Mehrow und Umgebung im Niederbarnimer Kreisblatt (Ausgabe Bernau) von 1889 (36. Jahrgang),
gefunden im Landesarchiv Berlin-Reinickendorf



Mittwoch, den 9. Januar 1889 (No. 4), Anzeigen

Holz-Auction.
Am Freitag, den 11. Jan. 1889, von Vormittags 9 Uhr ab
sollen im Forstrevier Blumberg am Blumberg-Schwanebecker Wege an Ort und Stelle
ca.  212  Meter  kiefern  Kloben I. Klasse,
73  "   "  Kloben II. Klasse,
37  "  "  Knüppel,
260  "  "  Reiser,
120  "  kleingehauene  Stubben
öffentlich meistbietend gegen Baarzahlung verkauft werden.
Blumberg, den 5. Januar 1889.
Die Forst-Verwaltung. Ziegner.

Die Beleidigung, welche ich dem Gasthofsbesitzer Wilhelm Hase in seinem Lokale zugefügt habe, nehme ich hiermit zurück und erkläre denselben für einen Ehrenmann.
Ahrensfelde, den 6. Januar 1889.
August Jauert, Schuhmachermeister u. Kaufmann.


Sonntag, den 13. Januar 1889 (No. 6), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Mit Rücksicht auf die in Ahrensfelde vorgekommenen Masern-Erkrankungen wird für den Gemeindebezirk Ahrensfelde auf Grund der §§ 9, 41 und 59 des Regulativs für das bei ansteckenden Krankheiten zu beobachtende Verfahren vom 8. August 1835 - Gesetz-Sammlung Seite 240 - die allgemeine Anzeigepflicht hiermit meinerseits unter Androhung der gesetzlichen Strafen angeordnet.
Es besteht diese Anzeigepflicht, wie ich noch besonders bemerke, darin, daß alle Familienhäupter, Haus- und Gastwirthe, sowie Medicinalpersonen schuldig sind, von den in ihrer Familie, ihrem Hause und ihrer Praxis vorkommenden Fällen der Masern-Krankheit dem Herrn Amtsvorsteher-Stellvertreter in Mehrow ungesäumt schriftlich oder mündlich Anzeige zu erstatten.
Berlin, den 9. Januar 1889.
Der Landrath, Geheimer Regierungsrath. Scharnweber.


Mittwoch, den 23. Januar 1889 (No. 10), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Der Stellmachermeister Johann Kieschewsky in Blumberg beabsichtigt auf seinem zu Blumberg belegenen, im Grundbuche Band II Blatt 59 verzeichneten Grundstücke ein Schlachthaus zu errichten. Nach Vorschrift ... wird dieses Unternehmen mit der Aufforderung zur Kenntniß gebracht, etwaige Einwendungen gegen diese Anlage binnen 14 Tagen bei dem unterzeichneten Amtsvorsteher ... anzubringen. ...
Blumberg, den 21. Januar 1889.
Der Amts-Vorsteher. Ziegner.


Mittwoch, den 23. Januar 1889 (No. 10), Anzeigen

30 M. Belohnung.
In der Nacht vom 16. zum 17. Januar cr. sind in der Blumberger Forst, in der Nähe der Ahrensfelder Grenze zwei Eichen abgesägt und entwendet worden und zwar mittels Einspänners. Die eine Eiche hatte einen Durchmesser von 12, die andere einen solchen von 13 Zoll und wurden dieselben, um die Fortschaffung zu erleichtern, in 2 resp. 3 Stücke geschnitten.
Derjenige, welcher dem Gutsvorstande zu Blumberg den Verbleib der Eichen so nachweisen kann, daß der Thäter zur Bestrafung gezogen werden kann, erhält obige Belohnung,
Blumberg, den 18. Januar 1889.
Der Gutsvorsteher. Ziegner.


Sonntag, den 3. Februar 1889 (No. 15), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonnabend, 9. Febr., von Abends 7 Uhr ab: Grosser Maskenball
wozu ergebenst einladet W. Hase, Gastwirth.
Eine reichhaltige Masken-Garderobe trifft vorher ein.


Freitag, den 8. Februar 1889 (No. 17), Anzeigen, gekürzt

Danksagung.
Für die zahlreichen Beweise herzlicher Theilnahme bei der Beerdigung meines theuren Vaters, des Lehrers Forberg zu Hönow, sage ich im Namen der Hinterbliebenen ... meinen tiefgefühlten Dank.
Hönow, den 5. Februar 1889.
Der trauernde Sohn. A. Forberg.

Holz- Auction.
Am Montag, den 11. Februar 1889, von Vormittags 10 Uhr ab
sollen im Forstrevier Blumberg am Blumberg-Schwanebecker Wege an Ort und Stelle
circa 188  Meter   kiefern  Kloben,
25  "   "  Knüppel,
30  "   "  Stubben,
120  "   "  Reiser,
20  "   birken  Knüppel,
30  "   "  Reiser
öffentlich meistbietend gegen Baarzahlung verkauft werden.
Blumberg, den 6. Februar 1889.
Die Forst-Verwaltung.


Freitag, den 15. Februar 1889 (No. 20), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Direct aus dem Zeugenstand verhaftet wurden die Dienstknechte Aug. Schulze und Gustav Vetter von hier unter dem dringenden Verdachte, einen Meineid geleistet zu haben; ebenso wurde sofort unter dem Verdachte der Anstiftung hierzu der Dienstknecht Heinrich Scheil in Untersuchungshaft genommen. Letzterer befand sich im November v. J. in dem Bolle'schen Tanzlocale in Lindenberg und rempelte hier wiederholt den Bauergutsbesitzersohn Albert Rühle an, worauf dieser ihm eine Ohrfeige gab. Sofort zog Scheil ein Küchenmesser und versetzte dem Rühle verschiedene Stiche in den Kopf, daß das Blut hoch aufspritze. Unter den Anwesenden rief Schulze, welcher von dem Blute besudelt wurde: "Der sticht ja mit dem Messer", worauf Vetter rief: "Nehmt ihm doch das Messer weg.". Beide bestätigten auch ihre Aeußerung in der Voruntersuchung. Nichts desto weniger ließen sie sich zur Haupt-Verhandlung, welche dieser Tage vor dem Schöffengericht am Amtsgericht II. gegen den Scheil wegen Körperverletzung anstand, als Entlasstungszeugen laden und bekundeten hier auf das Bestimmteste, bemerkt zu haben, daß Scheile [!] kein Messer in der Hand gehabt habe. Ihre Vereidigung war vorläufig ausgesetzt worden und machte sie der Vorsitzende wiederholt auf die Widersprüche mit ihren früheren Aussagen aufmerksam. Umsonst! Selbst als sie nachträglich vereidigt werden sollten, und der Vorsitzende sie nochmals eindringlich vor einem Meineide verwarnte, hielten sie ihre Aussage aufrecht. Dem Vorsitzenden wurde es schwer, die jungen Leute meineidig zu machen und gab ihnen noch zehn Minuten Bedenkzeit, in dem er so lange die Verhandlung aussetzte. Doch alles vergeblich. Als der Gerichtshof wieder zurückkehrte, leisteten sie den Eid auf die gemachte Aussage und wurde nun sofort ihre Verhaftung beschlossen, ebenso die des Scheil wegen dringenden Verdachts der Anstiftung. Außerdem wurde Letzterer wegen Körperverletzung zu 6 Monaten Gefängniß verurteilt.


Freitag, den 15. Februar 1889 (No. 20), Anzeigen

Eine Arbeiterfamilie nimmt zum 1. April d. Js.in Wohnung und Arbeit A. Grün, Blumberg.


Freitag, den 22. Februar 1889 (No. 23) , Anzeigen

Blumberg.
Sonntag, den 24. d. Mts. Großer Wiener Maskenball
wozu freundlichst einladet W. Müller. "Deutsches Haus."


Freitag, den 22. Februar 1889 (No. 23), Amtliche Beilage, gekürzt

Geschäfts-Plan
zur Musterung der Militairpflichtigen im Kreise Niederbarnim pro 1889

I. Alt-Landsberg im Schützenhause
3. Am Sonnabend, den 16. März cr. die Ortschaften: Eiche mit Hellersdorf, Krummensee, Alt-Landsberg (Amt), Lichtenow, Mehrow, Neuenhagen (Dorf und Gut), Petershagen, Seeberg, Vogelsdorf, Werder, Zinndorf
VII. Bernau im Richter'schen Restaurant.
1. Am Sonnabend, den 13. April cr. die Ortschaften: Basdorf, Birkholz, Buch, Buchhorst, Karow, Lindenberg, Mühlenbeck, Schönerlinde, Schönow
4. Am Mittwoch, den 17. April cr. die Ortschaften: Ahrensfelde, Ahrendsee [!], Blumberg mit Elisenau, Börnicke, Lanke mit Uetzdorf und Neudörfchen, Löhme, Prenden, Seefeld, Sophienstädt, Wandlitz, Zepernick

Berlin, den 18. Februar 1889.
Der Civil-Vorsitzende der Ersatz-Commission des Aushebungsbezirkes Niederbarnim.
Geheime Regierungs- und Landrath. Scharnweber.


Mittwoch, den 27. Februar 1889 (No. 25), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Nachdem die Masern-Epidemie in Ahrensfelde erloschen ist, wird die meinerseits mittels Bekanntmachung vom 9. Januar d. J. - Kreisblatt Nr. 6 - für den Umfang der Gemeinde Ahrensfelde angeordnete allgemeine Anzeigepflicht hiermit aufgehoben.
Berlin, den 21. Februar 1889.
Der Landrath, Geheime Regierungsrath. Scharnweber.


Sonntag, den 10. März 1889 (No. 30), Amtlicher Theil, gekürzt

Nachweisung
der Frühjahrs-Kontrol-Versammlungen 1889 im 3., 4. und 5. Kompagnie-Bezirk

Compagnie. Ort, Tag , Stunde der Versammlung
Bezeichnung der Mannschaften, welche zur Versammlung zu erscheinen haben

3. Alt-Landsberg 5./4. 4 Uhr Nachmittags.
Aus den Jahrgang 1876 bis 1888 die Reservisten und Wehrleute I. Aufgebots aller Waffengattungen, die Dispositionsurlauber, die zur Disposition der Ersatz-Behörden entlassenen Mannschaften und die Garnisondienstfähigen, somit die sämtlichen Ersatz-Reservisten, ausgenommen diejenigen Mannschaften, welche in der Zeit vom 1.4. bis 30. 9. 1877 und diejenigen 4jährigen Freiwilligen der Cavallerie, welche in der Zeit vom 1.4. bis 30.9.79 eingetreten sind.
4. Bernau, Landbezirk. 17./4. 3 Uhr Nachmittags.
[wie oben]


Freitag, den 29. März 1889 (No. 38), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Zur Erleichterung des Geschäftsbetriebes bei dem Königlichen Erbschafts-Steuer-Amt hat der Herr Provincial-Steuer-Director gebeten, daß die Herren Standesbeamten vom 1. April d. Js. ab auf den dem Erbschafts-Steuer-Amt vierteljährlich einzureichenden Todtenlisten oder Vacat-Anzeigen neben der namentlichen Bezeichnung des Standesamtsbezirkes noch die in der nachfolgenden Zusammenstellung für jeden Standesamtsbezirk festgestellte Geschäftsnummer der gedachten Behörde vermerken möchten.
Die Herren Standesbeamten ersuche ich, diesem Wunsche gefälligst Folge zu geben.
Börnicke  P. 18.
Blumberg  P. 19.
Eiche, Standesamt in Mehrow  P. 159.
Hönow  P. 257.
Alt-Landsberg, Stadt  P. 353.
Alt-Landsberg, Amt  P. 356.
Mehrow  P. 405.
Berlin, den 19. März 1889.
Der Landrath, Geheime Regierungsrath. Scharnweber.


Mittwoch, den 3. April 1889 (No. 40), Amtliche Beilage, gekürzt

Kreistag am 22. September 1888. [!]
Tagesordnung:
1) Bildung der Kreistags-Wahlbezirke für den Wahlverband der Landgemeinden ...
2) Vervollständigung der Nachweisung der zu Amtsvorstehern geeigneten Personen.
...
Zur Tagesordnung No. 2
In die Vorschlagsliste der zu Amtsvorstehern geeigneten Personen wurden aufgenommen:
Für den Amtsbezirk Mehrow:
Der Inspector Wolff zu Hellersdorf
Der Gutsbesitzer Meißner zu Mehrow
...

Freitag, den 12. April 1889 (No. 44), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der Bauer Julius Lindemann in Eiche ist zum Gemeinde-Vorsteher der Gemeinde Eiche gewählt und bestätigt worden.


Mittwoch, den 17. April 1889 (No. 46), Amtliche Beilage, gekürzt

Baupolizeiliche Bestimmung
für Straßen und Plätze, die dem öffentlichen Verkehre und deren Anbau dienen sollen.
...

Mittwoch, den 17. April 1889 (No. 46), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Mit dem Schluß des Etatsjahres 1888/89 legte der hiesige Steuererheber, Schmiedemeister Friedr. Juert, sein Amt nieder, welches er 25 Jahre auf das gewissenhafteste verwaltet hat. - Als ein Zeichen der Anerkennung verehrte ihm die Gemeinde eine werthvolle Stutzuhr.


Freitag, den 26. April 1889 (No. 49), Anzeigen

General-Versammlung
der Ortskrankenkasse des Amtsbezirks Ahrensfelde.
Sonntag, den 5. Mai, Nachmittags 4 Uhr im Saale des Herrn Hase, zu welcher hiermit eingeladen wird. Tagesordnung:
I. Neuwahl des Vorsitzenden, sowie Schriftführers und vier Vorstandsmitgliedern.
II. Abnahme der Jahresrechnung pro 1888 bis 89 und Berichterstattung der Revisionscommission.
III. Verschiedenes.
Der Vorstand. J. Lehmann.

Heiraths-Gesuch.
Ein Wittwer ohne Kinder, in den 40er Jahren, mit 500 Thlr. Vermögen, wünscht sich zu verheirathen. Aeltere Damen, auch Wittwen mit Geschäft oder kleiner Landwirthschaft, in welcher derselbe mit thätig sein kann, wollen bitte ihre Adressen unter Angabe ihrer Verhältnisse unter N. 4 an Herrn Schmidt, Berlin, Grüner Weg 2 einsenden.


Sonntag, den 27. April 1889 (No. 50), Amtliche Beilage, gekürzt

Tableau
der Impfbezirke und der Bezirksimpfärzte des Kreises Nieder-Barnim für das Jahr 1889.

Impfbezirk No. 11: Pract. Arzt Dr. Liedke zu Alt-Landsberg.
a. Stadtbezirk Alt-Landsberg
b. Amtsbezirk Alt-Landsberg, ...
c. Amtsbezirk Ahrensfelde, bestehend aus: Mehrow, Ahrensfelde, Eiche, Hellersdorf
d. Amtsbezirk Neuenhagen, ...
e. Amtsbezirk Löhme, ...
Impfbezirk No. 13: Pract. Arzt Dr. Wetzstein zu Bernau.
a. Amtsbezirk Buch, ...
b. Amtsbezirk Börnicke, ...
c. Amtsbezirk Blumberg, bestehend aus Blumberg


Sonntag, den 5. Mai 1889 (No. 53), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Als gefunden ist bei mir eine Pferdedecke abgegeben worden.
Der Verlierer wird hiermit aufgefordert, sich binnen 3 Monaten zur Geltendmachung seiner Rechte auf dem Amtsbureau zu melden.
Blumberg, den 1. Mai 1889.
Der Amtsvorsteher. Ziegner.

Personal-Chronik.
Der Herr Ober-Präsident hat nach Ablauf der sechsjährigen Amtsperiode den Director Feldtmann zu Neu-Weißensee und den Administrator Ziegner zu Blumberg auf eine weitere sechsjährige Amtsdauer zu Amtsvorstehern des Amtsbezirks Weißensee bezw. Blumberg ernannt.


Sonntag, den 5. Mai 1889 (No. 53), Anzeigen

Gegen 200 Centner Futter-Kartoffeln,
welche sich auch gut zu Brennerei-Kartoffeln eignen, sind zu verkaufen bei
Thürling in Mehrow.


Mittwoch, den 15. Mai 1889 (No. 57), Anzeigen

Dreirad, fast neu, ist billig zu verkaufen bei Klockow, Mehrow bei Neuenhagen a.O.


Sonntag, den 19. Mai 1889 (No. 59), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Unter dem Rindvieh und den Schafen des Rieselgutes Hellersdorf ist die Maul- und Klauenseuche ausgebrochen.
Mehrow, den 14. Mai 1889.
Der Amts-Vorsteher.


Mittwoch, den 22. Mai 1889 (No. 60), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der Amtsvorsteher-Stellvertreter des Amtsbezirks Ahrensfelde, Herr Administrator Krüger zu Mehrow, ist vom 19. d. Mts. ab auf vier Wochen beurlaubt. Mit seiner Stellvertretung in den Amtsgeschäften ist der Herr Amtsvorsteher Jungck zu Hohen-Schönhausen betraut worden.


Sonntag, den 9. Juni 1889 (No. 67), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Der Theil des Blumberg-Bernauer Weges von dem Wege nach Blumberg-Hof bis zum Wege nach Elisenau wird wegen Chaussirungsarbeiten bis auf Weiteres für Fuhrwerke gesperrt.
Blumberg, den 8. Juni 1889.
Der Amts-Vorsteher. Ziegner.


Sonntag, den 16. Juni 1889 (No. 69), Amtliche Beilage, gekürzt

Bekanntmachung.
Unter Bezugnahme auf § 123 ad 7 der Deutschen Wehrordnung vom 25. November 1888, betreffend die Zurückstellung der Reserve- und Landwehr- pp. Mannschaften, rücksichtlich ihrer häuslichen und gewerblichen Verhältnisse, bringe ich nachstehendes Verzeichniß derjenigen Personen zur öffentlichen Kenntniß, welche aus dem Kreise Niederbarnim für das Jahr 1889 hinter den letzten Jahrgang der Ersatz-Reserve bezw. der Reserve und der Landwehr (Seewehr) ersten und zweiten Aufgebots, sowie der Landsturmpflichtigen des ersten und zweiten Aufgebots, zurückgestellt worden sind. Die übrigen um Zurückstellung vorstellig gewordenen, hierunter aber nicht aufgeführten Personen sind mit ihren Gesuchen zurückgewiesen.
Berlin, den 6. Juni 1889.
Der Civil-Vorsitzende der Ersatz-Commission des Aushebungsbezirkes Nieder-Barnim
Geheimer Regierungs- und Landrath. Scharnweber.

Lfd. No. Zu- und Vornamen Wohnort Charge
A. Hinter den letzten Jahrgang der Ersatz-Reserve zurückgestellt
B. Hinter den letzten Jahrgang der Landwehr ersten Aufgebots zurückgestellt
C. Hinter den letzten Jahrgang der Landwehr zweiten Aufgebots zurückgestellt
12.  Ebel, Heinrich  Blumberg  Füsilier
13.  Gathow, Wilhelm  Blumberg  Grenadier
14.  Raetz, Friedrich  Blumberg  Kürassier
15.  Töpfer, Friedrich  Blumberg  Dragoner
38.  Salzmann, Wilhelm  Lindenberg  Musketier
...

Mittwoch, den 19. Juni 1889 (No. 70), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Die Maul- und Klauenseuche unter dem Rindvieh und Schafen des Rieselgutes Hellersdorf ist erloschen.
Mehrow, den 15. Juni 1889.
Der Amts-Vorsteher.


Freitag, den 21. Juni 1889 (No. 71), Amtlicher Theil, gekürzt

Personal-Chronik.
Der Herr Ober-Präsident hat den bisherigen Amtsvorsteher-Stellvertreter, Administrator Krüger zu Mehrow zum Amtsvorsteher und den Gemeinde-Vorsteher Haase zu Ahrensfelde zum Amtsvorsteher-Stellvertreter des Amtsbezirks Ahrensfelde, ... bestellt.


Sonntag, den 23. Juni 1889 (No. 72), Anzeigen

Ein Fohlen (14 Wochen alt) steht zum Verkauf bei L. Münchhagen in Lindenberg.


Freitag, den 28. Juni 1889, No. 74, Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Da die Chaussirungsarbeiten auf dem Blumberg-Bernauer Wege beendet sind, ist dieser wieder fahrbar.
Blumberg, den 25. Juni 1889.
Der Amts-Vorsteher. Ziegner.


Freitag, den 12. Juli 1889 (No. 80), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der bisherige Hülfsprediger Bartholomäus Gustav Adolph Benecke in Lichtenberg, Diözese Berlin-Land I, ist zum Pfarrer der Parochie Schwanebeck, Diözese Berlin-Land II, bestellt worden.


Freitag, den 19. Juli 1889 (No. 83), Amtliche Beilage, gekürzt

Etat für den Kreis Nieder-Barnim für das Rechnungsjahr vom 1. April 1889 bis dahin 1890.

A. Laufende Einnahmen
Kapitel V. Von den Chausseen
Titel II. Chaussee Berlin - Alt-Landsberg - Radebrück, Alt-Landsberg - Tasdorf (Berlin-Prötzel)
1. Chausseegeld: 14633,38 (Vorjahr: 13827,11 M.)
2. sonst Einnahmen: 1500,00 M (Vorjahr: 1000 M.) nach dreijährigem Durchschnitt
Die Hebestelle Hönow, welche an Stelle der früheren Hebestelle Seeberg getreten ist, wird administrirt und erhebt zugleich das Chausseegeld für die Chaussee Neuenhagen-Hönow-Mehrow. Der Ertrag wird auf 2500 M. angenommen.
Titel VIII. Chaussee Neuenhagen - Hönow - Mehrow
1. Chausseegeld: - (Vorjahr: 600 M.)
2. sonst. Einnahmen: - (Vorjahr: -)
Die Einnahmen der Chausseegeldhebestelle Hönow sind bei Titel II Pos. 1 nachgewiesen.

B. Ausgaben
Kapitel VII. Für Chausseen und Wege
Titel IX. Chaussee Neuenhagen - Hönow -Mehrow (Die Chaussee ist 6584 Meter lang)
1. Gehalt für den Aufseher: - (Vorjahr: -)
2. Für Beschaffung von Chaussee-Baumaterial: 1069 M. (Vorjahr: 456 M.)
Es sollen 98 cbm Steine und 140 cbm Kies und Sand neu beschafft werden.
3. Für die Unterhaltung der Chausseeanlagen: 931 M.(Vorjahr: 1044 M.)
4. Für Unterhaltung der Gebäude: - (Vorjahr: -)
5. Verwaltungs- und Recepturkosten der örtlichen Organe: 40 M. (Vorjahr: 4 M.)
Summa Titel IX: 2040 M. (Vorjahr: 1540 M.)


Sonntag, den 21. Juli 1889 (No. 84), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Als Taxatoren bezw. Mitglieder sowie deren Stellvertreter der im Falle einer Mobilmachung im Kreise zusammentretenden Pferdeaushebungs- und -Musterungs-Commission fungiren:

Für den Pferde-Aushebungsbezirk Berlin I.
Taxatoren: Gemeinde-Vorsteher Dubick - Marzahn, Hörnicke - Hönow.
Für den Pferde-Aushebungsbezirk Falkenberg
Mitglieder: Administrator Dr. Trommer - Falkenberg, Amts-Vorsteher Ziegner - Blumberg, Gemeinde-Vorsteher Bausdorf - Kaulsdorf
Stellvertreter: Administrator Voigt - Kaulsdorf, Gemeinde-Vorsteher Pahl - Friedrichsfelde, Haase - Ahrensfelde
Für den Pferde-Aushebungsbezirk Bernau
Mitglieder: Rittergutsbesitzer Simon - Börnicke, Gemeinde-Vorsteher Schindler - Schwanebeck, Oberförster Kauffmann - Lanke
Stellvertreter: Ackerbürger Wilh. de Martincourt - Bernau, Gutsbesitzer Kirschbaum - Lindeberg, Ackerbürger Julius Sourell - Bernau


Sonntag, den 4. August 1889 (No. 90), Anzeigen

Blumberg.
Sonntag, den 11. und Montag, den 12. August: Grosses Ernte-Fest
wozu freundlichst einladet W. Müller, Deutsches Haus


Freitag, den 9. August 1889 (No. 92), Anzeigen

Lindenberg.
Am Sonntag, den 11, und Montag, den 12. August: Große Erntefest-Musik,
wozu ergebenst einladet L. Gathow, Gastwirth.


Sonntag, den 11. August 1889 (No. 93), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 11. August: Große Tanzmusik, wozu einladet A. Bolle, Gastwirth.


Mittwoch, den 14. August 1889 (No. 94), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, den 18. u. Montag, den 19. August: Großes Erntefest,
wozu freundlichst einladet W. Haase, Gastwirth.


Sonntag, den 15. September 1889 (No. 108), Amtlicher Theil

Personal-Chronik.
Der Herr Ober-Präsident hat den Gutsvorsteher-Stellvertreter, Inspector Wolff zu Hellersdorf zum Standesbeamten des Standesamtsbezirks Eiche bestellt.


Freitag, den 18. October 1889 (No. 122), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Unter den Kühen des Bauergutsbesitzers Julius Lehmann zu Ahrensfelde ist die Maul- und Klauenseuche ausgebrochen.
Mehrow, den 15. October 1889.
Der Amts-Vorsteher. Krüger.


Montag, den 23. October 1889 (No. 124a, Extra-Blatt), gekürzt

Bekanntmachung.
Nach § 9 des Gesetzes, betreffend die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen vom 23. Juni 1880 ist der Besitzer von Hausthieren verpflichtet, von dem Ausbruche der nachbenannten Seuchen
1. Milzbrand,
2. Tollwuth,
3. Rotz (Wurm) der Pferde, Esel, Maulthiere und Maulesel,
4. Maul- und Klauenseuche,
5. Pockenseuche der Schafe,
6. Lungenseuche der Pferde und der Bläschenausschlag der Pferde und des Rindviehs,
7. Räude der Pferde, Esel, Maulthiere, Maulesel und der Schafe
unter seinem Viehbestande und von allen verdächtigen Erscheinungen bei demselben, welche den Ausbruch einer solchen befürchten lassen, sofort der Polizeibehörde Anzeige zu machen, auch das Thier von Orten, an welchen die Gefahr der Ansteckung fremder Thiere besteht, fern zu halten.
...
Wegen der zur Zeit im Kreise unter dem Rindvieh und den Schweinen herrschenden Maul- und Klauenseuche bringe ich die vorstehenden gesetzlichen Bestimmungen hierdurch in Erinnerung ...
Berlin, den 22. October 1889.
Der Landrath, Geheime Regierungsrath. Scharnweber.


Freitag, den 25. October 1889 (No. 125), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Ein glücklicherweise seltener Krankheitsfall, der sogenannte Hundewurm - eine Bandwurmart echinococcus - ist hier selbst bei einem 13jährigen Mädchen aufgetreten. Eine mehr und mehr bemerkbare Geschwulst in der Lebergegend wurde von Professor v. Bergmann als die genannte Krankheit erkannt und durch zweimalige Operation beseitigt. Die weitere Behandlung und Heilung ist bisher günstig verlaufen, so daß die Wiederherstellung der Patientin in Aussicht steht. Läßt sich auch die Art und Weise der Uebertragung des Hundewurmes auf den Menschen nicht mit völliger Sicherheit nachweisen, so ist die Annahme, daß das Lecken der Hunde die Ursache ist, doch die nächstliegende, und sollte dieser Fall eine erneute Mahnung sein, die so nahe Berührung der Kinder mit Hunden auf keinen Fall zu dulden.


Sonntag, den 27. October 1889 (No. 126, 1. Beilage), Anzeigen

Für Korbmacher.
Feinste Flechtweiden (grün) zu haben auf der
Weidenplantage "Clarahöh" in Lindenberg. Obergärtner Gabriel.


Mittwoch, den 30. October 1889 (No. 127), Amtlicher Theil, gekürzt

Nachweisung
der Herbst-Controlversammlungen 1880

In Marzahn am 4. November, Vormittags 9 Uhr:
aus den Jahrgang 1882-89 die Reservisten aller Waffengattungen, die Dispositions-Urlauber und die zur Disposition der Ersatz-Behörden entlassenen Mannschaften und die Garnisondienstfähigen
aus den Ortschaften Eiche, Hellersdorf, Marzahn, Hohen-Schönhausen, Ahrensfelde, Falkenberg und Wartenberg
In Alt-Landsberg am 4. November, Nachmittags 2 Uhr:
... Bollensdorf, Eggersdorf, Hönow, Alt-Landsberg, Mehrow, Neuenhagen, Krummensee, Seeberg


Freitag, den 1. November 1889 (No. 128), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
In der Nacht vom 24. zum 25. d. Mts. hat sich auf dem Gute Hellersdorf eine rothbunte Kuh (Färse), 2 bis 3 Jahr alt, angefunden. Der sich legitimierende Eigenthümer kann dieselbe gegen Erstattung der entstandenen Kosten in Empfang nehmen.
Mehrow, den 28. October 1889.
Der Amts-Vorsteher. Krüger.


Sonntag, den 10. November 1889 (No. 132), Anzeigen

Schloßmeierei Blumberg sucht zu Neujahr eine Magd.


Freitag, den 6. December 1889 (No. 143), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Die unter dem Rindvieh des Bauerngutsbesitzers Lehmann zu Ahrensfelde ausgebrochene Maul- und Klauenseuche ist erloschen.
Mehrow, den 2. December 1889.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 15. December 1889 (No. 147), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Malchow (verspätet eingesandt). Am Sonnabend, den 30. November feierte der hiesige Gesangverein "Immergrün" im festlich geschmückten Barthel'schen Locale sein 5. Stiftungsfest, wozu auch der Gesangverein "Frohsinn" zu Ahrensfelde eingeladen und erschienen war. ...


Sonntag, den 22. December 1889 (No. 150), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Alt-Landsberg. Unsere Stadt hat jetzt eine freiwillige Feuerwehr. Dieselbe besteht aus 40 Mann und ist von dem Oberfeuerwehrmann Krause aus Berlin ausgebildet. Sie ist vollständig uniformiert, besitzt eine neue Saug- und Druckspritze von Ewald - Cüstrin und einen nach Berliner Muster erbauten Uebungsturm. Am 14. d. M. fand die Schluß-Uebung und Vorstellung der Wehr statt, ...


Sonntag, den 29. December 1889 (No. 153), Anzeigen

Bekanntmachung.
Mit dem 31. December d. Js. wird für Bahnhof Weißensee die bahnamtliche Abfuhr von Fracht- und Eilstückgut, welche dem Rollfuhrunternehmer Julius Schumacher in Berlin versuchsweise übertragen war, wieder eingestellt.
Berlin, im December 1889.
Königliches Eisenbahn-Betriebsamt. (Stadt- und Ringbahn.)


Vorheriger Jahrgang (1888) Nächster Jahrgang (1890)