Nachdem uns in den ersten Juli-Tagen Temperaturen weit über 30 Grad und strahlend blauer Himmel mit Sonne pur geboten wurde, gab es zum Wochenanfang den großen Knall. Schon in der Nacht zum Montag hatten wir ordentliche Unwetter mit viel Regen und unzähligen Blitzen am Himmel.
Die Temperaturen gingen schlagartig runter, aber es blieb zunächst unangenehm schwül. Nun macht der Sommer Pause, um hoffentlich zum Ferienbeginn wieder da zu sein.
Ärgern Sie sich nicht, wenn's mal ein paar Tropfen regnet - die Natur hat es bitter nötig!
Wer weder Zeit noch genug Wasser hat, um permanent den Rasen zu sprengen, hat längst eine Steppen­landschaft hinterm Haus ...

Neues von der Telekom? Fehlanzeige - zumindest was die lang ersehnte Breitbandversorgung in Mehrow betrifft.
Inzwischen sind zwar auf den Haupttrassen im Ort die Glasfaserkabel verlegt, aber jetzt stehen noch die neuen Hausanschlüsse aus, für die angeblich nicht mal Buddeln erforderlich ist. Aber wann das Unternehmen Lust und Zeit hat, sich dem zuzuwenden, weiß keiner genau - nun ist schon Ende des Jahres (2015?) im Gespräch.
Das hält aber das lila Unternehmen aber nicht davon ab, an ihrem monströsen Verteilerkasten zwischen Bushaltestelle und Arztpraxis für ihr von der EU gefördertes Glasfasernetz Reklame zu machen! Wenn die in Brüssel wüssten, was aus ihrer Förderung geworden ist!
Inzwischen ist ein Wirtschaftswunder in Griechenland wahrscheinlicher, als schnelles Internet 3 Kilometer hinter der Berliner Stadtgrenze!

Am Sonntag, den 7. Juni fand in der Dorfkirche Mehrow eine Lesung mit Musik statt.
Das Duo „con emozione“ (Liane und Norbert Fietzke) hat mit eigenen Kompo­sitionen musikalisch umrahmt „Träume, Abenderzählungen für Erwachsene“ von Philipp Graf zu Eulenburg zu Gehör gebracht.
Das war sehr unterhaltsam und es ist schade, dass unter dem Publikum, das immerhin die Dorfkirche zur Hälfte füllte, so wenig Mehrower waren ...

Auch in unserem Nachbardorf Hönow gibt es die gute Tradition, in der Dorfkirche musikalische Veranstaltungen durchzuführen - dort sogar viel öfter als bei uns und ziemlich regelmäßig, jeweils am letzten Sonntag im Monat.
Das läuft unter „Serenaden in der Dorfkirche Hönow“, was für Laien ziemlich tragisch klingt, aber keinesfalls ist. Wir haben da schon tolle Konzerte erlebt, weit weg von jeder Tragik, z. B. ein fantastisches Dudelsack-Duo im Advent!
Und auch das Konzert, zu dem am Sonntag, den 28. Juni eingeladen wurde, war von diesem Schlag.
Ulrike Fieguth (Gesang, Akkordeon und Harfe) und Leo Clemens (Violine), die zusammen als Duo "Na Part" auftreten, boten handgemachte Folk-Musik vom Feinsten. Ganz typische Musik aus Irland, England und der Bretagne sowie aus manchen anderen Ländern Europas, die ganz leidenschaftlich vorgetragen wurden, haben das Publikum schlagartig in Urlaubsstimmung versetzt und zum Mitsummen und -stampfen animiert. Den großen Applaus haben sich die beiden Musiker wirklich redlich verdient!

Von Freitag , den 14. August bis Sonntag, den 16. August 2015 veranstaltet der Berliner Radsport Verband e. V. in und um Berlin die inzwischen 23. internationale kids-tour.
Teilnehmen werden etwa 280 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren aus Schweden, Belgien, den Niederlanden, Österreich, dem Baltikum, Polen, Tschechien, Slowenien, Italien und Deutschland - eine wirklich inter­nationale Besetzung die sich auf märkische Straßen begibt.
Als erste Etappe wird am 14.8. in Lehnitz das Zeitfahren ausgetragen, am 15.8. soll wieder rund um Mehrow als 2. Etappe das Mannschaftszeitfahren und als 3. Etappe das Straßenrennen stattfinden. Den Abschluss bildet dann am 16.8. das Kriterium „Rund am Kurfürstendamm“.
Wir werden also am Sonnabend, den 15. August die jugendlichen Fahrer im Ort haben - und werden uns wie in den Vorjahren bemühen, gute Gastgeber zu sein.
Vor zwei Jahren, bei der 21. internationalen kids-tour, über die wir ausführlich berichtet haben, war noch Start und Ziel am Krummenseer Weg nahe der Feuerwache und das Fahrerlager war auf den ganzen Dorfkern verstreut. Das war nett anzusehen, aber zugeparkte Grundstückseinfahrten und verstopfte Wohngebietsstraßen haben nicht jeden im Dorf gefreut - und von den Gästen hat leider nicht jeder eingesehen, dass die Bauern in der Erntezeit mit ihren Fahrzeugen auf die Felder müssen. Das hat bedauerlicherweise auf beiden Seiten etwas die Freude an der Veranstaltung getrübt.
Im vorigen Jahr (2014) hat sich der Berliner Radsport Verband dazu entschlossen, Start und Ziel in die gut ausgebaute, aber weniger befahrene Trappenfelder Straße zu verlegen und dort, auf dem ehemaligen KIM-Gelände, auch das Fahrerlager einzurichten.
Die Helldorff GbR, der das Gelände gehört, hatte dafür freundlicherweise eine große Freifläche auf der Nordseite der Straße zur Verfügung gestellt.
Das klappte wohl insgesamt ganz gut, weshalb man sich entschlossen hat, es in diesem Jahr genauso zu halten.
Gestartet wird auf der langen Geraden durch das KIM-Gelände und von dort aus geht es durch Trappenfelde bis zur Ecke mit der (fast zugewachsenen) Straßenbahn und über den Altlandsberger Weg nach Mehrow-City und über den Krummenseer Weg wieder auf die Trappenfelder Straße. Das ist der gleiche Kurs wie in den Vorjahren.
Das Mannschaftszeitfahren findet von 10 bis 12 Uhr statt und das Straßenrennen ab 14 Uhr. In dieser Zeit wird es zur Sicherheit der Fahrer Absperrungen geben. Aber sicher werden die wie in den Vorjahren nicht rigoros gehandhabt werden.
Bisher sind Kraftfahrer immer nur zurückgehalten worden, wenn sich gerade Fahrer auf dem jeweiligen Strecken­abschnitt befanden. Mit Einheimischen ist man dabei immer sehr kulant umgegangen und das wird sicher auch in diesem Jahr so sein - der Veranstalter wird sich dazu noch äußern.
Und dafür, dass uns Polizei und Ordner durch Sperren in Ahrensfelde und Hönow einen Tag den Durchgangsverkehr vom Hals halten, kann man ihnen dankbar sein!
Liebe Mehrower! Bereiten Sie den Teilnehmern der kids-tour 2015 und ihren Begleitern einen herzlichen Empfang. Sie kommen aus vielen Ländern Europas in unser Dorf und sollen es in guter Erinnerung behalten! Machen Sie sich das Vergnügen und den Kindern und Jugendlichen die Freude, an die Strecke zu kommen und den Fahrern zuzujubeln.
Es wird Ihnen bestimmt Spaß machen!
Die Bilder stammen von den Etappen der 22. internationalen kids-tour rings um Mehrow am 16. August 2014.

Gottesdienste in der Dorfkirche Mehrow:
Sonntag, 05.07., 11 UhrGottesdienst
Sonntag, 19.07., 11 UhrGottesdienst
Sonntag, 02.08., 11 UhrGottesdienst
Sonntag, 16.08., 11 UhrGottesdienst

Die Mehrower Kinderrunde macht jetzt erstmal Sommerpause ...

Unser Ortsvorsteher, Bernhard Wollermann (rechts: bei der Auszeichnung des Schützenkönigs auf dem Dorffest 2015), hält seine Sprechstunde immer montags von 17.30 bis 18.30 Uhr in seiner „Amtsstube“ im Feuerwehrgebäude ab.
Danach trifft man ihn oft noch in der Bibliothek, die immer montags von 18 bis 20 Uhr geöffnet hat. Herr Franz lockt dort mit einem gut sortierten und ziemlich aktuellen Angebot, vor allem für Freunden von spannenden Kriminalromanen.

Busfahrplan lt. Barnimer Busgesellschaft (www.bbg-eberswalde.de)
390er ab Ahrensfelde S-Bahnhof über Eiche nach Mehrow, planmäßige Fahrzeit: 22 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.20 5.55 6.50 7.50 8.52 10.00 11.03 12.03 13.16 14.16 15.03 16.16 17.03 18.32
Mo-Fr, Ferientage:  5.20 5.55 7.00 7.50 8.52 10.00 11.03 12.00 13.03 14.00 15.03 16.00 17.03 18.22
390er ab Mehrow Kirche über Eiche nach Ahrensfelde, planmäßige Fahrzeit: 12/18 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.42 6.08 7.02 8.12 9.14 10.22 11.02 12.02 13.12 14.12 15.12 16.17 17.07 17.33 18.54
Mo-Fr, Ferientage:  5.42 6.17 _.__ 8.12 9.14 10.22 11.25 12.22 13.25 14.22 15.25 16.22 17.25 __.__ 18.44
Achtung! Nur die unterstrichenen Busse verkehren über Eiche, Dorf.
390er ab Blumberg Bahnhof nach Mehrow (weiter nach Ahrensfelde), Fahrzeit: 12...17 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   5.50 6.50 10.50 11.50 12.55 13.55 14.55 15.55 16.55
390er ab Mehrow Kirche nach Blumberg Bahnhof (aus Ahrensfelde kommend), Fahrzeit: 13...18 Minuten
Mo-Fr, Schultage:   6.17 7.06 11.25 12.25 13.38 14.38 15.25 16.38
Mo-Fr, Ferientage:   7.22, weiter als 895 nach Bernau.
Achtung! Nur die unterstrichenen Busse verkehren über Blumberg, Schule.
Alle Angaben sind ohne Gewähr!
Bitte beachten Sie, dass in den Ferien der Ferienfahrplan gilt. Den finden Sie nur hier bzw. bei der BBG und beim VBB im Internet. Ungeachtet wiederholter Hinweise haben es bisher weder die Barnimer Busgesellschaft (BBG) noch die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG), geschafft, den Ferienfahrplan an den Haltestellen auszuhängen. Ein Trauerspiel ...

Die Müllabfuhr kommt zwar nicht oft, aber regelmäßig - egal, ob Schul- oder Ferienzeit ist.
Abfallentsorgung (Alle Angaben ohne Gewähr!)
Hausmüll (Tour 8): Mi. 15.7., 5.8.2015
Gelbe Säcke (Tour 6): Mo. 6.7., 20.7., 3.8.2015
Altpapier (Tour 15): Fr. 24.7.2015


Amts-Blatt der Königlichen Kurmärkischen Regierung. Potsdam, den 14ten Julius 1815.. Seite 192
No. 265. Rezepte zu den Tabackssaucen und Essigen.
Um etwaigen Mißverständnissen vorzubeugen, wird bekannt gemacht, daß die Verpflichtung, die Rezepte zu den Tabackssaucen und den Essigen vor Anlegung solcher Fabrikationen einzureichen, durch das Edikt vom 7ten September 1811 nicht aufgehoben worden ist.
Potsdam, den 29sten Junius 1815.

Es stand im Juli vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
12. Juli 1885
Als Vorstand der mit dem 1. Juli 1885 in Wirksamkeit getretenen Ortskrankenkasse für den Amtsbezirk Ahrensfelde sind gewählt worden: Von den Arbeitgebern: die Herren Bauerngutsbesitzer Lehmann und Hoppe zu Ahrensfelde, Thürling zu Mehrow, Bredereck zu Eiche. Von den Kassenmitgliedern: die Herren Maurer Wilhelm Meißner und August Wegener, Zimmermann Wilhelm Wegener, Arbeiter Ludwig Ulfert zu Ahrensfelde, Meier August Lindenberg zu Mehrow, Meier Wilhelm Wegener, Arbeiter Christian Wegener zu Eiche, Arbeiter August Hoffmann zu Hellersdorf.

10. Juli 1895
Ein colossaler Feuerschein in östlicher Richtung verursachte Feueralarm in Alt-Landsberg. Auch unsere Freiwillige Feuerwehr wollte ausrücken, hatte jedoch keinen Vorspann. Die Landspritze eilte zur Brandstätte. Es sind durch das Feuer auf dem Buchholzer Amte eine 250 Fuß lange Lehmfachwerkscheune mit 3 Thoren und ein Kohlenschuppen vollständig eingeäschert worden; halb verbrannt ferner ein neuer massiver 200 Fuß langer Stall.

24. Juli 1895
Alt-Landsberg. Für den Vorortverkehr der Ostbahn die Einführung des Stunden-Verkehrs in Aussicht genommen.

6. Juli 1915
Der Amtssekretär Emil Bode aus Blumberg wird als Ortssteuererheber der Landgemeinde Blumberg bestätigt.

29. Juli 1925
Der Landarbeiter Christian Vorpahl wird als Nachtwächter der Gemeinde Blumberg bestätigt.

3. Juli 1935
Das Sommerfest der Blumberger Kriegerkameradschaft kann nicht in der üblichen Form gefeiert werden, da durch den Bau der Autobahn der Schießstand der Kameradschaft abgebrochen wurde.

8. Juli 1935
Die Arbeiter der Baustelle Mehrow-Blumberg der Reichsautobahn begehen einen Kameradschaftsabend im Paradiesgarten in Berlin-Biesdorf. Bauführer Kindscher hält eine kurze Rede. Als Vertreter der ausführenden Firma ist Baumeister Rath anwesend.

11. Juli 1935
Blumberg wird einen Autobahnhof zweiter Klasse erhalten. Der Teil der alten Chaussee, der durch den Bau der Reichsautobahn und der Umgehungsstraße aus dem Verkehr ausgeschaltet wurde, soll nun als Zufahrtsstraße zur Autobahn dienen.

22. Juli 1935
Die Scheune des Bauern W. in Ahrensfelde geht durch Brandstiftung in Flammen auf. Die Täterin gibt an, daß sie sich an dem Bauern habe rächen wollte.



In unserem Archiv finden Sie u.a. die „Aktuelles“-Seiten der voran gegangenen Monate:
09/14   10/14   11/14   12/14   01/15   02/15   03/15   04/15   05/15   06/15   07/15   08/15