. März cr. findet ein Schmiede- und ein Stellmacher-Lehrling auf Rittergut Mehrow freundliche Aufnahme; dieselben müssen gesund und kräftig sein.
Rittergut Mehrow, 3. Februar 1883.
Der Inspektor.


Freitag, den 16. Februar 1883 (No. 20), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Sein Stiftungsfest beging am Sonnabend, den 10. Februar, der hiesige Männer-Gesangverein "Hoffnung" durch Concert, Festessen und Ball im Hamann'schen Gasthof. Der Verein besteht nun seit vier Jahren, seine Mitgliederzahl ist erfreulicher Weise immer größer geworden und haben die von dem Verein veranstalteten Concerte den Bewohnern unseres Ortes schon so manche frohe Stunde bereitet. Auch das Concert am Sonnabend war recht zahlreich besucht und erfreute sich Jeder an den prächtigen Liedern, welche der Verein "Hoffnung" und der Gesangverein "Concordia" aus Marzahn vortrugen, wie auch an den anmuthigen Weisen der Liebisch'schen Kapelle aus Bernau. In etwas gestört wurde die Festesfreude dadurch, daß in dem Garten der Müller'schen Wirthschaft während des Concertes eine Strohmiete niederbrannte; glücklicher Weise war der Stand derselben so und die Richtung des Windes eine solche, daß weitere Gefahr nicht zu befürchten war und das Feuer auch nicht weiter um sich griff. Nach dem Concert fand ein gemeinsames Mahl statt, woran sich ein Ball anschloß, welcher die Festtheilnehmer noch lange beisammen hielt.


Freitag, den 16. Februar 1883 (No. 20), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Donnerstag, den 20. Februar 1883,
sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Hölzer gegen baare Zahlung verkauft werden:
   200   Meter Kiefern Kloben,
   50   Meter Kiefern Knüppel,
   200   Meter Kiefern Stubben,
   200   Haufen " Reisig.
Mehrow, den 12. Februar 1883.
Der Rittergutsbesitzer. M. Heyse.

Lindenberg.
Freitag, den 16. Februar 1883: Großer Maskenball, wozu ergebenst einladet
Gathow, Rastaurater.
Eine reichhaltige Maskengarderobe trifft Donnerstag, den 15. Februar ein.


Mittwoch, den 21. Februar 1883 (No. 22), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Mittwoch wurden wir schon wieder durch den Ruf "Feuer!" erschreckt. Es brannte in der Scheune des Schlächtermeisters Töpfer und fand man beim Eindringen in dieselbe an einer Stelle, wo Stroh sonst nicht lagert, ein einzelnes, senkrecht aufgestelltes Strohbund brennend vor, so daß böswillige Brandstiftung, vielleicht aus Rachsucht, wohl zweifellos ist. Glücklicherweise konnte das Feuer schnell gelöscht werden, da sonst wegen der dicht dabei befindlichen noch unausgedroschenen Kornvorräthe und der nahe stehenden, noch mit Stroh gedeckten Gebäude leicht größeres Unglück hätte entstehen können. Am Donnerstag wurde sodann auf der Schwelle des Ladens ein Drohbrief gefunden. Die erforderlichen Recherchen sind eingeleitet.


Mittwoch, den 21. Februar 1883 (No. 22), Anzeigen

Holz-Verkauf.
Am Montag, den 26. Februar cr., Vormittags 10 Uhr sollen im Hecht'schen Gasthofe in Blumberg
   ca. 60   Schock kieferne Bohnenstangen und
   ca. 120   Meter Durchforstungsreiser
öffentlich meistbietend gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden.
Blumberg, den 19. Februar 1883.
Der Rentmeister Altenburg.

Ein Lehrling wird zu Ostern verlangt beim Schmiedemeister Noack in Lindenberg.


Freitag, den 2. März 1883 (No. 26), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Montag, den 5. März d. Js., Vormittags 10 Uhr sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Brennhölzer meistbietend gegen baare Zahlung verkauft werden:
   200   Meter Kiefern Kloben,
   90   Meter Kiefern Knüppel,
   200   Meter Kiefern Stubben,
   200   Meter Kiefern Reiser,
   50   Meter Birken Knüppel,
   25   Haufen Birken Reiser,
   500   Stück Birken Stellmacher-Nutzhölzer.
Mehrow, den 26. Februar 1883.
Der Rittergutsbesitzer M. Heyse.


Mittwoch, den 7. März 1883 (No. 28), Anzeigen

Auction.
Montag, den 12. März 1883, von Vormittags 10 Uhr ab, sollen im Gasthofe des Herrn Haase [!] in Ahrensfelde Acker- und Wirthschaftsgeräte, schwere und leichte Wagen, schwaches Bauholz und Schaalbretter öffentlich meistbietend gegen baare Zahlung verkauft werden.
Ahrensfelde, den 4. März 1883.
Lichtenberger.


Sonntag, den 18. März 1883 (No. 33), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Montag, den 19. März cr., sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Hölzer öffentlich gegen baare Zahlung verkauft werden:
   400   Haufen Kienen Reiser,
   100   Meter Kienen Kloben,
   50   Meter Kienen Knüppel,
   200   Meter Kienen Stubben,
   36   Meter Rüstern Knüppel (im Park zu Mehrow),
   500   Qbf. Rüstern Nutzholz,
   500   Qbf. Birken Nutzholz.
Mehrow, den 13. März 1883.
Der Rittergutsbesitzer M. Heyse.


Freitag, den 23. März 1883 (No. 35), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Hönow. In Folge des unter den hiesigen Einwohnern allgemein zum Ausdruck gekommenen Wunsches hat in unserer Gemeinde eine Sammlung zum Gunsten der Ueberschwemmten in den Rheinlanden stattgefunden, die einen Erlös von 225 Mark ergeben hatte. ...


Sonntag, den 25. März 1883 (No. 36), Amtlicher Theil, gekürzt

Geschäfts-Plan
zur Musterung der Militairpflichtigen im Kreise Niederbarnim pro 1883.

I. Alt-Landsberg, im Schützenhause
1. Am Freitag, den 15. April cr., die Ortschaften: Bollensdorf, Eiche mit Hellersdorf, Fredersdorf, Hönow, Krummensee, Alt-Landsberg (Stadt), Alt-Landsberg (Amt), Mehrow, Neuenhagen (Dorf und Gut), Seeberg.
VII. Bernau, im Richter'schen Restaurant.
1. Am Mittwoch, den 2. Mai cr., die Ortschaften: ..., Lindenberg, ...
2. Am Freitag, den 4. Mai cr., die Ortschaften: Ahrensfelde, Arendsee, Blumberg mit Elisenau, Börnicke, Lanke mit Uetzdorf und Neudörfchen, Löhme, Prenden, Seefeld, Sophienstädt, Wandlitz, Zepernick.


Freitag, den 30. März 1883 (No. 37), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Montag, den 2. April d. Js., sollen in der Forst zu Mehrow nachstehende Hölzer öffentlich gegen baare Zahlung verkauft werden:
   100   Meter Kienen Kloben,
   200   Meter Kienen Stubben,
   400   Haufen Kienen Reiser,
   100   Meter Rüstern Knüppel und Kloben,
   550   Qbfuß Rüstern Nutzholz,
   1000   Qbfuß Birken Stellmacherholz.
Letzte wie vorletzte Gattung liegen für jeden Käufer zum Aussuchen auf dem Gutshofe zu Mehrow bereit.
Mehrow, den 21. März 1883.
M. Heyse, Rittergutsbesitzer.


Freitag, den 13. April 1883 (No. 43), Kreis-Nachrichten

Hönow. Am 11. d. Mts. wurde unmittelbar bei unserem Orte an der Berlin-Prötzeler Chaussee die Leiche eines Mannes gefunden. Nach den bei der Leiche vorgefundenen Legitimationspapieren ist der Mann der Kalkbrenner Gustav Gantzer aus Ketzin; nach einer Bescheinigung der Polizei-Verwaltung zu Ketzin war er früher Kalkbrennereibesitzer. Gantzer ist am 9. April cr. aus der Landarmen-Anstalt zu Strausberg entlassen worden, wo er wegen Bettelns detinirt war, und war am Tage vor dem Auffinden der Leiche bereits in angetrunkenem Zustande auf der Chaussee in der Nähe unseres Ortes gesehen worden.


Sonntag, den 20. Mai 1883 (No. 57), Nichtamtlicher Theil, gekürzt

Die Eule, ein nützlicher Vogel.
... Darum Schutz und Schirm den nützlichen Eulen!
Blumberg. H. Sundelin.


Sonntag, den 27. Mai 1883 (No. 60), Amtliche Beilage, gekürzt

Etat
für den Kreis Nieder-Barnim für das Rechnungsjahr vom 1. April 1883 bis dahin 1884.

Einnahmen.
Kapitel V. Von den Chausseen.
Titel I. Chaussee Berlin - Alt-Landsberg - Radebrück.
Chausseegeld: 11700 Mark (Vorjahr: 11700)
Sonstige Einnahmen: 750 Mark (Vorjahr: 500)
Die Hebestellen sind vom 1. April 1883 ab auf 1 Jahr wie folgt verpachtet: Lichtenberg 5520 M., Marzahn 3600 M., Seeberg 1550 M., Radebrück 2060 M.
Von letzterer gebührt die Hälfte der Einnahmen dem Kreise Oberbarnim.

Ausgaben.
Kapitel VII. Für Chausseen und Wege.
Titel II. Für die Chaussee Berlin - Alt-Landsberg - Radebrück (Berlin-Prötzel).
Summa: 14440 Mark (Vorjahr: 12860)
Für eine neue Decklage zwischen Marzahn und Hönow werden 300 M. [?] auf den Reservetitel übernommen.


Mittwoch, den 30. Mai 1883 (No. 61), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Donnerstag, den 24. d. Mts., hat sich der an zeitiger Geistesstörung leidende Arbeiter Friedrich Lindemann von hier entfernt, ohne wiedergekehrt zu sein. Derselbe ist 58 Jahre alt, untersetzt, hat graues Haar, eben solchen, vielleicht seit 5 Tagen nicht rasierten Bart.
Bekleidet war er mit alter grauer Arbeitshose, dunkler Weste, 2 Unterjacken (grün und blau), baumwollenem Shawl, blauen Strümpfen, Holzpantinen und schwarzem runden Hut. Alle Behörden werden ergebenst ersucht, ihn im Betretungsfalle festnehmen, nach hier senden, oder über seinen Verbleib Anzeige machen zu wollen.
Mehrow, den 27. Mai 1883.
Der Amtsvorsteher.


Mittwoch, den 6. Juni 1883 (No. 64), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der Bürgermeister Bredow in Alt-Landsberg ist zum Amtsanwalt bei dem Königlichen Amtsgerichte daselbst ernannt worden.


Mittwoch, den 6. Juni 1883 (No. 64), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Naturfreunden dürfte es nicht uninterressant sein, zu hören, daß im hiesigen Schloßpark sowohl die in hiesiger Gegend nicht häufig zu findenden Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum) wie auch die sonst meist ausgerottete, von früherer Kultur noch herrührende wilde oder Waldtulpe (Tulipa silvestris) gegenwärtig in zahlreichen Exemplaren in voller Blühte steht.


Feitag, den 8. Juni 1883 (No. 65), Amtlicher Theil, gekürzt

Personal-Chronik
Es sind vereidigt bezw. anderweitig verpflichtet worden:
33.  Als Schiedsmann: Bauerngutsbesitzer und Gemeindevorsteher Carl Haase in Ahrensfelde
Als Stellvertreter: Bauerngutsbesitzer Julius Lehmann in Ahrensfelde
34.  Als Schiedsmann: Bauerngutsbesitzer Gustav Dubick in Marzahn
Als Stellvertreter: Bauerngutsbesitzer Carl Dannenselzer in Marzahn
35.  Als Schiedsmann: -
Als Stellvertreter: Bauerngutsbesitzer und Gemeindevorsteher Ludwig Thürling in Falkenberg


Freitag, den 8. Juni 1883 (No. 65), Anzeigen

Prima americ. Closetpapier
10 Pack (ca. 10 000 Blatt) für 5,50 Mk. franco. Deutschösterreich. Postgebiet gegen Nachnahme.
C. von Korff & Co., Berlin SW.

Stottern beseitigt nach einer bewährten Methode C. Lenz, gepr. Taubs.-Lehrer,
Bernau, Berlinerstraße Nr. 149,


Mittwoch, den 13. Juni 1883 (No. 67), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Alt-Landsberg. Am Sonntag, den 10. d. Mts., Abends 6 Uhr fand die Beerdigung des in weiten Kreisen bekannten Fabrikbesitzers C.G. Bohm in Fredersdorf statt. ...


Freitag, den 22. Juni 1883 (No. 71), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der Bauerngutsbesitzer Julius Lindemann in Eiche ist als Gemeindevorsteher der Gemeinde Eiche gewählt und bestätigt worden.


Sonntag, den 1. Juli 1883 (No. 75), Amtliche Beilage, gekürzt

Namentliche Liste
der im Jahre 1883 classificirten Reserve- und Landwehr-Mannschaften.

C. Hinter den letzten Jahrgang der Landwehr zurückgestellt.
20.  Friedrich Wilhelm Hermann Kirschbaum  Hönow  Husar
32.  Julius Albert Kieselack  Lindenberg  Garde-Jäger
33.  Albert Heinrich Wilke  Lindenberg  Gefreiter


Freitag, den 6. Juli 1883 (No. 77), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Blumberg, 2. Juli. Frohes Leben herrschte am letzten Sonntag in unserem Orte. Der Landwehr-Verein feierte unter Theilnahme der Schuljugend sein einundzwanzigstes Stiftungsfest. Es ist dieser Tag immer für Viele ein Tag großer Freude. Die Männer, welche den Verein bilden, um ihren Mitgliedern in Erkrankungs- und deren Hinterbliebenen in Todesfällen eine Unterstützung zu Theil werden zu lassen, sind dann alle in Kameradschaft und Freundschaft einmal bei einander und genießen nach oft harter Arbeit Tag für Tag auch einmal mit Frau und Kind die Freuden geselligen Zusammenseins, - und die Schuljugend freut sich schon wochenlang vorher auf das Fest und noch lange danach bildet es den Gegenstand ihrer Gespräche. Eine schöne, von prächtigen Eichen beschattete grüne Fläche am Ausgang des Dorfes nach Mehrow zu bildet den Platz, auf welchem diese Feste gefeiert werden, und eine stattliche Versammlung war es, die am Sonntag hier weilte. ... der Vorsitzende des Vereins, Herr Lehrer Ewest hielt die mit viel Beifall aufgenommene Rede ... Diesem geistigen folgte der leibliche Genuß: für die Erwachsenen war es der Gerstensaft, für die Kinder Kaffee und Kuchen, der sie bei der herrschenden tropischen Hitze erquickte. Unter heiteren Gesprächen blieb man bis gegen Abend zusammen, wo der Rückmarsch in's Dorf erfolgte. Im fröhlichen Reigen zeigten hier im Saale des Hamann'schen Gasthofes die Kinder ihre Kunst auch auf diesem Gebiete, bis sie den Erwachsenen den Platz räumen mußten und einen Fackelzug durch den Ort unternahmen. Die Vereinsmitglieder und ihre Angehörigen aber blieben noch lange bei frohem Tanze und Unterhaltung beisammen.


Sonntag, den 8. Juli 1883 (No. 78), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
An Stelle des pensionirten Rentmeisters Altenburg zu Blumberg ist der Amtsvorsteher Ziegner zum Standesbeamten des Standesamtsbezirkes Blumberg ernannt worden.


Sonntag, den 8. Juli 1883 (No. 78), Anzeigen

Bekanntmachung.
An der Kirche zu Lindenberg sollen im laufenden Jahre verschiedene Reparaturen ausgeführt werden. Der Kostenanschlag ist auf 566 Mark excl. der Hand- und Spanndienste und der Holzkosten festgesetzt. Qualifizirte selbständige Gewerbetreibende wollen Offerten, welche die Angebote gegen obige Summe in vollen Prozenten ausdrücken, verschlossen mit der Aufschrift
"Kirchenbau Lindenberg" bis Freitag, den 13. d. Mts., Mittags 12 Uhr
hierher einreichen, um welche Zeit sodann die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt.
Bedingungen etc. liegen in hiesigen Bureau - SW. Brauherstraße 11, I Treppe - während der Woche vom 9. bis zum obigen Tage Vormittags zur Einsicht aus.
Berlin, den 5. Juli 1883.
Königl. Domainen-Amt Mühlenhof.


Freitag, den 13. Juli 1883 (No. 80), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Gesang verschönt das Leben, Gesang erfreut das Herz, das empfanden wieder einmal recht Viele am vorigen Sonntag, an welchem der hiesige Männer-Gesangsverein "Hoffnung" im Saale des Herrn Hamann ein Concert gab. Die Leistungen des Vereins im Gesange werden immer zufriedenstellender und bieten somit die von demselben veranstalteten Concerte einen wirklichen Genuß.


Mittwoch, den 25. Juli 1883 (No. 85), Anzeigen

Erklärung.
Die gegen Fräulein Hedwig Kunstmann ausgesprochene Beleidigung nehme ich hiermit zurück. Lindenberg. August Seeger.


Sonntag, den 19. August 1883 (No. 96), Anzeigen

Blumberg.
Sonntag, 19. und Montag, 20. August: Großes Erntefest,
wozu freundlichst einladet C. Hamann, Gastwirth.


Mittwoch, den 29. August 1883 (No. 100), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, den 2. und Montag, den 3. September:
Großes Erntefest nach alter ländlicher Sitte, wozu freundlichst einladet W. Haase, Gastwirth.


Freitag, den 31. August 1883 (No. 101), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 2. September (Sedanfeier): Große Tanzmusik.
Montag, den 3. September: Tanzkränzchen, wozu ergebenst einladet A. Bolle, Restaurateur.


Freitag, den 21. September 1883 (No. 110), Anzeigen

Umzugshalber wünsche baldigst zu verkaufen:
1 gut erhaltenes Nußbaum-Pianino, 1 großer Bettkasten von Bettlänge zum Auseinandernehmen, 1 Vorratskasten mit 6 Kasten, 1 Eichen Fleischfaß zu 2 Schweinen, 1 Gesindebett, diverse Tische.
Hof Blumberg, den 18. September 1883.
Altenburg, Rentmeister.


Freitag, den 19. October 1883 (No. 122), Anzeigen

Lindenberg.
Zur Einweihung meines neuerbauten Restaurants findet Sonntag, den 21. October
Große Tanzmusik statt, wozu ergebenst einladet Gathow, Restaurateur.


Mittwoch, den 13. November 1883 (No. 133), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Die Lutherfeier wird auch für die hiesige Gemeinde ein unvergeßlicher Tag bleiben. Unter Vorantritt der Musik, welche den Choral "Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut" spielte, begab sich der Festzug von der Schule nach dem Gotteshause. Außer den Vorständen in der Gemeinde, Kirche und Schule, nahmen auch viele Gemeindemitglieder daran theil. Nachdem der Lehrer die Kinder auf die Bedeutung des Tages, Luthes Verdienste um Kirche, Schule, Sprache u. s. w. hingewiesen, hielt zum Schluß Herr Pastor Uhlmann das Schlußgebet. Die Gemeinde begab sich nun zum Kirchplatze, um eine Luthereiche zu pflanzen. Der Herr Pastor sprach markige, erhebende Worte und mahnte, fest zu stehen in allen Stürmen in dem Glauben, für den unsere Väter gestritten haben. Vor und nach der Rede wurden Strophen aus dem Lutherliede gesungen. Am Nachmittag wurden die Kinder mit Kaffee und Kuchen bewirthet und am Abend in der festlich geschmückten Kirche eine liturgische Andacht gehalten.


Mittwoch, den 13. November 1883 (No. 133), Vermischte Nachrichten, gekürzt

Berlin (Unglücksfall bei der Lutherfeier). Ein höchst betrübender Vorfall ereignete sich leider heute Vormittag vor der Eingangsthür der Marienkirche am Neuen Markt. Gerade in dem Moment, als die letzten Schulkinder die genannte Kirche betreten hatten, fiel von einer schwindelnden Höhe und zwar von dem obersten Kirchthurmfenster, ... ein schwerer Eisenstab zur Erde, der eine vor der Thür stehende Frau mit einer derartigen Wucht auf den Kopf traf, daß diese unter starkem Blutverlust ohnmächtig zusammenbrach. ... Die Verunglückte ist noch lebend in die Wohnung des ... Dr. Wohl gebracht worden, der ihr die erste ärztliche Hilfe brachte, aber noch bevor der Krankenwagen zur Stelle war, gab sie ihren Geist auf. ...
Das Herabfallen des Eisenstabes ist dadurch herbeigeführt, daß die daselbst beschäftigten Glockenläuter sich gegen das Kirchhurmfenster legten, um den Zug der Schulkinder mit anzusehen, das Mauerwerk ist begreiflicherweise schon sehr morsch, das Stück brach aus demselben heraus und das Unglück war geschehen. Eine große Blutlache kennzeichnete die Unglücksstelle.


Freitag, den 23. November 1883 (No. 137), Kreis-Nachrichten

Hönow. Der hiesige Fleischbeschauer Richter hat am 20. d. Mts. bei der mikroskopischen Untersuchung ein stark mit Trichinen durchsetztes Schwein gefunden. Es ist dies seither der erste Fall, obgleich hierselbst bereits über 800 Schweine untersucht worden sind. Das trichinenhaltige Schwein ist auf polizeiliche Anordnung vernichtet worden.


Sonntag, den 25. November 1883 (No. 138), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Nach dem Tode des Rittergutsbesitzers Heyse auf Mehrow hat der Amtmann Muhr zu Hellersdorf die Geschäfte als Amtsvorsteher des Amtsbezirks Ahrensfelde übernommen.


Vorheriger Jahrgang (1882) Nächster Jahrgang (1884)