Jetzt lässt es sich nicht mehr verheimlichen:
Der Himmel und die Blätter an den Bäumen machen einem klar, dass sich der Sommer auch in Mehrow längst verabschiedet hat.



Entsprechend der Jahreszeit steht die nächste "Mehrower Kinderrunde" unter dem Motto "Bunte Blätter überall ...".
Alle Mehrower Kinder sind dazu am Sonnabend, den 24. Oktober von 10.00 bis 11.30 Uhr sehr herzlich ins Mehrower Gemeindezentrum (Feuerwache) eingeladen.

Unter Anleitung von Frau Bormeister und Frau Spiering wird dort gesungen und gebastelt - unter anderem werden Laternen für das Martinsfest am 11. November gebaut.

Die nächsten Termine sind:
  • Mittwoch, den 11.11., 17 Uhr: Martinsfest (Kirche) und Lampionumzug (Dorfteich)
  • Sonnabend, den 21.11., 10 Uhr: Basteln mit Salzgebäck (Feuerwache)



  • Im Frühjahr diesen Jahres hatten wir hier in Mehrow bereits drei "Mehrower Geschichtsstunden", bei denen wir durch alte Tageszeitungen geblättert haben.

    Diese Reihe soll jetzt im Herbst mit der
    4. Mehrower Geschichtsstunde
    am Freitag, den 20. November fortgesetzt werden - wie immer um 19.30 Uhr im Mehrower Gemeindezentrum (Feuerwache, Krummenseer Weg 1).

    Dieses Mal geht es um eine Brandenburger Chronik aus dem Jahre 1599, die wir im "Codex Diplomaticus Brandenburgensis", einer Sammlung von Urkunden über die Mark Brandenburg gefunden haben.

    In dieser "Microchronocon Marchicum" genannten Chronik wird über verschiedene "Denckwirdige Geschichten" berichtet, welche die Menschen damals bewegten.
    Da geht es unter anderem um das Verbot der abschewlichen Hosen, um erschrecklich Fewrzeichen am Himmel und um ehlich Beylager mit statlichem Fewrwerck.
    Natürlich wird in der Chronik auch von verschiedenen Thronbesteigungen, Prinzengeburten und gewonnenen Schlachten berichtet, aber das werden wir einfach weglassen.

    Es wird also ein schaurig amüsanter Abend werden und dem entsprechend wird auch das Ambiente sein. Da passt es sicher auch ganz prima, wenn wie beim gemeinsamen "Kinoabend" im vorigen November wieder Glühwein gereicht wird.

    Wir laden Sie also ganz herzlich am Freitag, den 20. November um 19.30 Uhr zu den "Denckwirdigen Geschichten" in die Feuerwache ein! Der Eintritt ist wie immer frei.



    Und da wir gerade bei Vorankündigungen sind:
    Auch 2009 wird es wie im Vorjahr am zweiten Adventsonntag (6.12.) wieder einen Plätzchenmarkt geben. Wie der Name sagt, wird bei diesem Markt zwischen Kirche und "Mehrower Hof", der in diesem Jahr von 13 bis 19 Uhr stattfindet, die Plätzchenbäckerei im Mittelpunkt stehen. Außerdem wird aber in den Zelten, auf der Freifläche und in der Kirche den ganzen Tag über viel für Leib, Geist und Seele geboten. Mehr dazu in Kürze.



    Er war nicht wirklich riesig und jetzt ist er auch noch eingegangen, der "Tannenbaum" an der Bushaltestelle, der mal unser Weihnachtsbaum werden und unser Dorfzentrum schmücken sollte.
    Nun soll ein Neuanfang gewagt werden: Ein neuer Baum soll her und zwar gleich einer, der etwas größer ist - damit auch die jetzt lebenden Generationen noch etwas davon haben. Da sowas nur durch Spenden finanzierbar ist, wird hiermit ganz herzlich dazu aufgerufen, sich an den Kosten eines solchen Baumes zu beteiligen. Frau Dr. Unger nimmt während ihrer Sprechstunden als Ortsvorsteherin und in ihrer Praxis gern Spenden entgegen.
    Spendenwillige können sich aber auch an den Varieté-Verein wenden, der zu gegebener Zeit dafür Sorge tragen wird, dass der Baum wohlbehalten in die Erde kommt.



    Wir haben weiter in den Akten des Königlich Preußischen Standesamtes Mehrow geblättert und können jetzt auch eine Liste der Eheschließungen von 1875-1899 bieten.




    "Wenn man die Wahlplakate weit über den Wahltermin hinaus hängen lässt - gibt es dann Überhangmandate?"
    Manche Parteien scheinen fest damit zu rechnen. Wie wäre es sonst zu erklären, dass drei Wochen nach der Wahl noch so viele Wahlplakate die Laternen im Ort verzieren? Einige der Damen und Herren, die zwecks Stimmenerwerb das Volk angelächelt (oder belächelt?) haben, sind zwar inzwischen in Kellern verschwunden, aber manche Köpfe und Sprüche halten sich hartnäckig.


    Am Sonntag, den 4. Oktober wurde in unserer Dorfkirche wie zu jedem Herbstbeginn das Erntedankfest gefeiert.

    Frau Thiele hat den Altarraum dem Anlass entsprechend mit allen denkbaren Pflanzen vom Feld und aus dem Garten geschmückt und dabei keine Ecke augelassen.
    Obst und Gemüse, das einige Gemeindemitglieder gespendet haben, nahm erfreulicherweise viel Platz in Anspruch. Während des Festgottesdienstes gab das eine prächtige Kulisse und die Empfänger dieser an die Organisation "Laib und Seele" weitergegebenen Spenden haben sich auch noch ihre Freude daran gehabt.



    Evangelische Kirchengemeinde Mehrow

    Sonntag,18.10.2009, 11.00 Uhr Gottesdienst
    Sonntag,01.11.2009, 11.00 Uhr Gottesdienst
    Sonntag,15.11.2009, 11.00 Uhr Gottesdienst
    1. Advent,29.11.2009, 11.00 Uhr Gottesdienst

    Mehr erfahren Sie über unsere Nachbargemeinden und die dortigen Gottesdienste und Veranstaltungen auf deren Webseiten:

    Dorfkirche Ahrensfelde:   www.kirche-ahrensfelde.de   Gottesdienst: Sonntag, 9.30 Uhr
    Dorfkirche Hönow:   www.kirche-hoenow.de   Gottesdienst: Sonntag, 11.00 Uhr

    Veranstaltungshinweise:
    • Am Sonntag, den 1. November 2009 findet anlässlich des Reformationstages (31.10.) um 9.30 Uhr in der Dorfkirche Ahrensfelde ein Festgottesdienst statt, bei dem der Kirchenchor die 'Messe solennelle' von Charles Gounod zu Gehör bringt.
    • Am Sonntag, den 15. November 2009 ist um 17.00 Uhr in der Ahrensfelder Dorfkirche Musik für Oboe und Orgel zu hören. Aufführende sind Andreas Wenske (Oboe) und Stefan Kircheis (Orgel).
    • In der Hönower Dorfkirche gibt es an jedem letzten Sonntag des Monats um
      16.30 Uhr ein Serenadenkonzert mit wechselnden Musikern. Das kann man ruhig mal als Anlass zu einem Besuch im Nachbardorf nehmen. Näheres erfahren Sie auf der o.g. Webseite der Hönower Kirchengemeinde.



    Wer Lust hat, mit seinen Nachbarn über "Gott und die Welt" zu plaudern, ist herzlich an jedem ersten Mittwoch im Monat zu den "Mehrower Gesprächen" eingeladen - jeweils um 19.30 Uhr im "Mehrower Hof". Der nächste Termin ist am 4. November 2009.



    Der "Mehrower Hof" (Dorfstr. 9, neben der Kirche) hat folgende Öffnungszeiten:

  • Montag-Donnerstag:  
  • 16.00 - 21.00 Uhr
  • Freitag:  
  • 16.00 - 22.00 Uhr
  • Sonnabend:  
  • 11.30 - 22.00 Uhr
  • Sonntag:  
  • 11.00 - 21.00 Uhr
    Ab September kein Ruhetag!

    Jeden Sonntag ist von 11 bis 15 Uhr Brunch mit vielen Köstlichkeiten von Warm bis Kalt.

    Das Veranstaltungsprogramm finden Sie auf der Website des Mehrower Hofes: www.mehrowerhof.de. Weitere Informationen und Reservierungen unter 033394 / 57925 bzw. e-Mail: mehrower-hof@mehrower-hof.de

    Übrigens: Sonnabend und Sonntag von 7.30 bis 11.30 Uhr gibt es im Mehrower Hof frisches Landbrot, Brötchen und Croissants, Kuchen und Gebäck zu kaufen. Die freundliche Bedienung ist gratis.



    Unsere Ortsvorsteherin, Frau Dr. Unger, hält ihre wöchentliche Sprechstunde jeweils am
    Donnerstag von 18.30 bis 19.30 Uhr
    im Gemeindezentrum (Feuerwache, Krummenseer Weg 1) ab. Während der Sprechzeiten ist sie dort auch telefonisch zu erreichen: 033394/569083.
    Nutzen Sie diese Gelegenheit, Ihre Probleme, aber auch Ihre Anregungen und Ideen zur Entwicklung unseres Ortes persönlich vorzutragen!



    390er Bus ab Ahrensfelde Bahnhof (über Eiche) nach Mehrow:
    Mo-Fr: 5.30 6.01 6.30 7.10 7.45 8.40 9.40 10.40 11.40 12.40 13.40 14.40 15.40 16.20 17.00 17.40 18.40
    Sonnabend: 10.40 11.40 12.40 13.40 14.40 15.40 16.40, Sonntag: kein Busverkehr!
    390er Bus ab Mehrow Kirche nach Ahrensfelde:
    Mo-Fr: 5.49 6.20 6.49 7.29 8.04 8.59 9.59 10.59 11.59 12.59 13.59 14.59 15.59 16.39 17.19 17.59 18.59
    Sonnabend: 10.59 11.59 12.59 13.59 14.59 15.59 16.59, Sonntag: kein Busverkehr!



    Unsere Bibliothek im Feuerwehrgebäude hat mittwochs von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Erreichbar ist sie unter bibliothek-mehrow@gmx.de bzw. Telefon 033394 / 56475. Sie können vorab schon mal im Bestand der Bibliothek schauen, was da für Sie dabei ist.

    Übrigens: Ab sofort findet sich in der Bibliothek auch ein Exemplar des bei der "Zeitungsschau" benutzten Manuskripts mit ausgewählten Artikeln der Niederbarnimer Kreisblatts über Mehrow und Umgebung.

    Wer die "Mehrower Geschichtsstunden" versäumt hat oder nochmal nachlesen möchte, was da vorgetragen wurde, kann sich das Exemplar dort ausleihen.



    Hausmüll (Tour 1): Mi. 14.10. / 4.11. / 25.11.2009
    Gelbe Säcke (Tour 5): Fr. 23.10. / 6.11. / 20.11.2009
    Altpapier (Bündel und Blaue Tonne, Tour 17): Fr. 23.10. / 20.11.2009
    Alle Angaben ohne Gewähr!





    Es stand im Oktober vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
    5. October 1879
    Verzeichniß der Wahlmänner der für die Abgeordneten-Wahl für die Kreise Ober- und Nieder-Barnim: Blumberg: Rentmeister Alexander Altenburger, Bauergutsbesitzer Friedrich Grün und August Noack, Gemeinde-Vorsteher Wilh. Grün; Mehrow: Rittergutsbesitzer Martin Heyse, Lehrer Herm. Schröder; Hellersdorf: Rittergutspächter Theodor Muhr; Marzahn: Gemeinde-Vorsteher Ludwig Dubick; Eiche: Gemeinde-Vorsteher Jul. Kindemann; Ahrensfelde: Prediger Otto Uhlmann; Lindenberg: Bauer August Kirschbaum, Halbbauer August Rühl, Gemeinde-Vorsteher Wilh. Lehmann,

    10. October 1879
    An Stelle des Bauergutsbesitzers Grün ist, da eine Wahl nicht zustande gekommen, einstweilen der Oeconom Wilhelm Grün zu Blumberg zum Gemeinde-Vorsteher dieser Gemeinde commissarisch bestellt worden.

    25. October 1889
    Ein glücklicherweise seltener Krankheitsfall, der sogenannte Hundewurm - eine Bandwurmart echinococcus - ist in Blumberg bei einem 13jährigen Mädchen aufgetreten. Eine mehr und mehr bemerkbare Geschwulst in der Lebergegend wurde von Professor v. Bergmann als die genannte Krankheit erkannt und durch zweimalige Operation beseitigt. Läßt sich auch die Art und Weise der Uebertragung des Hundewurmes auf den Menschen nicht mit völliger Sicherheit nachweisen, so ist die Annahme, daß das Lecken der Hunde die Ursache ist, doch die nächstliegende.

    27. October 1889
    Die Weidenplantage "Clarahöh" in Lindenberg bietet "Feinste Flechtweiden (grün)" für Korbmacher an.

    13. October 1899
    In Eiche feierte Herr Lehrer Kohlrep sein 25jähriges Amtsjubiläum. Die benachbarten Collegen überreichten dem Jubilar einen schönen Kupferstich, und Gratulationen von nah und fern legen Zeugnis ab von der allgemeinen Beliebtheit, welche sich Herr Kolrep erworben hat.

    18. October 1899
    In Alt-Landsberg ist mit dem Bau des Electricitätswerkes am Kleinbahnhof begonnen worden. Es ist aber erfreulich, für das nächste Jahr auf das electrische Licht und die den verschiedensten Zwecken dienstbar zu machende electrische Kraft rechnen zu können.

    7. Oktober 1939
    Im Kreis sind 500 Jungen und Mädel im Ernteeinsatz. Sie werden entweder als Einzelhelfer oder in Gruppen von 6 bis 15 Mann eingesetzt, so auch in Elisenau und Blumberg.






    In unserem Archiv finden Sie u.a. die "Aktuelles"-Seiten der voran gegangenen Monate:
    12/08   01/09   02/09   03/09   04/09   05/09   06/09   07/09   08/09   09/09   10/09   11/09