Mehrow und Umgebung in der in Niederbarnimer Zeitung (Friedrichshagen) von 1910 (25. Jahrgang).
Gefunden in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) auf Mikrofilm.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 5. Januar 1910 (Nr. 3), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Vom Flugplatzunternehmen in Adlershof. Die Deutsche Flugplatzgesellschaft Johannisthal, die im vorigen Jahre ins Leben gerufen wurde, ist jetzt in einer in Berlin stattgehabten Sitzung aufgelöst worden, und zwar zugunsten einer neuen Gesellschaft, deren Gründung gleichzeitig unter der Firma „Flug- und Sportplatz Berlin-Johannisthal“ beschlossen wurde. ... Gegenstand des Unternehmens ist die Fortführung der alten Flugplatz-Gesellschaft in Adlershof, deren Programm noch in einigen Punkten erweitert wurde. So sollen u. a. auch Luftschiffhallen angelegt werden, um von Johannisthal aus Passagierfahrten mit Motorballons zu unternehmen.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 7. Januar 1910 (Nr. 5), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Drahtdiebstähle. An der Chaussee Alt-Landsberg - Hönow sind zwischen den Stangen 43/45, Kilometerstein 19,1, aus einer Fernleitung 10 kg 4 mm Bronzedraht entwendet worden. Für die Ermittlung der Täter ist vom Landrat eine Belohnung von 100 Mark ausgesetzt.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 13. Januar 1910 (Nr. 10), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Behufs Erbauung einer Schnellbahn Alexanderplatz-Weißensee findet in dieser Woche eine Konferenz der beteiligten Grundbesitzerkreise und des Gemeindevorstandes von Weißensee statt. Man glaubt, daß bei der fortschreitenden Bebauung des zwischen dem Nordring und Weißensee gelegenen Geländes sich eine solche Schnellbahn sehr rentabel gestalten dürfte. Die Hoch- und Untergrundbahn-Gesellschaft ist dem Projekte nicht abgeneigt.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 20. Januar 1910 (Nr. 16), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die bedeutendste und größte Baumschule Europas, die Späthsche Baumschule bei Baumschulen­weg, wird nach Falkenrede bei Nauen verlegt, wo Geheimer Oekonomierat Späth ca. 800 Morgen Land für gärtnerische Zwecke angekauft hat. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 26. Januar 1910 (Nr. 21), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Niederbarnimer Kreiskriegerverband, der am Sonntag seine Hauptversammlung abhielt, hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder ein kleines Wachstum zu verzeichnen. Die Stärke des Verbandes betrug ... Ende 1909: 116 Vereine, 184 Ehrenmitglieder, 9091 Mitglieder. ...


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 3. Februar 1910 (Nr. 28), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Kleinpacht-Siedlungen auf den Rieselfeldern. Von den Rieselfeldern der Stadt Berlin sind mehrere 1000 Hektar an Gemüsebauer verpachtet. Diesen Pächtern ist es durch eigene Tüchtigkeit und Fleiß und mit Hilfe langjähriger belehrender Versuche der verschiedensten Art, die die Stadtverwaltung angestellt hatte, gelungen, Gemüse in trefflicher Beschaffenheit zu erzeugen, das dem Naturland­gemüse um nichts nachsteht, es sogar in mancher Form an Zartheit und Güte übertrifft. Die Pächter haben eine lohnende Existenz und sind trotz scheinbar hoher Pachtzahlungen fast durchgehend imstande, es bei Umsicht und Fleiß zu behaglichem Wohlstande zu bringen. ...


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 4. Februar 1910 (Nr. 30), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Eine Leichenhalle für den in Ahrensfelde liegenden Kirchhof der Ostgemeinden wird in Berlin auf dem Gelände des Ostbahnhofs in der Rüdersdorfer Straße errichtet. Der Bau wird voraussichtlich schon zum 1. April fertig sein. Die Leichen sollen dann von dort direkt mit der Bahn zur Begräbnis­stätte nach Ahrensfelde geschafft werden.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 9. Februar 1910 (Nr. 33), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bebauungspläne für Groß-Berlin. Das Preisgericht zur Beurteilung der Bebauungspläne für Groß-Berlin trat jetzt zum ersten Male zu einer Sitzung zusammen. ... Das sehr umfangreiche Material umfaßt 21 Entwürfe.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 10. Februar 1910 (Nr. 34), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Feuerwehr-Unterverband Niederbarnim hielt am Montag seine erste diesjährige Oberführer­versammlung ab, zu der auch der Landrat Graf von Roedern in Begleitung des Regierungsrats le Coq erschien. Anwesend waren die Oberführer von 75 Wehren. Kreisbrandmeister Spindler (Erkner) eröffnete die Sitzung. Bis Ende vergangenen Jahres gehörten dem Unterverbande an 90 Wehren mit ungefähr 2300 Mann. Zu bekämpfen waren 183 Brände. ...


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 22. Februar 1910 (Nr. 44), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Signalübungen auf den Müggelbergen. Interessante Experimente führte an den letzten Abenden ein Detachement des Telegraphen-Kommandos Berlin aus. Auf den Müggelbergen und auf dem Falkenberge bei Grünau waren je 6 Soldaten postiert, um Verständigungsversuche mittels übertragener Lichtstrahlen auszuführen. ...

Auf dem Flug- und Sportplatz Adlershof-Johannisthal entwickelt sich ein immer regeres Leben. Bei günstigem Wetter finden dort täglich Flugversuche und Uebungen der Aviatiker statt, die ihre Flugzeuge der verschiedensten Konstruktion in den 14 fertiggestellten großen Schuppen untergestellt haben. ...


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 14. Mrz 1910 (Nr. 61), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Mit der Einfuhr von Eis aus Schweden wird binnen kurzem begonnen werden. Der Bedarf in Groß-Berlin wird auf 5 Millionen Zentner geschätzt. Die Schiffsladungen treffen in Stettin ein und das Eis wird von dort mittels Eisenbahn zu den Bestimmungsorten befördert. Dem Verein der Brauereien von Berlin und Umgegend, der die Masseneinfuhr von schwedischem Eis wegen Mangels an hiesigem Natureis in die Wege geleitet hat, ist auf seinen Antrag vom Minister der öffentlichen Arbeiten Fracht­ermäßigung zugestanden wurden. Das eingeführte Eis kostet in Berlin, sobald es in den Lagerkellern angelangt ist, 60 Pfg. der Zentner.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 19. März 1910 (Nr. 66), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Das Niederbarnimer Kreishaus soll jetzt vergrößert werden. Die kolossale Ausbreitung der Gemeinden gerade im Kreise Niederbarnim hat im Laufe der Jahre solche Arbeitsfülle mit sich gebracht, daß die Räumlichkeiten des am Friedrich-Karl-Ufer 5 belegenen stattlichen Kreistagsheimes bei weitem nicht mehr ausreichen. Der Niederbarnimer Kreistag wird sich daher ... in seiner nächsten Sitzung mit dem Ankauf der neben dem Kreishause gelegenen Grundstücks Friedrich-Karl-Ufer 6 befassen, um neue Geschäftsräume errichten zu können.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 21. März 1910 (Nr. 67), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Weißensee. Zwei Schuleinweihungen finden am kommenden Donnerstag in Weißensee statt. Zuerst wird die Gemeindeschule an der verlängerten Großen Seestraße, dann das Realgymnasium eingeweiht werden.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 23. März 1910 (Nr. 69), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Verlegung des Auswandererbahnhofs Ruhleben. Die Umbauten am Hauptbahnhof in Spandau machen eine Verlegung des Auswandererbahnhofs in Ruhleben in die Nähe des bei Wustermark geplanten großen Verschiebebahnhofes notwendig. Das frei werdende Ruhlebener Gelände ist für einen Rangierbahnhof der Militäranschlußbahn und der Spandauer Hafenbahn bestimmt.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 30. März 1910 (Nr. 73), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Weißensee. Die Rieselfeldkommission hat beschlossen, für das Rieselgut Birkholz 150 Kühe einzustellen. Gleichzeitig wurde der Bau eines neuen Stallgebäudes genehmigt.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 9. April 1910 (Nr. 82), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ueberlandflug. Einer der auf dem Flugfeld Johannisthal übenden Aviatiker, der Elsässer Jeannin, führte gestern auf einem Fahrmannapparat einen wohlgelungenen Ueberlandflug aus, der ihn vom Flugfeld nach dem Dorfe Rudow, von dort nach Glienicke und zurück nach Johannisthal führte. Jeannin flog in einer Höhe von 50 Meter und legte die etwa 8 Kilometer lange Strecke in 10 Minuten zurück. Es ist dies der zweite Ueberlandflug, der in Deutschland ausgeführt wurde. ...


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 12. April 1910 (Nr. 84), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Reinigung der Kriegervereine. Die Ausschließung sozialdemokratischer Mitglieder ist jetzt eine ständige Erscheinung in den Krieger- und Militärvereinen. ... Mitglieder, die auf Grund persönlicher Beobachtungen und Erfahrungen, sowie durch indirekte Beweise als Sozialdemokraten erkannt worden sind, werden entweder aufgefordert, ihren Austritt aus dem Verein zu erklären oder aber ihnen wird kurzer Hand die Ausschließung mitgeteilt.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 18. April 1910 (Nr. 89), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Trigonometrische Vermessungen. Im Laufe dieses Jahres werden im Kreise Niederbarnim trigono­metrische Vermessungen zur Ausführung gelangen. Die mit diesen Arbeiten beauftragten Offiziere und Beamten werden sich durch „Offene Ausweise“ der Herren Minister der öffentlichen Arbeiten, des Innern und für Landwirtschaft legitimieren. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 20. April 1910 (Nr. 91), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Weißensee. Ein schwerer Unglücksfall hat sich gestern auf dem hiesigen Pferdemarkte ereignet. Der Handelsmann Valentit aus der Prinzenstraße zu Berlin hatte sich an seinem Pferde zu schaffen gemacht, ohne die nötigen Vorsichtsmaßregeln zu beobachten. Das Tier schlug aus und traf den Besitzer so unglücklich, daß er schwer verletzt ins Auguste-Viktoria-Krankenhaus geschafft werden mußte. Die Verletzungen sind so bedenklich, daß an einem Aufkommen des Valentit gezweifelt wird.

Alt-Landsberg. Unfall. Der Lehrling Leunig bei dem Klempnermeister Niether war am Sonntag damit beschäftigt, von beweglichen an der Decke hängenden Haken Fahrräder herabzunehmen. Dabei verlor es das Gleichgewicht und ein Haken drang ihm in den Unterkiefer. Durch das Gewicht des Körpers, das nun an dem Haken hing, wurde dem Lehrling das Fleisch des Unterkiefers bis zum Kinn völlig aufgeschlitzt. Er wurde sofort in das Krankenhaus gebracht.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 21. April 1910 (Nr. 92), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein pockenverdächtiger Russe ist aus Werneuchen in das Krankenhaus zu Alt-Landsberg eingeliefert worden. Der behandelnde Herr Dr. Crusius, die Schwestern, das Pflegepersonal und alle Kranken sind vom Kreisarzt geimpft worden. Im übrigen sind alle Vorkehrungen getroffen, daß jede Ansteckungs­gefahr und Verbreitung der Seuche vermieden wird. Der Kranke ist völlig isoliert, er hat auch seinen eigenen Wärter, mit dem niemand zusammenkommt. Krankenhausbesuche sind vorläufig nicht gestattet.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 23. April 1910 (Nr. 94), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Die Krankheit des pockenverdächtigen Russen verläuft gut. Er befindet sich auf dem Wege der Besserung. Irgend welche Ansteckungszeichen sind nicht hervorgetreten.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 27. April 1910 (Nr. 97), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Zum Bahnbau Weißensee-Freienwalde. Die Freienwalder Stadtverordneten-Versammlung hat in ihrer letzten Sitzung 1000 Mark für das Projekt bewilligt. Die anderen Gemeinden, 14 an der Zahl, haben ihr Interesse für den Bahnbau schon vorher durch Zeichnung von Beiträgen oder Gewährung von freiem Grund und Boden bekundet.

Die Fleischvernichtungsanstalt Rüdnitz hinter Bernau soll einen neuen Bahnhof mit Anschluß­gleisen erhalten. Der Berliner Magistrat ist bereit, den vom Eisenbahnfiskus geforderten Zuschuß von 90000 Mk. zu leisten und der nötigen Grund und Boden unentgeltlich abzutreten. Es wird beabsichtigt, auf dem Hofe der Anstalt Rüdnitz einen Lokomotivschuppen zu erbauen und eine Lokomotive anzuschaffen, um die Güter nach und von der Anstalt, sowie nach dem städtischen Rieselgute Albertshof befördern zu können,


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 28. April 1910 (Nr. 98), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bollensdorf. Die Pocken sind hierselbst, wie man hört, als erloschen anzusehen. Wenn auch noch nichts amtlich bekannt gemacht ist, so ist doch die Warnungstafel von dem betreffenden Hause entfernt worden.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 29. April 1910 (Nr. 99), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Auf dem Flugplatz in Adlershof hat die Ballonhallen-Baugesellschaft Charlottenburg mit der Errichtung einer 75 Meter langen Luftschiffhalle begonnen. Sie soll zunächst zur Aufnahme eines Parseval-Luftschiffes dienen, das hier im Juni stationiert wird, um Passagierfahrten zu unternehmen. Die Halle ist so konstruiert, daß sie ohne weiteres verlängert werden kann, weil für die Herbst- und Wintermonate dieses Jahres eines der neuen Zeppelin-Luftschiffe auf dem Flugplatz Station nehmen soll.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 30. April 1910 (Nr. 100), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein Zeppelin-Luftschiff wird, wie schon kurz gemeldet, im Herbst nach dem Flugplatz Adlershof-Johannisthal kommen. Wie jetzt vertragsmäßig festgelegt ist, trifft der Zeppelin-Ballon spätestens am 5. Oktober ein. Das Luftschiff soll 3 Monate hier bleiben, um kürzere und längere Passagierfahrten zu übernehmen. Unserem Publikum wird so eine willkommene Gelegenheit geboten werden, den Luftriesen zu besichtigen.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 2. Mai 1910 (Nr. 101), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Neuer Straßenbahnbetrieb. Der Betrieb der elektrischen Straßenbahn von Niederschöneweide nach Friedrichsfelde ist gestern eröffnet worden. Die Wagen fahren in Abständen von 15 Min. vom Bahnhof Niederschöneweide über die Treskowbrücke durch die Edisonstraße - Treskow-Allee über Bahnhof Karlshorst bis zum Kirchplatz in Friedrichsfelde. Die Dauer der ganzen Fahrt beträgt 21 Min. Als Umsteigstelle für die von Cöpenick-Berlin kommenden Fahrgäste ist die Haltestelle Königsplatz in Oberschöneweide bestimmt.

Alt-Landsberg. Die Pocken sind in unserm Krankenhause erloschen. Das Krankenhaus ist gründlich desinfiziert worden und Kranke können wieder aufgenommen werden.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 3. Mai 1910 (Nr. 102), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Kalkberge. Der Brückenbau über den Kalkgraben muß insofern eine kleine Verzögerung erfahren, als der Moorboden zu beiden Seiten des Wassers auf seine Bestandteile hin erst untersucht werden soll. Bekanntlich wird nach neueren Erfahrungen die Brücke, sowie die Zufahrtsstraße in Eisenkonstruktion hergestellt werden, deren Grundpfeiler aus Eisenbeton bestehen sollen. Hierzu ist nun bekannt geworden, daß es Moorboden gibt, der wie beispielweise bei einem Brückenbau in Hannover, die aus Eisenbeton hergestellten Grundpfeiler in kurzer Zeit derart zerfraß, daß der Abriß der Brücke erfolgen mußte. Sollte dieser Boden auch hier angetroffen werden, so wird man jedenfalls Holzpflöcke als Grundpfeiler verwenden.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 6. Mai 1910 (Nr. 104), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bernau. Das Hussitenfest wurde auch in diesem Jahre hierselbst wieder in der üblichen Weise gefeiert. Am Montag vormittag um 10 Uhr fand die Prozession von der St. Marienkirche und der St. Georgen­kapelle statt, woselbst ein Gottesdienst abgehalten wurde. Nach dem Gottesdienst begaben sich die Festteilnehmer in Prozession wieder nach der St. Marienkirche zurück. An der am Nachmittag stattgehabten Partie nach dem Liepnitzsee war die Beteiligung wieder eine recht rege.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 9. Mai 1910 (Nr. 106), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Auf dem Flugplatze Johannistal fanden am gestrigen Sonntage nachmittag vor einer nach Tausenden zählenden Zuschauermenge zahlreiche Aufstiege und Flüge bis zu zwanzig Minuten Dauer statt. ...

Elektrisches Licht in der Mark Brandenburg. Die Mark Brandenburg steht vor einer gewaltigen Entwickelung aller elektrischen Unternehmungen. Sämtliche Kreise der Mark Brandenburg sollen mit einem Netz von Kabeln überzogen werden. Jede Stadt, jedes Dorf, möglichst alle industriellen und landwirtschaftlichen Betriebe sollen mit Strom für Kraft und Licht versorgt werden. Im Kreise Teltow ist das Kreis-Elektrizitätswerk an die „A. E.-G.“ verpachtet worden, die gleichzeitig ein Monopol auf die Benutzung von Kreischausseen, Wegen und Brücken zur Kabellegung erhalten hat. Da diese Gesellschaft schon in vielen Vororten und Landstädten (Trebbin, Zossen usw.) Kraftstationen besitzt, wird sie das Monopol ausnützen. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 11. Mai 1910 (Nr. 108), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Vom Flugplatz Adlershof. Für die Veranstaltung von Passagierflügen hat sich jetzt eine besondere Gesellschaft gebildet, die den Namen Luftschiffs-Verkehrs-Gesellschaft führt. Mit den Passagier­flügen, die zuerst der Parsevalballon unternimmt, wird am 1. Juli begonnen werden. Die neue Gesellschaft erbaute auch die in Arbeit befindliche Ballonhalle.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 14. Mai 1910 (Nr. 111), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Vom Amtsgerichtsneubau. Die Maurerarbeiten einschließlich Kalk, Zement, Steine, Löhne und das Ausschachten sind an unseren Mitbürger Herr Maurermeister Conrad für 78000 Mark vergeben worden.

Kalkberge. Der Bau der Brücke über den Kalkgraben ist, wie mitgeteilt, wegen der Bodenverhältnisse auf Schwierigkeiten gestoßen. In der letzten Gemeindevertretersitzung wurde beschlossen, den Bau bis nach erfolgter Untersuchung des Moorbodens zu vertagen. - Das Elektrizitätswerk der Gemeinde hat nach den in der letzten Sitzung vorgelegten Abschlüssen im verflossenen Rechnungsjahr einen Ueberschuß von 7859 Mk. gehabt.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 17. Mai 1910 (Nr. 112), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Schluß der Berliner Flugwoche. Nach sechstägigem Kampf in den Lüften fand am gestrigen Pfingstmontag die einzige internationale Flugwoche, die in diesem Jahr in Deutschland veranstaltet wird, ihren Abschluß. Das Wetter war, ganz im Gegensatz zum Vorjahre, diesmal wenig günstig. Die beiden letzten Tage des Meetings brachten nur am Sonntag noch interessanten Sport. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 18. Mai 1910 (Nr. 113), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Weltuntergang. Nur Stunden trennen uns noch von dem Ereignis. In der kommenden Nacht, nach Mitternacht, soll es geschehen. Vorausgesetzt, daß diejenigen Recht haben, die uns vorrechneten, daß die Erde durch den Schweif des Kometen gehen müsse. ...

Reisewetter für den Weltuntergang: Nachts ziemlich kühl, am Tage wieder etwas wärmer, vielfach heiter bei mäßigen östlichen Winden. Gewitter nicht ausgeschlossen, sonst trocken. - Das rechte Wetter zum Untergehen.

Alt-Landsberg. Verleihung. Dem Oberpfarrer em. Irmisch hierselbst wurde der Königliche Kronen­orden dritter Klasse verliehen.

Alt-Landsberg. Die Feier des 50. Stiftungsfestes unseres Männer-Turnvereins, verbunden mit dem 6. Turnfest des Ostbahngaues, am 18.-20. Juni rückt immer näher. Schon sind die Einladungen an die Brudervereine im Ostbahngau versandt worden. Die Zugordnung weist 20 Vereine auf. Der Marktplatz ist als Festplatz gewählt, wo sich die offizielle Feier und auch die Wettkämpfe abspielen werden.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 20. Mai 1910 (Nr. 115), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein neuer militärischer Uebungsplatz soll, wie wir wiederholt berichteten, in der Nähe von Mahlsdorf angelegt werden. Gegenwärtig schweben mit der dortigen Besitzern Verhandlungen über den Ankauf größerer Ländereien. Allerdings sind positive Abmachungen noch nicht getroffen worden und bindende Zusagen bis jetzt nicht erfolgt. Wie es heißt, kommen die Ländereien, die hinter Hoppegarten liegen, für einen neuen militärischen Uebungsplatz in Frage, falls es gelingt, die Terrains zu einem annehmbaren Preise zu erwerben.

Vom Hagel zerschlagen. Bei dem schweren Hagelwetter, das am Mittwoch den Nordosten, Weißensee, Pankow, Heinersdorf, Malchow usw. heimgesucht hat, ist überall großer Schaden angerichtet worden. In den größeren Gärtnereien sind Schäden in Höhe von 2000-6000 Mk. entstanden, die nur zum Teil durch Versicherung gedeckt sind. Die Hagelkörner erreichten die Größe eines Taubeneies. Die Frühbeetfenster wurden zerschlagen, die jungen Triebe vernichtet, von den Obstbäumen litten Apfel- und Kirschbäume am meisten. Die Salatstauden sind abgerissen, Luzerne und Seradella sind zu Boden geschlagen, die Halme auf den Getreidefeldern geknickt. Von dem schweren Verluste werden sich die Handelsgärtner in diesem Jahre kaum erholen können.

„Berlin-Weißensee.“ Auch der Vorort Weißensee will seine Ortsbezeichnung ändern. Die nächste Gemeindevertretung wird sich hierüber schlüssig werden müssen, da ein dahingehender Antrag zur Verhandlung steht. Seine Annahme empfiehlt sich um so mehr, als die Zahl der Ortschaften mit der Bezeichnung „Weißensee“ recht groß ist und schon oft zu Verwechselungen geführt hat.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 30. Mai 1910 (Nr. 123), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Neue Zwangsinnung. Die Bildung einer Zwangsinnung für Müller für Weißensee, Heinersdorf, Hohenschönhausen, Malchow, Lindenberg, Schwanebeck ec. soll in Angriff genommen werden.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 4. Juni 1910 (Nr. 128), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Der Militär-Luftballon Parsa ging gestern mittag in der Nähe unserer Stadt im Kartoffelfeld hinter Neu-Hönow in glatter Landung nieder. Es befanden sich darin 6 höhere Offiziere, davon zwei chinesische und vier deutsche Offiziere und ein Feldwebel. Die Fahrt galt der Instruktion der chinesischen Offiziere. Nach der Landung wurde die Hülle mit der Kleinbahn nach Tegel verladen.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 6. Juni 1910 (Nr. 129), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein Luftballon, der in Weißensee aufgestiegen war, ging in der Nacht zum Sonnabend bei Münchehofe an der Friedrichshagener Chaussee nieder, erhob sich aber wieder und entschwand dann den Blicken.

Vom Berliner Osthafen. Der Bau des Osthafens am Stralauer Anger nach der Magistratsvorlage und die hierfür erforderliche Bausumme von 3 Millionen Mark wurden von dem zur Vorberatung eingesetzten Stadtverordnetenausschuß in Berlin mit großer Mehrheit bewilligt.

Bernau. Gewitterschäden. Am Freitag abend zwischen 10 und 11 Uhr tobte über unserer Stadt und deren Umgebung ein überaus heftiges Gewitter, welches von wolkenbruchartigem Regen begleitet war, durch den einzelne Straßen bald unter Wasser gesetzt wurden. Im benachbarten Börnicke schlug der Blitz in den Turm der dortigen Kirche ohne jedoch zu zünden. Die Ostspitze ist beschädigt worden, und Trümmer derselben fielen auf die von Mendelsohn'sche Familiengruft. ...


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 14. Juni 1910 (Nr. 136), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die Birkholzer Mühle wurde in der vergangenen Woche vom Blitz getroffen. Der elektrische Funke zündete, so daß das hölzerne Bauwerk ein Raub der Flammen wurde. Ein Müllergeselle wurde schwer verletzt.

Alt-Landsberg. Die Töpfergesellen, die im Innungsgebiet Alt-Landsberg arbeiten, verlangen einen neuen Lohntarif, welcher eine Lohnerhöhung von zirka 15-20 pCt. vorsieht und beabsichtigen, in den Streik einzutreten.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 15. Juni 1910 (Nr. 137), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Aufgehobene Chaussee-Sperrung. Nach nunmehr erfolgter Fertigstellung der Chaussee Mahlsdorf-Hönow ist die seinerzeit verhängte Sperre aufgehoben und die Chaussee für den Verkehr freigegeben worden.

Alt-Landsberg. Die Kleinbahn Hoppegarten - Alt-Landsberg, die von der Allgemeinen Deutschen Kleinbahn-Aktiengesellschaft betrieben wird, erzielte 1909 einen Reingewinn von 7410 Mk. Die Generalversammlung beschloß, davon 2,6 Prozent Dividende auf die 285000 Mk. Aktien Lit. A zu verteilen. Die 80000 Mk. Aktien Lit. B gehen leer aus.

Blumberg. Die Stehlerei scheint hier gar kein Ende zu nehmen. Nachdem erst vorige Woche überall gestohlen wurde, haben es jetzt wieder zwei Spitzbuben verstanden, auf dem hiesigen Amt in das Schnitterhaus einzubrechen und allerlei zu entwenden, wie Kleider, Wäsche, Stiefel, Hüte und 50 Mark bares Geld. Die beiden Strolche trieben sich schon den ganzen Nachmittag vor dem Hause umher und gingen erst an ihr Werk, als die Bewohner alle auf dem Felde beschäftigt waren. Durch die nahe Heide entkamen die Spitzbuben.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 17. Juni 1910 (Nr. 139), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Brückenbau in Kalkberge. Die Brückenbaukommissionen von Kalkberge und Rüdersdorf tagten jetzt, um endgültige Stellung zu den projektierten Brückenbauten über den Kalkgraben zu nehmen. Nachdem bekannt gegeben war, daß das Projekt der Fußgängerbrücke jetzt ebenfalls genehmigt ist, und daß die Untersuchungsproben des Moorbodens für die Fahrbrücke äußerst günstig ausgefallen sind, beschloß man nach nochmaliger längerer Konferenz, jetzt beide Brücken zugleich zu bauen und die Arbeiten demnächst zu vergeben. ...


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 18. Juni 1910 (Nr. 140), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Frachtermäßigung auf der Industriebahn Tegel-Friedrichsfelde. Wie bekannt ist, sind die hohen Tarife im Staatsbahn-Uebergangsverkehr mit der vom Kreise Niederbarnim betriebenen Industriebahn in den nördlichen Vororten Berlins einer stärkeren Entwickelung des Bauunternehmens bisher hinderlich gewesen. Größere industrielle Werke haben von der Niederlassung an der Kreisbahn wegen der Frachtunterschiede absehen müssen. Die Frachtverteuerung war zum Teil auf die hohen Abfertigungsgebühren der Staatsbahn im Uebergang auf die Kleinbahn zurückzuführen, weshalb die Interessenten und die Potsdamer Handelskammer bei der Staatseisenbahnverwaltung die Einführung direkter Gütertarife mit der Kleinbahn beantragt hatten. Die Königliche Eisenbahndirektion Berlin hat diesen Anträgen aus prinzipiellen Gründen nicht entsprechen zu können geglaubt. Um nun den Wünschen der Interessenten nach Möglichkeit entgegen zu kommen, ermäßigte der Kreis Nieder­barnim vom 15. Juni d. J. ab die Abfertigungsgebühren um 2 bis 4 Mk. für den Waggon und läßt außerdem die bisher erhobenen Entfernungszuschläge fortfallen, so daß Frachtersparnisse von 2 bis 6 Mk. für 10 t eintreten werden.

Versuche mit der Automobil-Feuerspritze. Die Proben mit einer neuen Automobil-Feuerspritze, welche von der Neuen Automobil-Gesellschaft gebaut worden ist, werden an der Spree in Ober­schöneweide fortgesetzt. Durch einen besonderen Motor wird aus der Spree soviel Wasser herausgefördert, daß gleichzeitig neun Strahlrohre in Tätigkeit gesetzt werden können. Dabei erreicht der Wasserstrahl eine Höhe von 4 Stockwerken. ...

Weißensee. Der nächste Pferdemarkt wird am Dienstag, den 21. d. Mts. auf dem Gelände an der Roelckestraße abgehalten werden. - Schulhöfe als Spielplätze. Wie im vorigen Jahr werden auch in diesem während der großen Ferien zwei Schulhöfe als Spielplätze für die Jugend freigegeben werden.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 20. Juni 1910 (Nr. 141), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die ersten Magergänse sind auf dem Geflügelhof zu Friedrichsfelde angekommen. Damit hat der Gänsemarkt seinen Anfang genommen und wird bis zum Weihnachtsfeste dauern. Täglich treffen mit der Bahn größere Transporte von meist aus Rußland stammenden Magergänsen ein, die in eigens dazu hergerichteten Eisenbahnwagen befördert werden und deren Zahl sich an den Donnerstagen, den Hauptzufuhrtagen, oft auf 12-15000 Stück beläuft.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 21. Juni 1910 (Nr. 142), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Das Turnfest in Alt-Landsberg nahm am Sonntag bei herrlichstem Wetter einen glänzenden Verlauf. Nach dem Empfang der fremden Gäste fand am Sonnabend abends eine Vorfeier im Schützenhause statt. Das eigentliche Fest füllte den ganzen Sonntag. Vormittags wurde geturnt. Die Veranstaltungen des Nachmittags begannen mit einem imposanten Festzuge. Der Festzug bestand aus etwa 650 Personen. Zwanzig Vereine nahmen daran teil, ... Nach dem Ausmarsch fand zunächst auf dem Friedhofe eine Ehrung des verstorbenen Gründers des Vereins, des Lehrers Frühaus, statt. ... Hierauf setzte sich der Zug wieder in Bewegung, um nach einem Marsch durch die Straßen der Stadt auf dem Marktplatz Aufstellung zu nehmen, wo Herr Bürgermeister Semner und ein Gauvertreter Ansprachen hielten. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 22. Juni 1910 (Nr. 143), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Das neue städtische Krankenhaus in Bernau wurde am Montag mit einer erhebenden Feier eröffnet. ...


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 23. Juni 1910 (Nr. 144), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Krebse in der Oberspree. Obwohl die Krebspest in den märkischen Gewässern leider immer noch nicht erloschen ist, finden sich doch hin und wieder auch bei uns einzelne dieser Schalentiere, die früher unsern Fischern so reiche Beute lieferten. ...

Berliner Gas in der Provinz. Die Berliner Gaswerke dehnen ebenso wie die Elektrizitätswerke ihr Absatzgebiet immer weiter aus. Nachdem sie jetzt fast die ganzen nördlichen Vororte mit Gas versorgen, haben sie nun auch mit verschiedenen Gemeinden der südöstlichen Vororte Verträge auf Gaslieferung abgeschlossen; ...


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 25. Juni 1910 (Nr. 146), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Neuer Zentralfriedhof. Die Stadt Berlin hat ein 300 Morgen großes Gelände bei Buch erworben, wo der neue Zentralfriedhof angelegt werden soll. Sie zahlt dafür rund 400000 Mk. (413760); das sind rund 4½ Millionen weniger, als sie für ein gleich großes Terrain in Friedrichsfelde hatte zahlen sollen, das dem Herrn v. Treskow gehört und das sie für den gleichen Zweck erwerben wollte.

Alt-Landsberg. Die feierliche Grundsteinlegung zum Amtsgerichtsbau findet Mittwoch, den 29. Juni statt. An die Feier schließt sich ein Festessen an.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 29. Juni 1910 (Nr. 149), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die Nachtfröste zu Sommersanfang. Der in der Mitte voriger Woche in Norddeutschland aufgetretene Nachtfrost hat, wie sich aus Mitteilungen von Landwirten ergibt, weit größeren Schaden angerichtet, als man anfänglich glaubte. ...

Ein zweiter Todesfall an Cholera. Vor einigen Tagen erkrankte und starb, wie von uns gemeldet, auf dem Auswandererbahnhof in Ruhleben der russische Arbeiter Kalinowski an Cholera asiatica. Wir teilten damals mit, daß eine den K. begleitende Russin ebenfalls wegen Choleraverdachts isoliert sei. Diese, eine Schwester des K., ist jetzt an der Krankheit gestorben.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 30. Juni 1910 (Nr. 150), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Die Grundsteinlegung zum Amtsgerichts-Neubau hat unter Beteiligung staatlicher und städtischer Behörden stattgefunden.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 12. Juli 1910 (Nr. 160), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Werneuchen. Eine neue Gartenstadt, welcher der Name „Amselhain“ beigelegt ist, entwickelt sich beim Bahnhof Werneuchen. Es ist das Gelände, welches der Märkischen Obstplantagen-Gesellschaft gehörte.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag den 14. Juli 1910 (Nr. 162), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der größte Gänsemarkt der Welt befindet sich bekanntlich in Friedrichsfelde. Die weitaus größte Mehrzahl dieses Federviehs kommt aus Rußland; die Tiere müssen oft meilenweite Wanderungen zu Fuß durchmachen. Damit sie die Strapazen besser ertragen, werden die Füße künstlich mit Teer präpariert. Die Einrichtungen in Friedrichsfelde sind, was Reinlichkeit, Gesundheit und Pflege der Tiere anbetrifft, mustergültig, weitgehende Vorsichtsmaßregeln sind getroffen, damit etwaige Geflügel­krankheiten nicht verbreitet werden können. ... Von Friedrichsfelde gelangen die Gänse meistens in die Mästereien des Oderbruchs; als Oderbrucher Fettgänse halten sie dann im Oktober und November ihren Einzug in die Reichshauptstadt.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 23. Juli 1910 (Nr. 170), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Einschienenbahnprojekt in Weißensee. Der Gemeindevorstand von Weißensee wird sich in Kürze mit dem Projekt einer Einschienenbahn beschäftigen. Es ist von einer Bahnbaugesellschaft eingereicht. Die Bahn soll Weißensee mit dem Friedhof verbinden, der in der Nähe von Wartenberg-Carow errichtet werden soll. Die Baukosten sollen angeblich bedeutend billiger sein, als sie einer zwei­gleisigen Bahn. Der Gemeindevorstand steht dem Projekt wohlwollend gegenüber.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 28. Juli 1910 (Nr. 174), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Das nominelle Groß-Berlin. Bekanntlich haben alle Vororte Berlins, die innerhalb der postalischen Fünfpfennigzone liegen, beschlossen dem Namen ihre Ortes die Bezeichnung „Berlin“ beizufügen, so daß es also in Zukunft heißen soll „Berlin-Wilmersdorf“ usw. Dieser Antrag der Vororte, die in dieser Angelegenheit gemeinsam vorgegangen sind, ist vom Regierungspräsidenten in Potsdam befürwortet worden. Man nimmt an, daß der neue Minister des Innern von Dallwitz sich den einmütigen Wünschen der Vororte nicht verschließen wird.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 1. August 1910 (Nr. 177), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die Desinfektion der Fernsprecheinrichtungen wird amtlich empfohlen. Am besten reinigt man die Schalltrichter und die Hörer mit einem weichen Lederlappen, der in eine dreiprozentigen Karbollösung getaucht wird.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 10. August 1910 (Nr. 185), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bernau. 30 Jahre Bürgermeister. Am 12. d. Mts. sind 30 Jahre verflossen, seit unser Herr Bürger­meister Paetzold hier im Amte ist. Soweit das „Niederbarnimer Kreisblatt“ feststellen konnte, ist seit Einführung der Städteordnung von 1808 noch keinem seiner Amtsvorhänger eine so lange ununterbrochene Tätigkeit als Bürgermeister unserer Stadt beschieden gewesen. ...


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 11. August 1910 (Nr. 186), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ahrensfelde. Ein großes Bauernwettreiten findet am Sonntag nachmittag 3½ Uhr statt. Es werden sieben Rennen veranstaltet, darunter zwei Trabfahren und zwei offene Rennen.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 12. August 1910 (Nr. 187), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Mit einer recht praktischen Neuerung wurden die Fahrgäste der Stadt- und Ringbahn überrascht. Es handelt sich um selbstschließende Türklinken an den Eisenbahn-Coupétüren, die jetzt allmählich zur Einführung gelangen sollen. Das Wagerechtstellen der Türklinken, das jetzt von den Bahnbeamten verrichtet wird und das so manchen Unfall der Beamten zur Folge hatte, ist nunmehr überflüssig, da bei dem neuen Verschluß sich die Klinke beim Zuklappen der Tür von selbst wagerecht stellt und die Tür fest verschließt.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 18. August 1910 (Nr. 192), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein Flugplatz in Hoppegarten. Wie verlautet, wird auf dem früher Carl Schmidt'schen Terrain am Bahnhof Hoppegarten ein Flugplatz eröffnet. Es werden acht Hallen gebaut. Die Einrichtung wird so beschleunigt werden, daß in kürzester Zeit die Flüge, die nur Lehrzwecken dienen, beginnen können. Unternehmerin ist die Internationale Luftschiffahrtsgesellschaft.


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 20. August 1910 (Nr. 194), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Links überholen! Einer Anregung von Einwohnern folgend, machen wir darauf aufmerksam, daß es nicht richtig ist, von hinten kommende Automobile auf der rechten Seite vorbeifahren zu lassen. Vielmehr schreibt eine Polizeiverordnung vor, daß ein Automobil an einem Fahrzeug, Reiter oder dergl., welches überholt wird, an der linken Seite vorüberzufahren hat. Außer schwer beladenen Lastfuhrwerken ist also ein jeder verpflichtet, soweit nach recht zu fahren, daß das von hinten kommende Automobil links vorüberfahren kann.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 22. August 1910 (Nr. 195), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die neuerbaute Baptistenkapelle in Weißensee wird am Sonntag, den 28. d. Mts.in feierlicher Weise eingeweiht werden. Das neue Gotteshaus liegt in der Friesickestraße. Der Bau ist von Herrn C. Spuhn in Friedrichshagen ausgeführt.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 25. August 1910 (Nr. 198), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Niederbarnimer Kreisverein des Evangelischen kirchlichen Hilfsvereins und des Kreis­verbandes der Niederbarnimer Frauenhilfe hält am Donnerstag, den 6. September sein Jahresfest in Dahlwitz bei Hoppegarten ab.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 30. Juni 1910 (Nr. 202), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die Weihe des Synagogengebäudes in Cöpenick wird Mitte Oktober stattfinden können. Die Kosten des Baues betragen zirka 60000 Mark.

Die Einweihung der Baptistenkapelle in Weißensee, welche am Sonntag stattfand, gestaltete sich zu einer erhebenden Feier. Die 500 Personen fassende Kapelle war gedrängt besetzt von Gemeindemitgliedern und Ehrengästen, Freunden und Vertretern auswärtiger Gemeinden. ...


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 5. September 1910 (Nr. 207), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Für Kraftfahrzeuge hat der Regierungspräsident noch in einigen Berliner Vorortbezirken die Höchstgrenze der Fahrgeschwindigkeit auf 25 Kilometer in der Stunde festgesetzt. Es sind dies die Amtsbezirke Niederschöneweide, Cöpenick, Oberschöneweide, Friedrichshagen, Biesdorf und Malchow. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 14. September 1910 (Nr. 215), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bernau. Auf dem hiesigen Flugplatze sollen dem Vernehmen nach in diesen Tagen die Flugversuche wieder aufgenommen werden. In den Schuppen auf dem Flugplatze befinden sich bereits einige neue Flugmaschinen, mit welchen die Versuche angestellt werden sollen.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 15. September 1910 (Nr. 216), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Biesenthal. Eine elektrische Straßenbahn will sich jetzt auch unsere Stadt zulegen. Es liegen zwei Projekte über die Strecke Biesenthal Bahnhof bis Biesenthal-Marktplatz vor. Das Benzol-Lokomotiven-Projekt der Firma Otto Conrad-Berlin beläuft sich auf rund 90000 M., das einer elektrischen Straßenbahn, ausgearbeitet von der Allgemeinen Elektrizitäts-Gesellschaft zu Berlin, auf 100000 M.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 16. September 1910 (Nr. 217), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der nächste Pferd[e]markt in Weißensee findet am Dienstag der kommenden Woche auf dem Gelände an der Schönstraße statt.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 23. September 1910 (Nr. 223), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Neubau der Synagoge in Cöpenick ist so rechtzeitig fertiggestellt worden, daß darin die Gottes­dienste zu den bevorstehenden Festen unserer israelitischen Mitbürger abgehalten werden können. Gestern hat die baupolizeiliche Abnahme stattgefunden, die zu Beanstandungen keinerlei Anlaß bot. Die Einweihung ist bekanntlich auf nächsten Sonntag festgesetzt.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 26. September 1910 (Nr. 225), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Führerzeugnisse für Kraftfahrzeugführer. Alle Führer von Kraftfahrzeugen, deren Führerzeugnis vor dem 1. April d. J. ausgestellt ist, bedürfen eines neuen Scheines, der aufgrund der Bundesrats­verordnung vom 3. Februar 1910 auszufertigen ist. ...

Einweihung der Synagoge in Cöpenick. Mit der Einweihung der in Cöpenick auf dem Grundstück Freiheit 8 erbauten Synagoge ist der lange gehegte Wunsch unserer israelitischen Mitbürger nach einem eigenen Gotteshause in der Nähe endlich in Erfüllung gegangen. ...

Kalkberge. Ein Kohlenbrand wütet seit einigen Tagen auf dem hiesigen Portlandzementwerk C. O. Wegener.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 29. September 1910 (Nr. 228), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Sperrung des Magerviehhofes Friedrichsfelde. Der Magerviehhof in Friedrichsfelde bei Berlin ist wegen Einschleppungsgefahr von Maul- und Klauenseuche bis zum 4. Oktober gesperrt worden.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 30. September 1910 (Nr. 229), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Bahnhof Ahrensfelde-Friedhof. Am 1. Oktober d. Js. wird der an der Bahnstrecke Berlin, Schlesischer Bahnhof (Wriezener Bahnsteig) - Werneuchen zwischen den Stationen Ahrensfelde und Blumberg gelegene Bahnhof Ahrensfelde (Friedhof), der bisher nur dem beschränkten Personen- und Leichenverkehr dienste, für den unbeschränkten Personen-, Gepäck- und Expressgutverkehr eröffnet werden.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 5. Oktober 1910 (Nr. 233), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Holzablösung. Nach altem Rechte haben viele Bürger der Stadt Anspruch auf Holzentnahme aus dem Stadtwalde. Die Stadtverwaltung bemüht sich seit längerer Zeit um die Ablösung dieser überkommenen Holzgerechtigkeit. Von den Holzberechtigten haben sich neuerdings 41 mit der Ablösung ihrer Rechte einverstanden erklärt. Es erhielten 39 Berechtigte ja 3600 Mk., 2 derselben, nämlich die beiden Kirchen je 3000 Mk. ...


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 10. Oktober 1910 (Nr. 237), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Die vom Militär zur Entlassung gekommenen Mannschaften seien darauf aufmerksam gemacht, sich innerhalb vierzehn Tagen bei dem Bezirks-Feldwebel anzumelden, dessen Kontrolle sie unterstellt sind. Die Unterlassung dieser Meldung zieht empfindliche Strafen nach sich. Zur Disposition beurlaubte Mannschaften haben vor jedem Wechsel des Aufenthaltsortes die Erlaubnis hierzu beim Bezirksfeldwebel einzuholen. Auch haben die im Kontroll-Verhältnisse stehenden Mannschaften ihren Bezirks-Feldwebel davon in Kenntnis zu setzen, wenn durch polizeiliche Verfügung die von ihnen bewohnten Häuser eine andere Hausnummer bekommen haben.

Die Berliner Flugwoche nahm gestern auf dem Flugplatz Johannisthal ihren Anfang. Trotz der ungünstigen Windverhältnisse wurden Leistungen geboten, die das zahlreich erschienene Publikum voll befriedigten.

Ein neues Asyl für Obdachlose soll in der Fröbelstraße zu Berlin errichtet werden. Die Hochbau-Deputation genehmigte gestern die Vorentwürfe mit dem Kostenüberschlag von 167500 Mk. Das Hospital soll zu vorübergehender ärztlicher Behandlung leicht erkrankter Obdachloser dienen.

Die Sperre des Magerviehhofes aufgehoben. Die Maul- und Klauenseuche auf dem Magerviehhof in Friedrichsfelde ist erloschen und demnächst die Sperre aufgehoben worden. Der erste Rindermarkt fand bereits wieder statt.

Bruchmühle. Seit dem 1. Oktober ist unser Ort selbständige Gemeinde. Zum kommissarischen Gemeindevorsteher ist Herr Amtsrat Schrader bestellt worden. Die Liste für die Gemeindevertreter­wahlen liegt noch aus. ...


Niederbarnimer Zeitung, Sonnabend, den 15. Oktober 1910 (Nr. 242), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der zweite Unterverbandstag der freiwilligen Feuerwehren findet morgen Sonntag im Schützenhaus zu Alt-Landsberg statt. Die Verhandlungen beginnen früh 10 Uhr.

Der Magerviehhof von neuem gesperrt. Seit gestern ist der Magerviehhof in Friedrichsfelde wegen Auftretens der Maul- und Klauenseuche abermals gesperrt worden. Die neue Maßregel hängt mit der Ende vorigen Monats über die Anstalt verhängte Sperre nicht zusammen. Bei den damals nach den Seuchenstellen des Magerviehhofs in Marzahn gebrachten Tieren hatte sich kein neuer Fall der Krankheit gezeigt.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 17. Oktober 1910 (Nr. 243), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Schluß der Flugwoche. In Anwesenheit des Kronprinzen und der Kronprinzessin schloß gestern bei herrlichstem Wetter und kolossalem Besuch die nationale Berliner Flugwoche. Der letzte Tag brachte auch ein reges Leben in den Lüften und einzelne der Leistungen waren ausgezeichnete zu nennen.

„Berlin“. Während bereits 22 Vorortgemeinden einer Abänderung des Ortsnamens durch Vorsetzung der Bezeichnung „Berlin“ zugestimmt haben, will Französisch-Buchholz nichts davon wissen. Die Gemeindevertretung lehnte die vorgeschlagene Bezeichnung ab.

Eisenbahnunfall. Von einem Zuge der Wriezener Bahn sind vier Güterwagen entgleist, und zwar kurz vor der Einfahrt zum Bahnhof Ahrensfelde. Größerer Schaden ist nicht zu beklagen, etliches Vieh erlitt Verletzungen.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 19. Oktober 1910 (Nr. 245), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Massenverkehr auf dem Adlershofer Flugplatz. Auf dem Bahnhofe Niederschöneweide-Johannisthal herrschte am Sonntag ein so starker Massenverkehr, wie er bisher noch nie zu verzeichnen war. Schon am Vormittag trafen Tausende von Besuchern des Flugplatzes ein und am Abend hatte die Zahl der abgenommenen Fahrkarten 65000 erreicht. ... Trotzdem fast ununterbrochen Extrazüge die Heimkehrenden nach Berlin zurückbeförderten, trat gegen 6 Uhr eine Stockung des Verkehrs ein, wobei das Publikum fast 2 Stunden hindurch auf den Zugängen zum Bahnperron förmlich eingekeilt waren. Auf dem Bahnhofe Adlershof stiegen 11000 Flugplatzbesucher aus; ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 2. November 1910 (Nr. 257), Amtlicher Teil

Bekanntmachung.
Landespolizeiliche Anordnung,
bestreffend Maßregeln gegen Verbreitung der Maul- und Klauenseuche.
Mit Rücksicht auf die Gefahr der Verbreitung der Maul- und Klauenseuche im Kreise Niederbarnim ordne ich ... mit Genehmigung des Ministers für Landwirtschaft, Domänen und Forsten folgendes an:
§ 1. Die im Kreise Niederbarnim verseuchten Gemeinden Eiche und Lindenberg bilden je einen Sperrbezirk.
§ 2. In den genannten Sperrbezirken unterliegen sämtliche Wiederkäuer und Schweine der Stallsperre.
§ 3. Die Einfuhr von Wiederkäuern und Schweinen in die Sperrbezirke und das Durchtreiben von Klauenvieh durch die Sperrbezirke ist verboten.
§ 4. Aus den Gemeinden Lindenberg, Klarahöh, Malchow, Falkenberg, Ahrensfelde, Hohen­schönhausen, Marzahn, Hellersdorf, Hönow, Seeberg, Mehrow, Trappenfelde, Blumberg und Blumberg (Gut) wird ein Beobachtungsgebiet gebildet.
§ 5. In dem genannten Beobachtungsgebiet ist das Durchtreiben von Klauenvieh verboten.
§ 6. Die Ausfuhr von Klauenvieh ist ohne Genehmigung des Landrats verboten. ...
Potsdam, den 19. Oktober 1910. Der Regierungspräsident.


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 10. November 1910 (Nr. 264), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Alt-Landsberg. Die Aufnahme des Personenstandes ergibt für unsere Stadt, einschließlich ihrer Ausbaue und dem Stadtteil Süd 2612 Einwohner.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 11. November 1910 (Nr. 265), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Aufgehobene Sperre. Die Sperre auf dem Magerviehhof Friedrichsfelde ist heute aufgehoben worden. Der nächste Markt findet am kommenden Dienstag statt.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 14. November 1910 (Nr. 267), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Amtsbezirk Weißensee gesperrt. Um einer weiteren Ausbreitung der Maul- und Klauenseuche entgegenzutreten, wurde am Sonnabend nachmittag die Sperre über Weißensee verhängt. ...

Kommunalkonflikt in Weißensee. ... Der Gemeindefriedhof in der Roelckestraße ist so belegt, daß Wahlstellen höchstens noch für zwei Jahre vorhanden sind. Es ist deshalb vor einiger Zeit ein Gelände in Wartenberg erworben worden, auf welchem ein neuer Friedhof errichtet werden soll. Um so größeren Unwillen erregte es, daß noch jetzt auf dem alten Kirchhof ein neues, großes Gewächshaus errichtet wurde. ...


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 15. November 1910 (Nr. 268), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein neues Flugfeld ist neuerdings - neben den Flugfeldern Johannisthal, Bork und Teltow - bei Tegel entstanden. Eine dreiviertelstündige Bahnfahrt vom Stettiner Bahnhof bringt uns nach dem Dorfe Schulzendorf. Das gesamte sich zwischen dem linken Bahndamme von Schulzendorf und Tegel hinauf bis nach Heiligensee hinziehende Fluggelände umfaßt 210 Morgen. Dieses größtenteils auf der Tegeler Seite durch Waldungen eingefaßte Gelände ist von der Berliner Boden-Terraingesellschaft einer neugegründeten privaten Flugplatzgesellschaft pachtweise überlassen worden, die den Namen „Flug- und Sportplatzgesellschaft Schulzendorf“ führt.


Niederbarnimer Zeitung, Freitag, den 18. November 1910 (Nr. 270), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Kreis Niederbarnim steht hinsichtlich der Bevölkerung unter allen märkischen Landkreisen neben dem Teltower an erster Stelle. In beiden Gebieten wohnten ... auf dem Quadratkilometer durchschnittlich 194 Menschen, während z. B. in den Kreisen Arnswalde und Lübben nur je 33, in der Ostprignitz 36 gezählt werden. ...


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 21. November 1910 (Nr. 272), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Jagdscheine. Im Monat Oktober wurden vom Kgl. Landratsamt 140 Jagdscheine ausgestellt. ...

Die Verwaltung der neugebildeten Gemeinde Bruchmühle. Bestätigt wurden als Gemeinde­vorsteher der Ingenieur Schwengberg, als Schöffen der Rentier Kramer und der Privatier Ebert.

Der Magerviehhof in Friedrichsfelde ist wegen Neuausbruchs der Maul- und Klauenseuche gesperrt.


Niederbarnimer Zeitung, Dienstag, den 29. November 1910 (Nr. 279), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Ein schweres Automobilunglück, bei dem eine Person getötet, zwei andere schwer verletzt wurden, hat sich in der Nähe des Bahnhofes Werneuchen zugetragen. Dort wurde ein Automobil der Berliner Motorwagenfabrik beim Passieren des Gleises von einem Zuge erfaßt und zerschmettert. ...


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 30. November 1910 (Nr. 280), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Einen sonderbaren Unfall führte der Schneefall in Oranienburg herbei. Durch den Schneedruck kamen Telegraphendrähte mit der elektrischen Leitung in Berührung, was zur Folge hatte, daß eine Beamtin des Telephonamtes einen derart starken elektrischen Schlag erhielt, daß sie auf längere Zeit dienstunfähig ist.


Niederbarnimer Zeitung, Montag, den 5. Dezember 1910 (Nr. 284), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Industriebahn. Durch die Herabsetzung der Tarife für die Kreisbahn hat sich die Inanspruchnahme der Bahn erheblich gesteigert, so daß eine Erweiterung der Anlagen erforderlich ist. Sie soll in drei Orten, auch in Weißensee, vorgenommen werden. Der Kreistag wird in seiner Sitzung vom 17. d. Mts. darüber zu beschließen haben.


Niederbarnimer Zeitung, Mittwoch, den 7. Dezember 1910 (Nr. 286), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Der Niederbarnimer Kreistag hält am Sonnabend, den 17. d. M., vormittags 11 Uhr, Friedrich-Karl-Ufer 5, eine Sitzung ab. Die Tagesordnung umfaßt: ..., Erweiterung der Anlagen der Industriebahn Tegel-Friedrichsfelde, Uebernahme je einer Strecke der Alt-Landsberg - Friedrichshagener und der Friedrichshagen - Ahrensfelder Kreischaussee in die Unterhaltungspflicht der Gemeinde Neuenhagen, ...


Niederbarnimer Zeitung, Donnerstag, den 22. Dezember 1910 (Nr. 299), Lokal- und Provinzial-Nachrichten

Kein Bahnhof „Flugplatz“. Es war berichtet worden, daß die Errichtung eines Bahnhofes „Flugplatz“ an der Görlitzer Bahn zwischen Niederschöneweide und Adlershof geplant sein. Wie man jetzt mitteilt, ist lediglich ein Güteranschlußgleis vom Adlershofer Bahnhof (nicht Niederschöneweide) geplant, um die demontierten Apparate bis auf das Gelände fahren zu können. Ueber das Projekt schweben ebenfalls noch Verhandlungen und der Ausgang ist noch nicht zu übersehen.


Vorheriger Jahrgang (1909) Nächster Jahrgang (1911)