Mehrow und Umgebung im Niederbarnimer Kreisblatt (Ausgabe Bernau) von 1903 (50. Jahrgang),
gefunden im Landesarchiv Berlin (Reinickendorf)
[1] Ergänzung anhand des Bandes „Amtliche Bekanntmachungen aus dem Niederbarnimer Kreisblatt. 1903.“, gefunden im Stadtarchiv Bernau (Juni 2015).


Sonntag, den 11. Januar 1903 (Nr. 5), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ... Der Gastwirth Karl Götze zu Kaulsdorf als Schiedsmann für den Schiedsmannsbezirk Nr. 5 (Gemeinde Kaulsdorf). ...


Sonntag, den 18. Januar 1903 (Nr. 8), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat December 1902 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine ertheilt worden.
Berlin, den 9. Januar 1903.
Der Landrath, von Treskow.
No. 699 ab 9.12.: Noack, August; Bauergutsbesitzer; Blumberg


Freitag, den 6. Februar 1903 (Nr. 16), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Auf dem diesseitigen Gemeinde-Jagdrevier wird in der Zeit vom 4. Februar bis 1. April d. Js. zur Vertilgung von Raubzeug Gift gelegt werden.
Ahrensfelde, den 4. Februar 1903.
Der Amts-Vorsteher


Sonntag, den 22. Februar 1903 (Nr. 23), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Dem Superintendenten a. D. Pastor Klügel in Friedrichsfelde ist die Ortsschulinspektion über die Schulen in Karlshorst und Marzahn übertragen worden. Bestätigt: ... Inspektor Christian Ringer in Mehrow als Guts-Vorsteher-Stellvertreter des Gutsbezirks Mehrow.


Sonntag, den 22. Februar 1903 (Nr. 23), Amtliche Beilage, gekürzt

Geschäftsplan
zur Musterung der Militärpflichtigen im Kreise Niederbarnim pro 1903.
II. Alt-Landsberg im Restaurant „Zum Deutschen Hause“
1. Am Donnerstag, den 26. März 1903.
Musterung der Gestellungspflichtigen aus den Ortschaften: Ahrensfelde, Bollensdorf Gemeinde und Gut, Eiche, Hönow, Alt-Landsberg Stadt und Amt, Mehrow, Seeberg, Werder


Sonntag, den 1. März 1903 (Nr. 26), Amtlicher Theil [1]

Bekanntmachung, betr. die Anerkennung der Freiwilligen Feuerwehren als Schutzwehren.
Die mit amtlichen Abzeichen versehenen freiwilligen Feuerwehren sind als Schutzwehren im Sinne des § 113 des Reichsstrafgesetzbuches anzusehen und auf besonderen Antrag der Wehren von den Ortspolizeibehörden als solche noch ausdrücklich anzuerkennen.
Hierauf mache ich die Einwohner des Kreises mit dem Bemerken aufmerksam, daß Personen, welche gegen die in Ausübung ihres Dienstes befindlichen Feuerwehrmänner durch Gewalt oder Bedrohung Widerstand leisten oder diese während der rechtmäßigen Ausübung ihres Dienstes tätlich angreifen, nach § 113 des Reichsstrafgesetzbuches mit Gefängnis bis zu 2 Jahren oder mit Geldstrafen bis zu 1000 Mark bestraft werden.
Berlin, den 23. Februar 1903.
Der Landrat von Treskow.


Sonntag, den 8. März 1903 (Nr. 29), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: Gärtnereibesitzer Friedrich Braunsdorf als Gemeinde-Vorsteher der Landgemeinde Biesdorf. ...


Mittwoch, den 11. März 1903 (Nr. 30, Beilage), Kreis-Nachrichten

Lindenberg. (O.=B.) Den Verlust von einigen 1000 Mark hat der Gutsbesitzer, frühere Gemeinde-Vorsteher Herr Aug. Kirschbaum hierselbst zu beklagen. Der Genannte hatte sich am Sonnabend abend mit seiner Familie zu einem im Huwe'schen Lokale stattgehabten Vergnügen begeben, welche Gelegenheit von Dieben benutzt wurde, in die Wohnung einzudringen, den dort befind­lichen Geldschrank zu öffnen und den aus einigen 1000 Mark bestehenden Inhalt zu stehlen.


Freitag, den 20. März 1903 (Nr. 34), Anzeigen

Dominium Blumberg (Bezirk Potsdam) hat Kaff (Spreu) abzugeben.


Sonntag, den 22. März 1903 (Nr. 35), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Die Frühjahrs=Kontroll=Versammlungen 1903 werden ... wie folgt abgehalten:
Kontrollversammlungsort: Alt-Landsberg (Schützenhaus)
  • Tag / Stunde: 2. April 9 V., Kategorie: Sämtliche Reservisten und Wehrleute der Garde und Provinzialtruppen. Jahresklasse 1902-1903
  • Tag / Stunde: 2. April 2 N., Kategorie: ... Jahresklasse 1892-1890
  • Tag / Stunde: 2. April 2 N., Kategorie: Sämtliche Ersatzreservisten 1902-1890
Aus den Ortschaften Bollensdorf, Eggersdorf, Hönow, Alt-Landsberg, Gutsbezirk, Amt Alt-Landsberg mit Amtsfreiheit, Neu-Hönow, Radebrück, Bruchmühle, Mehrow, Neuenhagen mit Niederheide, Krummensee und Seeberg


Sonntag, den 22. März 1903 (Nr. 35), Amtliche Beilage, gekürzt [1]

Bekanntmachung, betreffend die Schlachtvieh- und Fleischbeschau.
Beschaubezirke und zugehörige Ortschaften:
  • Name [etc.] des mit der gewöhnlichen Vieh-und Fleischbeschau betrauten Beschauers
  • Name, Wohnort des mit der Ergänzungsfleischschau betrauten Tierarztes
Ahrensfelde mit Ahrensfelde Gemeinde, Mehrow Gemeinde und Gut, Hellersdorf einschl. Wuhlgarten und Eiche Gemeinde
  • Beschauer: ---
  • Tierarzt: Hagenstein, Alt=Landsberg (Stellvertreter: Heinrich, Weißensee)
Biesdorf mit Biesdorf Gemeinde und Gut, Mahlsdorf Gemeinde und Gut, Kaulsdorf Gemeinde
  • Beschauer: ---
  • Tierarzt: Koedix, Hoppegarten (Stellvertreter: Grosseit, Lichtenberg)
Blumberg mit Blumberg Gemeinde und Gut, Hellersdorf einschl. Wuhlgarten und Eiche Gemeinde
  • Besch.: Wegener, August, Tischler, Blumberg (Stv.: Stopper, Reinhold, Barbier, Blumberg)
  • Tierarzt: Köppen, Werneuchen (Stellvertreter: Hagenstein, Alt-Landsberg)
Malchow mit Gemeinde und Gut Malchow, und den Gemeinden Karow und Lindenberg
  • Beschauer: ---
  • Tierarzt: Heinrich, Weißensee (Stellvertreter: Thien, Neu-Weißensee)
Neuenhagen mit den Gemeinden Neuenhagen, Seeberg und Hönow und Neuenhagen Gut
  • Beschauer: ---
  • Tierarzt: Hagenstein, Alt=Landsberg (Stellvertreter: Schröder, Fredersdorf)


Sonntag, den 29. März 1903 (Nr. 38, Beilage), Anzeigen

Ein Achswagen mit Verdeck ist z. verk. Friedrich Ebel, Blumberg


Mittwoch, den 1. April 1903 (Nr. 39, Beilage), Kreis-Nachrichten

Hönow. Ein Beweis von seltener Großherzigkeit wird aus unserem Ort bekannt. Der einzige Sohn des hiesigen Einwohners Bredereck genügte seiner Militärpflicht seit dem Herbst vorigen Jahres in Saarburg (Elsaß). Er wurde krank und starb. Die trostlosen Eltern hatten nun den sehnlichsten Wunsch, ihren Sohn in heimatlicher Erde zu begraben, konnten diesen Wunsch aus eigener Kraft der großen Kosten wegen aber nicht erfüllen. Da traten die Gemeindemitglieder helfend ein, sie sammelten 500 Mk. und davon wurden die über 400 Mk. betragenden Transportkosten der Leiche ec. bestritten. Am Sonntag fand die Beerdigung des jungen Kriegers statt, bei der der Hönower Landwehr=Verein dem Kameraden die letzte Ehre erwies.


Mittwoch, den 8. April 1903 (Nr. 42), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Ein wertvolles Taschenmesser mit 22 Klingen ist gefunden worden.
Blumberg, den 1. April 1903.
Der Amts=Vorsteher.


Sonntag, den 19. April 1903 (Nr. 46), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Bekanntmachung.
Für den Umfang des Schaubezirks Malchow, bestehend aus den Gemeinden Lindenberg, Karow, Malchow nebst Gut, ist der Tischler Albert Müller zu Lindenberg als Fleisch- und Trichinen­beschauer bestellt worden. Für die Ergänzungsfleischschau sind zuständig: Herr Tierarzt Heinrich in Weißensee, Herr Tierarzt Thien in Neu-Weißensee. ...
Malchow, den 14. April 1903.
Die Ortspolizeibehörde. Spinola.


Sonntag, den 19. April 1903 (Nr. 46), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; der frühere Schutzmann Otto Georges zu Berlin als Amtsdiener und Vollziehungsbeamter des Amtsbezirks Biesdorf.


Mittwoch, den 22. April 1903 (Nr. 47, Beilage), Vermischte Nachrichten

Werneuchen. Infolge des großen Schneetreibens, welches den Schnee meterhoch zusammen­türmte, blieb Montag früh der Zug 6 Uhr 20 Min. hinter hiesiger Station auf Seefeld zu stecken, und nahmen die Ausgrabungsarbeiten längere Zeit in Anspruch.


Freitag, den 24. April 1903 (Nr. 48), Anzeigen, gekürzt

Altlandsberger Kleinbahn, Fahrplan
gültig vom 1. Mai 1903 ab
km 0 Alt=Landsberg 6.23 8.35 11.35 2.30 5.35 8.31 So+F: 10.55
km 1 Schützenhaus 6.26 ...
km 5 Neuenhagen Dorf 6.37 ...
km 7 Hoppegarten 6.43 8.55 11.55 2.50 5.55 8.51 So+F: 11.15
zurück
km 0 Hoppegarten 7.15 9.10 12.17 3.10 7.27 9.08 So+F: 11.22
km 2 Neuenhagen Dorf ...
km 6 Schützenhaus ...
km 7 Alt=Landsberg 7.35 9.30 12.37 3.30 7.47 9.28 So+F: 11.47


Sonntag, den 26. April 1903 (Nr. 49, Beilage), Kreis-Nachrichten

Hönow. Als der Landwirt Friedrich Lenz Mittwoch abend 11 Uhr den Weg von Mahlsdorf nach Hönow passierte, wurde er an der Heide unweit Hönow von drei Wegelagerern plötzlich überfallen. Trotzdem Lenz bereits ein Alter von 63 Jahren erreicht hat, verfügter er Gott sei Dank noch über derartige Kräfte, daß er den einen dieser Strolche nach kurzem Ringen kampfunfähig machte und die beiden anderen durch sein Hilferufen in die Flucht jagte. Obwohl von einigen Dorfbewohnern, welche mit Schußwaffen und Heugabeln ausgerüstet waren, eine sofortige Verfolgung dieser Bande aufgenommen wurde, gelang es infolge der herrschenden Finsternis leider doch nicht, der Gesellschaft habhaft zu werden.


Mittwoch, den 29. April 1903 (Nr. 50), Amtliche Beilage, gekürzt

Etat für den Kreis Niederbarnim für das Rechnungsjahr 1903
Ausgabe.
Kapitel VII Für Chausseen und Wege, Titel I Im Allgemeinen, Position 1
Zu gemeinsamen und außerordentlichen Ausgaben für die Kreischausseen, einschließlich für die vorzunehmende nachträgliche Vermessung, Versteinung, katastermäßige Kartierung und grundbuch­liche Auflassung 305843 m je 6 Pfg. = 18350.58 M (Vorjahr: 17779.74 M)
  1. Niederschönhausen - Höpen
  2. Berlin - Prötzel - Tegel
  3. Weißensee - Bernau - Wandlitz
  4. Bernau - Hirschgarten - Buchholz
  5. Rummelsburg - Rüdersdorf - Neuzittau
  6. Bernau - Zerpenschleuse - Liebenwalde
  7. Germendorf - Biesenthal
  8. Dahlwitz - Neuenhagen - Ahrensfelde (13303 m)
  9. Bernau - Tegel - Bergfelde
  10. Radebrück - Herzfelde
  11. Oberschöneweide - Marzahn
Kapitel VII Titel IX Position 1...4
Für die Chaussee Dahlwitz - Hoppegarten - Hönow - Ahrensfelde
1. Für die Beschaffung der Chausseebau-Materialien: 5705 M
2. Für die Ausführung der zur Unterhaltung der Chausseeanlagen erforderlichen Arbeiten: 7895 M
3. Für die Unterhaltung der Gebäude: 200 M
4. Verwaltungs- und Rezepturkosten: 200 M
Gesamtbetrag Titel IX: 14000 M
Erläuterungen: Erforderlich werden 575 cbm Chausseesteine, 348 cbm Kies und Sand. Zur Ausführung sollen gelangen: 4320 m Neuschüttung


Sonntag, den 3. Mai 1903 (Nr. 52, Beilage), Kreis-Nachrichten

Hönow. (O.-B.) An die Wahrheit der Ueberfallsgeschichte, welche hier in voriger Woche solch großes Aufsehen erregte, glaubt hier kein Mensch mehr. Man hielt dieselbe für ein Märchen, das der „Ueberfallene“ nur erfunden hat, um für eine respektable Beule am Kopfe, die er sich jedenfalls bei dem Stoß an einen Baum geholt hat, eine gute Entschuldigung zu haben. Eine Anzeige an die Polizei, die doch sonst ganz ohne Zweifel eingegangen wäre, ist auch nicht erfolgt. Jetzt ärgern sich nur diejenigen mächtig, die mit Heugabeln, Revolvern, Flinten und Knüppeln bewaffnet bei dem dunklen, ungemütlichen Wetter auszogen, die Räuber einzufangen, daß sie sich so in den April haben schicken lassen; denn bekanntlich braucht der, der den Schaden hat, für den Spott nicht zu sorgen, und werden sie von denen, die weniger Lust hatten, mit der Räuberbande zu kämpfen, nicht wenig zum besten gehalten.


Sonntag, den 3. Mai 1903 (Nr. 52), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 3. Mai 1903: Große Tanzmusik. Hierzu ladet freundlichst ein Bolle, Gastwirt


Mittwoch, den 6. Mai 1903 (Nr. 53), Anzeigen

300 Ztr. Runkelrüben sind zu verkaufen bei Brederek, Bauerngutsbes., Blumberg.


Mittwoch, den 6. Mai 1903 (Nr. 53), Amtliche Beilage, gekürzt

Bekanntmachung.
In Gemäßheit des § 6 des Reichsimpfgesetzes vom 8. April 1874 ... findet die ... vorzunehmende diesjährige Schutzpockenimpfung im Kreise Niederbarnim zu folgenden Terminen statt:
Impfbezirk: IV.
Ortschaft und Impflokal: ... Hönow, Mehrow, Ahrensfelde, Eiche, ..., Blumberg, ...
Bezeichnung der Impflinge: Erstimpflinge und Wiederimpflinge
Zeit der Impfung: (Mehrow): 6. Mai nachm. 2½ Uhr
Zeit der Besichtigung: (Mehrow) 13. Mai nachm. 2½ Uhr
Name des Impfarztes: Dr. Crusius


Freitag, den 8. Mai 1903 (Nr. 54), Kreis-Nachrichten

Mehrow. (O.-B.) Vor einigen Tagen haben Spitzbuben unser doch ziemlich abgelegenes Dorf heimgesucht. Sie haben dem Bauerngutsbesitzer Herrn Adolf Thürling aus einer Miete auf dem Felde an der Chaussee nach Ahrensfelde 3-4 Wispel Kartoffeln im Werte von 150 bis 200 Mk. gestohlen. Da sie eine solche Menge Kartoffeln fortschaffen konnten, müssen es mindestens 4 Personen mit 2 Fuhrwerken gewesen sein. Weil auf der ganzen Chaussee nachts sehr selten Verkehr herrscht, brauchten sie nicht zu fürchten, abgefaßt zu werden und konnten ungestört „arbeiten“. Ihre Beute hat die Diebesbande jedenfalls nach Berlin geschafft und dort an Händler verkauft.


Mittwoch, den 27. Mai 1903 (Nr. 61), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Bekanntmachung.
Festsetzung der Dauer der Lehrzeit in Handwerksbetrieben.
Gemäß ... Gewerbeordnung ... hat die Handwerkskammer zu Berlin ... die Mindestdauer der Lehrzeit in nachbezeichneten Handwerksbetrieben auf 3 Jahre festgesetzt:
Bäcker, Bandagisten und Orthopäden, Barbiere, Friseure und Perückenmacher, Bildhauer, Böttcher, Brunnenmacher, Buchbinder, Kartonnagenarbeiter, Etuimacher und Ledergalanterie­arbeiter, Buchdrucker (Setzer und Drucker), Büchsenmacher, Bürsten- und Pinselmacher, Dach-, Schiefer- und Ziegeldecker, Damenmäntelschneider, Drechsler, Stockmacher, Elektrotechniker, Färber, Bleicher, Dekateure, Drucker und Appreteure, Feilenhauer, Fleischer, Galvanoplastiker, Gelb-, Kunst- und Metallgießer, Gerber, Glaser, Glasmaler, Glas- und Metallinstrumentenmacher, Graveure, Gürtler, Handschuhmacher, Holzbildhauer. Hutmacher, Installateure, Juweliere, Gold- und Silberbearbeiter, Ziseleure, Kammmacher, Klempner, Konditoren, Pfefferküchler, Korbmacher, Kürschner, Mützenmacher, Kupferschmiede, Kupfer- u. Stahldrucker, Lackierer, Lithographen und Steindrucker, Maler, Mauer, Mechaniker, Messerschmiede, Chirurgie-Instrumentenmacher und Schleifer, Metalldrücker, Modelleure, Stuckateure, Gips- u. Zementformer, Mühlenbauer, Müller, Musikinstrumentenmacher, Nadler und Siebmacher, Nagelschmiede, Photographen u. Glasätzer, Posamentierer u. Bortenmacher, Sattler, Riemer und Täschner, Schiffsbauer, Schlosser, Schmiede, Schneider, Schornsteinfeger, Schriftgießer, Schuhmacher, Schäftemacher, Pantoffelmacher, Schwertfeger, Seiler, Steinmetze u. Steinbildhauer, Steinsetzer, Stellmacher u. Wagenbauer, Tapezierer, Tischler, Töpfer u. Ofensetzer, Tuchmacher, Tuchscherer, Uhrmacher, Vergolder, Weber u. Wirker, Xylographen, Zeugschmiede, Zimmerer.
Diese Festsetzung tritt mit dem 1. Oktober d. Js. in Kraft; sie gilt also lediglich für die an diesem Tage beginnenden Lehrverhältnisse. ...
Berlin, den 19. Mai 1903.
Der Landrat von Treskow.


Sonntag, den 31. Mai 1903 (Nr. 63), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Kaufmann Otto Mattick als Steuererheber der Landgemeinde Biesdorf; ...


Sonntag, den 7. Juni 1903 (Nr. 65, Beilage), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am heutigen Sonntag begeht der hiesige Turn=Verein das Fest seiner Fahnenweihe. Nach den vorliegenden Anmeldungen zu schließen dürfte der Besuch von auswärtigen Turnern ein sehr starker sein.


Mittwoch, den 10. Juni 1903 (Nr. 66), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Die Landstraße von Blumberg nach Krummensee ist wegen vorzunehmender Pflasterung auf ca. 14 Tage gesperrt.
Blumberg, den 7. Juni 1903.
Der Amts-Vorsteher.


Mittwoch, den 10. Juni 1903 (Nr. 66), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Sonntag fand hierselbst die Fahnenweihe des Turnvereins „Germania“ statt; diese war vom Wetter nicht gerade sehr begünstigt, denn gerade bei der eigentlichen Weihe kam das Naß des Himmels in reichlichem Maße herab. Zur Feier waren 11 auswärtige Vereine erschienen, welche sämtlich Fahnennägel ec. gestiftet hatten. Am Abend fand ein Tanzkränzchen im Restaurant zum „Deutschen Kaiser“ sowie im Restaurant Keisdorf statt, welches die frisch-froh-fromm-freien Turner noch lange zusammenhielt.


Sonntag, den 14. Juni 1903 (Nr. 68), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: Mühlenbesitzer Ferdinand Hirschel als Schöffe der Landgemeinde Marzahn; ...


Freitag, den 19. Juni 1903 (Nr. 70, Beilage), gekürzt

Die Resultate der Reichstagswahl
Königreich Preußen, Provinz Brandenburg, Niederbarnim:
Stadthagen (Soz.) 38363. Ringel (national) 20373, Plonz (freisinnig) 4024, Dr. Stephan (Zentr.) 810, zersplittert 373,
Gew[ählt]. Stadthagen (Soz.)


Mittwoch, den 24. Juni 1903 (Nr. 72), gekürzt

Reichstagswahlergebnisse des Kreises Niederbarnim vom 16. Juni 1903.
Ahrensfelde Blumberg Eiche Lindenberg Mehrow Kreis Niederbarnim
Ringel (konservativ): 104 244 31 176 30 20415
Stadthagen (Sozialdemokr.): 30 25 12 6 25 38364
Plonz (freis. Volkspartei): 4040
Dr. Stephan (Zentrum): 2 853
von Chrzanowski (Pole): 1 260
Zersplittert: 48
Summe: 134 272 43 182 55 63980


Freitag, den 26. Juni 1903 (Nr. 73), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Lindenberg. (O.-B.) Zu einer echt patriotischen Feier gestaltete sich die Fahnenweihe, die der hiesige Arbeiterverein „Deutsche Eiche“ [Vorsitzender: Grünwald] am vergangenen Sonntag im Lokal des Herrn Bolle beging. Die Arbeitervereine aus Blumberg, Seefeld und Blankenburg, sowie die Krieger, Turner und Sänger des Festortes waren zu diesem Feste erschienen. ...


Sonntag, den 5. Juli 1903 (Nr. 77), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Am Sonntag, den 5. und Montag, den 6. d. Mts. begeht der hiesige Kriegerverein sein 25. Stiftungsfest, zu welchem auch Herr Landrat von Treskow sein Erscheinen zugesagt hat.


Mittwoch, den 8. Juli 1903 (Nr. 78), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Zu der Jubiläumsfeier des hiesigen Kriegervereins am Sonntag waren 28 Vereine mit 24 Fahnen erschienen. Den Feldgottesdienst hielt Herr Pastor Uhlmann ab. Herr Amtsvorsteher Haase begrüßte die herbeigeeilten Gäste, worauf Herr Landrat von Treskow eine Ansprache hielt. Die offizielle Festrede hielt Herr Hauptmann Jasper - Bernau. Mit dem Bewußtsein, im Kreise alter Kameraden einen soldatischen Festtag froh verlebt zu haben, traten die auswärtigen Kriegervereine abends den Heimweg an.


Sonntag, den 12. Juli 1903 (Nr. 80), Kreis-Nachrichten

Hönow. Eine Liebes=Tragödie modernen Stils ereignete sich hierselbst. Bei dem Mühlenbesitzer Mette stand der 26jährige Müllergeselle Franz Dege in Arbeit, welcher mit der 23jährigen Elisabeth Kurtz, die bei dem Bauerngutsbesitzer Schmidt diente, ein nicht ohne Folgen gebliebenes Liebesverhältnis unterhielt. Die Liebschaft hatte die Zustimmung der Eltern des Mädchens nicht. Dieser Umstand mag dem jungen Paare zu seiner unseligen Tat Veranlassung gegeben haben. Als am Donnerstag früh um 9 Uhr der Geselle nicht zum Frühstück erschien, begab sich der Herr Mette nochmals auf die Mühle (er war schon einmal dort gewesen, hatte auch Blutspuren bemerkt, die er aber nicht weiter beachtete, da er annahm, sie rührten vom Nasenbluten des Gesellen her). Herrn M. bot sich ein schrecklicher Anblick; auf Mehlsäcken sitzend fand er die Leichen des Liebespaares; mittels eines Revolvers hatte der junge Mann erst seine Braut und dann sich selbst erschossen. In einem Briefe hatten die Lebensüberdrüssigen Abschied genommen. Der Brief wurde dem Gericht eingesandt und von diesem, das sich sofort nach dem Tatorte begab, mitsamt dem Revolver beschlagnahmt. Der Geselle hat schon ein bewegtes Leben hinter sich; er war in Amerika, Ostafrika ec.


Sonntag, den 12. Juli 1903 (Nr. 80), Anzeigen

Ein 1 spänn. Kasten=Federwagen ist zu verkaufen bei Schumann, Lindenberg.


Mittwoch, den 15. Juli 1903 (Nr. 81), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; der Vollziehungsbeamte und Nachtwächter der Gemeinde Dahlwitz, Karl Pritzel, als Vollziehungsbeamter des Gutsbezirks Dahlwitz. ...


Freitag, den 24. Juli 1903 (Nr. 85), Kreis-Nachrichten

Krummensee. Am Dienstag nachmittag zwischen 4-5 Uhr ist hierselbst ein Einbruch verübt worden, bei welchem dem Diebe erhebliche Werte in die Hände gefallen sind. Der den Eindruck eines harmlosen Touristen machende, anscheinend mit einem Fernrohr versehene Einbrecher hat sich die Beschäftigung der Landbewohner mit den Erntearbeiten zu nutze gemacht, ist in die Wohnung des Besitzers B. eingestiegen, hat mit dem Beile einen Schreibtisch erbrochen und daraus ca. 500 Mk. bares Geld, Goldsachen, Uhren ec. entwendet. Trotzdem der Diebstahl bald entdeckt und die Verfolgung des frechen Täters aufgenommen wurde, gelang es doch nicht, desselben habhaft zu werden.


Sonntag, den 2. August 1903 (Nr. 89), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Am Sonntag, den 16. August d. Js. findet das vom hiesigen Reiterverein schon seit einigen Jahren mit großem Erfolg und bedeutenden sportlichen Leistungen inszenierte Bauern-Wettreiten statt. Es werden voraussichtlich sieben Rennen, darunter jedenfalls wieder ein Hindernis- und ein offenes Rennen zum Austrag kommen.


Sonntag, den 2. August 1903 (Nr. 89), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Polizeisergeant Julius Schulz aus Münster als Amtsdiener und Vollziehungsbeamter des Amtsbezirks Biesdorf.


Mittwoch, den 5. August 1903 (Nr. 90), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Am Sonntag, den 2. August, konnte der hiesige Pfarrer Uhlmann auf eine 25jährige Wirksamkeit in unserm Orte zurückblicken. Von einer offiziellen Feier dieses Tages ist jedoch auf Wunsche des Jubilars Abstand genommen worden.
Mehrow. (O.-B.) Der jetzige Besitzer des hiesigen Rittergutes, Herr Stock, hat sich als Patron der Kirche und Schule schon mehrfach verdient gemacht. Im vorigen Jahr ließ derselbe in der Kirche eine schöne neue Orgel an Stelle der alten verbrauchten aufstellen; jetzt hat er der Schule die notwendigen Turngeräte geschenkt; auch hat er der Schuljugend eine große Freude bereitet, indem er derselben den Besuch des Zoologischen Gartens ermöglichte.


Freitag, den 7. August 1903 (Nr. 91), Kreis-Nachrichten

Hönow. Wildernde Zigeuner kamen vor einigen Tagen von Schöneiche her nach unserem Dorfe. Unterwegs von den Gendarmen gestellt, widersetzten sich die Burschen und schossen auf die Beamten. Zwei der Zigeuner wurden nun verhaftet und nach Alt-Landsberg in das Gefängnis gebracht, die übrigen Mitglieder der Bande sind flüchtig.


Sonntag, den 9. August 1903 (Nr. 92), Kreis-Nachrichten

Mehrow. (O.-B.) Herrn Bauerngutsbesitzer Adolf Thürling, welchem im April d. Js. Spitzbuben aus einer Miete von einem an der Ahrensfelder Chaussee gelegenen Acker ca. 2 Wispel Kartoffeln stahlen, haben jedenfalls dieselben Personen in einer der letzten Nächte bei der Roggenernte geholfen. Es fiel dem Besitzer, als er morgens sein Feld kontrollierte, auf, daß eine Anzahl Mandeln auf einen Haufen zusammen geworfen waren. Bei näherer Besichtigung entdeckte er, daß Diebe das Korn ausgedroschen und ihm nur das Stroh gelassen haben. Schlecht gerechnet hat Herr T. hiervon einen Schaden von 50 Mk. Wie die Spuren anzeigen, haben die Spitzbuben einen Einspänner bei der „Ernte“ benutzt. Ein mit einem kleinen braunen Pferde bespannter grüner Kastenwagen ist nachts auf der genannten Chaussee von dem Besitzer, der per Rad die Straße entlang kam, bemerkt worden. Bei der Dunkelheit und dem schnellen Tempo, welches er eingeschlagen hatte, konnte er es nicht sehen, ob Säcke auf demselben lagen.


Sonntag, den 16. August 1903 (Nr. 95), Amtliche Beilage, gekürzt

Verzeichnis I
der zum Wahlverbande der größeren Grundbesitzer gehörigen Grundbesitzer, Gewerbetreibenden und Bergwerksbesitzer im Kreise Niederbarnim
Abteilung A Grundbesitzer.
Lfd. Nr.: 7; Zuname, Vorname: von Siemens, Georg Wilhelm
Stand oder Gewerbe: Rittergutsbesitzer; Wohnort: Berlin
Jahresbetrag der wirklichen bzw. fingierten
  • ... Grundsteuer: 963,94 M / Gebäudesteuer: 236,20 M
    in der Gemarkung bzw. dem Grundsteuer-Erhebungsbezirke Biesdorf, Gemeinde
  • ... Grundsteuer: 440,38 M / Gebäudesteuer 70,20 M
    in der Gemarkung bzw. dem Grundsteuer-Erhebungsbezirke Biesdorf, Gut
zusammen: Grundsteuer: 1404,32 M / Gebäudesteuer: 306,40 M, Summe 1710,72 M
Lfd. Nr.: 12; Zuname, Vorname: Stock, Robert
Stand oder Gewerbe: Rittergutsbesitzer; Wohnort: Berlin
Jahresbetrag der wirklichen bzw. fingierten
  • ... Grundsteuer: 1,15 M / Gebäudesteuer: --
    in der Gemarkung bzw. dem Grundsteuer-Erhebungsbezirke Mehrow, Gemeinde,
  • ... Grundsteuer: 953,45 M / Gebäudesteuer 113,10 M
    in der Gemarkung bzw. dem Grundsteuer-Erhebungsbezirke Mehrow, Gut,
zusammen: Grundsteuer: 954,60 M / Gebäudesteuer: 113,10 M, Summe 1067,70 M
Verzeichnis III
der zum Wahlverbande der Landgemeinden gehörenden Landgemeinden im Kreise Niederbarnim
(Zivileinwohnerzahl nach der Zählung am 1. Dezember 1900 / Zahl der von jeder Gemeinde zu wählenden Wahlmänner)
1.  Tegel  7022 /  10
34.  Blumberg  936 /  3
36.  Lindenberg  879 /  3
50.  Ahrensfelde  609 /  2
55.  Hönow  554 /  2
91.  Eiche  260 /  1
106.  Mehrow  110 /  1
107.  Bollensdorf  31 /  1


Freitag, den 21. August 1903 und vorher (Nr. 94/95/97), Amtlicher Teil, zusammengefasst

Bekanntmachung.
Nachstehend bringe ich gemäß Absatz 3 der Anweisung zur Ausführung des § 6 des Natural­leistungs­gesetzes vom 24. Mai 1898 (Reichsgesetzblatt Seite 930/931 von 1898) die Uebersicht über die beabsichtigte Belegung des hiesigen Kreises durch Truppen des Gardekorps während des Manövers 1903 zur Kenntnis der beteiligten Gemeinden.
Unterbringungsort: Truppenteil, Ungef. Stärke (Offiziere / Mann / Pferde)
am 1. September 1903
Hönow: 1 Abtl.-Stab und 3 Batterien Feld-Art.-Schießschule (12 / 212 / 164)
Mehrow, Gem. u. Gut: Stab des 2. Garde-Dragoner-Rgt. (4 / 24 / 25)
Eiche: 1 Eskadron 2. Garde-Dragoner-Rgt. (6 / 126 / 135)
Blumberg, Gem. u. Gut: ¾ Eskadron 1. Garde-Dragoner-Rgt. und 1 reitende Batterie 4. Garde-Feld-Art.-Rgt. (9 / 161 / 166)
am 3. September 1903
Lindenberg: 1 Bataillon Rgt. Augusta (16 / 575 / 14)
am 4. September 1903
Hönow: 1 Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgt. (5 / 121 / 127)
Eiche: 1 Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgt. (4 / 107 / 112)
am 7. September 1903
Mehrow, Gem. u. Gut: Rgts.-Stab 2. Garde-Feld-Art.-Rgt. (3 / 12 / 11)
Blumberg, Gem. u. Gut: Stab 4. Garde-Kavallerie-Brigade (3 / 9 / 10)
am 8. und 9. September 1903
Hönow: 1½ Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgt. (8 / 183 / 191)
Mehrow, Gem. u. Gut: Rgts.-Stab und ½ Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgt. (6 / 83 / 88)
Ahrensfelde: 1 Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgts. (5 / 121 / 127)
Eiche: 1 Eskadron 2. Garde-Ulan.-Rgts. (5 / 121 / 127)
Blumberg Gem. u. Gut: 1 Bataill.-Stab u. 2 Komp. Garde-Grenadier-Rgt. 5 (12 / 257 / 8)
am 12. und 13. September 1903
Ahrensfelde: 1 Abtl.-Stab u. 3 fahr. Batterie 2. Garde-Feld-Art.-Rgt. (13 / 265 / 188)
Blumberg, Gem. u. Gut: 1 Bataillon Rgt. Augusta (16 / 575 / 14)
am 19. und 20. September 1903
Hönow: 1 Eskadron Rgt. Gardes du Corps (5 / 110 / 124)
Berlin, den 7. August 1903.
Der Landrat, I.V. Oppenheim, Kreisdeputirter [!]


Freitag, den 21. August 1903 (Nr. 97), Amtlicher Theil [1]

Bekanntmachung.
Der Tischlermeister August Ludwig Müller zu Lindenberg ist für den Gemeindebezirk Lindenberg als zweiter Trichinenbeschauer bestellt und vereidigt worden.
Malchow, den 18. August 1903.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 23. August 1903 (Nr. 98), Amtliche Beilage [1]

Bekanntmachung, betreffend die Schlachtvieh- und Fleischbeschau.
Nachdem im Kreise Niederbarnim sämtliche Fleischbeschauer von mir ihre Bestallung zur Ausübung der Vieh- und Fleischbeschau erhalten haben, bringe ich die Zusammenstellung der gebildeten Beschaubezirke und der zuständigen Fleischbeschauer sowie ihrer Stellvertreter nachstehend zur öffentlichen Kenntnis.

Nr., Name und Umfang des Fleischbeschaubezirks
  • Name, Stand und Wohnort des von mir mit der gewöhnlichen Vieh- und Fleischschau betrauten Fleischbeschauers / Fleischbeschauerstellvertreters
  • Die den approbierten Tierärzten vorbehaltene Beschau und die Ergänzungsbeschau üben aus der Tierarzt / stellvertretungsweise der Tierarzt
5. Ahrensfelde (Ahrensfelde Gemeinde, Mehrow Gut u. Gemeinde, Eiche Gemeinde, Hellersdorf Gut mit Wuhlgarten)
  • Kahlow, Gastwirt, Ahrensfelde / Stoppert, Barbier, Blumberg
  • Hagenstein, Alt-Landsberg / Heinrich, Weißensee
6. Biesdorf (1. Biesdorf Gemeinde und Gut, Kaulsdorf Gemeinde, 2. Mahlsdorf Gemeinde und Gut)
  • zu 1. Gehrmann, Amtsdiener, Kaulsdorf / Berenstecher, Kaufmann, Mahlsdorf
    zu 2. Berenstecher, Kaufmann, mahlsdorf / Gehrmann, Amtsdiener, Kaulsdorf
  • Koedix, Hoppegarten / Grosseit, Lichtenberg
9. Blumberg (Blumberg Gemeinde und Gut)
  • 1. Wegener, Tischler, Blumberg / Stoppert, Barbier, Blumberg
    2. Stoppert, Barbier, Blumberg / Wegener, Tischler / Blumberg
  • Köppen, Werneuchen / Hagenstein, Alt-Landsberg
29. Malchow (Malchow Gemeinde u. Gut, Karow Gemeinde, Lindenberg Gemeinde)
  • Müller, Tischlergeselle, Lindenberg / Blumberg, Schuhmachermeister, Wartenberg
  • Heinrich, Weißensee / Thien, Neu-Weißensee
30. Neuenhagen (1. Neuenhagen Gemeinde und Gut, 2. Seeberg Gemeinde, Hönow Gemeinde)
  • zu 1. Fagerstern, Barbier, Neuenhagen / Heckmann, Gastwirt, Neuenhagen
    zu 2. Heckmann, Gastwirt, Neuenhagen / Fagerstern, Barbier, Neuenhagen
  • Hagenstein, Alt-Landsberg / Schröder, Fredersdorf


Mittwoch, den 26. August 1903 (Nr. 99), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Ueber das am Sonntag, den 16. d. Mts. vom hiesigen Reiterverein veranstaltete Wettreiten geht uns noch nachträglich folgender Bericht zu: Unter dem Kommando des Herrn A. Junghans ritten die Mitglieder des Vereins nach dem vor dem Dorfe hergerichteten Rennplatze, wo sich eine große Zuschauermenge eingefunden hatte. Der Verlauf des Wettreitens war folgender: Das 1. Rennen gewann Herr Kröhnert auf Herrn Hübners Stute, das 2. Herr Gustav Albrecht, das 3. Herr Krüger auf Herrn Lehmanns Wallach, das 4. Herr Wilhelm Haase, das 5. Herr Kröhnert, das 6. Herr W. Haase und das letzte Rennen Herr Trainer Woh aus Hoppegarten.


Mittwoch, den 16. September 1903 (Nr. 108), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Veranlagung der Städte mit weniger als 10000 Einwohnern, der Landgemeinden und Gutsbezirke zu den Kosten der Handwerkskammer zu Berlin für das Rechnungsjahr 1903/4
Gemeinde Handwerksbetriebe Gesellen Lehrlinge
Ahrensfelde:161111
Blumberg:233419
Eiche: 5 3 1
Lindenberg:15158
Mehrow: 41 -   45 M. * 4 % = 1,80 M.


Freitag, den 18. September 1903 (Nr. 109), gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat August 1903 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden.
Berlin, den 4. September 1903.
Der Landrat, I.V. Oppenheim, Kreisdeputierter.
No. 194 ab 20.8.: Dotti, Fritz; Gutsbesitzer; Hönow
No. 257 ab 19.8.: Ebel, August; Bauergutsbesitzer; Blumberg
No. 327 ab 27.8.: Dr. Fahrenholz; Arzt; Ahrensfelde


Mittwoch, den 23. September 1903 (Nr. 111, Beilage), Vermischte Nachrichten

Werneuchen. Am Montag vormittag wurde ein hierselbst bei dem Ackerbürger B. in Dienst stehender Knecht Johann erhängt in der Heide am Wesendahler Wege aufgefunden.



Sonntag, den 4. Oktober 1903, Vermischte Nachrichten, gekürzt

Werneuchen. Am Donnerstag mittag gegen ½1 Uhr wurden die hiesigen Einwohner plötzlich durch Feuersignale erschreckt. Es brannte in der Chausseestraße die Scheune des Handelsmanns Otte. ...


Sonntag, den 11. Oktober 1903, Anzeigen

Jung Hühner von erstprämiierten rebhuhnfarbigen Italiener Hühnern hat zu verkaufen
Brunow, Ahrensfelde.


Mittwoch, den 28. Oktober 1903 (Nr. 126), Amtlicher Theil

Bekanntmachung.
Ein Offizierssäbel, anscheinend einem Artillerie-Offizier gehörig, ist als gefunden hier abgegeben worden.
Blumberg, den 25. Oktober 1903.
Der Gemeinde=Vorsteher.


Freitag, den 30. Oktober 1903 (Nr. 127), Amtlicher Theil [1]

Bekanntmachung.
Im Juli und August 1904 wird die Festungsbauschule mit etwa 30 Unteroffizieren eine Aufnahme-Uebung im Bereich der Gemarkungen Bernau, Börnicke, Schönow, Schmetzdorf, Zepernick, Schwanebeck, Buch, Birkholz und Lindenberg abhalten. Die Vorarbeiten dazu werden im Oktober und November dieses und im April und Mai nächsten Jahres erledigt werden.
Flurschaden wird bei diesen Uebungen nach Möglichkeit vermieden; es wird aber vorkommenden Falls entschädigt werden. Die Ansprüche sind seitens der Eigentümer möglichst sofort bei dem leitenden Offizier geltend zu machen.
Charlottenburg, den 19. Oktober 1903.
Direktion der Festungsbauschule.


Sonntag, den 1. November 1903 (Nr. 128), Amtlicher Theil, gekürzt [1]

Bekanntmachung, betreffend Bekämpfung der Kaninchenplage.
Die mit Schwefelkohlenstoff angestellten Versuche zur Bekämpfung der Kaninchenplage haben sich im allgemeinen als wirkungsvoll erwiesen. Die Besitzer der Privat- und Kommunalforstreviere werden es deshalb als ihre Aufgabe anzusehen haben, überall dort, wo die örtlichen und klimatischen Verhältnisse es angezeigt erscheinen lassen, das vom Kaiserlichen Gesundheitsamt ... empfohlene Mittel anzuwenden. ...
Berlin, den 26. Oktober 1903.
Der Landrat. I. V. von Le Coq, Regierungsassessor.


Sonntag, den 8. November 1903 (Nr. 131, Beilage), Kreis-Nachrichten

Mahlsdorf. Die hier gebildete freiwillige Feuerwehr soll am morgigen Sonntag vorgestellt werden.


Mittwoch, 18. November 1903 (Nr. 135), Kreis-Nachrichten

Mehrow. Bei einer Schlägerei, welche er schlichten wollte, ist der Hofverwalter Hermann Zimmermann auf dem Vorwerk Trappenfelde arg zu Schaden gekommen. Der Arbeiter Kuchenbecker, der als händelsüchtig bekannt ist, geriet in stark angetrunkenem Zustande mit seinem Arbeitskollegen Mittelstädt in Streit, in dessen Verlaufe er diesen mit einer Mistforke in den Arm stach. Als der genannte Hofverwalter, ein äußerst friedlicher Mann, dem Streite steuern wollte, wendete sich der Wüterich gegen diesen und schlug ihm mit der scharfen Kante eines Spatens auf den rechten Unterarm, wodurch eine klaffende Wunde, die bis auf den Knochen reicht, entstand. Mit einem zweiten Hiebe, der um ein Haar die Nase getroffen hätte, spaltete der Unmensch seinem Opfer die rechte Backe völlig auf. Die Wunden wurden von dem Ahrensfelder Arzte Dr. Fahrenholz zugenäht. Der Raufbold Kuchenbecker wurde sofort aus dem Dienste entlassen, befindet sich aber noch auf freiem Fuße.


Mittwoch, 18. November 1903 (Nr. 135), Amtliche Beilage, gekürzt

Freienwalde a. O., den 17. November 1903.
Gemäß §24 des Reglements vom 14. März d. Js. über die Ausführung der Wahlen zum Hause der Abgeordneten bringe ich das nachstehende Verzeichnis der Wahlmänner der für die Abgeordneten­wahl zu einem Wahlbezirk vereinigten Kreise Ober= und Nieder=Barnim mit dem Bemerken zur öffentlichen Kenntnis, daß die Wahl der Abgeordneten am Freitag, den 20. d. Mts., von vormittags 10 Uhr ab in der großen Stadtkirche zu Bernau stattfindet. Das Wahlmänner-Verzeichnis liegt auch in den Bureaus des königlichen Landratsamts Nieder=Barnimer Kreises zu Berlin (Im Kreishause, Friedrich Karl-Ufer 5) und des hiesigen Landratsamts zur Einsicht aus.
Der Wahlkommissar, Königliche Landrat, von Oppen

Verzeichnis der Wahlmänner der für die Abgeordnetenwahl zu einem Wahlbezirke vereinigten Kreise Ober= und Nieder=Barnim
II. Kreis Nieder-Barnim.
Laufende Nr., Namen des Gemeinde= oder Gutsbezirks, Vor und Zunamen des Wahlmannes, Stand des Wahlmannes
67  Eiche Klus, August Gemeindevorsteher
78  Blumberg Grün, Wilhelm Amtsvorsteher
81  do. Noack, August Schöffe
82  do. Grün, August Bauerngutsbesitzer
105  Mehrow Meißner, Ernst Gemeindevorsteher
106  Ahrensfelde Müller, August do.
107  do. Haase, Karl Amtsvorsteher
112  Lindenberg Bartel, Hermann Gemeindevorsteher
113  do. Ebel, Friedrich Bauerngutsbesitzer
114  do. Wilke, August do.


Mittwoch, den 2. Dezember 1903 (Nr. 141), Amtlicher Theil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...;
Rechnungsführer Wilhelm Wulff als Gutsvorsteher-Stellvertreter des Gutsbezirks Mehrow.


Freitag, den 18. Dezember 1903 (Nr. 148), Amtlicher Theil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat November 1903 sind ... nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden. ...
No. 554 ab 25.10.: Reinicke, August; Feld- und Forsthüter; Blumberg (unentgeltlich)
No. 587 ab 7.11.: Lyx, Karl; Chaussee-Aufseher; Blumberg (15 Mark Abgabe)


Vorheriger Jahrgang (1902) Nächster Jahrgang (1904)