Mehrow und Umgebung im Niederbarnimer Kreisblatt (Ausgabe Bernau) von 1904 (51. Jahrgang),
gefunden im Landesarchiv Berlin (Reinickendorf)
[1] Ergänzung anhand des Bandes „Amtliche Bekanntmachungen aus dem Niederbarnimer Kreisblatt. 1904.“, gefunden im Stadtarchiv Bernau (Juni 2015).


Freitag, den 1. Januar 1904 (Nr. 1), Amtliche Beilage, gekürzt

Bekanntmachung. Nachweisung derjenigen Personen, welche im Jahre 1904 auf Grund des § 18 des Gesetzes, betreffend Ausführung des Reichsgesetzes über die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen vom 12. März 1981, zu Schiedsmännern behufs Abschätzung des Wertes der auf polizeiliche Anordnung zu tötenden Tiere zugezogen werden können.
Nr. 19, Amtsbezirk Blumberg
  1. Bauergutsbesitzer August Ebel zu Blumberg,
  2. Bauergutsbesitzer Wilhelm Grün zu Blumberg,
  3. Bauergutsbesitzer August Noack zu Blumberg,
  4. Bauergutsbesitzer Georg Juert zu Blumberg.
Nr. 20, Amtsbezirk Ahrensfelde
  1. Gutsvorsteher Wolf zu Hellersdorf,
  2. Gutsbesitzer Haase zu Ahrensfelde,
  3. Gutsbesitzer Lindemann zu Eiche,
  4. Bauergutsbesitzer August Müller zu Ahrensfelde.


Sonntag, den 10. Januar 1904 (Nr. 5), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Schuhmacher August Geelhaar als Nachtwächter der Gemeinde Falkenberg; ...


Freitag, den 15. Januar 1904 (Nr. 7), Anzeigen

Heute früh 8 Uhr verstarb nach langem, schwerem Leiden mein innigstgeliebter Mann, unser guter Vater, der Kossätengutbesitzer Karl Brederecke im 54. Lebensjahre.
Dies zeigt allen Freunden und Bekannten mit der Bitte um stille Teilnahme tiefbetrübt an
Die trauernde Witwe nebst Kindern.
Mehrow, den 13. Januar 1904. ...

Am 13. früh 8 Uhr verschied ganz plötzlich unser lieber Vater, Schwieger- und Großvater, der Altsitzer Carl Wegener, im Alter von 66 Jahren. Dies zeigen tiefbetrübt an
Die trauernden Hinterbliebenen.
Ahrensfelde, den 15. Januar 1904. ...


Sonntag, den 17. Januar 1904 (Nr. 8), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung
Im Monat Dezember 1903 sind ... nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden.
No. 719 am 9.12.: Prietzel, Eduard; Sattlermeister; Blumberg (Tagesjagdschein)
No. 753 ab 15.12.: Noack, August; Bauergutsbesitzer; Blumberg


Mittwoch, den 20. Januar 1904 (Nr. 9), Anzeigen

Für die bei der Beerdigung meines unvergesslichen Mannes, unseres guten Vaters, des Kossäten­gutsbesitzers Karl Brederecke bewiesene innige Teilnahme und für die vielen Kranzspenden sagen wir hierdurch allen Verwandten und Bekannten, insbesondere Herrn Pastor Uhlmann für seine trostreichen Worte unsern tiefgefühltesten Dank.
Mehrow, den 18. Januar 1904.
Die trauernden Hinterbliebenen.

Danksagung.
Für die vielen Beweise inniger Liebe und Teilnahme bei der Beerdigung uns unvergesslichen Vaters, Schwiegervaters und Großvaters, des Altsitzers und Kirchenältesten Karl Wegener sagen wir allen, insbesondere dem Herrn Pastor Uhlmann für die trostreichen Worte am Sarge und Grabe unseres teuren Entschlafenen, ebenso dem Gemeinde-Kirchenrat und dem Gesangverein „Frohsinn“ in Ahrensfelde, sowie allen Lieben von nah und fern für ihre herzliche Anteilnahme und für die überaus reichen Kranzspenden unsern tiefgefühltesten Dank.
Ahrensfelde, den 16. Januar 1904.
Die trauernden Hinterbliebenen.


Sonntag, den 24. Januar 1904 (Nr. 11), Anzeigen

Ein weißes seidenes Tuch mit Federbesatz ist am Montag früh zwischen Lindenberg und Weißensee verloren worden. Abzugeben beim Bäckermstr. Dünnbier. Lindenberg.


Sonntag, den 31. Januar 1914 (Nr. 14), Anzeigen

Bekanntmachung.
Am Donnerstag, den 4. Februar, vormittags 11 Uhr
sollen aus meiner Forstparzelle, rechts der Landstraße Blumberg-Krummensee,
ca. 140 Meter Kiefern Durchforstungsreiser (Faschinenreiser, Bohnenstangen)
im Ebel'schen Gasthause hierselbst meistbietend gegen Barzahlung verkauft werden.
Blumberg, den 28. Januar 1904.
Noack.


Mittwoch, den 3. Februar 1904 (Nr. 15), Anzeigen

Für die liebevollen Aufmerksamkeiten und herzlichen Gratulationen zu unserem 25jährigen Ehejubiläum sagen wir auf diesem Wege unsern verbindlichsten Dank.
Ahrensfelde bei Berlin, den 30. Januar 1904.
Wilhelm Krüger und Frau.


Freitag, den 12. Februar 1904 (Nr. 19), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, den 14. Februar: Grosse Einweihung meines neurenovierten Saales, wozu freundlichst einladet G. Kahlow, Gastwirt.


Sonntag, den 14. Februar 1904 (Nr. 20), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Lehrer Johannes Hoy als Steuererheber der Gemeinde Blumberg.


Mittwoch, den 17. Februar 1904 (Nr. 21), Amtlicher Teil

Bekanntmachung
Auf der Feldmark des Rittergutes Mehrow soll vom Donnerstag, den 18. d. Mts. ab eine Hecke verbrannt werden.
Ahrensfelde, den 14. Februar 1904.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 21. Februar 1904 (Nr. 23), Anzeigen

Einen Lehrling verlangt sofort oder zum April Grün, Schmiedemeister, Blumberg.

Ahrensfelde.
Sonntag, den 21. Februar: Grosser Maskenball, wozu freundlichst einladet G. Kahlow, Gastwirt.


Mittwoch, den 24. Febuar 1904 (Nr. 24), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Dem Jagdpächter der Ahrensfelder Gemeindejagd, Herrn Fabrikbesitzer G. Erbe aus Berlin, ist die Erlaubnis erteilt, zur Vertilgung des Raubzeuges auf der Feldmark Ahrensfelde bis zum 15. März 1904 Gift zu legen.
Ahrensfelde, den 19. Februar 1904.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 28. Februar 1904 (Nr. 26), Amtlicher Teil gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Forstaufseher und Feldhüter, Büdner August Reinicke als Amtsdiener, Gemeinde­diener und Vollziehungsbeamter des Amtsbezirks Blumberg.


Sonntag, den 28. Februar 1904 (Nr. 26), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 28. d. Mts.: Großer Maskenball.
Hierzu ladet freundlichst ein Bolle, Gastwirt.


Sonntag, den 6. März 1904 (Nr. 29), Amtlicher Teil

Personal-Chronik.
Bestätigt: Arbeiter Julius Marx als Nachtwächter der Gemeinde Falkenberg.


Mittwoch, den 9. März 1904 (Nr. 30), Kreis-Nachrichten

Weißensee. Die Gemeindevertretung beschäftigte sich in ihrer letzten Sitzung mit der kommunalen Vereinigung beider Weißensee-Gemeinden. Dieser eingebrachte Antrag veranlaßte eine ausge­dehnte Debatte. Die namentliche Abstimmung ergab für Eingemeindung 8 Stimmen, gegen die Eingemeindung 5 Stimmen. Gemeindevertreter Klingenberg enthielt sich der Stimme. Nach Bekanntgabe des Resultats wurde von ca. 35 Weißenseer Bürgern, welche als Zuhörer erschienen waren, ein anhaltendes Bravo ausgerufen.


Freitag, den 11. März 1904 (Nr. 31), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Zwecks Vertilgung von Raubzeug wird bis Mitte März cr. auf dem Blumberger Gemeinde-Jagdrevier Gift gelegt werden, was hierdurch veröffentlicht wird.
Blumberg, den 9. März 1904.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 20. März 1904 (Nr. 35), Anzeigen

In meinem Holzschlage Elisenau bei Blumberg verkaufe ich:
  • 2000 Zaunstiele, 2,30 m lang, geschält,
  • 700 Baumpfähle, 3, 4, 5 m lang, geschält,
  • 300 Netzriegel, 3,10 m lang, geschält,
  • 35 Bauhölzer,
  • 80 rm Kiefernkloben,
  • 100 rm kiefern Knüppel.
Meldungen beim Aufseher im Schlage.
Otto Nakunst, Holzhandlung, Berlin W., Leibnitzstr. 19.


Sonntag, den 27. März 1904 (Nr. 38), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...;
Arbeiter August Post als Nachtwächter und Gemeindediener der Gemeinde Krummensee.


Mittwoch, den 30. März 1904 (Nr. 39), Anzeigen

Maurer u. Arbeiter stellt sofort ein A. Weidelt, Blumberg.


Sonntag, den 10. April 1904 (Nr. 43), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...;
Bauerngutsbesitzer Hermann Schultze als Schöffe der Gemeinde Kaulsdorf auf weitere 6 Jahre; ...


Mittwoch, den 13. April 1904 (Nr. 44), Anzeigen

Bruteier von echten mit ersten Preisen prämiierten rebhuhnfarbigen Italienern verkauft Brunow, Ahrensfelde.

300 Zentner Rüben hat zu verkaufen August Wilke, Lindenberg.
Auch ist Haferkaff abzugeben.


Freitag, den 15. April 1904 (Nr. 45), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Büdner Lenz als Schöffen-Stellvertreter der Gemeinde Hönow auf weitere 6 Jahre; ...; Bauergutsbesitzer Friedrich Ebel als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Lindenberg; ...


Freitag, den 15. April 1904 (Nr. 45), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, den 17. April: Gr. Tanzmusik, wozu freundlichst einladet G. Kahlow, Gastwirt.


Sonntag, den 24. April 1904 (Nr. 49), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Sattlermeister Friedrich Leidinger als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Mahlsdorf auf weitere 6 Jahre; ...


Freitag, den 29. April 1904 (Nr. 51), Anzeigen

Rüben und Kaff verkauft W. Grün, Blumberg.


Sonntag, den 1. Mai 1904 (Nr. 52), Anzeigen

Futterrüben, den Zentner mit 80 Pf. verkauft vom Felde Dom. Blumberg.


Mittwoch, den 4. Mai 1904 (Nr. 53), Anzeigen

Runkelrüben verkauft W. Kolberg, Lindenberg.

Lindenberg.
Donnerstag, den 5. d. Mts.: Großes Konzert, ausgeführt von der Gebr. Pflug'schen Musikkapelle, Bernau. Entree à Person 50 Pfg.
Hierzu laden freundlichst ein Huwe, Gastwirt, Gebr. Pflug, Musikdir.


Sonntag, den 8. Mai 1904 (Nr. 55), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Ernannt: ...; Der Administrator von Pressentin in Malchow zum Amtsvorsteher und Standes­beamten des Bezirks Malchow; ...


Sonntag, den 8. Mai 1904 (Nr. 55), Anzeigen

Ein junges kräftiges Arbeits-Pferd (Blauschimmel) hat zu verkaufen, weil überzählig,
Ad. Thürling, Mehrow.


Mittwoch, den 11. Mai 1904 (Nr. 56), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik. Bestätigt: ...; Landwirt Friedrich Krüger als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Marzahn auf weitere 6 Jahre; ...


Mittwoch, den 18. Mai 1904 (Nr. 58), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat April 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 10. Mai 1904.
Der Landrat, von Treskow.
No. 24 ab 29.4.: Meißner, Ernst; Gemeindevorsteher; Mehrow


Freitag, den 20. Mai 1904 (Nr. 59), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Blumberg. Eine interessante Versammlung fand am Himmelfahrtstage hierselbst statt. Die Einladungen zu derselben waren von dem Gemeindevorsteher Herrn Dannenfelzer - Marzahn ausgegangen. Es handelte sich darum, sämtliche Ortschaften an der Eisenbahnstrecke Berlin-Werneuchen zu einem festen Verbande im Anschluß an den Berliner Vorortverein zusammen­zuschließen zum Zwecke der Hebung des Eisenbahnverkehrs und möglichst schneller Durch­setzung des Vorortverkehrs bis Werneuchen. Erschienen waren u. a. fast alle Gemeinde­vorsteher der Ortschaften von Berlin bis Werneuchen. Herr Lehmann - Marzahn legte in kurzen und klaren Worten die Zwecke und Ziele des neuen Verbandes klar. Er setzte auseinander, daß die in Frage kommenden Gemeinden die großen Opfer für den Bahnbau nur gebracht hätten, weil ihnen von der Eisenbahnbehörde seiner Zeit der Vorortverkehr in Aussicht gestellt worden sei. Wir wollen nunmehr die Früchte sehen. Wir wollen nicht schlechter behandelt werden, als die anderen Ortschaften um Berlin. Wir wollen den Wert unserer Grundstücke durch den Anschluß an den Vorortverkehr heben. ... Nach einer lebhaften Diskussion wurde von sämtlichen Anwesenden eine Denkschrift an den Berliner Vorortverein unterzeichnet und eine Petition an den Eisenbahnminister beraten, die demnächst abgesandt werden soll.


Freitag, den 20. Mai 1904 (Nr. 59), Anzeigen

Speisekartoffeln und Kaff verkauft zum Tagespreise W. Grün, Blumberg.

30 Meter geschlagene Pflastersteine hat zu verkaufen August Adler, Ahrensfelde bei Berlin.


Sonntag, den 22. Mai 1904 (Nr. 60), Anzeigen

Futterkartoffeln verkauft A. Hübner, Lindenberg.


Freitag, den 27. Mai 1904 (Nr. 61), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Büdner Reinhold Roth als Schöffe und Büdner Gustav Wegener als Schöffen­stellvertreter der Gemeinde Mehrow.


Freitag, den 3. Juni 1904 (Nr. 54), Amtlicher Teil

Verpachtung.
Die uns gehörige, gut erhaltene und in gangbarem Zustande befindliche Bockwindmühle mit Mahl- und Schrotgang (Jalousie) beabsichtigen wir unter günstigen Bedingungen zu verpachten und erbitten Pachtangebote bis spätestens 1. Juli d. Js.
Malchow bei Berlin, den 30. Mai 1904.
Die städtische Gutsverwaltung.


Freitag, den 3. Juni 1904 (Nr. 64), Anzeigen

Ein schneidiger, 4 sitziger, wenig gebrauchter Break (auch mit Verdeck) steht zum Verkaufe bei
Krüger, Stellmachermstr., Ahrensfelde.

Ahrensfelde.
Sonntag, den 5. Juni: Großes Sommerfest des Gesang-Vereins „Frohsinn“
unter gütiger Mitwirkung des Gesangvereins „Edelweiß“ zu Falkenberg und der Liebisch'schen Kapelle zu Bernau im Lokale des Herrn Kahlow.
Es ladet dazu ergebenst ein
Der Vorstand.


Freitag, den 10. Juni 1904 (Nr. 57), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Am Freitag, den 10. Juni cr., nachmittags 5 Uhr soll im Lokale des „Deutschen Hauses“ in Alt-Landsberg die Obstnutzung der Chaussee von Hönow bis zur Kreisgrenze meistbietend verpachtet werden, wozu Pachtlustige eingeladen werden.
Die Chaussee-Verwaltung.


Sonntag, den 5. Juni 1904 (Nr. 65), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Wieder ernannt zu Amtsvorstehern: der Amtsvorsteher Voigt in Kaulsdorf für den 4. Amtsbezirk Biesdorf; ...


Mittwoch, den 15. Juni 1904 (Nr. 69), Anzeigen

Mein Grundstück mit 23 Morgen Ackerland ist wegen Todesfalls zu verkaufen.
Ww. Behrend, Lindenberg b. Berlin.


Sonntag, den 19. Juni 1904 (Nr. 71), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Gärtnereibesitzer Hermann Lemke als Schöffe und der Kossät Julius Palm als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Biesdorf, letzterer auf weitere sechs Jahre; ...


Sonntag, den 19. Juni 1904 (Nr. 71), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, den 19. Juni cr. Große Tanzmusik, wozu freundlichst einladet G. Kahlow.


Freitag, den 24. Juni 1904 (Nr. 73), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat Mai 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 15. Juni 1904.
Der Landrat, von Treskow.
No. 56 ab 20.5.: Pritzel, Eduard; Sattlermeister; Blumberg
No. 61 ab 22.5.: Hase, Wilhelm; Gastwirt; Ahrensfelde


Freitag, den 24. Juni 1904 (Nr. 73), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Krummensee. In der Nacht zum Mittwoch wurde hierselbst bei Herrn Landwirt Voigt ein Einbruch versucht. ...


Sonntag, den 26. Juni 1904 (Nr. 74), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Kossätengutbesitzer Gustav Bredereke, Bauergutsbesitzer August Ebel II sowie Bauergutsbesitzer August Noack als Schöffen der Gemeinde Blumberg auf weitere 6 Jahre. ...


Mittwoch, den 29. Juni 1904 (Nr. 75), Kreis-Nachrichten

Lindenberg. (O.-B.) Das seltene Fest der goldenen Hochzeit feierten am Sonnabend der frühere Gastwirt jetzige Rentier Karl Flöricke und seine Ehefrau Emilie, geb. Bolle. Beide Jubilare erfreuen sich trotz ihrer 76 Jahre der besten Gesundheit und Rüstigkeit. Nach der kirchlichen Einsegnung überreichte der hiesige Pastor dem Jubelpaare die von Sr. Majestät dem Kaiser verliehene Ehejubiläums-Medaille. Bei der bis zum frühen Morgen dauernden Feier im Gasthof zum Kronprinzen tanzte der Bräutigam noch einen flotten Walzer.


Sonntag, den 3. Juli 1904 (Nr. 77), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt bzw. wiederbestätigt: ...; Bauergutsbesitzer Friedrich Kirschbaum als Gemeindevorsteher und Bauergutsbesitzer August Ferdinand Schmidt als Schöffe der Gemeinde Hönow; ...; Gutszimmermann Germann Gericke als Amtsdiener und Vollziehungsbeamter des Amtsbezirks Malchow; ...


Mittwoch, den 6. Juli 1904 (Nr. 78), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Zur Deckung der Kosten der Handwerkskammer für Berlin und den Regierungsbezirk Potsdam haben die Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke im Kreise Niederbarnim, soweit sich in ihnen Handwerksbetriebe befinden, ... beizutragen. ...
Die ... aufzubringenden Beiträge berechnen sich demnach wie folgt:
Gemeinde Handwerksbetriebe Gesellen Lehrlinge
Ahrensfelde:161111
Blumberg:233419
Eiche: 5 3 1
Lindenberg:15158
Mehrow: 41 -   45 M. * 4 % = 1,80 M.


Freitag, den 8. Juli 1904 (Nr. 79), Anzeigen

5 Ferkel, 7 Wochen alt, hat noch abzugeben Wilh. Brederecke, Blumberg.

Blumberg.
Am Sonntag, den 10. Juli, feiert der hiesige Krieger-Verein sein Heidefest, wozu herzlichst einladet Georg Keisdorf, Gastwirt.


Sonntag, den 10. Juli 1904 (Nr. 80), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt bezw. wiederbestätigt: ...; Bauergutsbesitzer Friedrich Bredereke und Kossäten­gutsbesitzer Wilhelm Schulze als Schöffen der Gemeinde Eiche; Bauergutsbesitzer Julius Hange als Gemeindevorsteher, sowie Bauergutsbesitzer August Schmiedicke als Schöffe und Kossät Hermann Müller als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Falkenberg; ...


Sonntag, den 10. Juli 1904 (Nr. 80), Anzeigen

Am 7. d. Mts., nachmittags 1 Uhr verschied nach kurzem Krankenlager unsere liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, die Altsitzerin Auguste Ebel, geb. Grün, im Alter von 81 Jahren.
Dies zeigen allen Verwandten und Bekannten tiefbetrübt an
Die trauernden Hinterbliebenen.
Blumberg, den 7. Juli 1904.
Die Beerdigung findet am Sonntag, den 10. d. Mts., nachmittags 3 Uhr vom Trauerhause aus statt.


Freitag, den 15. Juli 1904 (Nr. 82), Anzeigen

Danksagung.
Für die zahlreiche Teilnahme bei der Beerdigung unserer entschlafenen Mutter, Schwieger- und Großmutter Auguste Ebel, geb. Grün, sagen wir allen lieben Freunden, sowie dem Herrn Pastor Benicke - Schwanebeck für die trostreichen Worte hiermit unsern besten Dank.
Blumberg, den 12. Juli 1904.
Die trauernden Hinterbliebenen.


Sonntag, den 17. Juli 1904 (Nr. 83), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt bezw. wiederbestätigt: ...; der bisherige Gemeinde-Vorsteher August Müller als solcher, sowie die Bauerngutsbesitzer Julius Lehmann und August Wegener als Schöffen und der Kossätengutsbesitzer Gottlieb Meißner als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Ahrensfelde; ...; Mühlenbesitzer Karl Nottke als Schöffe der Gemeinde Kaulsdorf; ...


Mittwoch, den 20. Juli 1904 (Nr. 84), Kreis-Nachrichten

Krummensee. Ertrunken ist am Sonntag ein bei Herrn Gutsbesitzer Großkreuz hierselbst in Stellung befindlicher Knecht. Nach beendigter Pferdeschwemme wollte der junge Mann noch selbst ein Bad nehmen, versank aber plötzlich, wohl infolge eines Schlaganfalles. Herrn Landwirt Adolf Noack gelang es nach mehrfachem Tauchen, die Leiche des Verunglückten zu bergen.


Sonntag, den 24. Juli 1904 (Nr. 86), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt bezw. wiederbestätigt: Landwirt Wilhelm Müller als Schöffe der Gemeinde Mehrow; ...


Sonntag, den 24. Juli 1904 (Nr. 86), Anzeigen

Lindenberg.
Am Sonntag, den 24. d. Mts.: Große Tanzmusik, wozu freundlichst einladet Bolle, Gastwirt.


Freitag, den 29. Juli 1904 (Nr. 88), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. In der am Sonntag stattgefundenen Versammlung des hiesigen Reiter-Vereins wurde beschlossen, daß das nächste große Bauern-Wettreiten am Sonntag, den 14. August cr. abgehalten werden soll.


Sonntag, den 31. Juli 1904 (Nr. 89), Anzeigen

Ahrensfelde.
Am Sonntag, den 31. Juli: Grosse Tanzmusik wozu freundlichst einladet G. Kahlow.


Freitag, den 5. August 1904 (Nr. 91) und 7. August, Anzeigen

Junger Mann, der mit Pferden umzugehen versteht, zum 1. September als Kutscher gesucht.
Dr. Fahrenholtz, Ahrensfelde bei Berlin.


Sonntag, den 7. August 1904 (Nr. 92), Anzeigen

Junger Fleischer, Meisterssohn, 26. J., ev., mittelgroß, nicht unvermögend, sucht jüngere Dame mit 25-30 000 M. Vermögen zwecks Heirat kennen zu lernen.
Aufrichtige Offerten unter J.J.1891 bef. die Expedition des Berliner Tageblattes, Berlin SW.

Ahrensfelde.
Sonntag, den 14. August: Grosses Bauern-Wettreiten.
8 Rennen (5 geschlossene, 2 offene, 1 Hindernis-Rennen). Anfang nachmittags 3½ Uhr.
Hierzu ladet freundlichst ein
Der Reiter-Verein.


Mittwoch, den 10. August 1904 (Nr. 93), Kreis-Nachrichten

Mehrow. Das seltene Fest der goldenen Hochzeit feiert am nächsten Sonntag, den 14. August, das Zimmermann'sche Ehepaar auf dem Vorwerk Trappenfelde bei Mehrow. Bereits vor 8 Jahren feierte der Ehegatte sein 50jähriges Jubiläum als Schäfer auf dem hiesigen Gut, wofür er von seiner Herrschaft angemessen belohnt und auch durch eine Ordensverleihung ausgezeichnet wurde. Möge das Ehepaar sich noch recht lange der besten Gesundheit erfreuen.


Mittwoch, den 17. August 1904 (Nr. 96), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Zum Nachfolger des im April d. Js. verstorbenen Pfarrers Uhlmann hat das königl. Konsistorium den Pastor Hintze aus Kulm (Westpreußen) gewählt, der sein Amt nach Ablauf des Sterbejahres, während welchem der Wittwe das Einkommen der Pfarre zusteht, antreten wird.

Mehrow. (O.-B.) Das Wilhelm Zimmermann'sche Ehepaar feierte am Sonntag das Fest der goldenen Hochzeit. Morgens wurde dem Jubelpaare von der Liebisch'chen Kapelle aus Bernau ein Ständchen gebracht. Unter Vorantritt der Kapelle fuhr das Paar in einer vom Gute gestellten Kutsche, begleitet von 5 Kindern, 22 Enkeln und 2 Urenkeln, zu der Stätte, an welcher es vor 50 Jahren den Bund fürs Leben schloß. Herr Pfarrer Wagner hielt eine tief ergreifende Ansprache über das Schriftwort 1. Samuelis 7,12: „Bis hierher hat der Herr geholfen.“ Anläßlich seines Ehrentages wurde der Jubelbräutigam von der Landwirtschaftskammer mit einer silbernen Medaille ausgezeichnet. Das Jubelpaar steht im Alter von 73 und 78 Jahren. Der Ehemann ist so rüstig, daß er heute noch seinen Dienst als Schäfer versehen kann. Daß von seiten des Rittergutes, welchem Z. so viele Jahre treu gedient, der regste Anteil an dem festlichen Tage genommen wurde, bedarf nicht der besonderen Erwähnung. Leider ist es unterlassen worden, dem Kaiser von dem Feste zu benachrichtigen, so daß es nicht möglich war, dem greisen Paare die goldene Ehestandsmedaille bezw. das übliche Gnadengeschenk zu überreichen.


Mittwoch, den 17. August 1904 (Nr. 96), Anzeigen

Lindenberg.
Am Sonntag, den 21. und Montag, den 22. d. Mts.: Großes Erntefest
wozu freundlichst einladen Bolle u. Huwe, Gastwirte.


Freitag, den 19. August 1904 (Nr. 97), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Gelegentlich des Besuches des hiesigen Bauern-Wettreitens ist am Sonntag eine Berliner Dame schwer verbrannt. Dieselbe kam im Taxameter auf dem Rennplatze an, als beim Aussteigen ihre leichten Kleider plötzlich Feuer fingen. Trotzdem die Flammen durch Ueberwerfen von Decken sofort erstickt wurden, hatte sie doch schon so schwere Brandwunden erlitten, daß eine Ueberführung in ein Krankenhaus nötig wurde. (Niederb. Anz.)


Sonntag, den 21. August 1904 (Nr. 98), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Ernannt: der Gemeindevorsteher Gebert in Malchow zum Stellvertreter des Amtsvorstehers für den Amtsbezirk Malchow auf 6 Jahre; der Erziehungsinspektor Schepp in Wuhlgarten zum Standes­beamten und der Lehrer Batzke ebendaselbst zum Standesbeamten-Stellvertreter für den 27. Bezirk „Hellersdorf“.


Sonntag, den 21. August 1904 (Nr. 98), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 21. und Montag, den 22. d. Mts.: Großes Ernte-Fest nach ländlicher Sitte,
wozu freundlichst einladet Bolle, Gastwirt.

Lindenberg.
Sonntag, den 21. und Montag, den 22. d. Mts.: Großes Ernte-Fest in althergebrachter Weise.
Hierzu ladet ergebenst ein Huwe, Gastwirt.


Mittwoch, den 24. August 1904 (Nr. 99), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Bei dem schnellen Wachstum des Ortes in den letzten Jahren ist die Schülerzahl so gestiegen, daß die Anstellung eines zweiten Lehrers zum 1. Oktober d. Js. notwendig wird. Am Nordgiebel des Schulhauses ist ein Anbau ausgeführt, in welchem eine Wohnung und ein Klassenzimmer enthalten ist.

Mehrow. (O.-B.) Seinem lebhaften Interesse für kirchliche Angelegenheiten hat Herr Rittergutsbesitzer Stock, der Patron der hiesigen Kirche, von neuem dadurch Ausdruck gegeben, daß er derselben eine kostbare Altardecke geschenkt hat. Vor 2 Jahren verschönte er das Gotteshaus dadurch, daß er die Innenwände und Bänke mit einem neuen Anstrich versehen ließ und anstelle der kleinen verbrauchten Orgel eine neue stiftete.


Mittwoch, den 7. September 1904 (Nr. 105), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt und verpflichtet sind: ...; der Bauergutsbesitzer Karl Haase zu Ahrensfelde als Schiedsmann und der Bauergutsbesitzer August Müller daselbst als Stellvertreter für den Bezirk 33 (Gemeinde und Gut Mehrow und Gemeinde Ahrensfelde); ...


Freitag, den 9. September 1904 (Nr. 106), Anzeigen

Ahrensfelde.
Sonntag, d. 11. u. Montag, d. 12. September: Großes Erntefest
wozu freundlichst einladen W. Hase, Gastwirt; G. Kahlow, Gastwirt.


Mittwoch, den 14. September 1904 (Nr. 108), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Gemeindediener und Nachtwächter Julius Habermann als Vollziehungsbeamter der Gemeinde Lindenberg.


Mittwoch, den 28. September 1904 (Nr. 114), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Am Sonntag, den 25. d. Mts. früh zwischen 7 und 8 Uhr ist der Gräflich Arnim'sche Förster Strempel im Kleinen Rehhahn in unmittelbarer Nähe der Chaussee Berlin-Blumberg beim Ringen mit einem Wilderer durch einen Schuß aus seinem eigenen Gewehr so schwer verletzt worden, daß er noch am selben Mittag im Krankenhaus am Friedrichshain verstorben ist. Der Täter hat das noch mit einem Schuß geladene Gewehr, eine doppelläufige Schrotflinte, Kaliber 16, mitgenommen und ist über die Felder in der Richtung auf Hellersdorf zu entflohen, wobei er teils gefahren ist, teils das Rad geschoben hat. Das Gewehr hatte er über die Schulter gehängt. Der Unbekannte ist etwa 30-33 Jahre alt, 1,72-1,73 m groß und hat blonden Schnurrbart. Bekleidet war er mit runder, ins Gesicht gezogener Radfahrermütze, grauem Radfahreranzug, und schwarzen Schuhen, wahrscheinlich Schnürschuhen. Alle Personen, die am Sonntag früh eine, wie oben beschriebene Person gesehen haben, werden ersucht, sich sofort beim Unterzeichneten oder in Berlin auf dem Polizeipräsidium, Zimmer 321, zu melden.
Als besonderes Kennzeichen wird angegeben, dass der Wilderer im Rahmen des Rades eine auffallend große, rotbraune Tasche hatte, in welcher er die Teile des zerlegbaren Gewehrs verbarg.
Blumberg, den 26. September 1904.
Der Amts-Vorsteher.


Mittwoch, den 28. September 1904 (Nr. 114), Anzeigen

Eine frischmilchende Kuh verkauft Aug. Hübner, Lindenberg.


Freitag, den 30. September 1904 (Nr. 115), Anzeigen

Statt besonderer Meldung.
Hierdurch die tieftraurige Nachricht, daß mein lieber Gatte, unser teurer Vater, am Sonntag, den 25. September, vormittags 11 Uhr im Kampfe mit einem Wilddiebe tödlich getroffen, seiner Verwundung nach wenigen Stunden erlegen ist.
Blumberg, den 25. September 1904.
Die tiefbetrübten Hinterbliebenen:
Frau Förster Elwine Strempel und Kinder.
Der Tag der Beerdigung in Blumberg bei Berlin wird noch mitgeteilt werden.

Der Revierförster Strempel, welcher über 20 Jahre in meinem Dienst gestanden hat, ist am Sonntag, den 25. cr., bei einer Begegnung mit einem Wilderer von diesem erschossen worden.
Während seiner langjährigen Tätigkeit hat er sich stets als ein gewissenhafter und eifriger Beamter erwiesen und hat auch bei dem Zusammentreffen mit dem Wilderer pflichtgetreu in der Ausübung seines Berufes sein Leben eingesetzt. Ich, sowie alle, die ihn kannten und schätzen gelernt haben, werden ihm ein treues Andenken bewahren.
Muskau O./L., den 26. September 1904.
Hermann Graf Arnim-Muskau.

Eine Wohnung, p. sogl. oder p. 1. Januar 05 zu vermieten. Grün, Schmiedemeister, Blumberg.


Sonntag, den 2. Oktober 1904 (Nr. 116), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat August 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 14. September 1904.
Der Landrat, von Treskow.
No. 186 ab 9.8.: Strempel; Revierförster; Blumberg (unentgeltl.)
No. 206 ab 10.8.: Seelisch, Gustav; Eiche
No. 215 ab 20.8.: Dotti, Fritz; Gutsbesitzer; Hönow
No. 277 ab 18.8.: Bartel, Herm.; Kaufmann; Lindenberg
No. 307 ab 19.8.: Ebel, August; Bauerngutsbesitzer; Blumberg
No. 391 ab 27.8.: Dr. Fahrenholtz; prakt. Arzt; Ahrensfelde


Mittwoch, den 5. Oktober 1904 (Nr. 117), Anzeigen

Für die mir beim Begräbnis meines lieben unvergesslichen Mannes in so reichem Maße erwiesene Teilnahme spreche ich hierdurch meinen tiefempfundenen Dank aus.
Blumberg, den 3. Oktober 1904.
Ww. Elwine Strempel.


Mittwoch, den 12. Oktober 1904 (Nr. 120), Anzeigen

Wegen einer größeren Anlage will ich meinen Azetylen-Apparat billig verkaufen. Derselbe enthält eine Leuchtkraft von 15 Kerzen.
Hermann Huwe. Gastwirt, Lindenberg bei Berlin.


Freitag, den 14. Oktober 1904 (Nr. 121), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Anleitung über die Behandlung von Luftballons und zugehörigen Apparaten, welche im Kreise Niederbarnim aufgefunden werden. ...
Bei allen innerhalb des Königreichs Preußen ... gefundenen Ballons, Drachen und Apparaten ist sofort eine telegrafische Depeche an das Aeronautische Observatorium, Reinickendorf West bei Berlin, abzuschicken, in der die Adresse des Finders genau anzugeben ist. ...
Berlin, den 8. Oktober 1904.
Der Landrat, von Treskow.

Personal-Chronik.
Bestätigt und verpflichtet sind: ...; Der Bauerngutsbesitzer August Lehmann in Lindenberg als Schiedsmann und der Halbbauerngutsbesitzer Albert Salzmann daselbst als Schiedsmann-Stellvertreter für den Bezirk Nr. 56 (Gemeinde Lindenberg).


Freitag, den 14. Oktober 1904 (Nr. 121), Anzeigen

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluß entschlief sanft nach langen schweren Leiden am Mittwoch abend 10 Uhr mein innigstgeliebter Mann, unser guter Vater, Großvater und Urgroßvater, der Altsitzer August Steeger im 77. Lebensjahre. Dies zeigt tiefbetrübt an
Marie Steeger geb. Seeger [!] nebst Kindern.
Lindenberg, den 12. Oktober 1904. ...


Sonntag, den 16. Oktober 1904 (Nr. 122), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat September 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 8. Oktober 1904.
Der Landrat, von Treskow.
No. 434 ab ??.9.: Kirschbaum, Friedrich; Bauergutsbesitzer; Hönow
No. 436 ab 10.9.: Petzke, Oswald; Förster; Mehrow [normaler Jahresschein]


Mittwoch, den 19. Oktober 1904 (Nr. 123), Amtlicher Teil

Personal-Chronik.
Wieder bestätigt: Amts-Vorsteher Dotti - Neuenhagen auf fernere 6 Jahre.


Mittwoch, den 19. Oktober 1904 (Nr. 123), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Sonnabend morgen brannten auf dem früher Wenzel'schen Grundstück Stallung und Scheune nieder. Vieh ist bei dem Feuer nicht umgekommen. Es wird Brandstiftung vermutet.


Mittwoch, den 26. Oktober 1904 (Nr. 126), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Sonntag fand hierselbst im Saale des Herren Keisdorf die Gründung des Verkehrsvereins Berlin-Werneuchen statt. Zuerst brachte Herr Lehmann - Marzahn einiges über die zur Gründung des Verbandes unternommenen Schritte zu Sprache. Sodann wurde das von den Herren Leist und Lehmann-Marzahn ausgearbeitete Statut verlesen und dieses bis auf einige Paragraphen einstimmig angenommen. Der Verein hat seinen Sitz am Wohnort des Vorsitzenden und die Versammlungen sind Wander-Versammlungen. In den Vorstand wurden gewählt die Herren Rittergutsbesitzer Böhm - Hirschfelde (1. Vorsitzender), Lehmann - Marzahn (2. Vorsitzender), Leist - Marzahn (1. Schriftführer), Maurermeister G. Büttner (2. Schriftführer), Strobach - Ahrensfelde (erster Kassierer) und Perwitschli - Berlin (2. Kassierer). Zwecke und Ziele des Vereins sind die Erreichung besserer Zugverbindungen und Verkehrsverbesserungen auf der Bahnstrecke Berlin-Werneuchen. Zur Aufnahme meldeten sich sogleich 33 Mitglieder.

Blumberg. Der Hausdiener Umblat, welcher den Förster Strempel von hier erschossen hat, wird sich nur wegen Widerstandes gegen Forstbeamte zu verantworten haben. Er ist im Walde auf seinem Fahrrade dem Förster begegnet, der ihn aufforderte, abzusteigen und in den Rocktaschen dann ein auseinandergenommenes Gewehr fand. Während er nun zu entfliehen und der Förster mit seinen Söhnen ihn festzuhalten suchte, hat das Gewehr des Försters sich entladen.


Mittwoch, den 26. Oktober 1904 (Nr. 126), Anzeigen

1 dreizölliger Achswagen (gut erhalten) billig zu verkaufen bei
August Wegener, Büdner, Ahrensfelde.

Die Beleidigung gegen den Maurermeister Herrn Otto Torge zu Willmersdorf nehme ich unter dem Ausdrucke des Bedauerns zurück.
Schmöcker, Ahrensfelde.

Verloren
zwischen Eiche, Marzahn u. weiße Taube ein grüner Regenrock. Abzugeben Löwenbrauerei, Hohen-Schönhausen. Der Name der Schneiderfirma H. Hoffmann sowie Direktor Schöller sind im Rock eingenäht.


Freitag, den 28. Oktober 1904 (Nr. 127), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt und verpflichtet sind: der Bauergutsbesitzer Otto Zimmermann zu Biesdorf als Schiedsmann und der Bauergutsbesitzer Karl Dubick daselbst als Stellvertreter für den Schiedsmannsbezirk Nr. 4 (Gemeinde und Gut Biesdorf); ...


Sonntag, den 30. Oktober 1904 (Nr. 128), Anzeigen

Danksagung.
Für die liebevollen Beweise herzlicher Teilnahme bei dem Ableben und der Beerdigung unseres teuren Sohnes, unseres geliebten Bruders, Enkels, Neffen und Cousins Wilhelm Salzmann sagen wir allen, insbesondere dem Pastor Herrn Benicke - Schwanebeck, dem hiesigen Turn-Verein, dem Garde-Füsilier-Regiment, sowie den Herren Offizieren, Unteroffizieren und den Kameraden der 10. Kompagnie des genannten Regiments für die gespendeten Kränze, sowie für alle übrigen Kranz- und Blumenspenden hiermit unsern aufrichtigen Dank.
Lindenberg, den 28. Oktober 1904.
Namens der trauernden Hinterbliebenen: Familie Wilhelm Salzmann.


Mittwoch, den 2. November 1904 (Nr. 129), Anzeigen

Lindenberg.
Wegen einer Privat-Festlichkeit bleibt mein Lokal am Mittwoch, den 9. November cr. geschlossen.
A. Bolle, Gastwirt.


Mittwoch, den 9. November 1904 (Nr. 132), Anzeigen

Verkaufe eins von meinen beiden sehr gut erhaltenen Instrumenten nach freier Wahl:
1. Pianino, 2. Pianino verbunden mit Harmonium.
H. Pirl, Lehrer, Blumberg, Bez. Potsdam.


Freitag, den 11. November 1904 (Nr. 133), Anzeigen

Für die vielen Gratulationen und Glückwünsche anläßlich unserer Silberhochzeit und Verlobung sagen wir allen Freunden und Bekannten auf diesem Wege unsern herzlichsten Dank.
Ahrensfelde, den 6. November 1904.
August Adler und Frau, Anna Adler [und] Gutsbesitzer Julius Lehmann, Verlobte.


Sonntag, den, den 13. November 1904 (Nr. 134), Anzeigen

1 Dienstmädchen verlangt zum 1. Januar 1905 A. Hübner, Lindenberg.


Sonntag, den 20. November 1904 (Nr. 137), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Verzeichnis über die bis zum 1. Oktober 1904 erfolgte Verteilung von Erkennungsnummern für Kraftfahrzeuge im Landespolizeibezirk Potsdam
Erkennungs-Nummern    Zugeteilt dem (der)
1-100  Landrat des Kreises Teltow in Berlin
101-200  Landrat des Kreises Niederbarnim in Berlin
1000-1199  Landrat des Kreises Teltow in Berlin
1200-1249  Landrat des Kreises Prenzlau in Prenzlau
1240-1449  Landrat des Kreises Niederbarnim in Berlin
1951-1999  Polizeiverwaltung in Luckenwalde
Potsdam, den 29. Oktober 1904
Der Regierungs-Präsident.
...

Freitag, den 25. November 1904 (Nr. 139), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
100 Mark Belohnung werden demjenigen gezahlt, welcher die Täter, welche unbefugter Weise in der Nacht vom 1. zum 2. Oktober d. Js. im Karpfenteich der Anstalt für Epileptische zu Wuhlgarten gefischt, so namhaft macht, daß dieselben gerichtlich belangt werden können.
Ahrensfelde, den 21. November 1904.
Der Amts-Vorsteher.


Freitag, den 25. November 1904 (Nr. 139), Anzeigen

1 Lehrling verlangt sofort Grün, Schmiedemstr., Blumberg.


Sonntag, den 4. Dezember 1904 (Nr. 143), Amtlicher Teil [1]

Bekanntmachung. Kommunalbezirksveränderung.
Des Königs Majestät haben mittels Allerhöchsten Erlasses vom 24. Oktober d. Js. zu genehmigen geruhet, daß die Gemeinde Weißensee mit der Gemeinde Neu-Weißensee im Kreise Niederbarnim zu einer Landgemeinde mit dem Namen „Weißensee“ vereinigt wird.
Die Veränderung tritt mit dem 1. Januar 1905 in Kraft.
Potsdam, den 18. November 1904.
Der Regierungs-Präsident.


Sonntag, den 4. Dezember 1904 (Nr. 143), Anzeigen

Die wider besseren Wissens von mir gemachten Aeußerungen gegen meinen Onkel, den Amtsvorsteher Haase, sind mir sehr leid und nehme ich dieselben hiermit reuevoll zurück.
Ahrensfelde, den 2. Dezember 1904.
Hedwig Haase.

Ein Wagenplan ist am 30. November cr. verloren worden. Gegen Belohnung abzugeben bei Aug. Hübner, Lindenberg.

Einen zuverlässigen Knecht verlangt zum 1. Januar 1905 Alb. Steeger, Kossät, Lindenberg.


Sonntag, den 11. Dezember 1904 (Nr. 146), Amtlicher Teil, gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat Oktober 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 22. November 1904.
Der Landrat, I.V. von Le Coq.
No. 616 ab 21.10.: Reinicke, August; Feld- und Forsthüter; Blumberg (unentgeltlich)


Mittwoch, den 14. Dezember 1904 (Nr. 147), Amtlicher Teil

Personal-Chronik.
Wieder ernannt: Der Administrator Peters in Börnicke zum Amts-Vorsteher des Amtsbezirkes Börnicke auf weitere 6 Jahre.


Mittwoch, den 14. Dezember 1904 (Nr. 147), Anzeigen

Lindenberg.
Donnerstag, den 15. d. Mts.: Grosses Schlachtefest und Hasenbraten-Essen
verbunden mit Unterhaltungsmusik.
Hierzu ladet freundlichst ein Wilhelm Lehmann, Gastwirt.


Sonntag, den 18. Dezember 1904 (Nr. 149), Amtlicher Teil

Personal-Chronik.
Wieder ernannt: Der frühere Gemeindevorsteher Hörnicke in Hönow zum Amtsvorsteher-Stellvertreter des Amtsbezirks Neuenhagen auf weitere 6 Jahre.


Freitag, den 23. Dezember 1904 (Nr. 151), gekürzt

Bekanntmachung.
Im Monat November 1904 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 8. Dezember 1904.
Der Landrat, von Treskow.
No. 693 ab 20.11.: Mussog, Ernst; Jagdaufseher; Hönow (unentgeltlich)


Vorheriger Jahrgang (1903) Nächster Jahrgang (1905)