Signal- und Stellwerksstörungen, Schienenbrüche, klemmende Weichen, Fahrzeugschäden und andere Gründe für Zugausfälle und -verspätungen sind bei der Bahn inzwischen so selbstverständlich, dass man damit keine Aufmerksamkeit erwecken kann.
Darum hat sich die Bahn jetzt was spektakulär Neues einfallen lassen: Zugdurchfahrten auf dem Kopfbahnhof der S-Bahn in Ahrensfelde!
Eigentlich sollte schon die Nummerierung der Gleise für Aufmerksamkeit sorgen: 41, 42, 44. Vielleicht ist mal an der Grenze zu Polen mit dem Zählen begonnen und dann gen Western durchnummeriert worden. Das muss aber schon lange her sein, denn inzwischen gibt es zwischen uns und der Oder fast nur totes Gleis ...

Im August feierte die Mehrower Kinderrunde ihr 10jähriges Jubiläum. Neben Gabi Bormeister, die seinerzeit zusammen mit Manuela Spiering die Kinderrunde ins Leben gerufen hat, war auch der Marzahner Müller zu Gast, der den Kindern erzählte und zeigte, wie mühevoll einst gemahlen wurde.
Höhepunkt des Tages war das gemeinsame Pizzabacken am Dorfbackofen. Und nebenbei gab es auch noch ein paar Bilder aus zehn Jahren Kinderrunde zu sehen.
Die nächste Kinderrunde findet am Sonnabend, den 28. September von 10.00 bis 11.30 Uhr im Mehrower Gemeindezentrum (Feuerwehrgebäude) statt und steht unter dem Thema
„Eine lustige Stempelei“. Alle Kinder sind dazu sehr herzlich eingeladen.

Am 17. August fand auch das Regionalparkfest in Blumberg und die 85-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr in Eiche statt. Da musste man sich entscheiden, wohin es nach dem Pizzabacken noch gehen soll. Wir haben uns für Eiche entschieden - schließlich sind unsere und deren Freiwillige Feuerwehr im Juli 1934 gemeinsam in Dienst gestellt worden.
Wir haben schon im Juni das 85jährige Jubiläum gefeiert, die Kameraden in Eiche haben das also im August nachgeholt.
Auf dem Anger in Eiche gab es für jede Altersgruppe Angebote. So zum Beispiel für die Jüngsten Feuerwehr-Tretfahrzeuge, eine Hüpfburg und vieles mehr.
Die Älteren waren eher am Grillstand anzutreffen.
Wie schon bei unserer Feier zeigten die Kinder der Kita Regenbogen sehr eindrucks­voll, warum bei der Feuerwehr so oft der Kaffee kalt wird.
Um Nachwuchs für die Feuerwehr muss man sich auch in Eiche nicht sorgen.
Großes Interesse fand bei Kindern und Erwachsenen die technische Ausstattung der Feuerwehrfahrzeuge, die von einem jungen Eichner Kameraden sehr engagiert und kompetent gezeigt und erklärt wurde.
Da blieb kein keine Schublade und kein Werkzeugkasten ungeöffnet und ohne Erklärung. Dankeschön dafür!

Am 21. August 2019 fand im Ortszentrum Ahrensfelde eine Informationsveranstaltung über ein Konzept zur Entwicklungsachse Ahrensfelde-Werneuchen statt.
Dass sich zwei benachbarte Gemeinden zusammentun, um ein gemeinsames Konzept für die zukünftige Entwicklung zu erarbeiten, ist offenbar eine solche Seltenheit, dass dich das Land Brandenburg dazu bereit erklärt hat, das Vorhaben zu begleiten und die ersten Schritte zu finanzieren.
Nun sind zwei Ingenieurbüros damit befasst, eine Bestands­analyse durchzuführen sowie Wünsche und Anregungen der Anwohner von Ahrensfelde und Werneuchen zu sammeln.
Das soll bis zum Jahresende erfolgen - dann erfolgt eine Ausschreibung zur eigentlichen Entwicklung des Konzeptes. Der Bürgermeister hat zugesagt, im Amtsblatt über den Fortgang der Arbeiten zu informieren. Dort wird man auch erfahren, wo und wie man seine Ideen einbringen kann.

Am 1. September fanden in Brandenburg und Sachsen Landtagswahlen und zeitgleich in einigen Städten und Gemeinden Bürgermeisterwahlen statt. So stand auch bei uns Wilfried Gehrke, der seit der Gründung der Gemeinde Ahrensfelde im Oktober 2003 das Amt des Bürgermeisters innehat, zur Wiederwahl.
Die Wahlbeteiligung war im Mehrower Wahllokal mit 59% etwa genauso hoch, wie im ganzen Landkreis Barnim.
Während im gesamten Landkreis die SPD mit 23% knapp vor der AFD mit 21,4% und deutlich vor der CDU mit 14,5% lag, entfielen in Mehrow nur 16,1% auf die SPD, die damit hinter der CDU mit 20,3% und der AFD mit 32,7% landete.
(Landesweites Ergebnis: 25,8% SPD, 22,2% AFD, 17,5% CDU, 12,2& Linke, 10,3% Grüne)
Bei der Bürgermeisterwahl erhielt Herr Gehrke, der ohne Gegenkandidat angetreten war, etwa drei Viertel der abgegebenen Stimmen - im Mehrower Wahllokal 70%, in der gesamten Gemeinde 76%.
Er wird also für weitere 8 Jahre die Gemeinde leiten.

Beim Wiederaufbau unserer Mühle kann man jetzt täglich einen deutlichen Baufortschritt verzeichnen.
Mitte August konnte man noch einen Blick in das „deckellose“ Kellergeschoss werfen und das Schwungrad bestaunen.
Ende August war es dann mit dem freien Blick in den Keller vorbei. Ein Kran hat neben der Mühle Aufstellung genommen und die Deckenelemente auf den Kellerwänden platziert. Ein paar Tage später wurde der Beton darauf gegossen und nun ist die Kellerdecke fertig.
Der Kran, der jetzt für eine Weile ein Blickfang im Dorf sein wird, überragt die Kirche deutlich und ruft in Erinnerung, dass diese leider bald hinter dem Neubau verschwunden sein wird.

Sonntag, 08.09., 11.00 UhrGottesdienst
Sonntag, 22.09., 11.00 UhrErntedankfest-Gottesdienst
Weitere Informationen unter www.kirche-ahrensfelde.de
oder im ev. Pfarramt in 16356 Ahrensfelde, Dorfstr. 57.
Tel.: 030 / 9339335, e-Mail: buero@kirche-ahrensfelde.de

Unser Ortsvorsteher, Bernhard Wollermann, hält montags von 17.30 bis 18.30 Uhr seine Sprechstunde in der „Amtsstube“ im Feuerwehrgebäude ab.
Unsere von Herrn Franz stets gut mit aktueller Literatur ver­sorgte Bibliothek hat unverändert dienstags von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Fahrplan des 390er Busses lt. BBG siehe Aktuelles 01/16
Abfallentsorgung lt. BDG (ohne Gewähr):
  • Hausmüll: Di. 3.9., 24.9., 15.10.2019
  • Gelbe Säcke: Mo. 9.9., 23.9., 7.10., 21.10.2019
  • Altpapier: Fr. 13.9., 11.10.2019
  • Biomüll: Do. 5.9., 19.9., (Fr.) 4.10., 17.10.2019

Es stand im September vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
[Ergänzung zu den bereits im September 2009 gelisteten Artikeln]

23. September 1859
Der Herr Wirthschafts-Inspector und Polizei-Verwalter Muhr zu Hellersdorf ist auf fernere 2 Jahr zum Feuer-Lösch-Commissarius des I. Districts des Kreises gewählt und bestätigt worden.

18. September 1869
Die auf der Berlin-Danziger Kunststraße belegene Chausseegeld-Hebestelle in Blumberg wir in Pacht ausgeboten.

21. September 1879
Dem Besitzer der Lindenberger Mühle, Herrn Rulemann Hientzsch in Berlin, ist bei der internationalen Müller-Ausstellung eine Auszeichnung zuerkannt worden.

22. September 1889
Der Schmied Friedrich Grün in Blumberg ist zur selbständigen Ausbildung des Hufbeschlaggewerbes für befähigt erachtet worden.

25. September 1889
Es ist der Halbbauergutsbesitzer Carl Baurath aus Lindenberg als Schiedsmann, der Bauergutsbesitzer Wilhelm Bolle aus Lindenberg als Stellvertreter für den 56. Schiedsmannsbezirk (Lindenberg); der Bauergutsbesitzer und Gemeindevorsteher Carl Haase aus Ahrensfelde als Schiedsmann, der Bauer August Müller aus Ahrensfelde als Stellvertreter für den 33. Schiedsmannsbezirk (Gemeinde und Gut Mehrow, sowie Gemeinde Ahrensfelde) bestätigt worden.

15. September 1899
Auf ein Gesuch des Werneuchener Bürgerverein an die Königliche Eisenbahn-Direction Berlin ist folgendes Antwortschreiben eingegangen: „... Den Antrag, einen erst nach 12 Uhr nachts von Lichtenberg-Friedrichsfelde abgehenden Zug einzuführen, müssen wir wegen der durch die Dienstverlängerung entstehenden bedeutenden Kosten ergebenst ablehnen.“

20. September 1899
Beim Rückmarsch der Truppen des Garde-Corps aus dem Manövergelände in ihre Garnisonen wird Blumberg mit 1½ Eskadron (ca. 200 Mann) des 2. Garde-Ulanen-Regiments belegt.

6. September 1919
Dr. Forgber hält künftig jedem Montag, Mittwoch und Freitag nachmittag von 3 Uhr im Hause des Herrn Gastwirts Dubick in Ahrensfelde eine ärztliche Sprechstunde.

10. September 1919
Um den sich mehrenden Angriffen von Forst- und Jagdfrevlern auf Forstbeamte Rechnung zu tragen, sind die Forstbeamten zum Teil mit Militärgewehren, zum Teil mit Karabinern und Revolvern ausgerüstet, ihre Befugnisse zum Waffengebrauch wesentlich erweitert worden.

16. September 1919
Gestern hatte die sengende Hitze der letzten Tage ihren Höhepunkt erreicht. Während den ganzen Sonntag über die drückende Hitze Mensch und Tier belästigte, brachte am späten Abend ein Gewitter mit starkem Regen eine vorübergehende Abkühlung. Das Gewitter, das stundenlang tobte, war von gewaltigen elektrischen Entladungen begleitet, so daß der Himmel öfter ein großes Flammenmeer zu sein schien. Leider zündeten hier mehrere Blitzschläge, wodurch bedeutender Schaden angerichtet wurde.

17. September 1919
Ein Zusammenschluß der Baugeschäfte wird unter dem Namen „Vereinigung der Baugeschäfte von Altlandsberg und Umgebung“ gegründet. Er soll die Arbeitgeberinteressen im Baugewerbe gegenüber Arbeitnehmern und Bauherren vertreten.

30. September 1919
Die Gemeinde Blumberg sucht eine Hebamme.

14. September 1929
Ein schweres Unglück ereignete sich am Bahnübergang Blumberg. Ein aus Seefeld kommendes Auto fuhr in voller Fahrt in die geschlossene Schranke, wurde von dem von Werneuchen herankommenden Personenzug erfaßt und etwa 100 Meter mitgeschleift. Der Fahrer wurde schwer verletzt, einer der Mitfahrer wurde getötet.

1. September 1939
Die Wehrmacht hat den „aktiven Schutz“ übernommen ...

9. September 1939 / 13. September 1939 / 30. September 1939
Das Autofahren ist auf die unbedingt notwendigen Fälle zu beschränken. Fahrzeugreifen sind anmeldepflichtig. Umstellung der Kraftfahrzeuge auf Treibgasbetrieb


In unserem Archiv finden Sie u.a. die „Aktuelles“-Seiten der voran gegangenen Monate:
09/18   10/18   11/18   12/18   01/19   02/19   03/19   04/19   05/19   06/19   07/19   08/19