Der wichtigste Termin soll hier gleich oben stehen:
Am zweiten Advent (10. Dezember) findet in unserem Feuerwehrgebäude der inzwischen
11. Mehrower Plätzchenmarkt
statt, der um 14 Uhr mit dem obligatorischen Weihnachtslieder-Singen beginnt.
Derweil werden die Öfen angeheizt, damit es danach gleich mit dem Plätzchen­backen losgehen kann.
Und während die Plätzchen im Ofen Farbe annehmen, kann fleißig gebastelt werden. Weihnachten ist diesmal nah!
Sicher wird nicht nur der Weihnachtsmann vorbei­schauen und Geschenke verteilen, sondern auch der Altlandsberger Nachtwächter nach dem Rechten sehen.
Für Musik, Speisen und Getränke ist auch gesorgt!
Zum Abschluss gegen 18 Uhr gibt es den Lampionumzug mit dem Nachtwächter rings um den Dorfteich.
Also kommen Sie einfach am 10.12. von 14 bis 18 Uhr in unsere Feuerwache und feiern Sie mit uns Advent!.

Am letzten Tag im Oktober hat sich auch dieses Jahr wieder der Saal der Feuerwehr in ein Grusel-Schloss verwandelt.
Die hier angesagte Halloween-Party ist eine feingeistiger Freizeitbeschäftigung, die im Zuge der Globalisierung erst von Irland nach Amerika gewandert ist, um von dort aus hemmungslos den Erdball zu erobern - inklusive Mehrow.
Aber da es offenbar nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern Spaß macht, sich und andere zu gruseln, ist das ok.
Überall im Haus traf man auf finstere Gestalten, die entweder dabei waren, ihr Aussehen noch furchterregender zu gestalten oder wie eine Mumie hinter unendlichen Rollen von Verbandsmaterial (ersatzweise Klopapier) zu verstecken.
Das Essen für die Geister, Gerippe usw. wurde direkt aus der Leichenhalle angeliefert - das war nichts für Vegetarier.
Und wem das Essen nicht bekam ist, der musste erst eine Mumie auswickeln, um aufs Klo gehen zu können.

In diesem Jahr fiel der Sankt-Martins-Tag (11.11.) auf einen Sonnabend und so war die Hoffnung groß, dass ein paar Leute mehr in die Kirche und zum Lampion-Umzug kommen.
Als Herr Plume um 17.30 Uhr bei der Martinsfeier zur Gitarre griff, war noch reichlich Platz in der Kirche, aber nach und nach kamen noch ein paar junge Familien mit ihren Kindern.
Zusammen mit denen, die vor der Kirchentür gewartet haben, ging es dann mit Lampions um den Dorfteich, wohlbehütet von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Der Regen hielt sich zum Glück zurück, so dass es ein schöner Abend für die Kinder und ihre Eltern wurde.

Wie in den Vorjahren, so wird auch in diesem Jahr der Jahreswechsel in Mehrow mit einem Silvesterlauf eingeleitet, auf den jetzt schon mal hingewiesen sei. Es ist der inzwischen
15. Mehrower Silvesterlauf,
der auf der bekannten und bewährten Strecke zwischen Mehrow und Trappenfelde ausgetragen wird. Wie im Vorjahr gibt es auch wieder einen Silvesterlauf speziell für Kinder, zu dem besonders herzlich eingeladen wird. (Alle Angaben ohne Gewähr.)
Termin: 31.12.2017, 10.00 Uhr (Kinderlauf: 9.30 Uhr)
Start/Ziel: Mehrow, Krummenseer Weg/Feuerwehrgebäude
Laufstrecke Läufer: ca. 10 km Richtung Trappenfelde und zurück
Laufstrecke Walker: ca. 8 km Richtung Trappenfelde und zurück
Kinderlauf: 2 km Richtung Trappenfelde (Start 9.30 Uhr)
Anmeldung: mit Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Tel.-Nr.
Per Mail: dr.marek@freenet.de
Per Fax: 033394/70649
Per Tel.: 0172/3804362 (tagsüber) o. 033394/70840
Persönlich: Praxis Dr. Beate Unger, Dorfstraße 8 (ab Anfang Dezember)
Teilnehmerbeitrag: 2 Euro - Im Ziel erwarten Euch Pfannkuchen und Glühwein.
Die Bilder zeigen die Sieger von 2016: oben rechts (2 km Kinder): Florian Ultsch, Lucia Gallas, Henning Röhl;
unten links (9,1 km Laufen Frauen): Ines Sobotta, Stefanie Vogel, Johanna Strümpel;
unten Mitte (9,1 km Laufen Männer): Maximilian Strümpel, Ludwig Strümpel, Andreas Braun;
unten rechts: (7,3 km Walken): Ralf Janotte (Mitte), Dr. Volkmar Schmid, Dr. Heike Schmid.

Gottesdienste in der Dorfkirche Mehrow:
Sonntag, 05.11., 11.00 UhrGottesdienst
Sonntag, 19.11., 11.00 UhrGottesdienst
Sonntag, 26.11., 15.00 UhrOstkirchhof: Totengedenken
Sonntag, 10.12., 11.00 UhrGottesdienst
Weitere Informationen unter www.kirche-ahrensfelde.de
oder im ev. Pfarramt in 16356 Ahrensfelde, Dorfstr. 57.
Tel.: 030 / 9339335, e-Mail: buero@kirche-ahrensfelde.de

Einmal monatlich treffen sich die Kinder aus Mehrow und den Nachbarorten in unserer Feuerwehr, um Geschichten zu hören, zu spielen und zu basteln. Und manchmal wird auch gekocht und anschließend das Fabrizierte gemeinsam gegessen, zum Beispiel Anfang November leckere Nudeln. Im September wurde mit viel Puste gemalt und im Oktober haben die Kinder duftende, kunstvolle Seife hergestellt.
Die nächsten Treffen sind:
  • am 10.12. ab 14 Uhr „Weihnachtsbastelei“.
    Während die Plätzchen im Ofen sind, wird gebastelt!
  • am 13.1. ab 10 Uhr „Der Eisbär und seine Freunde“
    Wir basteln süße Schneebewohner!
Alle Kinder sind dazu herzlich in die Feuerwehr eingeladen!

Unser Ortsvorsteher, Bernhard Wollermann, hält montags von 17.30 bis 18.30 Uhr seine Sprechstunde in der „Amtsstube“ im Feuerwehrgebäude ab.
Unsere von Herrn Franz stets gut mit aktueller Literatur ver­sorgte Bibliothek hat unverändert dienstags von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Fahrplan des 390er Busses lt. BBG siehe Aktuelles 01/2016
Abfallentsorgung (Alle Angaben ohne Gewähr!)
  • Hausmüll: Do. 2.11., Mi. 22.11., 13.12.2017,
  • Gelbe Säcke: Mo. 6.11., 20.11., 4.12., 18.12.2017,
  • Altpapier: Fr. 10.11., 8.12.2017.
  • Biomüll: Sa. 4.11., Fr. 17.11., 1.12., 15.12.2017.

Es stand im November vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
2. November 1887
Der Barbier Hermann Grünwald in Lindenberg ist als Leichenbeschauer der Gemeinden Lindenberg und Carow bestellt und vereidigt worden.

7. November 1897
In Ahrensfelde findet bei G. Kahlow die Einweihung des neuerbauten Saales statt.

17. November 1897
Ein gewaltiger Feuerschein in südlicher Richtung gab Veranlassung zur Alarmirung der Bernauer freiwilligen Feuerwehr. In Lindenberg stand die Scheune des Bauerngutsbesitzers Seeger in Flammen. Bald nachdem der Brand gelöscht war, wurde ein zweiter Feuerschein bemerkt, welcher von einem Schadenfeuer auf dem Heinicke'schen Gehöft, ebenfalls in Lindenberg, herrührte.

19. November 1897
Auf der Sitzung des landwirthschaftlichen Vereins für Bernau und Umgegend erstatteten die Herren A. Ebel II zu Blumberg und Kerkow zu Rüdnitz Bericht über die im letzten Jahre gemachten Erträge von den im Vorjahre mit künstlichen Düngemitteln bestellten Probeparzellen.

24. November 1897
Der Weg von Bernau nach Blumberg ist des Eisenbahnbaues wegen bis auf Weiteres gesperrt.

29. November 1917
Da sich bei der vorigen Volkszählung Fehler im Betrage vom Millionen herausgestellt haben, sollen bei der neuen Zählung unbedingt zuverlässige Zähler in genügender Menge zur Verfügung gestellt werden.

4. November 1927
Nach über 22-jähriger Tätigkeit im Amtsbezirk tritt der Blumberger Amtssekretär Emil Bode in den wohlverdienten Ruhestand.



In unserem Archiv finden Sie u.a. die „Aktuelles“-Seiten der voran gegangenen Monate:
11/16   12/16   01/17   02/17   03/17   04/17   05/17   06/17   07/17   08/17   09/17   10/17