Mehrow und Umgebung im Niederbarnimer Kreisblatt (Ausgabe Bernau) von 1905 (52. Jahrgang),
gefunden im Landesarchiv Berlin (Reinickendorf)
[1] Ergänzung anhand des Bandes „Amtliche Bekanntmachungen aus dem Niederbarnimer Kreisblatt. 1905.“, gefunden im Stadtarchiv Bernau (Juni 2015).


Sonntag, den 1. Januar 1905 (Nr. 1), Amtliche Beilage, gekürzt

Bekanntmachung.
Nachweisung derjenigen Personen, welche ... zu Schiedsmännern behufs Abschätzung des Wertes der auf polizeiliche Anordnung zu tötenden Tiere zugezogen werden können.
Amtsbezirk Blumberg
  1. Bauergutsbesitzer August Ebel zu Blumberg
  2. Bauergutsbesitzer Wilhelm Grün zu Blumberg
  3. Bauergutsbesitzer August Noack zu Blumberg
  4. Bauergutsbesitzer Georg Juert zu Blumberg
Amtsbezirk Ahrensfelde
  1. Gutsvorsteher Wolff zu Hellersdorf
  2. Gutsbesitzer Haase zu Ahrensfelde
  3. Gutsbesitzer Lindemann zu Eiche
  4. Bauergutsbesitzer August Müller zu Ahrensfelde


Mittwoch, den 11. Januar 1905 (Nr. 5), Kreis-Nachrichten

Krummensee. In der Nacht zum Montag, zwischen 3 und 4 Uhr morgens brach im Hause der Wittwe Birkholz Feuer aus, das in kurzer Zeit gelöscht wurde. Das Feuer war in der Küche zum Ausbruch gekommen und hat Küche und Kochmaschine vollständig unbrauchbar gemacht.


Sonntag, den 5. Februar 1905 (Nr. 16), Amtlicher Teil

Bekanntmachung
Zur Vertilgung von Raubzeug wird auf der Feldmark des Rittergutes Mehrow vom 10. Februar bis 10. März d. Js. Gift gelegt werden.
Ahrensfelde, den 2. Februar 1905.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 12. Februar 1905 (Nr. 19, Beilage), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Blumberg. (O.-B.) Ganz besonders festliche Tage waren für den Herrn Amts- und Gemeindevorsteher Grün hierselbst der 4. und 5. Februar cr. Während die Gemeinde am 4. zu Ehren ihres Gemeinde-Vorstehers nach vollendeter 25jähriger Amtstätigkeit ein Festessen im Saale des Herrn G. Ebel veranstaltet hatte, feierte Herr Grün am 5. Februar seine Silberhochzeit. Welchen Wohlwollens sich der Jubilar in seiner Gemeinde erfreut, wurde am besten durch die zahlreiche Teilnahme am Festessen bewiesen. ...

Hönow. (O.-B.) Nachdem in vielen Gemeinden unserer Gegend das Gehalt der Lehrer wesentlich aufgebessert worden ist, sind vor kurzem auch die Gemeinden der Parochie Ahrensfelde, nämlich Ahrensfelde, Mehrow und Hönow, diesem Vorgehen gefolgt und haben das Grundgehalt ihrer Lehrerstellen auf 1200 und die Alterszulage auf 150 Mk. erhöht. Es bedeutet dies eine Verbesserung der Lehrer, z. B. in Mehrow um 420 Mk. jährlich. ...


Sonntag, den 17. Februar 1905 (Nr. 21), Amtliche Beilage, gekürzt [1]

Bekanntmachung.
Vertrauensmänner der Brandenburgischen landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft.
Kreis Niederbarnim. (Sektion 20)
Amtszeit vom 1. Januar 1905 bis 31. Dezember 1909.
5. Bezirk: Ahrensfelde, Gde.
  • Vertrauensmann: Müller, Gemeindevorsteher, Ahrensfelde
  • Stellvertreter: Hübner, Albert, Bauerngutsbesitzer, Ahrensfelde
6. Bezirk: Eiche, Gde., Hellersdorf, Gt.
  • Vertrauensmann: Klus, Gemeindevorsteher, Eiche
  • Stellvertreter: Andt, Karl, Inspektor, Wuhlgarten
7. Bezirk: Mehrow, Gde., Mehrow, Gt.
  • Vertrauensmann: Meißner, Gemeindevorsteher, Mehrow
  • Stellvertreter: Thürling, Adold, Bauerngutsbesitzer, Mehrow
10. Bezirk: Blumberg, Gde., Bumberg, Gt.
  • Vertrauensmann: Juert, Georg, Bauerngutsbesitzer, Blumberg
  • Stellvertreter: Braune, Gutsvorsteher, Blumberg
56. Bezirk: Mahlsdorf, Gde., Mahlsdorf, Gt.
  • Vertrauensmann: Otto, Karl, Bauerngutsbesitzer, Mahlsdorf
  • Stellvertreter: Müller, Richard, Bauerngutsbesitzer, Mahlsdorf
57. Bezirk: Biesdorf, Gde., Biesdorf, Gt.
  • Vertrauensmann: Braunsdorf, Friedrich, Gemeindevorsteher, Biesdorf
  • Stellvertreter: Unterlauf, Julius, Büdner, Biesdorf
58. Bezirk: Kaulsdorf, Gde.
  • Vertrauensmann: Grunow, Emil, Bauerngutsbesitzer, Kaulsdorf
  • Stellvertreter: Giese, August, Kossät, Kaulsdorf
71. Bezirk: Lindenberg, Gde.
  • Vertrauensmann: Bartel, Gemeindevorsteher, Lindenberg
  • Stellvertreter: Gahtow, Karl, Lehngutsbesitzer, Lindenberg
74. Bezirk: Hönow, Gde.
  • Vertrauensmann: Dotti, F., Gutsbesitzer, Hönow
  • Stellvertreter: Kirschbaum, Gemeindevorsteher, Hönow
93. Bezirk: Marzahn, Gde.
  • Vertrauensmann: Dannenfelzer, Albert, Gemeindevorsteher, Marzahn
  • Stellvertreter: Filter, Rudolf, Landwirt, Marzahn
[insgesamt 109 Bezirke, Gde. = Gemeinde, Gt. = Gut]
Die Betriebsunternehmer haben nunmehr die für die Berufsgenossenschaft bestimmten Unfall­anzeigen wieder den Herren Vertrauensmännern binnen 3 Tagen zur Kenntnisnahme und Weiter­reichung an den Kreis-Ausschuß zuzustellen.
Die Polizei- und Ortsbehörden ersuche ich, die Namen der für ihren Bezirk in Betracht kommenden Vertrauensmänner in ortsüblicher Weise bekannt zu machen.
Berlin, den 6. Februar 1905.
Königlicher Landrat des Kreises Niederbarnim von Treskow.


Sonntag, den 19. Februar 1905 (Nr. 22), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: ...; Gutsverwalter Karl Schultz als Gutsvorsteher für den Gutsbezirk Mahlsdorf.


Mittwoch, den 15. Februar 1905 (Nr. 20, Beilage), Vermischte Nachrichten

Werneuchen. Als sich der Oberschweizer B. vom hiesigen Dominium am Sonntag früh nach dem Stall begeben wollte, wurde auf dem Flur seiner Wohnung ein Schuß auf ihn abgefeuert. B. wurde im Rücken leicht verletzt, aber der Attentäter war, obgleich der Verletzte sofort seine Schweizer alarmierte, im Schutze der Dunkelheit entkommen.


Freitag, den 25. Februar 1905 (Nr. 24), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Am 19. Februar d. Js., vormittags, ist eine unbekannte männliche Leiche auf dem Rieselfeld zu Hellersdorf im Ueberlaufbassin beim Standrohr an der Landsberger Chaussee gefunden worden. Die genannte Person ist ungefähr 35 Jahre alt, hat dunkles Haar und dunklen Kinnbart, Statur mittelgroß, ist bekleidet mit dunkler Hose, blauer Weste, dunklem Jackett und dunklem Ueberzieher, sowie langen Kniestiefeln, als Kopfbedeckung dient eine graufarbene Mütze. Irgend welche Angaben über die Persönlichkeit des Aufgefundenen nimmt der Unterzeichnete entgegen.
Ahrensfelde, den 21. Februar 1905.
Der Amts-Vorsteher.


Sonntag, den 12. März 1905 (Nr. 31), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: Schuhmachermeister Max Ley zu Neuhönow als Amtsdiener und Feldhüter des Amtsbezirks Alt-Landsberg, Amt; ...


Mittwoch, den 15. März 1905 (Nr. 32), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Bekanntmachung.
Die Ortschaften Biesdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Ober-Schöneweide sind dem Sozietäts-Bauschätzer Herrn Zimmermeister Paul Schreiber in Karlshorst als Schätzerbezirk mit übertragen worden.
Berlin, den 10. März 1905.
Der Kreisdirektor, Landrat. gez. von Treskow.


Mittwoch, den 22. März 1905 (Nr. 35), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt:
Bauergutsbesitzer August Wilke als Schöffe der Gemeinde Lindenberg auf weitere 6 Jahre; ...


Freitag, den 31. März 1905 (Nr. 39), Amtlicher Teil, gekürzt

Personal-Chronik.
Bestätigt: Amtsvorsteher Grün als Gemeindevorsteher der Gemeinde Blumberg auf weitere 6 Jahre;


Mittwoch, den 5. April 1905 (Nr. 41), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Unter dem Schweinebestande der Anstalt für Epileptische zu Wuhlgarten ist die Schweineseuche ausgebrochen.
Ahrensfelde, den 31. März 1905.
Der Amts-Vorsteher.


Freitag, den 21. April 1905 (Nr. 48), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik
Wiederbestätigt sind: ...; der Sattlermeister Friedrich Leidinger zu Mahlsdorf als Schiedsmann und der Bauergutsbesitzer Gustav Bausdorf daselbst als Stellvertreter für den Schiedsmannsbezirk 6 (Gemeinde und Gut Mahlsdorf); ...


Sonntag, den 23. April 1905 (Nr. 49), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Ende v. Mts. ist auf der Chaussee zwischen Blumberg und Ahrensfelde ein Wagenplan gefunden worden.
Blumberg, den 20. April 1905.
Der Amts-Vorsteher.


Freitag, den 28. April 1905 (Nr. 51), Amtlicher Teil [1]

Bekanntmachung.
Die Wohnung des Kreisarztes Dr. Schulz ist jetzt Charlottenburg, Wielandstraße 16 (am Savignyplatz).
Berlin, den 20. April 1905.
Der Landratsamtsverwalter Graf von Roedern.


Mittwoch, den 3. Mai 1905 (Nr. 53), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Polizei-Verordnung.
Auf Grund des § 5 des Gesetzes über die Polizeiverwaltung vom 11. März 1850 und des § 62 der Kreisordnung vom 13. Dezember 1872 / 19. März 1881 wird hierdurch unter Zustimmung des Amts-Ausschusses für den Amtsbezirk Blumberg folgende Polizei-Verordnung erlassen:
... [betrifft Desinfektionen]
Gebühren-Ordnung.
... [betrifft Desinfektionen]
Blumberg, den 6. Dezember 1904.
Der Amts-Vorsteher Grün.


Sonntag, den 7. Mai 1905 (Nr. 55), Amtlicher Teil [1]

Bekanntmachung.
Die Magisträte sowie die Herren Gemeinde- und Gutsvorsteher ersuche ich, die notwendigen Besserungsarbeiten an den öffentlichen Wegen, z. B. Reinigen der Seitengräben, Anlegen kleiner Abzugsrinnen, Erhöhung und Abrundung der Fahrbahn, Einebnen der Gleise und Löcher, Ausästung und Ergänzung der Bäume, selbständig vorzunehmen und nicht erst polizeiliche Anordnungen abzuwarten.
Die Polizei-Verwaltungen und die Herren Amtsvorsteher ersuche ich, etwa notwendig erscheinende Wegebesserungen von den Wegebaupflichtigen zu fordern.
Die Gendarmen haben auf ordnungsmäßige und rechtzeitige Instandsetzung der Wege zu achten und etwaige Mängel zur Anzeige zu bringen.
Berlin, den 3. Mai 1905.
Der Landratsamtsverwalter, Graf von Roedern.


Mittwoch, den 24. Mai 1905 (Nr. 62), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Auf einer Automobilfahrt verunglückt ist Graf Adolf von Arnim, der auf Schloß Blumberg wohnt. Als er Weißensee erreicht hatte, platzte der Reifen eines Vorderrades. Mit einem Ruck blieb der Wagen stehen und legte sich seitwärts, so daß Graf von Arnim herausstürzte. Im nächsten Augenblick schnellte der Wagen wieder vorwärts, drehte sich im Kreise und flog mit solcher Wucht gegen einen Baum, daß der Kraftwagen in Trümmer ging. Der Chauffeur erlitt nur unwesentliche Verletzungen an den Beinen. Graf von Arnim dagegen hatte zwei Finger gebrochen und schwere Verletzungen des Hinterkopfes davongetragen. Er wurde bewußtlos nach dem Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Weißensee gebracht, wo auch der Chauffeur einen Verband erhielt.


Sonntag, den 28. Mai 1905 (Nr. 64), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Ernannt: ...; Amtssekretär Willibald Tornow zum zweiten Standesbeamten-Stellvertreter des 30. Bezirks Malchow.
Bestätigt: der bisherige Gemeinde-Vorsteher Hermann Bartel als solcher der Gemeinde Lindenberg auf weitere 6 Jahre.


Mittwoch, den 14. Juni 1905 (Nr. 70), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Die Landstraße von hier nach Bernau wird wegen vorzunehmender Neuaufschüttungsarbeiten vom 15. d. Mts. ab auf etwa 14 Tage für Fuhrwerke gesperrt. Der Verkehr hat zweckmäßig über Birkholz stattzufinden.
Blumberg, dem 10. Juni 1905.
Der Amts-Vorsteher.


Mittwoch, den 21. Juni 1905 (Nr. 73), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Im Monat Mai 1905 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden ...
Berlin, den 3. Juni 1905.
Der Landratsamtsverwalter, Graf von Roedern.
No. 36 ab 14.5.: Meißner, Ernst; Gemeinde-Vorsteher; Mehrow
No. 84 ab 28.5.: Hase, Wilhelm; Gastwirt; Ahrensfelde


Mittwoch, den 21. Juni 1905 (Nr. 73, Beilage), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Am Sonntag und Montag beging der hiesige Kriegerverein unter reger Anteilnahme der hiesigen Einwohnerschaft, sowie vieler Kameradenvereine sein 25jähriges Stiftungsfest. Nicht weniger als 22 Fahnen waren in dem Festzug vertreten.


Sonntag, den 2. Juli 1905 (Nr. 78), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt:
Kossät Wilhelm Grunow als Schöffenstellvertreter der Gemeinde Eiche auf weitere sechs Jahre; ...


Mittwoch, den 12. Juli 1905 (Nr. 82), Amtlicher Teil

Zur Deckung der Kosten der Handwerkskammer für Berlin und den Regierungsbezirk Potsdam haben die Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke im Kreise Niederbarnim, soweit sich in ihnen Handwerksbetriebe befinden, ... beizutragen. ...
Die ... aufzubringenden Beiträge berechnen sich demnach wie folgt:
Gemeinde Handwerksbetriebe Gesellen Lehrlinge
Ahrensfelde:161111
Blumberg:233419
Eiche: 5 3 1
Lindenberg:15158
Mehrow: 41 -   45 M. * 5 % = 2,25 M.


Sonntag, den 30. Juli 1905 (Nr. 90), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestellt und verpflichtet sind: ...; Der Kossät Gustav Brederecke in Blumberg als Schiedsmanns-Stellvertreter für den Bezirk Nr. 32 (Gemeinde und Gut Blumberg)


Mittwoch den 9. August 1905 (Nr. 94), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Am Sonntag, den 20. d. M. findet das in der ganzen Umgegend bekannte Ahrensfelder Bauern-Wettreiten statt. Am letzten Sonntag wurden bereits die ersten Proben dazu abgehalten und man war erstaunt, zu sehen, mit welcher Eleganz und Sicherheit die Pferde über die Bahn gingen, trotzdem sich verschiedene junge, fast noch rohe Pferde darunter befanden und der Boden infolge des anhaltenden Regens sehr aufgeweicht war. Wir sind überzeugt, daß auch diesmal wieder am eigentlichen Renntage sich eine große Zuschauermenge in unserm Ort einfinden wird.


Mittwoch den 9. August 1905 (Nr. 94), Vermischte Nachrichten

Werneuchen. Im Dorfe Weesow wurde dieser Tage bei dem Bauerngutsbesitzer Herrn Nebel ein Kalb mit zwei Köpfen geboren. Herr Tierarzt Köppen beabsichtigt, die Köpfe der interessanten Verwachsungen wegen in Spiritus zu präparieren.


Sonntag, den 20. August 1905 (Nr. 99), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Ernannt: ...; Inspektor Karl Eilers als Gutsvorsteher für den Gutsbezirk Hellersdorf; ...


Sonntag, den 20. August 1905 (Nr. 99), Anzeigen

Lindenberg.
Sonntag, den 27. und Montag, den 28. d. Mts.: Erntefest-Musik,
wozu ergebenst einladet A. Bolle, Gastwirt.


Sonntag, den 20. August 1905 (Nr. 99, Beilage), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Das so beliebte Bauern-Wettreiten wird auch in diesem Jahre wieder hierselbst abgehalten. Das Wettreiten, welches am Sonntag, den 20. August stattfindet, umfaßt 8 Rennen und zwar vier Flach-, ein Hindernis-, ein Jagd- und zwei offene Rennen. Hoffentlich wird das Reiten, welches um 3½ Uhr nachmittags beginnt, vom Wetter begünstigt, so daß ein reger Besuch zu erwarten ist.


Mittwoch, den 23. August 1905 (Nr. 100), Amtliche Beilage, gekürzt

Verhandelt [Kreistagssitzung]
Berlin, den 14. August 1905.
Anwesend:
Landratsamtsverwalter, Regierungs-Assessor. Graf von Roedern, Vorsitzender.
...; 30. Eigentümer Bothe, Weißensee.


Mittwoch, den 30. August 1905 (Nr. 103), Vermischte Nachrichten, gekürzt

Werneuchen. Am Sonntag wütete hierselbst ein furchtbares Unwetter, bei welchem verschiedene Stadtteile unter Wasser gesetzt wurden. Ein Blitzschlag zündete in der Scheune der Frau Gastwirtin Thürling und setzte die gesamten Erntevorräte in wenigen Minuten in Flammen. Die Scheune ist vollständig ausgebrannt, dagegen haben die Nachbargebäude nur wenig Schaden erlitten. ...


Sonntag, den 24. September 1905 (Nr. 114, Beilage), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Aus dem Moabiter Untersuchungsgefängnis wurde der Arbeiter Gustav Schober, der schon einmal vorbestraft ist, der 5. Strafkammer des Berliner Landgerichts II vorgeführt. Er mußte sich wegen Diebstahls verantworten. Dem Dienstmädchen Bertha Abraham im Dienst des Gastwirts Haase hierselbst hatte Sch. einen in der Bodenkammer stehenden Reisekorb aufgebrochen und daraus 10 Mark entwendet, sowie eine leere Sparbüchse, in welcher er Geld vermutete. Diese Sparbüchse fand der zur Aufklärung der Straftat herbeigeholte Blumberger Gendarm im Bettstroh des Angeklagten. Des weiteren war dem Sch. noch zur Last gelegt, dem Dienstknecht Klei aus einer Hosentasche eine Mark entwendet zu haben. Das Urteil des Gerichtshofes lautete auf 2 Jahre 6 Monate Gefängnis.


Mittwoch, den 25. Oktober 1905 (Nr. 127), Kreis-Nachrichten

Krummensee. Weil er keine Lage Bier ausgeben wollte, lauerten in der Nacht zum Sonntag 6 Knechte dem 21jährigen, beim Gutsbesitzer Großkreuz bediensteten Knecht Josef Blakowski beim Nachhausegehen auf, schlugen ihn nieder und brachten ihm vier schwere Stiche in den Kopf bei. Der Zustand des Verletzten gilt als nicht lebensgefährlich, immerhin dürfte eine geraume Zeit bis zu seiner Wiederherstellung vergehen. Die Messerstecher dürften eine exemplarische Bestrafung zu gewärtigen haben.


Freitag, den 27. Oktober 1905 (Nr. 128, Beilage), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. Die Eisenbahndirektion Berlin meldet vom 24. d. Mts. amtlich: heute vormittag kurz nach 8 Uhr wurde ein Einwohner von Werneuchen, namens Hermann Günterberg, als er mit seinem Hundefuhrwerk auf der Chaussee nach Wriezen über die Gleise der Nebenbahn Berlin-Werneuchen hinter Bahnhof Ahrensfelde fuhr, vom Zug 680 überfahren und getötet. Der Schrankenschließer hatte versäumt, die Schranke zu schließen. - Zu dem entsetzlichen Unglücksfall wird uns noch von geschätzter Seite berichtet: Der nichts ahnende G. wurde mit seinem Gefährte vom Zuge erfaßt und auf der Stelle getötet. Der Kopf wurde gräßlich zugerichtet, während der Körper buchstäblich durchschnitten wurde. Auch der Wagen ging in Trümmer, doch blieben die Tiere verschont. G., welcher 34 Jahre alt war, hinterläßt seiner Wittwe mehrere kleine Kinder. Der Amtsvorsteher von Falkenberg erschien bald auf der Unglücksstelle, um den Tatbestand aufzunehmen. Für den Schrankenwärter wird dieser traurige Vorfall die nachhaltigsten Folgen haben.


Freitag, den 3. November 1905 (Nr. 131), Amtlicher Teil, gekürzt, [1]

Personal-Chronik.
Bestellt und verpflichtet sind: ...; der Bauergutsbesitzer Robert Müller zu Marzahn als Schiedsmanns-Stellvertreter für den Bezirk Nr. 34 (Gemeinde Marzahn und Eiche und Gutsbezirk Hellersdorf); ...


Mittwoch, den 8. November 1905 (Nr. 133), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Polizei-Verordnung.
Auf Grund des § 5 des Gesetzes über die Polizeiverwaltung vom 11. März 1850 und des § 62 der Kreisordnung vom 13. Dezember 1872 / 19. März 1881 wird hierdurch unter Zustimmung des Amts-Ausschusses für den Amtsbezirk Biesdorf folgende Polizei-Verordnung erlassen:
... [betrifft Desinfektionen]
Gebühren-Ordnung.
... [betrifft Desinfektionen]
Kaulsdorf, den 26. September 1905.
Der Amts-Vorsteher Voigt.


Mittwoch, den 8. November 1905 (Nr. 133), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik. ...
Bestellt und verpflichtet ist: der Bauergutsbesitzer Franz Kiekebusch zu Blumberg als Schiedsmann für den Bezirk Nr. 32 (Gemeinde- und Gutsbezirk Blumberg).


Sonntag, den 19. November 1905 (Nr. 138), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Herr Dr. Fahrenholtz siedelt nach Jasenitz bei Stettin über. Die Kassenarztstelle in Ahrensfelde mit einem Einkommen von 8-10000 Mark wird frei und ist sofort zu besetzen.


Sonntag, den 19. November 1905 (Nr. 138), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik. ...
Bestätigt: ...; der Bauergutsbesitzer Otto Zimmermann als Schöffe der Gemeinde Biesdorf auf weitere 6 Jahre.


Mittwoch, den 22. November 1905 (Nr. 139), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Im Monat Oktober 1905 sind von mir nachbezeichnete Jagdscheine erteilt worden.
Berlin, den 11. November 1905.
Der Landrat, I.A. von Le Coq, Regierungsassessor.
No. 692 ab 24.10. Reinicke, August; Feld- und Forsthüter; Blumberg (unentgeltlich)


Sonntag, den 26. November 1905 (Nr. 131), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Bekanntmachung. ...
Es wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht, daß der Barbier Hermann Padlowski zu Marzahn zum öffentlichen Trichinenbeschauer des Amtsbezirkes Hohen-Schönhausen bestellt worden ist. Dem Trichinenbeschauer Padlowski ist der Beschaubezirk Marzahn und Bürknersfelde zugeteilt worden.
Hohen-Schönhausen, den 23. November 1905.
Der Amts-Vorsteher v. Chamier.


Sonntag, den 10. Dezember 1905 (Nr. 147), Amtlicher Teil, gekürzt [1]

Personal-Chronik.
Bestätigt: der Landwirt Albert Dannenfelzer als Gemeinde-Vorsteher auf weitere 6 Jahre und der Landwirt Wilhelm Schönnagel als Schöffe der Gemeinde Marzahn; ...


Sonntag, den 10. Dezember 1905 (Nr. 147, Beilage), Vermischte Nachrichten

Werneuchen. Die an der Bahnstrecke Werneuchen-Berlin belegenen Ortschaften beabsichtigen, um Einführung des Vorortverkehrs zu petitionieren. - Auch soll darauf hingewirkt werden, daß die Schnellzüge in Blumberg halten. - In Weesow brannte vor einigen Tagen ein Herrn Michael Thürling gehöriger Stall aus. Das Vieh konnte gerettet werden.


Freitag, den 15. Dezember 1905 (Nr. 149, Beilage), Kreis-Nachrichten

Ahrensfelde. (O.-B.) Bei uns ist die Diphteritis eingekehrt und hat einen hoffnungsvollen Knaben der II. Klasse in einigen Tagen dahingerafft. Die Hälfte der hiesigen Kinder fehlte in der Schule, und die Eltern befinden sich in großer Sorge. Auch Erwachsene sind von der bösen Krankheit nicht verschont geblieben.


Sonntag, den 17. Dezember 1905 (Nr. 150, Beilage), Kreis-Nachrichten, gekürzt

Ahrensfelde. (O.-B.) Wie alljährlich feierte der hiesige Reiterverein am Sonnabend, den 9. Dezember im Saale des Herrn Haase sein Stiftungsfest, zu dem viele Freunde des edlen Rennsports eingeladen waren. Während der Tafel brachte der Vorsitzende, Herr Bäckermeister Junghanß, ein Hoch auf den hohen Protektor des Rennsports, Sr. Majestät den Kaiser, aus, in welches die Tafelrunde begeistert einstimmte und die Nationalhymne sang. Sodann toastete Herr Lehrer Strobach auf den Reiterverein. Im Anschluß daran wurde ein eigens zu dem Feste gedichtetes Reiterlied gesungen. Durch verschiedene Mitglieder des Vereins wurden dann ein kleines Theaterstück und einige humoristische Vorträge aufgeführt, welche sehr beifällig aufgenommen wurden. Hierauf fand Verlosung vieler niedlicher Sachen statt. Bei der Polonaise wurden die Damen durch Ueberreichung kleiner Geschenke erfreut. Der Tanz hielt die Festteilnehmer noch manche Stunde fröhlich beisammen.

(O.-B.) Lindenberg besaß 1696 20 Hüfner mit 79 Hufen, 8 Kossäten, einen Schmied und einen Hirten. ...


Freitag, den 22. Dezember 1905 (Nr. 152, Beilage), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Ein Unfall, welcher hoffentlich keine schweren Folgen haben wird. ereignete sich bei dem Kossäten Bredereck, dessen etwa elfjähriger Sohn beim unvorsichtigen Umgehen mit der Axt sich eine tiefe Fleischwunde am Fuße beibrachte, so daß der Heilgehilfe einen Notverband anlegen mußte.


Sonntag, den 31. Dezember 1905 (Nr. 155), Anzeige

Blumberg.
Zu dem am Sonntag, den 31. d. M. bei mir stattfindenden Sylvester-Ball lade ich freundlichst ein.
Georg Keisdorf, Gastwirt.


Sonntag, den 31. Dezember 1905 (Nr. 155), Kreis-Nachrichten

Blumberg. Eine Hausväterversammlung beschloß die Erhöhung des Grundgehalts der Lehrer von 1000 auf 1200 Mark.


Vorheriger Jahrgang (1904) Nächster Jahrgang (1906)