Freunde lukullischer und kultureller Genüsse haben am Sonnabend, den 11. Oktober die Qual der Wahl, denn in und um Mehrow gibt es ein buntes Programm:
Um 10 Uhr startet beim Landhof Rahlf zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Schlachtefest, bei dem sicher wieder mehr als leckeres Schwein vom Grill, Spieß und aus dem Kochtopf geboten wird. Bisher war da immer tolle Stimmung!
Wer Kinder hat, kann leider erst später zustoßen, denn ab 10 Uhr findet auch in der Feuerwache die monatliche Mehrower Kinderrunde statt, zu der wie immer herzlich eingeladen wird. Das Thema ist „Mein kleiner Zimmerdrache“.
Um 11 Uhr wird von Herrn Prof. Menzel (Hönow), der auch wesentlichen Anteil an der jüngsten Hönower Orts-Chronik hat, im Hönower Pfarrhaus die gerade erschienene Hönower Kirchenchronik vorgestellt.
Da Hönow einige Jahrhunderte genau wie Mehrow Filiale der Ahrensfelder Kirche war, wird da sicher einiges zu erfahren sein, was auch unsere eigene Kirchengeschichte betrifft. Geschichtsinteressierten sei das deshalb sehr empfohlen.
Um 12 Uhr beginnt auf dem Schlossgut in Altlandsberg der erste Bürgerackermarkt, auf dem man vor historischer Kulisse regionale Produkte erwerben und genießen kann. Darüber hinaus gibt es Führungen durch die im Wiederaufbau befindliche Schlosskirche und durch das wiedererstehende Brau- und Brennhaus, das im nächsten Jahr seine Gäste empfangen soll. (Wir haben im Juli 2014 darüber berichtet.)
Außerdem kann man sich den künftigen, über 6 ha großen Bürgeracker anschauen, auf dem man für wenig Geld ein Stückchen Land pachten und zum Anbau von Obst und Gemüse nutzen kann.
Wie die umfangreichen Baumaßnahmen ist auch das ein interessantes Projekt. Mehr Info's zum Schlossgut gibt es auf deren Webseite: www.schlossgut-altlandsberg.de
Der Markt geht bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Eine Woche später, am Sonnabend, den 18. Oktober findet im und am Mehrower Gemeindezentrum Dorfputz statt.
Im Haus wartet die eine oder andere Ecke auf das, was die Hausfrau „Großreinemachen“ nennt. Da sind Helfer herzlich willkommen, auch Putzgerät und -mittel.
Rings um die Feuerwache und auf dem Spielplatz hat sich seit dem letzten Einsatz wieder reichlich Unkraut breit gemacht, das in die Schranken zu weisen ist. Hier können viele Hände viel bewegen.
Schön wäre es, wenn jeder ein geeignetes Gartengerät (Gartenschere, Hacke, Harke, Schippe, Schubkarre) mitbringen würde.
Treffpunkt ist um 9 Uhr am Gemeindezentrum. Das Wetter wird hoffentlich schöner sein, als im letzten Jahr ...

Ein guter Grund für einen Herbstputz im Gemeindezentrum ist die Bilderausstellung, die dort
Neue Aquarelle von Anne Steinhäuser
Es ist jetzt schon einige Jahre her, dass die Hobby-Malerin Anne Steinhäuser aus Mehrow in ihrem Heimatort ausgestellt hat. Im Sommer 2008 wurden in unserem Gemeindezentrum Bilder der „Bernauer Montagsmaler“ gezeigt, zu denen sie bis vor kurzem zählte.
In der Zwischenzeit waren ihre stimmungsvollen Aquarelle leider nur bei verschiedenen Ausstellungen im Ahrensfelder Rathaus und andernorts zu bewundern. Nun konnte Frau Steinhäuser, die inzwischen dem von Stefanie Schmock geleiteten Malkurs in Ahrensfelde angehört, dafür gewonnen werden, wieder in Mehrow auszustellen. Das freut uns sehr, denn das ist eine schöne Bereicherung des kulturellen Angebotes im Ort.
Von Anfang November bis Ende Januar wird im Saal des Mehrower Gemeinde­zentrums (Feuerwache, Krummenseer Weg 1) eine breite Auswahl ihrer Aquarelle zu sehen sein.
Wer Freude an schönen, farbenfrohen Bildern hat, auf denen man auch erkennt, was dargestellt ist, der sollte sich die Ausstellung nicht entgehen lassen.
Viele ihrer Bilder zeigen Orte und Landschaften unserer Region und erwecken Wiedersehensfreude bei allen, die selbst mit offenen Augen durch die Umgebung streifen.
Los geht es mit einer Vernissage am Freitag, den 7. November um 18 Uhr, wozu nicht nur die Mehrower, sondern auch die Kunstfreunde aus der Nachbarschaft sehr herzlich eingeladen sind.
Ab dann, das heißt ab 8. November, kann die Ausstellung immer sonnabends von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Dabei wird man auch Frau Steinhäuser beim Malen über die Schulter schauen und mit ihr ins Gespräch kommen können, denn sie wird jeweils selbst anwesend sein und sich die Zeit mit Malerei vertreiben, wenn nicht gerade jemand durch die Ausstellung geführt werden möchte.
Gern wird sie Ihnen ihre Maltechniken zeigen und erzählen, was sie zu den gezeigten Bildern bewegt hat.
Natürlich können auch die öffentlichen Veranstaltungen im Gemeindezentrum genutzt werden, um sich die Bilder anzuschauen, zum Beispiel der Mehrower Plätzchenmarkt am zweiten Advent (7. Dezember) oder der Silvesterlauf am Vormittag des 31. Dezember.
Schauen Sie doch mal vorbei und erfreuen Sie sich an Anne Steinhäusers Aquarellen! Vielleicht bekommen Sie auch Lust, bei Stefanie Schmocks Malkurs, der sich alle zwei Wochen am Mittwoch-Nachmittag in Ahrensfelde trifft, mitzumachen.

Mehrow ist bekanntermaßen ein Eldorado für Radsportler. Seit Jahrzehnten werden hier im Ort die verschiedensten Rennen ausgetragen und verschiedentlich haben wir schon darüber berichtet (z. B. Michelin-Cup, Atomiade, kids-tour).
Die Mehrzahl der Mehrower nimmt die damit verbundenen Beeinträchtigungen sehr gelassen hin, und stört sich auch nicht an den vielen kleinen Radfahrergrüppchen, die hier stets durch den Ort düsen.
Aber leider sind da ein ganz verrückte dabei, wie dieser Pedalritter, dem in der nicht einsehbaren Rechts-Kurve an der Mühle nichts Besseres einfällt, als einen Autofahrer, der sich halbwegs an die völlig zu Recht geforderten „Dreißig“ hält, zu überholen.
Sicher, Organspenden sind erwünscht, aber das muss nicht bei uns auf der Dorfstraße sein!

Gottesdienste in der Dorfkirche Mehrow:
Sonntag, 05.10.2014, 11.00 UhrGottesdienst (Erntedank)
Sonntag, 19.10.2014, 11.00 UhrGottesdienst
Sonntag, 02.11.2014, 11.00 UhrGottesdienst
Sonntag, 16.11.2014, 11.00 UhrGottesd. mit Totengedenken
Sonntag, 30.11.2014, 11.00 UhrGottesdienst (1. Advent)
Seit dem Tag des Offenen Denkmals am 14. September 2014, der recht zufriedenstellend angenommen wurde, gibt es übrigens in der Kirche eine kleine Ausstellung mit Bildern, Texten und Dokumenten zur Geschichte unserer Dorfkirche.
Wer Interesse daran hat, kann gern die Zeiten vor und nach den Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen in der Kirche nutzen, um sich da umzuschauen.

Die Mehrower Kinderrunde traf sich am 30. August, um „Bunte Schmetterlinge“ zu basteln. Das nächste Treffen ist am 11. Oktober 2014 um 10 Uhr im Feuerwehr-Gebäude und steht unter dem Thema "Mein kleiner Zimmerdrache". (Damit ist übrigens nicht die kleine Schwester oder der kleine Bruder gemeint!)

Unser Ortsvorsteher, Bernhard Wollermann, hält seine wöchentliche Sprechstunde montags von 17.30 bis 18.30 Uhr in seiner „Amtsstube“ im Feuerwehrgebäude ab.
Danach trifft man ihn meist noch in der Bibliothek, wo er sich Krimi-Nachschub besorgt. Als ob sein Job als Ortsvorsteher in Mehrow nicht spannend genug wäre ...
Die Mehrower Bibliothek im Feuerwehrgebäude hat immer montags von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Achtung! Der seit 25. August gültige Fahrplan der Linie 390 hat noch ein paar Änderungen erfahren und ist in der aktualiserten Version erstmal bis Ende Oktober gültig. Sie finden ihn auf der Webseite der Barnimer Busgesellschaft (.pdf): www.bbg-eberswalde.de.
Neu ist bei dieser Fahrplan-Version, dass nunmehr Schulzeit-, Ferien- und Sonderfahrzeiten (am 29./30.9. - warum auch immer) in einem Plan zusammengefasst wurden, was zwar nach viel Busverkehr aussieht, aber mit einer Liste a...f an Einschränkungen versehen ist.
Die Verbindungen zwischen Mehrow und Ahrensfelde bzw. Blumberg sind offenbar bis auf folgende Ausnahme nicht betroffen: Der Bus 6.50 Uhr ab Klarahöh (7.00 Uhr ab Ahrensfelde) verkehrt nur wie folgt über Mehrow: „Mo, Di; nicht 6. bis 14. Okt; auch 22. bis 24. Okt“
Sehr einprägsam!
Busfahrplan (Angaben ohne Gewähr)
390er ab Ahrensfelde S-Bahnhof über Eiche nach Mehrow, planmäßige Fahrzeit: 22 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.20 5.55 7.00 7.50 8.52 10.00 11.03 12.03 13.16 14.16 15.03 16.16 17.03 18.32
Mo-Fr, Ferientage:  5.20 5.55 7.00 7.50 8.52 10.00 11.03 12.00 13.03 14.00 15.03 16.00 17.03 18.22
390er ab Mehrow Kirche nach Ahrensfelde, planmäßige Fahrzeit: 12 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.42 6.08 7.08 8.12 9.14 10.22 11.08 12.08 13.18 14.18 15.18 16.18 17.13 17.33 18.54
Mo-Fr, Ferientage:  5.42 6.17 _.__ 8.12 9.14 10.22 11.25 12.22 13.25 14.22 15.25 16.22 17.25 __.__ 18.44
390er ab Blumberg Bahnhof über Eiche nach Mehrow (weiter nach Ahrensfelde), Fahrzeit: 18...23 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.50 6.50 10.50 11.50 12.55 13.55 14.55 15.55 (über Blumberg Schule) 16.55
390er ab Mehrow Kirche nach Blumberg Bahnhof (aus Ahrensfelde kommend), Fahrzeit: 13...18 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   6.17 7.22 (über Blumberg Schule) 11.25 12.25 13.38 14.38 15.25 16.38
Der Bus 7.22 verkehrt auch in den Ferien und fährt weiter als 895 nach Bernau.
Unverändert ungünstig ist, dass sowohl die aus Ahrensfelde, als auch die aus Blumberg kommenden Busse Eiche und Mehrow in der gleichen Reihenfolge anfahren. Das heißt man kommt mitunter zweimal in der Stunde von Eiche nach Mehrow, aber nicht einmal am Tag von Mehrow nach Eiche!
So recht nachzuvollziehen ist das nicht. Oder ist da jemandem aufgefallen, dass der Abzweig nach Eiche für größere Fahrzeuge schwer zu nehmen ist? (Dann empfielt es sich, die Schippe statt den spitzen Bleistift in die Hand zu nehmen!) Für Freundschaften zwischen Eichner und Mehrower Jugendlichen ist der Fahrplan auf jeden Fall nicht förderlich!

Bei der Müllabfuhr gibt es zum Glück nicht laufend „Fahrplanwechsel“. Die kommt zwar nicht oft, aber regelmäßig - egal, ob Schul- oder Ferienzeit ist.
Abfallentsorgung (Alle Angaben ohne Gewähr!)
Hausmüll:Mi. 15.10., 5.11.2014
Gelbe Säcke: Sa. 4.10., Fr. 17.10., 1.11.2014
Altpapier: Fr. 17.10.2014

Es stand im Oktober vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
3. October 1874
Die bei Schwanebeck stehende Bockwindmühle soll aus freier Hand verkauft werden.

14. October 1874
Die Bildung einer Provinz Berlin aus der Stadt Berlin und der näheren Umgebung wird in allen Berliner Zeitungen verhandelt. So soll es sich um ein Project handeln, die collegialische Verfassung der Königlichen Aufsichtsbehörde zu beseitigen und Berlin mit allen Ortschaften des ein- bis zweimeiligen Umkreises unter einen besonderen Beamten zu stellen, der die Befugnisse eines Ober-Präsidenten erhält.

14. October 1874
Nachweisung der Ortschaften und Wohnplätze des Kreises Niederbarnim, der Communalbezirke, Poststationen, Amtsbezirke, Amtsvorsteher usw.

21. October 1874
Die Einnahmen der 5 Hebestellen unserer Chaussee und zwar der zu Prötzel, Seeberg, Marzahn und Lichtenberg mit 1meiliger und der zu Radebrück mit 2meiliger Hebungs-Befugniß sollen vom 1. Januar 1875 ab anderweitig verpachtet werden.

5. October 1884
In Blumberg findet im neuerbauten, dekorirten Restaurant und Saal des Restaurateurs W. Müller große Einweihung statt.

8. October 1884
Der erste Lehrer Herr Ewest in Blumberg feierte das Fest seiner silbernen Hochzeit, sowie seiner hiesigen 25-jährigen Amtsthätigkeit. Die Gemeinde benutzte diese Gelegenheit, um zu zeigen, daß Dankbarkeit und Anerkennung in Blumberg noch eine Stätte haben.

19. October 1884
In Blumberg fand eine allgemeine Wählerversammlung für Blumberg und die umliegenden Ortschaften statt. Der Vorsitzende wies sodann darauf hin, daß es sich in dieser Versammlung nicht um Agitationen handle, da diese für unsere patriotische Landbevölkerung überflüssig, sondern nur um eine Aufklärung über die politische Lage handle.

24. October 1894
In der Stadtverordneten Versammlung von Alt-Landsberg wurde beschlossen, vorläufig von einer weiteren Berathung der Bahnangelegenheit Alt-Landsberg - Bahnhof Fredersdorf abzusehen.

19. Oktober 1904
Auf dem früher Wenzel'schen Grundstück in Blumberg brennen Stallung und Scheune nieder. Es wird Brandstiftung vermutet.

26. Oktober 1904
In Blumberg findet die Gründung des Verkehrsvereins Berlin-Werneuchen statt. Zum 1. Vorsitzenden wird Herr Rittergutsbesitzer Böhm (Hirschfelde) gewählt. Ziel des Vereins ist die Erreichung besserer Zugverbindungen und Verkehrsverbesserungen auf der Bahnstrecke Berlin-Werneuchen. Zur Aufnahme melden sich sogleich 33 Mitglieder.

3. Oktober 1924
Neu gewählter Gemeindevorsteher von Ahrensfelde ist der Landwirt Paul Hase. Er wird ermächtigt, bei Gastwirt Dubick zwei Zimmer als Diensträume anzumieten. Die durch die Zusammenlegung des Gemeinde- und Amtsbüros freigewordenen Räume im Hause Dorfstraße 49 sind seinerzeit Herrn Dr. Ebeling zur Verfügung gestellt worden.

7. Oktober 1924
In Mehrow wird durch die Schöffen und Gemeindevertreter einstimmig der bisherige Gemeindevorsteher, Herr Landwirt Ernst Meißner wiedergewählt. Er hat schon vor dem Kriege eine 9jährige Amtsperiode als Gemeindevorsteher hinter sich, mußte dann aber gesundheitsbedingt dieses Amt für einige Jahre niederlegen, bis er 1920 wiedergewählt wurde. Schöffen sind Lehrer Weier und Landwirt Wegener, Gemeindevertreter sind die Herren Thürlings, Brederecke, Zinn, Schwarz, Raetz, Lindemann, Glase und Mante.

14. Oktober 1924
Die im Frühjahr abgebrannte große Schneidemühle des Maurer- und Zimmermeisters Albert Weidelt in Blumberg ist wieder vollständig aufgebaut und neu in Betrieb genommen.

31. Oktober 1924
Der von Blumberg nach Fichtenau bei Klein-Schönebeck versetzte Lehrer Giesecke stirbt wenige Tage nach seiner Versetzung im 46. Lebensjahre.



In unserem Archiv finden Sie u.a. die „Aktuelles“-Seiten der voran gegangenen Monate:
12/13   01/14   02/14   03/14   04/14   05/14   06/14   07/14   08/14   09/14   10/14   11/14