Am Sonnabend, den 9. Juni findet auf dem Pfarrgrund­stück in Ahrensfelde ab 14 Uhr das diesjährige Eisenbahnfest statt. Es steht unter dem Motto "Partnergemeinde Britzingen" und das "Drumherum" um die Ahrensfelder Kirchenbahn, die dann wieder unentwegt ihre Runden dreht, wird sich mit der Partnergemeinde im Baden-Württembergischen befassen. Da gibt es bestimmt wieder viel Interessantes zu sehen und zu hören - so wie in den Vorjahren, wo die Kirchenbahn durch Russland, Indien oder Kuba unterwegs war.
Alle Kinder sind mit ihren Eltern ganz herzlich auf die Wiese hinterm Ahrensfelder Pfarrhaus eingeladen, selbstverständlich nicht nur die, welche zur Kirchengemeinde gehören.
Die Kirchenbahn, die längst mit mehreren Zügen aufwarten kann, wird sich mühen, alle kleinen und großen Fahrgäste so oft mitzunehmen, wie diese es wollen.
Sie können ja mal schauen, wie das in den letzten Jahren war: 2006 / 07 / 08 / 09 / 10 / 11



Im Mai war einiges los in Mehrow und Umgebung, z.B. die Mehrower Kinderrunde am 12.5., ein interessanter Geschichtsvortrag in Blumberg am gleichen Tag und eine außergewöhnliche Theateraufführung in Altlandsberg am Abend zuvor. Aber ein Ereignis war besonders einschneidend und hat die Berichterstattung aus dem Plan geworfen:



Das wichtigste Ereignis im vergangenen Monat war der Brand der Mehrower Mühle am 23. Mai 2012 - zwei Tage nach dem 685-jährigen Jubiläum unseres Ortes. (Am 21. Mai 1327 ist Mehrow erstmals urkundlich erwähnt worden.) Vermutlich verursacht durch Bauarbeiten im Gebäude ist dieses in Brand geraten und so stark beschädigt worden, dass es bis auf die Grundmauern abgerissen werden muss. Auch wenn das wuchtige Gebäude zwar ein Blickfang, aber nicht unbedingt eine Augenweide war - sie wird uns fehlen.
Wir haben schon verschiedene Berichte und Bilderserien (23.5. / 24.5. / 25.5.) vom Geschehen gebracht und werden auch weiter verfolgen, was mit dem Gebäude geschieht.
Bei wiederholten Einsätzen "am Tag danach" ist das Gebäude soweit unter Schaum gesetzt worden, dass der aus allen Löchern quoll - und trotzdem glimmte es am nächsten Morgen immer noch ...



Amts-Blatt der Königlichen Churmärkschen Regierung. Potsdam, den 26. Juni 1812. S. 262, No. 310.
Feuergewehr.
Ungeachtet die längst reglementsmäßige Vorschrift, wonach sich insbesondere die Königlichen Revier-Forstbedienten, Heegemeister, Unterförster, Forstaufseher, Revier- und Pürschjäger, auch Lehrburschen, nie mit einem Schießgewehre ohne darin befestigtes Steinfutter blicken lassen sollen, noch erst durch das gedruckte Publikandum vom 28sten Januar 1806. gesetzlich erneuert worden ist, so haben sich dennoch seit dem abermals und noch kürzlich verschiedene Unglücksfälle und Entleibungen durch Unvorsichtigkeit und Mangel eines Steinfutters auf dem Hahn des Gewehres ereignet. ...
Zu dem Ende werden die Königlichen Justizbeamten hiermit angewiesen, sobald ihnen Unglücksfälle dieser Art angezeigt oder sonst bekannt werden, die verordnete strenge Untersuchung ohne weiteres vorzunehmen, und die darüber aufgenommenen Verhandlungen jedesmal binnen drei Wochen nach dem Ereignisse zur weiteren Verfügung an uns zu senden.
Potsdam, den 19ten Junius 1812.



Gottesdienste in der Dorfkirche Mehrow:
Sonntag,03.06.2012, 11.00 Uhr
Am Sonntag, den 17.6. ist kein Gottesdienst!
Sonntag,01.07.2012, 11.00 Uhr

Und in unseren Nachbargemeinden?

Ahrensfelde: Sonntag, 9.30 Uhr
Info: www.kirche-ahrensfelde.de
Blumberg: Sonntag, 10.00 Uhr
Eiche: Sonntag, unregelmäßig
Hönow: Sonntag, 11.00 Uhr
Info: www.hoenowerkirche.de/
Altlandsberg:  Sonntag, 10.00 Uhr



Alle Kinder sind sehr herzlich zur Mehrower Kinderrunde eingeladen - Manuela Spiering und Patrizia Eckelt freuen sich, wenn das Haus voll ist.
Der nächste Termin ist am Samstag, den 2. Juni 2012 von 10.00 bis 11.30 Uhr im Gemeindezentrum/Feuerwache:
  • „Viertelland oder bunt ist schön“
    Die Sonne wird eingefangen und mit Papier zu Sonnenkugeln verarbeitet.
Kinder, schaut doch mal rein!

Und inzwischen gibt es auch ein paar Bilder von der Kinderrunde am 2. Juni.
Stolz präsentieren die Kinder ihre "Sonnenkugeln", die sie aus bunten Papierstreifen und aufgefädelten Perlen gebastelt haben und die nun manches Kinderzimmer schmücken werden.



Unsere Ortsvorsteherin, Frau Dr. Unger, hält ihre wöchentliche Sprechstunde jeweils am
Donnerstag von 18.30 bis 19.30 Uhr
im Gemeindezentrum (Feuerwache, Krummenseer Weg 1) ab. Während der Sprechzeiten ist sie dort auch telefonisch zu erreichen: 033394/569083.
Nutzen Sie diese Gelegenheit, Ihre Probleme, aber auch Ihre Anregungen und Ideen zur Entwicklung unseres Ortes persönlich vorzutragen!



390er Bus ab Ahrensfelde Bahnhof über Eiche nach Mehrow:
Mo-Fr: 5.30 6.01 6.30 7.10 7.45 8.40 9.40 10.40 11.40 12.40 13.40 14.40 15.40 16.20 17.00 17.40 18.40
Sa: 10.40 11.40 12.40 13.40 14.40 15.40 16.40
390er Bus ab Mehrow Kirche nach Ahrensfelde:
Mo-Fr: 5.49 6.20 6.49 7.29 8.04 8.59 9.59 10.59 11.59 12.59 13.59 14.59 15.59 16.39 17.19 17.59 18.59
Sa: 10.59 11.59 12.59 13.59 14.59 15.59 16.59
Am Sonntag besteht kein Busverkehr! Alle Angaben ohne Gewähr



Die Bibliothek im Feuerwehrgebäude hat mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.
Die Bibliothekarin, Frau Seefeld, hält dort ein großes und sehr aktuelles Angebot an Büchern bereit.
Sie betreut auch die Bibliothek im Ortsteil Ahrensfelde und bringt bei Bedarf auch gern Bücher von dort mit.



Hausmüll: Mittwoch, 06.06. / 27.06. / 18.07.2012
Gelbe Säcke: Montag, 11.06. / 25.06. / 09.07.2012
Altpapier: Freitag, 01.06. / 29.06.2012 (Alle Angaben ohne Gewähr!)
Da die "normale" Müllabfuhr nur den Inhalt der Mülltonnen mitnimmt, wäre es sehr schön, wenn sich jene, die sich von ihren alten Sofas, Betten usw. trennen wollen, eine (einmal jährlich kostenlose) Sperrmüll­abholung anfordern würden, statt ihren Hausrat an den Straßenrand zu stellen - wie Anfang Mai vor der (derzeit unbewohnten) Dorfstraße 19 geschehen.



Es stand im Juni vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
11. Juni 1882
Der Zustand der Berieselung der Güter Falkenberg und Bürknersfelde im Kreis Nieder-Barnim ist unhaltbar. Die dortigen Berieselungsanlagen sollen täglich ungefähr 20600 cbm Canalwasser aus den Radialsystemen IV und V (mit etwa 500 000 Einwohnern) sowie aus dem städtischen Viehhofe aufnehmen. Statt der vorhandenen 300 Hektar müßten dafür 2000 ha Rieselfelder zur Verfügung stehen.

11. Juni 1882
In dem Wohngebäuden des Kossäthen Wegener in Blumberg entstand ein Feuer, bei welchem das Haus völlig niederbrannte.

27. Juni 1902
In Lindenberg findet die Fahnennagelung der am 8. Juni feierlichst geweihten Vereinsfahne des deutschen Turnvereins "Jahn" statt.

23. Juni 1912
Die Kapelle des Zentralfriedhofs in Ahrensfelde wird ein Raub der Flammen. Aus Ahrensfelde und den umliegenden Ortschaften Blumberg, Mehrow, Falkenberg und Eiche waren bald die Freiwilligen Feuerwehren zur Stelle, doch konnte die Kapelle nicht gerettet werden. Sie brannte vollständig nieder.

30. Juni 1922
Der Deutsche Turnverein "Felsing" Ahrensfelde (Gau Brandenburg - Deutscher Turnerbund) feiert seine Fahnenweihe.

24. Juni 1932
Das Rittergut Blumberg ist in der Matrikel der Rittergüter des Kreises Niederbarnim gelöscht worden.

6. Juni 1942
Für den dauerhaften Einsatz in der Landwirtschaft stellten sich 21600 Personen freiwillig zur Verfügung, weitere 7400 Personen wurden hierfür dienstverpflichtet. Zur Verfügung der Ortsbauernführer in der Zeit der Arbeitsspitzen stehen aus freiwilliger Meldung 264300 Arbeitskräfte, weitere 39600 Personen durch Dienstverpflichtung.

19. Juni 1942
Schweinemast darf nur noch auf eigener Futtergrundlage erfolgen. Hausschlachtungsgenehmigungen werden nur noch erteilt, wenn die Futtermittel selbst gewonnen worden sind.




In unserem Archiv finden Sie u.a. die "Aktuelles"-Seiten der voran gegangenen Monate:
08/11   09/11   10/11   11/11   12/11   01/12   02/12   03/12   04/12   05/12   06/12   07/12